wie habt ihr es euren Kindern gesagt?

besondere Ansätze für besondere Kinder

wie habt ihr es euren Kindern gesagt?

Beitragvon Lillymaus » Mo 18. Mai 2009, 22:11

hallo,

ich hab mal eine Frage. Wie vermittelt ihr euren Kindern ihre Fähigkeiten und den Unterschied zu gleichaltrigen?
Meine Tochter ist 3 (wird nächsten Monat 4).
Viele Altersgenossen sind in ihrer Art zu spielen oder motorisch noch nicht so weit wie sie. Bei denen versucht sie oft das Kommando zu übernehmen. Wenn sie merkt sie ist jemandem überlegen, schlüpft sie in eine Erzieherrolle. Sie bestimmt, sie passt auf die vermeintlich kleineren Kinder auf etc.
Dabei meint sie es nicht böse. Sie will auch nicht angeben oder so. Wir haben ihr auch bisher nicht gesagt daß sie keine Norm-3jährige ist ;)
In diesen Momenten will sie helfen, die große Schwester sein oder sowas.
Jedenfalls kommt das natürlich nicht immer gut an wenn sie andere bemuttert und bevormundet.
Andersherum reagieren ältere Kinder oft fast verstört wenn sie bei deren Spielen mithalten kann. Vorgestern war ein Junge auf dem Spielplatz den Tränen nahe weil er partout nix besser konnte als sie wo er doch soo viel älter war (fast 5) :roll:
Im Kindergarten lassen die älteren sie schon mitspielen, nehmen sie aber teils auch nicht für voll. Da gabs auch schon das eine oder andere Drama wenn sie den Vorschulkindern zuschaut und danach die Übungen auch beherrscht.
Nun gab es in letzter Zeit öfter Tränen bei meiner Tochter wenn andere Kinder ihr einfach sagen "du bist zu klein dafür". Die anderen werden von ihren Eltern immer sofort aufgebaut. Meine wird dabei auch oft unbewußt schlechtgemacht. Oder kleiner geredet als sie ist. Frei nach dem Motto die größeren müssen sich ja abheben und besser als die kleinerern sein :roll:
Wehren tut sie sich da auch nicht. Wenn sie reagiert kommt sie zu mir, kuschelt oder weint :(

Wie regelt ihr das?
Ich hab gelesen die meisten "verstecken" sich. Ok, das geht aber nur nach außen. Euren Kindern müsst ihr ja auch was erzählen.
Meine Tochter mag oder kann sich auch nicht überall anpassen. Sie begreift aber schon daß sie anders ist als ihre Freunde im gleichen Alter.

Gruß
Lilly
Lillymaus
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 27. Apr 2009, 14:25

Re: wie habt ihr es euren Kindern gesagt?

Beitragvon Neckri » Di 19. Mai 2009, 16:01

Hallo Lilly,

ich hatte es mit einer Frage erklärt: "Was ist der Unterschied zwischen einem Wettrennen und gemeinsamen Joggen im Wald?"

Die Antwort hatte ich dann weiter aufgedröselt:

"Bei einem Wettrennen gibt es Gewinner und Verlierer. Einer jubelt, andere sind vielleicht enttäuscht. Manchmal gibt es aber trotzdem Situationen, in denen man zeigen soll, wie gut man etwas kann. Das ist zum Beispiel später in der Schule wichtig.

Beim gemeinsamen Joggen im Wald geht es nicht darum, dass einer schneller rennen kann als der andere, denn man möchte ja zusammen bleiben. Dann joggt der Schnellere manchmal absichtlich langsamer, obwohl er innerlich weiß, dass er es schneller könnte. Dann macht es allen viel Spaß.

So wie Kinder unterschiedlich schnell rennen können, so können sie auch andere Dinge unterschiedlich gut oder schnell. Du kannst mehrere Dinge ein wenig besser als Kinder, die genau so alt sind wie du. Das hast du selbst bemerkt. Aber wenn alle Kinder Spaß haben sollen, dann darfst du aus dem gemeinsamen Spielen kein Wettrennen machen. Dann lass auch mal die anderen bestimmen oder etwas besser machen. Dann macht es allen viel Spaß."

Grüße von

Neckri
Neckri
Moderator
 
Beiträge: 463
Registriert: Di 14. Feb 2006, 11:51

Re: wie habt ihr es euren Kindern gesagt?

Beitragvon Lillymaus » Do 21. Mai 2009, 20:31

hallo,

danke für den Tip. Ich habs gleich mal ausprobiert. Habe ihr erklärt daß alle mehr Spaß haben wenn sie sich im Vorschul- Kurs (eigentlich ein Vorkurs zur Vorschule ;) ) zurücknimmt und nicht immer mit den Antworten rausplatzt. Und sie soll auch mal versuchen das in anderen Bereichen anzuwenden. Auch dann wenn sie mit älteren Kindern zu tun hat die sie nicht zu Wort kommen lassen.
In den letzten Tagen hat sie enorm im sozialen Bereich zugelegt. Stellt ständig Fragen zum Miteinander. Gleichzeitig entfernt sie sich von ihren Freunden. Da gibt es wohl in nächster Zeit noch viel Redebedarf.

Gruß
Lilly
Lillymaus
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 27. Apr 2009, 14:25

Re: wie habt ihr es euren Kindern gesagt?

Beitragvon Neckri » Fr 22. Mai 2009, 11:52

Hallo Lilly,

in den ersten beiden Lebensjahren handelt ein Kind "egoistisch". Es gibt noch kein Verständnis für ein "wir". Hier ein netter Link dazu:
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_ ... _1080.html

Später ab 2 Jahren werden Rollenspiele extrem interessant. Dieses interaktive Spielen fördert das Denken in sozialen Perspektiven aus der Sichtweise einer anderen Person. Im Prinzip werden zunächst nur Verhaltensmuster imitiert. Der Sprung vom Rollenspiel zur "sozialen Rolle" in einer Gruppe benötigt aber eine weitere Reifung des Ich-Bezugs.
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_ ... s_612.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Rolle

In der Trotzphase entwickelt sich das Konzept des eigenen Ichs weiter. Erst wenn dieses Ich in Bezug zu der Familie oder Gleichaltigen genug gefestigt ist, dann kann die Entwicklung der Empathie im Sinne einer "Persektivenübernahme" stattfinden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Empathie

Erst diese Entwicklung gestattet es ab 4 Jahren, eine Art von freundschaftlicher Beziehung zu Gleichgesinnten aufzubauen. In dieser Phase befindet sich gerade dein Töchterlein. Das ist aber erst der Anfang einer komplexen sozialen Reifung, die wiederum in verschiedenen Stufen verläuft. Eine gute Übersicht findest du hier:
http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at ... lung.shtml

Die neue Entdeckung der sozialen Interaktion mittels Perspektivenübernahme ist erst mal eine neue Welt, in der deine Maus eintaucht. Ich finde es ganz toll, dass sie nachfragt, was diese neue Entdeckung nun bedeutet. Ich denke auch, dass sie gerade zu einem gewaltigen Entwicklungssprung ansetzt... ;) Aber erwarte deswegen nicht zu viel und halte den "Entwicklungsfahrplan" im Hinterkopf. Da gibt es noch eine Menge an Stationen, die auf dem Weg liegen. Schnelle Socken lassen auch mal gerne eine Haltestation aus oder fassen zwei kurzerhand zusammen, aber man sollte den Kindern ihre Zeit lassen, die wesentlichen Stationen anzufahren.

Viele Grüße von Neckri

PS: Ich bin schon neugierig, wie es weitergeht...
Neckri
Moderator
 
Beiträge: 463
Registriert: Di 14. Feb 2006, 11:51

Re: wie habt ihr es euren Kindern gesagt?

Beitragvon Lillymaus » Di 2. Jun 2009, 10:35

Guten Morgen,

ich wollte mich mal wieder melden :)
Derzeit läuft bei uns alles ziemlich glatt. Ich muss nur ständig meine Antennen auf die kleinsten Stimmungsschwankungen meiner Süßen ausrichten. Verpasse ich den richtigen Moment gibts Stress und Streit :(
Dafür geht die geistige Entwicklung grad mehr als rassant. Jeden Tag kommen irre Fragen, für die einer 3jährigen einfach noch das Vorwissen fehlt. Ich hab an den Antworten teils ganz schön zu knabbern damit sie kindgerecht und nicht zu umständlich ausfallen.
Wenn das so weitergeht werde ich Amazons Kunde des Jahres ;)
Diese Woche werden wir erstmal die Bücherei besuchen. Da freut sie sich schon drauf.


Gruß
Lilly
Lillymaus
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 27. Apr 2009, 14:25

Re: wie habt ihr es euren Kindern gesagt?

Beitragvon Alia » Di 2. Jun 2009, 10:53

Hallo Lilly,

ja, die Bücherei ist für uns ein Ort der Erholung. Dort brauchen wir immer viel Zeit.
Jeder zieht für sich los und sucht sich seine Bücher zusammen. Dann setzen sich meine beiden mit ihren Stapeln an einen Tisch und schauen sich ein Buch nach dem anderen an, und es wird sortiert, was mit nach hause soll. Meistens muss ich die Anzahl der Bücher noch einmal reduzieren, damit die Bücher auch in die Tasche passen. ;)

Haben wir gerade stürmische Zeiten, ist ein Büchereibesuch oft die letzte Rettung. Der Nachmittag ist entspannt und anschließend haben wir viel Lesestoff fur daheim. Und neue Themen zum diskutieren.

Das mit der Fragerei wird übrigens tatsächlich besser, wenn das Kind mehr Hintergrundwissen hat.
Bei uns ist es inzwischen Teilweise umgekehrt. Dann frage ich meinen Sohn nach irgendwelchen Dingen aus der Tierwelt, die mir unklar sind. Meistens hat er dann eine Antwort parat. ;)

LG
Alia
Dauergast
 
Beiträge: 152
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 12:06

Re: wie habt ihr es euren Kindern gesagt?

Beitragvon Alia » Di 2. Jun 2009, 11:38

Heike, meinst du, sie glaubt wirklich an den Weihnachtsmann oder tut sie vielleicht nur so?
Ich glaube, mein großer will eher dran glauben, als er es tatsächlich tut. Er ist schon seit vorletztem Weihnachten sehr kritisch - bring Argumente, warum es Weihnachtsmann, Christkind usw nicht geben kann. :gruebel:

Eigene Bücher sind schon besser, aber wir haben ein Regal reserviert für Bücher aus der Bücherei. Das ist in der Regel auch gut gefüllt - wir überlegen meist vorher, zu welchen Themen wir uns auf jeden Fall was ausleihen müssen. Wir verlängern viel und einige Bücher haben wir schon zig mal ausgeliehen. So haben wir eine kleine, wechselnde Bibliothek im Haus.
Die Highlights gibt es dann für den "täglichen Gebrauch" von Christkind und co.

LG
Alia
Dauergast
 
Beiträge: 152
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 12:06

Re: wie habt ihr es euren Kindern gesagt?

Beitragvon Lillymaus » Di 2. Jun 2009, 19:13

hallo,

na meine Tochter ist ja noch 3 (ok, noch ganze 4 Wochen lang), und in der Bücherei waren wir bisher noch nicht. Die Öffnungszeiten haben uns da nen Strich durch die Rechnung gemacht.
Außerdem hab ich auch keine Ahnnung wie gut unsere Dorfbücherei sortiert ist.
Aber ich geh da mal ganz optimistisch ran, denn Erklärungsbedarf haben wir jede Menge. Und dauernd kaufen kann ich einfach nicht :schwitz:

Gruß
Lilly
Lillymaus
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 27. Apr 2009, 14:25

Re: wie habt ihr es euren Kindern gesagt?

Beitragvon Alia » Mi 3. Jun 2009, 08:37

Unsere ist auch "nur" eine kleine Bücherei. Trotzdem gut sortiert und es kommt regelmäßig neuer Lesestoff hinzu.
Mittlerweile ist es so, dass, wenn ich mal nach bestimmten Büchern/CDs frage, sie diese in ihre nächste Bestellung aufnehmen. Äußerst praktisch für mich.

Die meisten kleinen Büchereien arbeiten auch mit anderen Bibliotheken zusammen, dann kann man sich für ein geringes Geld Bücher vorbestellen lassen.

Aber für deine 3jährige Maus wird das Angebot wohl auch so noch überwältigend sein, also viel Spaß dabei.

LG
Alia
Dauergast
 
Beiträge: 152
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 12:06


Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast