Bücher beim Essen

besondere Ansätze für besondere Kinder

Re: Bücher beim Essen

Beitragvon heinerprahm » Mo 3. Jan 2011, 16:40

loewe03 hat geschrieben:Hallo ihr,

muss auch mal wieder meckern.

Mein Mann hat es vor einigen Jahren eingeführt, dass beim Essen gelesen werden darf. Ich kannte das bis dahin nicht.
Na jedenfalls hat sich unsere 7jährige Tochter seit Jahren nun auch das Lesen am Tische/beim Essen engewöhnt und ständig fliegt das Besteck auf den Boden, Gläser fallen um, Essen fliegt ihr aus dem Mund.

Ich bin echt abgenervt. Ich habe mir deshalb fürs neue Jahr vorgenommen, diese Lese-Sache am Tisch zu beschränken. Sie soll keine Bücher mehr lesen, die man nur mit beiden Händen aufhalten kann. Maximal eine Zeitung, die dann aufgeschlagen liegen bleibt und wenn mit Messer und Gabel gegessen werden soll, dann soll das Lesen ganz tabu sein.

Mein Mann hält sich nicht dran. Er verschlingt seine Zeitungen. Meine Tochter versteht deshalb auch nicht, wieso sie sich ändern muss.

Ist es bei euch auch normal, dass eure Kinder ständig mit Büchern am Esstisch sitzen?
Eigentlich ist das doch kein gutes Benehmen, das weiß ich.
Auf der anderen Seite, freue ich mich über ihre Wissbegier.

Für sie ist Essen ohne Lesen, verschenkte Zeit. Aber, Weihnachten waren wir bei unseren Familien und mir fiel auf, dass unser Kind gar nicht ordentlich am Tisch sitzen und essen kann. Deshalb will ich das jetzt definitiv ändern.

Wie ist das mit euren Kindern so? Ich meine die Kinder, die ständig mit Büchern rumrennen und keine zeit verschenken wollen. Wie kann man solchen Kindern das gepflegte Essen am Tisch schmackhaft machen.

Gesprochen wird natürlich auch bei uns am Tisch. Aber meistens/öfter erhalte ich keine Antworten und führe Selbstgespräche, weil alle in ihre Bücher vertieft sind. Und dann nehme ich mir halt auch eine Zeitung und lese.

Danke und LG loewe


Hallo Loewe,

also meine persönliche Erfahrung (mit leider erheblichen Gewichtsproblemen über die Jahre, die ich heute zum Glück gut im Griff habe, die aber auch mit so einer laxen Einstellung meiner Eltern zusammenhingen) ist, das es wichtig ist sich auf das Essen zu konzentrieren, Es ist "ok" wenn der Akt des Essens in z.B. Rollenspiele eingebunden ist, also z.B. Dino X mag das und Pferd Y will das nicht, aber das Essen an sich mit Aktivitäten zu verknüpfen die nichts mit Essen zutun haben, halte ich für nicht gut.

Warum ?

Essen ist ein höchst rudimentäres Bedürfnis, welches eine lebenswichtige Notwendigkeit hat. Es hat auch noch einen sozialen und gesellschaftlichen Stellenwert (wie Du erfahren hast) dieser ist aber nicht so wichtig! Es geht einfach um Körpergefühl, denn "ich" merke wenn ich essen und gleichzeitig Lese oder Fernseh schaue nicht wirklich was ich esse und es fällt jedem Menschen schwer bei Ablenkungen seine Körpersignale wahrzunehmen, zu denen auch das Sättigungsgefühl gehört!

Ich unterstütze daher (hier, wenn auch nur virtuell) Dein Vorhaben diese Regelung zu beenden! Ich warne aber gleichzeitig vor Radikalität, denn es braucht für solche Veränderungen fließende Übergänge, das betrifft sowohl das Befinden eures Kindes, aber auch eure Interaktion als Lebenspartner. Auch wenn ich z.B. persönlich denke das meine Frau viele "Fehler" macht, so denkt sie das gleiche von mir und es steht einem Menschen nicht an den anderen für seine (vermeintlichen) Fehler zu "richten", sondern, es bedarf, des andauernden, konsequenten und kompromisslosen Dialoges der Partner um Missstände auszuräumen!

Liebe Grüße
Heiner
heinerprahm
Dauergast
 
Beiträge: 536
Registriert: Di 17. Mär 2009, 23:19

Re: Bücher beim Essen

Beitragvon Koschka » Mo 3. Jan 2011, 17:01

Hallo Löwe,

wenn dein Mann dich nicht unterstützt, bringen die Verbote nichts außer Ärger. Du kannst ein Phantasiespeil probieren, "was wäre wenn?" Was wäre wenn wir kein Strom hätten? Was wäre, wenn unsere Katze sprechen könnte? was wäre wenn wir auf ein mal 10 mal größer werden würden?

LG
Koschka
Koschka
 

Re: Bücher beim Essen

Beitragvon Alia » Di 4. Jan 2011, 12:33

Hallo Loewe,

beim Essen lesen ist mir auch fremd ... .

Ich denke, Du musst Deinen beiden Lesern eine Alternative schaffen.

Wir reden beim Essen zB über Gott und die Welt. Bevorzugt über das, was wir gerade essen bzw was in anderen Ländern gegessen wird. Die Kinder machen dann auch häufig neue Essensvorschläge. So schulde ich ihnen zB noch ein "english breakfast", außerdem wurde ich letztens ermahnt, dass die Muschelsaison nicht mehr lange anhält. ;)
Wir diskutieren darüber, warum wir im Winter keine Erdbeeren essen, obwohl sie im Supermarkt zu kaufen sind und darüber, ob Grünkohl (beider Lieblingsessen) auch im Sommer schmeckt oder nicht. (die Vorstellung, bei 30 Grad Grünkohl kochen und auch noch essen zu müssen ist mir ein Graus, meine Söhne sehen das anders)

Irgendein Thema findet sich immer. Einziger Nachteil: Das Essen dauert so gerne etwas länger, was morgens vor der Schule auch schonmal zu Konflikten führen kann. Aber dann müssen die Herren eben am nächsten Morgen 10 Min eher aufstehen ...

Eine Zeit lang liebten die zwei die Olchis, da wurde bei jedem Gericht gesponnen, was es bei den Olchis wäre. So wurde zB das Marmeladenbrot zur Schuhsohle mit Fahrradfett und roter Farbe. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Ob sie sich mit 7 noch für die Olchis begeistern lässt, weiß ich allerdings nicht.

Zum lesen bleibt den lieben langen Tag noch genug Zeit. Nr. 1 liest bevorzugt auf dem Klo, wenn ich ihn zwischendurch nicht erinnere aufzustehen, notfalls auch zwei Stunden lang.

LG
Alia
Dauergast
 
Beiträge: 152
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 12:06

Re: Bücher beim Essen

Beitragvon bine1977 » Mi 5. Jan 2011, 10:19

Liebe Löwe,

bei uns gibt es am Esstisch keine Spielsachen, Bücher, Handy's usw., sondern Essen und Gespräche. Fernseher und Radio sind ebenso tabu.

Allerdings isst bei uns niemand alleine.

Mir wäre dies nämlich viel zu unruhig mit zwei Kindern und es würde auch zu viel kippen und runterfallen.

Abends sind immer alle da und dann erzählt jeder was er den Tag über erlebt hat und dann besprechen wir noch verschiedenes (Wochenendplanung) und die beiden mögen dass gerne sogar richtig gerne.

LG
Bine
bine1977
 

Re: Bücher beim Essen

Beitragvon sinus » Mi 12. Jan 2011, 21:44

Oh Gott, ganz ehrlich - ich empfinde das als eine absolute Horrorvorstellung mit lauter abwesenden Zombies am Tisch zu sitzen...
Ich unterstütze hiermit also virtuell dein Vorhaben.

Der Gedanke von heiner kam mir auch direkt in den Sinn, man merkt ja gar nicht, was und wieviel man so in sich reinschiebt, wenn man dabei liest.
(Da würde theoretisch doch ne Infusion/Magensonde ausreichen, das macht nicht so viel Arbeit...)
Es ist auch respektlos dem gegenüber, der sich die Mühe gemacht hat, den Tisch zu decken, das Essen zu kochen usw.

Und Jesper Juul ist der Meinung, dass gemeinsame Mahlzeiten und die dazugehörigen Familiengespräche sehr, sehr wichtig für eine funktionierende Familie/ die Familienkommuniaktion sind. ("Was gibt's heute? - gemeinsam Essen macht Familie stark" - Vielleicht mal als Lektüre vorschlagen - aber nicht bei Tisch zu lesen! ;)

Koschkas Vorschlag finde ich gut, vielleicht solltet ihr für den Anfang echt irgendwas finden, was alle einbezieht, beschäftigt und Spaß macht.
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1122
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Bücher beim Essen

Beitragvon Gast » Mi 9. Feb 2011, 23:30

Hallo loewe03,
mein Mann (gelernter Buchhändler) liest auch liebend gerne beim Essen und mich regt das inzwischen auch öfter auf, weil er dann oft regelrecht abwesend ist. Unsere Tochter (2 1/2) stört das nicht weiter, sie redet trotzdem mit ihm und nimmt keine Rücksicht darauf. Ich hoffe aber nicht, dass sie irgendwann auch damit anfängt, denn sie ist ein absolutes Papa-Kind und steht mit mir und meinen Verboten sowieso schon auf Kriegsfuß!
Ich hoffe, ihr könnt eure Neujahrsregel behalten und seit alle damit zufrieden! Meinen Kampf um ein lesefreies Essen muss ich wohl erst noch führen! :(
Gruß schefa
Gast
 

Re: Bücher beim Essen

Beitragvon schefa » Do 10. Feb 2011, 13:35

Hallo loewe,
schade, dass der Erfolg nur kurzfristig währte. Vielleicht hat urmelis Recht, dass ein Kompromiss mit z. B. nur einer lesefreien Mahlzeit etwas bringt.
urmelis hat geschrieben:Und denk dran - wenn die Babys mit am Tisch sitzen, bleibt alles an Dir hängen, wenn du deinen Mann nicht jetzt dazu bewegen kannst, die Zeitschriften auf die Seite zu legen. Oder wer rennt bei euch los, um den Lappen zum Aufwischen zu holen?

Genau solche Probleme sehe ich bei mir manchmal. Habe jetzt zumindest dieses Problem gelöst, indem ich jetzt woanders am Tisch sitze (eingepfercht zwischen Wand, Regal und Topfpflanzen und am weitesten entfernt von der Küche), sodass ich gute Gründe habe warum ICH nicht sofort bei jedem Wunsch/Notfall flitzen kann. :D
schefa
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 9. Feb 2011, 22:32

Re: Bücher beim Essen

Beitragvon alibaba » Do 10. Feb 2011, 13:42

Ich bin da ganz autoritär. Ich habe meinem Mann (das ist schon ein paar Jährchen her ;) ) unverfroren ins Gesicht gesagt, das ich das unverschämt finde beim Essen zu lesen. Da fühle ich mich als schlecht behandelt und es untergräbt meine Selbstwürde, da ich mir Mühe gegeben habe a) das Essen zuzubereiten b) den Tisch zu decken und c) die Atmosphäre gemütlich zu gestalten. Das ich genauso arbeiten gehe wie er, den selben Dienst an der Familie erweise und ich mir am Tisch Dialog und nicht Monolog vorstelle. Dann nahm ich die Zeitung, warf sie weg, setzte ich mich hin und wünschte einen guten Appetit. Mein Mann war baff. :o Ab Tag an, war Zeitung kein Thema mehr, während des Essens. Erst nach dem Tisch abräumen darf gelesen werden. :P

LG
alibaba
 

Re: Bücher beim Essen

Beitragvon Himbeere » Di 22. Feb 2011, 18:09

Mein Sohn hat während dem Essen immer mit seinem Handy gespielt (oder SMS an seine Freunde geschickt). Ich habe mir dann folgendes überlegt: Auf der Homepage von Lieferando kann man seine Postleitzahl eingeben und sich alle Lieferservices in seiner Nähe anzeigen lassen und direkt online bestellen. (hier mal der Link: http://www.lieferando.at/sushi )
Ich sagte meinem Sohn, wenn er sein Handy während des Essens weg legt, bestllen wir dort ab und zu mal Essen und er darf aussuchen was und wo wir bestellen. Meistens wählt er Sushi aus :-)
Das war so etwas wie ein Kompromiss für uns beide.

Vielleicht klappt das ja bei deiner Tochter auch, nur dass sie eben ihr Buch beim Essen weg legen muss und nicht das Handy.
Auf jeden Fall kann ich sagen dass es sich lohnt dass Geld ab und zu für den Lieferservice auszugeben, denn eine schöne Familienatmosphäre am Esstisch ist es auf jeden Fall wert.
Himbeere
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 10. Feb 2011, 14:07

Re: Bücher beim Essen

Beitragvon sarahklim » Mi 21. Jan 2015, 14:08

hallo,
das ist sowieso viel besser, dass dein Kind beim Essen liest und nicht mit Handy spielt. Aber es kann so auf Dauer nicht sein, dass sie sich auf etwas anders konzentriert statt auf Essen und eventuelle Gespräche mit euch. Es ist nicht so einfach, einen Schlüssel zu finden, wenn es um diese Situation geht. Vielleicht solltest du allmählich das Lesen beim Essen beschränken, zuerst wenn sie z.B. 1 Kartoffel aufisst. Mittlerweile sprich sie über Welt und Gott an. Nach einigen Tagen könnte sie erst nach 2 Kartoffeln nach einem Buch greifen, bis sie nicht mehr an das Lesen beim Essen denken wird.
Vielleicht ist das eine Idee - ich hoffe, dass es jemandem helfen wird :)
LG,
Sarah
sarahklim
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 21. Jan 2015, 13:48

Nächste

Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast