Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Fragen aus dem Alltag, Tipps und gute Ratschläge

Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Beitragvon zweierpack » Mi 27. Jan 2016, 12:59

Hallo,

eine Frage, die vielleicht wenig mit Hochbegabung zu tun hat, uns aber schwer beschäftigt: in eine Klasse einschulen oder trennen?

Tochter: in vertrauter Umgebung recht dominant, sehr schnell im Erfassen und Reagieren, nicht getestet, ist aber erkennbar sehr fit. Ist auch in Bezug auf soziale Einsicht (verstehen, warum manche Menschen etwas so tun etc.) sehr weit; zu Hause im Moment aber sehr anhänglich und unsicherer als man denkt.
Bei ihr erwarte ich wenig Problem in der Schule (man hofft ja immer...)

Sohn: einfach anders; einerseits hippelig, andererseits sehr konzentriert, wenn es um seine Themen geht; sehr gutes technisches Verständnis, sehr ausgefeilte Sprache, stellt gerne die großen Fragen; eher zurückhaltend, verbirgt lieber mal sein Ich und seine Fähigkeiten und lässt seiner Schwester eher den Vortritt;
Nicht getestet, wird wahlweise für erstaunlich und sehr kreativ gehalten, im KIGA hatte man ihn jedoch aufgrund seiner Art längere Zeit in der etwas "dummen" Ecke verortet bzw. Wahrnehmungsstörungen vermutet.


Aufgrund dieser Konstellation dachten wir an getrennte Klassen (v.a. bessere Entwicklungschancen für Sohnemann) - jetzt wanken wir ein wenig.
Beide Kinder wollen vehement nicht getrennt werden; beide kennen aufgrund der KIGA-Konstellation definitiv kein anderes Kind in der Schule.
Beide sind im Moment etwas ängstlich in Bezug auf die Schule und v.a. Sohn neigt dann, wenn er sich unsicher fühlt zur Verweigerung.
Wir überlegen, was mehr wiegt: die Sicherheit, die sie durch den anderen Zwilling bei diesem neuen Lebensabschnitt bekommen oder die möglichen Probleme durch permanente Vergleiche (dieses Problem gab es schon im KIGA), bzw. sich gegenseitiges Hemmen.
Hat jemand Erfahrungen damit?
Viele Grüße
zweierpack
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 26. Jun 2014, 11:15

Re: Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Beitragvon Maca » Mi 27. Jan 2016, 13:13

Hallo Zweierpakt,

Erfahrungen habe ich nicht,bin jedoch überrascht,daß ihr die Wahl habt.
An unseren GSs ist es absolut nicht möglich Zwillinge in eine gemeinsame Klasse zu bekommen.
Meine Kinder sind zwar 2,5 Jahre auseinander,aber da mein Sohn kognitiv sehr weit ist,sind sie auch eher wie Zwillinge aufgewachsen und meine Tochter litt und leidet immens unter ihrem überlegenen kleinen Bruder.
Da er eventuell demnächst das 2. mal springen soll,bestünde theoretisch die Möglichkeit,daß er in ihre Klasse springt.
Das würden wir aber niemals zulassen! :shock:

So generell glaube ich ,daß es für die meisten Geschwisterkind besser ist,wenn sie sich frei,ohne direkten Vergleich schulisch entwickeln können.Jedoch gibt es gewiß auch so enge Geschwisterbindungen,die zu trennen eher schädlich wäre.
Aber das könnt ihr ja bestimmt abschätzen!

Gutes Gelingen bei eurer Entscheidung
lg Maca
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 230
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Beitragvon inessa73 » Mi 27. Jan 2016, 13:59

Hallo !

Meine Zwillinge, auch Junge und Mädchen, komme dieses Jahr zur Schule und werden in eine Klasse gehen. Jedenfalls haben wir das bei der Schulanmeldung so gesagt und die Leiterin hatte auch nichts dagegen.

Beide sind auch sehr fit, jeder auf seinem Gebiet.
So ist das Mädchen unsere Lesemaus und der Junge ist eher der Rechner, der ein großes Faible für so jungstypische Sachen, wie Weltraum, Dinos hat.

Da ich auch nicht das Gefühl habe, dass einer den anderen bremsen würde und auch im Kindergarten jeder sein Ding macht, habe ich eigentlich keinen Grund gesehen, sie zu trennen. Ob das am Ende die richtige Entscheidung ist ... keine Ahnung.

Ich hoffe jedenfalls nicht, dass sie zu stark konkurrieren bzw. verglichen werden. Wobei ein bisschen Konkurrenz sicher nicht verkehrt sein kann ;-).

Bei uns neigt der Sohnemann leider auch dazu, schnell aufzugeben und verweigert dann, wenn er das Gefühl hat, eine Sache nicht gut hinzubekommen.
inessa73
Dauergast
 
Beiträge: 98
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:02

Re: Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Beitragvon Momo » Mi 27. Jan 2016, 15:28

Hallo Zweierpack,
ich habe von diesem Thema zwar überhaupt keine Ahnung, doch ganz spontan kommt mir die Frage- was sagen denn Deine beiden Kinder zu der Frage? Meinst Du nicht, dass Dein zurückhaltenderer Sohn zumindest in den ersten Jahren noch sehr von seiner Schwester profitieren kann? Sie können sich auch innerhalb einer Klasse ihre eigenen Freunde suchen, haben aber trotzdem noch den geschwisterlichen Rückhalt. Aus meiner Sicht ein Traum! Warum also so erwachsen rangehen und die Beiden trennen, weil sich dann eventuell rein aus der Sicht der Erwachsenen) die Kinder "besser" entwickeln? Intuitiv halte ich eine Trennung für keine gute Idee, es sei denn, die Kinder möchten es selbst!

Liebe Grüße von Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Re: Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Beitragvon Karen » Mi 27. Jan 2016, 17:31

Meine Beste Freundin aus der Schule war zusammen mit ihrem Zwillingsbruder in der gleiche (unsere) Klasse. Beide sehr fit: sie - eher Sprachmensch, viel gelesen und selber geschrieben; er - mathematisch sehr begabt und mit Guten Noten ohne je eine Hausaufgabe zu machen, sie - mit Bestnoten, aber mit mehr lernen als er. Beide waren sehr wohl in unsere klasse integriert und vermutlich dank unterschiedlichem Geschlecht, hatten sie eigene Freunde und Interessen und wurden überhaupt nicht verglichen. Für uns (Freunden) waren die beide super, da sie ein Link darstellten zwischen Jungs und Mädchen, so das wir die einzige klasse waren in welchem Jungen mit Mädchen manchmal intensiv zusammen spielten oder gemeinsam Blödsinn machten... Sie haben auch manchmal gestritten und es war heftiger als wenn sie nicht Geschwister waren, wir hatten aber sie oft verdeckt so dass Lehrer nichts mitbekommen haben. In dem Fall war es die einzige richtige dass sie zusammen waren und es hat niemandem gestört. Aber es ist nur ein Beispiel...
Karen
Dauergast
 
Beiträge: 116
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 22:46

Re: Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Beitragvon Rabaukenmama » Do 28. Jan 2016, 11:25

Ich sehe es ähnlich wie Momo. In meiner Hauptschulklasse waren 3Zwillingspaare (einmal eineiige Buben und zwei Pärchen). Miteinander verglichen (von Schülern und Lehrern) wurden nur die eineiigen Zwillinge, bei den Pärchen dauerte es sogar einige Zeit bis alle Schüler mitbekommen hatten dass sie Zwillinge sind. Am Anfang waren ja alle neu in der Klasse und der Familiennamen hat beim kennenlernen niemanden interessiert.

Meine Buben sind ja zwei Schuljahre auseinander, aber WENN SIE ES SELBST WOLLEN bin ich jederzeit bereit ihnen zu ermöglichen dass sie in dieselbe Klasse kommen. Ganz unmöglich ist das in unserem Fall nicht, weil wenn mein älterer Sohn den Platz in der Mehrstufenklasse bekommt und der Kleine sich sprachlich gut entwickeln sollte ist genau diese Schule auch für ihn ideal (wegen sprachheilpädagogischen Schwerpunkt). Und wenn beide Kinder es wollen dann gehe ich erst mal davon aus dass es FÜR SIE so passen wird.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 1986
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Beitragvon zweierpack » Do 28. Jan 2016, 13:29

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten! Es ist für mich interessant, dass viele von Euch eine Einschulung in eine gemeinsame Klasse eher unproblematisch sehen und auch der Ansicht der Kinder viel Raum geben.
In unserem Umfeld dominieren eher die Trennungs-Befürworter (Verwandte, eine Erzieherin), so dass wir erst selbst auf dieser Schiene waren, jetzt aber nochmals nachdenken wollen (wir bekamen eine Wunschliste zur Klassenzusammensetzung; sie war den Anstoß, weil wir gemerkt haben, dass unsere Kinder definitiv niemanden kennen - halt falscher KIGA ;-).
Zunächst: meine beiden wollen vehement zusammen in eine Klasse (gemeinsam befragt aber auch jeweils einzeln).
Wir haben gestern noch um ein Gespräch mit dem Schulleiter gebeten und um eine Einschätzung aus dem Einschulungstest (beide zusammen in einer Kleingruppe von 6 Kindern ca.2 Stunden); mit den Erzieherinnen werde ich auch nochmals reden, warum sie für Trennen sind (eher aus generellen oder aus individuellen Beweggründen).

P.S.: Ist mein Eindruck falsch oder haben Jungs wirklich häufig weniger Frustrationstoleranz als die Mädels?
Bei meinem Sohn war es in einigen Bereichen immer extrem anstrengend ihm zu vermitteln, dass manche Sachen eben nicht vom Himmel fallen, sondern man einfach durch Üben besser wird (z. B. beim Malen). Manchmal musste ich aber auch selbst lernen, Sachen laufen zu lassen, bis er "reif" dafür war (nachdem seine Schwester ziemlich rasch Fahrradfahren gelernt hat und es bei ihm nicht so schnell klappte, verkrampfte er total und verweigerte jeden Versuch für ein Jahr - dann setzte er sich spontan aus eigenem Entschluss auf das Rad eines Freundes und fuhr einfach los - ohne Probleme ratzfatz ;-)
zweierpack
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 26. Jun 2014, 11:15

Re: Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Beitragvon inessa73 » Do 28. Jan 2016, 14:47

Meine Beste Freundin aus der Schule war zusammen mit ihrem Zwillingsbruder in der gleiche (unsere) Klasse. Beide sehr fit: sie - eher Sprachmensch, viel gelesen und selber geschrieben; er - mathematisch sehr begabt und mit Guten Noten ohne je eine Hausaufgabe zu machen, sie - mit Bestnoten, aber mit mehr lernen als er. Beide waren sehr wohl in unsere klasse integriert und vermutlich dank unterschiedlichem Geschlecht, hatten sie eigene Freunde und Interessen und wurden überhaupt nicht verglichen. Für uns (Freunden) waren die beide super, da sie ein Link darstellten zwischen Jungs und Mädchen, so das wir die einzige klasse waren in welchem Jungen mit Mädchen manchmal intensiv zusammen spielten oder gemeinsam Blödsinn machten... Sie haben auch manchmal gestritten und es war heftiger als wenn sie nicht Geschwister waren, wir hatten aber sie oft verdeckt so dass Lehrer nichts mitbekommen haben. In dem Fall war es die einzige richtige dass sie zusammen waren und es hat niemandem gestört. Aber es ist nur ein Beispiel...


Das klingt wie bei uns - wir haben auch diese Konstellation - lese- und schreibfreudiges Mädchen und Mathe-Junge. Beide sind sich wirklich nicht sooo ähnlich und wenn man sagt, sie sind Zwillinge gucken die erst mal blöd, weil sie z.B. auch ca. 6 cm kleiner ist.

Ich gehe mal davon aus, dass es bei uns ähnlich laufen wird und freue mich, dass es bei anderen schon mal gut funktioniert hat. DIe KiTa-Erzieherin sieht übrigens auch kein Problem damit, sie zusammen zu lassen.
inessa73
Dauergast
 
Beiträge: 98
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:02

Re: Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Beitragvon inessa73 » Do 28. Jan 2016, 14:52

zweierpack hat geschrieben:Hallo,

P.S.: Ist mein Eindruck falsch oder haben Jungs wirklich häufig weniger Frustrationstoleranz als die Mädels?
Bei meinem Sohn war es in einigen Bereichen immer extrem anstrengend ihm zu vermitteln, dass manche Sachen eben nicht vom Himmel fallen, sondern man einfach durch Üben besser wird (z. B. beim Malen). Manchmal musste ich aber auch selbst lernen, Sachen laufen zu lassen, bis er "reif" dafür war (nachdem seine Schwester ziemlich rasch Fahrradfahren gelernt hat und es bei ihm nicht so schnell klappte, verkrampfte er total und verweigerte jeden Versuch für ein Jahr - dann setzte er sich spontan aus eigenem Entschluss auf das Rad eines Freundes und fuhr einfach los - ohne Probleme ratzfatz ;-)


Ich glaube inzwischen auch, dass ist so ein Jungsding. Schnell durchdrehen, wenn was nicht gleich klappt - typisch mein Sohn, während Töchterchen sich da eher reinbeisst und versucht, bis es geht und am liebsten gar keine Hilfe annimmt ;-).

Wie ich schon schrieb - grundverschieden die Beiden ...
inessa73
Dauergast
 
Beiträge: 98
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:02

Re: Zwillinge getrennt oder gemeinsame Klasse

Beitragvon Rabaukenmama » Do 28. Jan 2016, 16:10

inessa73 hat geschrieben:
zweierpack hat geschrieben:Hallo,

P.S.: Ist mein Eindruck falsch oder haben Jungs wirklich häufig weniger Frustrationstoleranz als die Mädels?
Bei meinem Sohn war es in einigen Bereichen immer extrem anstrengend ihm zu vermitteln, dass manche Sachen eben nicht vom Himmel fallen, sondern man einfach durch Üben besser wird (z. B. beim Malen). Manchmal musste ich aber auch selbst lernen, Sachen laufen zu lassen, bis er "reif" dafür war (nachdem seine Schwester ziemlich rasch Fahrradfahren gelernt hat und es bei ihm nicht so schnell klappte, verkrampfte er total und verweigerte jeden Versuch für ein Jahr - dann setzte er sich spontan aus eigenem Entschluss auf das Rad eines Freundes und fuhr einfach los - ohne Probleme ratzfatz ;-)


Ich glaube inzwischen auch, dass ist so ein Jungsding. Schnell durchdrehen, wenn was nicht gleich klappt - typisch mein Sohn, während Töchterchen sich da eher reinbeisst und versucht, bis es geht und am liebsten gar keine Hilfe annimmt ;-).

Wie ich schon schrieb - grundverschieden die Beiden ...


Meiner Beabachtung nach haben Mädchen mehr Frusttoleranz als (gleichaltrige) Buben - wobei wie bei allen Verallgemeinerungen die individuellen Unterschiede zwischen den einzelnen Kindern größer sind als die Relevanz des Geschlechts.

Mein älterer Sohn hat auch eine geringe Frustrationsschwelle. An schlechten Tagen kann schon die freundliche Aufforderung, eine Hose anzuziehen, einen Kreischanfall auslösen. Kleinsohn ist da viel zielstrebiger und bleibt länger dran wenn was nicht gleich klappt.

Aber zurück zum Thema: mich würde interessieren ob diejenigen, die euch (@zweierpack) zu getrennten Klassen raten das tun, weil sie eure Kinder individuell sehen oder weil sie generell der Meinung sind dass Zwillinge in getrennte Klassen "gehören" (aus welchen Gründen auch immer). Wenn zweiteres der Fall ist dann ist diese Ansicht mMn null wert. Im ersten Fall können sie vielleicht begründen wie sie zu der Meinung kommen und dann könnt ihr noch immer entscheiden ob da was dran ist, die für und wider abwägen und dann entscheiden. Bin schon gespannt wie es weiter geht. Alles Gute!
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 1986
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Nächste

Zurück zu Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast