Bücher zum Vorlesen

besondere Ansätze für besondere Kinder

Bücher zum Vorlesen

Beitragvon Koschka » Mi 13. Okt 2010, 10:40

Wegen der Diskussion mit unserem KG zum Thema "lageweile" würde ich euch gerne fragen, ab welchem Alter die Klassiker von Otfried Preußler für euere Kinder interesannt waren. Es wird bei uns im KG einer gemischter Gruppe von 3-6 vorgelesen. Im letzten Jahr wurden die gleichen 3 Bücher vorgelesen, wie es für dieses Jahr auch geplannt ist. "Das kleine Gespenst", "Der kleine Wassermann", und die "Kleine Hexe". Meine 4-jährigen haben Null interesse an den Büchern, obwohl sie sonst gern beim Vorlesen zuhören. Laut Amazon ist die Altersempfehlung ab 6 Jahren und ich stimme dieser Empfehlung eher zu und verstehe die Auswahl der KG nicht... Was wird bei eueren Kindern im KG vorgelesen?

Vielen Dank für die Antwort,

LG; Koschka
Koschka
 

Re: Bücher zum Vorlesen

Beitragvon alibaba » Mi 13. Okt 2010, 12:10

Ich habe das mit 3 Jahren nicht ausprobiert. Weiß daher nicht, ob das in dem Alter schon klappt. aber probieren geht ja bekanntlich über studieren. ;)

Ich lasse mich in der Bibliothek von meinen Kindern leiten. Ich mag grundsätzlich Geschichten, die ich in einer ca. halben Stunde am Abend vorlesen kann und die man im Anschluß noch einmal nacherzählt bzw.einfach noch einmal drüber spricht. Auf Altersempfehlungen achte ich eigentlich nicht, wobei ich jetzt nicht Kugelblitz als Gute-Nacht-Lektüre für die Kleinen empfehlen kann. Die Zusamenhänge sind einfach noch zu komplex. Unser Großer mag die Drei ??? oder was auch gut ging, Tom Saywer. Da hörte sogar die Kleine mit. Aber Huck Fynn war als Jugendbuch doch noch zu weitgreifend. Das haben wir dann abgebrochen. Was ich empfehlen kann, Hexe Billerbix. Ist schöner angenehmer Grusel. Das Neunauge im Wassermann würde wohl meine Kleine nachts wieder schreien lassen. Auf der anderen Seite haben wir Räuber Hotzenplotz im Theater angesehen, Altersempfehlung ab 5 - das verstand sogar meine 3-jährige.

Probiert es aus. LG
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 2846
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Bücher zum Vorlesen

Beitragvon Gast » Mi 13. Okt 2010, 18:38

Hallo urmelis, hallo alibaba,

danke für die Antworten! Zuhause lesen wir viel vor, Jim Knopf ist jetzt aktuell. Wenn ich denen Jim Knopf vorlese, dann hacken sie mit den Fragen nach. Ich habe mit dem "kleinen Wassermann" heute auch einen Versuch gemacht - hören zwar auch zu, aber stellen keine Fragen. Wenn ich versuche nachzuhacken, was sie verstanden haben, kommt raus - nichts. Die Geschichte könnten sie überhaupt nicht wiedergeben.
Gast
 

Re: Bücher zum Vorlesen

Beitragvon sinus » So 15. Mär 2015, 15:03

*gelöscht.*
(Zu spät gemerkt, dass das Thema uralt ist...)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 385
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Bücher zum Vorlesen

Beitragvon Rabaukenmama » Mo 16. Mär 2015, 08:48

Ich schraib trotzdem hier weil man ja auch Uralt-Beiträge wieder "ausgraben" darf ;) .

Wegen Altersangaben auf Büchern (Erstbeitrag von Koschka) ist mir auch aufgefallen, dass es da sehr unterschiedliche Angaben gibt. Es ist fast wie bei Kleidergrößen, wo meinem 97cm großen Kleinsohn noch vereinzelt Strumpfhosen der Größe 68 passen, während er ein passendes T-Shirt in Größe 122/128 trägt :gruebel:. Nur zur Info - Kleinsohn ist normal gebaut und die Größenangaben sind einfach Nonsens.

Genauso ist es mit Altersangaben auf Büchern. Die "wieso weshalb warum" Serie von 4-7 Jahre ist z.B. mMn durchaus auch für ältere Kinder (oder sogar Erwachsene) interessant. Mein älterer Sohn (gerade 5 geworden) interessiert sich sehr für Wissensbücher, aber manche "wieso weshalb warum" - Bücher kommen mir sogar für ihn zu anspruchsvoll vor. Dieselbe Serie für "Kleine" (Altersangabe: 2-4 Jahre) ist für ihn genauso interessant.

Bei Geschichten-Büchern sind Conni und Bob der Baumeister am interessantesten - und das seit etwa 3 Jahren! Zwischendurch haben wir sehr wohl auch Bücher für "Ältere" vorgelesen (z.B. die Franz-Geschichten von Christine Nöstlinger, Lauras Stern oder etwas vom kleinen Drachen Kokosnuss) - umd dann wieder zu den geliebten Conni- und Bob Geschichten zurückzukommen.

Mein Sohn mag auch den kleinen Raben Socke recht gern - weil der im Gegensatz zu Bob und Conny etwas vorlaut und frech ist ;) .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2026
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Bücher zum Vorlesen

Beitragvon radfahrerin » Do 16. Apr 2015, 19:44

Na, der Thread ist auch was für mich (uns).

Kokosnuss war hier auch eine Weile sehr beliebt. Jetzt haben sie Pettersson und Findus für sich entdeckt. Aber auch Conni, Mama Muh, Lieselotte und Socke kommen immer wieder gut an.
Auch die Wieso Weshalb Warum Reihe finden sie Klasse. Sowohl die Bücher bis 4, als auch die ab 4 Jahren.

LG
radfahrerin
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 1. Apr 2015, 13:20

Re: Bücher zum Vorlesen

Beitragvon Momo » Do 16. Apr 2015, 21:59

Hallo auch von uns Bücherwürmern ;)
Die Wieso Weshalb Warum Bücher sind immer gut, sehr schön gestaltet und auch ich kann so manches Neues zu den unterschiedlichsten Themen lernen.

Im Moment sind bei uns die Astrid Lindgren Klassiker der Hit- ich lese derzeit den dicken Schinken von den Kindern aus Bullerbü vor. Neulich habe ich seeehr lange während einer Zugfahrt vorgelesen. Als der vor mir sitzende Herr ausstieg, blinzelte er mir zu und bedankte sich für die schöne Lesestunde- ooops :oops: Das Schöne an diesen Büchern ist, dass ich selbst kaum genug davon bekomme und ich locker 1,5 Stunden vorlesen kann, ohne müde zu werden- was ich von den Conni Geschichten nicht unbedingt behaupten kann...

Interessanter Weise mag meine Tochter, die sehr kritisch ist bei Filmen und Hörbüchern, gerade spannende Geschichten wie "Ronja Räubertochter" sehr gerne (neulich machte sie das Hörbuch "Yakari" aus, mit den Worten "das ist nicht gut für mich"). Wahrscheinlich kann sie sich beim Vorlesen selbst die Bilder vorstellen und meine Stimme hat vielleicht eine vertrautere Wirkung als eine fremde Stimme aus dem CD Player. Das finde ich jedoch wirklich interessant...
Das Schöne an den Klassikern ist die besondere Sprache und die wunderbare Welt, in die die Kinder durch die Bücher eintauchen können. Pippi Langstrumpf hat nichts an Aktualität verloren, dieses Buch wurde in den 40er Jahren geschrieben!!!!

Viel Spaß beim (Vor)lesen!
Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Re: Bücher zum Vorlesen

Beitragvon Momo » Do 16. Apr 2015, 22:12

Da die bereits grauhaarige :D Ausgangsfrage von Koschka ja die Altersempfehlungen der Bücher anspricht- ich habe gerade mal nachgeschaut:
Bullerbü ab 6 Jahren, Pippi Langstrumpf ab 8 Jahren, Ronja Räubertochter ab 10 Jahren
Meine 4,5 jährige Tochter interessieren diese Angaben nicht die Bohne und wenn ihr etwas zu viel oder zu unheimlich wird, sagt sie es sehr deutlich. Also- vorlesen und auf das Kind achten. Wenn es nicht abschaltet oder sich weggruselt- weiterlesen ;)

Liebe Grüße von Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Re: Bücher zum Vorlesen

Beitragvon Rabaukenmama » Fr 17. Apr 2015, 07:36

Ich wollte mir kürzlich für eine Quiz-Vorbereitung ein 1-3bändiges Lexikon kaufen, habe aber sowohl im Internet als auch im Buchhandel nichts gefunden weil man heute "eh alles im Internet nachschlagen kann" :x . Weil ich nicht mit leeren Händen heimgehen wollte habe ich mir dann ein dickes Kinderlexikon mitgenommen mit der Altersangabe "ab 10 Jahre". Das Buch habe ich für mich gekauft aber mit dem Hintergedanken dass es "später" auch für meine Buben interessant sein wird.

Tja, was soll ich sagen - mein Großer liebt diese Buch! Es sind zu allen möglichen Wissensthemen großformative Bilder und detaillierte Beschreibungen dabei. Wenn der Papa oder ich mal nicht vorlesen wollen liest er selbst in diesem Buch. Im Moment sind generell Wissens-Bücher sehr hoch im Kurs, egal zu welchem Thema. Von "wieso-weshalb-warum" über "was ist was junior" bis zu "Benny Blu". Dann folgen Diskussionen ob der Jupiter jetzt einen festen Kern hat oder nicht sowie Frage WARUM denn auf dem Jupiter viel stärker der Wind weht als bei uns :gruebel: .

Im Moment bin ich richtig erfreut wenn zur Abwechslung mal wieder eine Geschichte gewünscht wird. Gestern war´s "Conny kommt in die Schule".

Die Astrid-Lindgren-Klassiker kenne ich noch von meiner eigenen Kindheit sehr gut und mein Sohn mag sie auch, aber Conny ist ihm noch lieber. Dabei finde ich persönlich ja Lotta aus der Krachmacherstrasse total cool 8-) und Michel aus Lönneberga ist sowieso mein Lieblings-Kinderbuch. Rein vom Aussehen her erinnert mich mein Kleiner (blond, pausbäckig, abenteuerlustig, aber auch oft "schlimm" und trotzig) total an Michel.

Ein Lieblingsbuch meines Großen war jahrelang "die Farben" - sowohl er als auch ich und mein Mann kennen das Buch längst auswendig. Dabei ist das sooo fad :roll: ! Und mein Großer kannte ja schon mit 2 Jahren alle Farben, daher habe ich nie verstanden was ihn an diesem Buch so fasziniert. In der Zeit, wo das Farbenbuch exzessiv verlangt wurde (als der Große noch nicht selbst lesen konnte) haben mein Mann und ich uns diese Aufgabe gegenseitig zugeschoben (Aussage: "Ich hab´s heute schon 3x gelesen - jetzt bist du dran!" Antwort "Bei mir waren es gestern 5x ich mag nicht schon wieder...") :mrgreen: .

Ja, es gibt auch bei mir defintiv Kinderbücher, die ich lieber vorlese als andere ;) .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2026
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Bücher zum Vorlesen

Beitragvon Momo » Fr 17. Apr 2015, 18:24

Rabaukenmama hat geschrieben:
Dabei finde ich persönlich ja Lotta aus der Krachmacherstrasse total cool 8-)

Oh ja, meine Tochter und ich sind auch absolute Fans von Lotta! Mir haben diese Geschichten sogar wirklich manchmal geholfen, denn all die Flausen, die Lotta im Kopf hat, kenne ich von meiner Tochter nur zu gut. Gerade in der Gestalt von Lotta finde ich sehr stark den Charakter meiner Tochter wieder... Da habe ich so manches Mal für mich gedacht- alles ganz normal, Kinder sind so, waren anscheinend schon immer so und das ist auch gut ;) Schön finde ich übrigens auch, wie entspannt die Mutter von Lotta mit den Situationen umgeht, auch sehr zeitgemäß..obwohl diese Geschichte bereits knapp 60 Jahre alt ist!!!

Liebe Grüße von Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Nächste

Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron