Welches Buch für 3 Jährige

Fragen aus dem Alltag, Tipps und gute Ratschläge

Welches Buch für 3 Jährige

Beitragvon Gogwärgi » Di 28. Feb 2017, 13:50

Hallo zusammen,
ich lese meiner Tochter jeden Abend etwas vor, wobei seit langem ein Wimmelbuch ihre Nr.1 ist. Das kennen wir allerdings nun wirklich in und auswendig. Es ist jedes Objekt bekannt, jede Situation als Geschichte zu hundertfach erzählt und ICH brauche was anderes. Ich mag auch vorerst kein anderes Wimmelbuch, ich würde gerne wieder zur Abwechslung etwas vorlesen.
Bücher die bei uns sonst noch hoch im Kurs waren/sind, sind "Mit dem Korb in der Hand - John Burningham" und "Das kleine Ich bin Ich - Mira Lobe".
Was habt ihr denn euren Kindern vorgelesen als sie 2-3 Jahre alt waren (Meine wird jetzt in Mai 3) Welche Bücher waren bei euch der Hit, eure beliebtste Nr.1?

Würde mich auf eure Bücherliste freuen. Vielleicht ist ja auch was für uns dabei, was Potential für "neues Lieblingsbuch" hat.
Gogwärgi
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 06:13

Re: Welches Buch für 3 Jährige

Beitragvon Rabaukenmama » Di 28. Feb 2017, 19:03

Mir gefallen die Bücher von Mira Lobe sehr gut. Für das Alter passt z.B. "Komm, sagte die Katze". Ein Klassiker für dieses Alter ist auch "Die kleine Raupe Nimmersatt".

Auch "der Apfelbaum" ist ein sehr schönes Buch von Mira Lobe und "Willi Milimandl und der Riese Bumbum", aber die würde ich eher für 4-6jährige einstufen. Kommt aber immer drauf an wie ausdauernd ein Kind zuhören kann. Wenn das Wimmelbuch bei Euch bis ins kleinste Detail erforscht wurde kann ich mir durchaus vorstellen, dass auch diese Bücher schon geeignet sind.

Bei meinem Sohn war in dem Alter ein Buch mit Titel "Anton und Rübe sicher zu Hause" ein Lieblingsbuch. Ist zwar für 4-6jährige Kinder gedacht, meinem Sohn hat es aber so gefallen weil der Hase Rübe, ein freches Kuscheltier, immer wieder was verbotenes machen will und der 4jährige Anton ihm immer erklärt was er darf und was nicht.

Das beliebteste Buch aber war "die Farben", auch dann noch, als mein Sohn (und ich) das Buch längst auswendig konnten und er natürlich auch alle Farben längst gekannt hat. Mein Mann hat schon ernsthaft überlegt, das Buch klammheimlich verschwinden zu lassen, weil es ihn so genervt hat, zum 100. Mal dasselbe vorzulesen.

Sehr gern hatte mein Sohn auch die Conni-Bücher. Leo Lausemaus war nicht ganz so beliebt, dafür aber Bob der Baumeister. Alle gibt es auch als Pixi-Version, so dass man für wenig Geld viele Geschichten haben kann.

Aus meiner eigenen Kindheit erinnere ich mich noch an die Bücher von den 3 Stanisläusen, die bei mir im Vorlese-Alter sehr beliebt waren. Ich mochte auch "Hatschi Bratschis Luftballon" sehr gern, meinem Sohn war die Geschichte aber zu "schlimm" weil ja die Hexe Kniesebein im Schornstein verbrennt. Generell waren die Bücher in meiner Kindheit manchmal aus heutiger Sicht durchaus grenzwertig. Ich erinnere mich an mein Lieblingsbuch im Kindergartenalter "Stupsi und ihre Freunde quer durch Europa" wo ein Mädchen allein mit seinen Stofftieren durch Europa reist. Bei der Gelegenheit arbeiten sie in einem Bergwerk und nehmen Zigarren als Souvenirs mit - heute in einem Kinderbuch undenkbar :lol: .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 1986
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Welches Buch für 3 Jährige

Beitragvon sinus » Di 28. Feb 2017, 22:29

Meine Kinder waren beide schon sehr früh ausdauernde Zuhörer. Wir lesen hier sehr viel vor.
Die Kleine wird in einem Monat drei und wir lesen jetzt schon abends "richtige" Bücher vor.
Vor Kurzem habe ich - zunächst eigentlich eher für die Große – abends immer "Die kleine Dame" (3 Bände) vorgelesen und war erstaunt, dass die Kleine so gut folgen konnte und gar nicht genug davon bekommen konnte. Die Kleine wünscht sich jetzt sogar noch den 4. Band zum dritten Geburtstag.
Seitdem lese ich abends mit der Kleinen keine Bilderbücher mehr, sondern Bücher, die man kapitelweise lesen muss und die für beide Kinder passen.
(vorher habe ich immer je ein Bilderbuch für die Kleine und danach was "komplizierteres" für die Große vorgelesen)

Im Urlaub haben wir "Geschichten vom Urmel" gelesen. Das sind die bekannten Urmelbücher in gekürzter Fassung als Geschichtensammlung in einem Buch vereint. Da schafft man je eine der Geschichten an einem Abend. (Urmel kommt zur Welt, Urmel fliegt zum Mond, Urmel taucht im Meer, Urmel spielt im Schloss, Urmel findet einen Freund, Urmel und der Feuerteufel)
Diese Geschichtensammlung mochte meine Große in dem Alter auch schon gern (sie hat danach monatelang in der Rolle "Urmel" gelebt) und das Lesen macht auch für den "ambitionierten" Vorlesenden viel Spaß wegen der verschiedenen Sprachfehler der Tiere.

Aktuell lesen wir "Räuber Hotzenplotz".
Das war auch bei der Großen in etwa dem Alter das erste Vorlesebuch, was ich kapitelweise über mehrere Tage weg vorgelesen habe.
Auch Jim Knopf habe ich ihr sehr früh vorgelesen damals und "der kleine Wassermann".

Ich lese momentan meist 2 Kapitel pro Abend und bevor ich weiterlese, lasse ich mir von der Kleinen die aktuelle Situation erzählen, in der die Protagonisten zuletzt steckten und wie es dazu kam und ergänze/helfe gegebenenfalls auf die Sprünge. Dann erst gehts los.
Auch beim Lesen unterbreche ich immermal und erläutere was ergänzend oder frage das Kind, was es glaubt, was jetzt passiert oder warum dieses und jenes so gekommen ist.
So habe ich immer im Blick, ob sie folgen kann und versteht, was gelesen wird.

Ich glaube, ich werde dann auch bald "Der Zauberer der Smaragdenstadt" mal wieder vorlesen. Das habe ich als Kind geliebt und auch die Große mochte und mag es. Es ist an manchen Stellen etwas gruselig (bei der Großen musste ich früher die Seite mit dem Bild vom Menschenfresser lange immer überblättern), aber es ist nun auch nicht allzu schlimm und geht immer alles gut aus.
Es ist übrigens die russische Nacherzählung vom "Zauberer von Oz". Ich mag die Wolkow-Fassung unglaublich gern, die ist auch sprachlich sehr abwechslungsreich ("Bambara-tschufara, Loriki-moriki...") und die Bilder sind toll. (Die Fortsetzungsbände sind aber dann für das Alter defintiv noch nicht geeignet)

Ansonsten sind die Donaldson/Scheffler Sachen echte Dauerbrenner. Grüffelo, Wo ist Mami, Riese Rick macht sich schick, Die Schnecke und Buckelwahl, Zogg, Stockmann, Für Hund und Katz ist auch noch Platz, Räuberratte --- und was es da alles gibt.

Außerdem sind die Petterson und Findus Bücher unglaublich beliebt.

1000 mal vorlesen musste ich vor ca. einem halben Jahr noch "Henriette Bimmelbahn". (Da macht das Vorlesen auch viel Freude, es ist so passend rhythmisch und lautmalerisch - es stört mich überhaupt nicht, das immer wieder zu lesen)

Das Kind liebt noch sehr "10 kleine Schafe: Von 1 bis 10 im Schafumdreh'n". Mich nervts langsam, aber das Kind will es seit Monaten immer wieder hören.

Auch Märchen lese ich jetzt schon länger vor. Dauerbrenner unter den Märchen war zwischen 2 und 3 bei beiden Kindern "Hänsel und Gretel", die Große mochte auch immer "Schneewittchen" besonders, die Kleine liebt "Rapunzel".
Ich habe da (unter vielen, vielen anderen Märchenbüchern, mindestens ein Regalmeter...) ein Buch, wo zu jedem Märchen eine Art "Wimmelbild" ist, auf dem die gesamte Handlung in einem Bild abgebildet ist. Das find ich für das Alter total klasse, weil das Kind dann das Märchen sich auch mal allein einfach nur anschauen kann und ich das Kind das Märchen mit Hilfe der Bilder gut zum Nacherzählen anregen kann.
Das Buch heißt "Meine wunderbare Märchenwelt - die schönsten Märchen der Gebrüder Grimm", erschienen im Herder Verlag. Es sind ca. 20 der bekanntesten Grimmsche Märchen drin.
Das musste bei der Großen jahrelang in jeden Urlaub mit und wird von ihr auch jetzt noch gern angesehen. (Sie ist 8)

Viel Spaß!
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 376
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Welches Buch für 3 Jährige

Beitragvon Willow77 » Mi 1. Mär 2017, 08:23

Mein Kleinster ist 26 Monate alt und versteht noch nicht so komplizierte Bücer, wie deiner, Sinus.
Ein ausdauernder Zuhörer ist er aber auch, so wie die beiden Großen vor ihm.

Lieblingsbücher, ... alle unsere Bücher, egal, Hauptsache es wird vorgelesen.

Zum Beispiel:
- Eric Carle Bücher
- Mama Muh feiert Weihnachten
- Connie Bücher
- Lieselotte Bücher
- Axel Scheffler - Julia Donaldson Bücher: Grüffelo, Riese Rick, mein Haus ist zu eng und zu klein, für Hund und Katz...
- diverse Bilderbücher zum Thema sauber werden
- Musik-Bücher, da muss ich dann jedes Lied vorsingen.
- Elmar
- ...

Also uns wird nicht wirklich langweilig beim Vorlesen, nur bei der Ausdauer werden wir schlapp. Noch ein Buch, und noch ein Buch, und noch eins und noch eins und noch eins.... :roll:

LG,
Willow77
Willow77
Dauergast
 
Beiträge: 145
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 15:28

Re: Welches Buch für 3 Jährige

Beitragvon hollow » Mi 1. Mär 2017, 16:57

Ich hätte jetzt auch Connie Bücher in die Runde geworfen, aber das wurde bereits erwähnt.
Wer nach alle Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
hollow
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 16:19

Re: Welches Buch für 3 Jährige

Beitragvon Vesajo » Do 2. Mär 2017, 10:19

Sehr beliebt waren hier u.a. die Kasimirbücher:
Kasimir hat einen Platten
Kasimir backt
Kasimir tischlert

Lieselotte war und ist sehr beliebt.
Grüffelo und Grüffelokind ebenfalls.

Petterson und Findus wurde erst mit 4 richtig interessant.

An richtigen Büchern habe ich ihr mit 3 noch alle 3 Bullerbü-Bücher kapitelweise vorgelesen.
Vesajo
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 7. Dez 2016, 11:56

Re: Welches Buch für 3 Jährige

Beitragvon Gogwärgi » Fr 3. Mär 2017, 16:17

Vielen lieben Dank für eure Tipps.
Für ganze "richtige" Bücher fehlt noch die Konzentration. Vor allem da ich Berufstätig bin und meine Kleine ganztägig in die KiTa geht und wenn ich sie am Abend hole ist sie so übermüdet, dass da nicht mehr so viel geht.
Was ich aber direkt bestellt habe ist der Vorschlag von dir Rabaukenmama - "Anton und Rübe sicher zu Hause". Ach, das spricht ja meiner Kleinen aus der Seele! Also wenn sie darauf nicht völlig abfährt, dann würde mich das schwer wundern. Das Buch "die Farben" würde mich mal interessieren, konnte ich aber nicht finden ohne Autor. Wobei sie bereits alle Farben kann, auch hell und dunkel und auch so Farben wie Pink und Rosa unterscheidet, aber im müden Zustand vor dem schlafen gehen könnte ihr das sicher auch noch Spass machen.

Ich hab mich dann auch noch an ein Buch aus meiner Kindheit erinnert - "Es klopft bei Wanja in der Nacht". Das habe ich auch noch gekauft.

@ Sinus: Henriette Bimmelbahn hab ich gebraucht gefunden, mal sehen wie das ankommt.

Und da ich ja jetzt erst mal neue Bücher habe, kommen vielleicht noch etwas später dann die Räuber Hotzenploz Bücher dazu.
Auf jeden Fall vielen Dank für alle gemachten Vorschläge!
Gogwärgi
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 06:13

Re: Welches Buch für 3 Jährige

Beitragvon Rabaukenmama » Fr 3. Mär 2017, 19:35

"Die Farben" war ein Billig-Buch aus der Wühlkiste eines Supermarktes. Mein Sohn hat es wegen der Reine so gemocht. "Wer oder was ist gelb? Von den Kücken der Flaum und die Zitronen am Baum..."

Wenn Dich der eindeutig "gebrauchte" Zustand nicht stört kann ich es Dir gerne schicken - in dem Fall schick mir deine Adresse (natürlich vertraulich) per PN.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 1986
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Welches Buch für 3 Jährige

Beitragvon unwissende-neu » So 5. Mär 2017, 00:22

Meine Kinder standen / stehen total auf Gedichte.
Ein Gedichtsband für Kinder ist z.B. "Dunkel wars, der Mond schien helle"
da sind Gedichte für Kleine ( z.b. Eine kleine Dickmadam) drin als auch Klassiker. Vorallem "Der Zauberlehrling" , " Herr Ribbek von Ribbek" und ähnliches fanden die Kinder total gut. Den Zauberlehrling kennen sie immer noch auswendig. Jetzt sind sie 6+7 und mögen den Erlkönig. Der Fischer und seine Frau war auch lange Zeit sehr beliebt.
Der Spaß daran ist, beim Lesen mal Wörter wegzulassen, die die Kinder dann reinrufen dürfen.
Da sie ( leider) wenig auf Wiederholungen von Büchern mit Geschichten stehen, hat jeder mit 3 Jahren seine erste Büchereikarte bekommen. Und sie schleppen wöchentlich neue Bücher ran. Bei uns sind die Büchereikarten für Kinder umsonst.

Märchen haben wir viel gelesen. Also dann die, die nicht so "brutal" sind oder halt die Stellen dann beim Lesen etwas abschwächen. Beliebt waren:
- Das tapfere Schneiderlein
- aus 10001 Nacht
- Brüderchen und Schwesterchen
- Der Wolf und die 7 Geißlein
-...

Und die
weshalb? wieso? warum? - Reihe und Was ist Was Junior mochten/ mögen die beiden gern.

Die typischen Kleinkinderbücher kamen leider nur bedingt an und mit drei überhaupt nicht mehr. Sie hingen in dem Alter so ein bisschen zwischen den Welten. Danach ( mit 4 ungefähr) ging es dann mit Sternenschweif und Ponyhof Bücher weiter, - Mädchen halt.
Ach ja und meine kleine Stand auf Prinzessin Emmy.
unwissende-neu
Dauergast
 
Beiträge: 104
Registriert: Mi 4. Jan 2017, 02:49

Re: Welches Buch für 3 Jährige

Beitragvon Vesajo » Sa 15. Apr 2017, 15:21

Au, ja! Familie Maus ist echt klasse. Wird hier auch sehr gern vorgelesen!
Vesajo
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 7. Dez 2016, 11:56

Nächste

Zurück zu Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast