Wutanfälle

besondere Ansätze für besondere Kinder

Re: Wutanfälle

Beitragvon Koschka » Sa 20. Jan 2018, 09:19

Wir haben ja auch in der Familie so einen Minimalisten und ich wage zu behaupten, dass dieses Verhalten wenig mit Zufliegen zu tun hat. Ich habe auch andere Kinder, deren einiges zufliegt, aber sie sind von Geburt an ganz anders gewesen. M.E. hat dieses Verhalten sehr viel mit der Frustrations(in)toleranz zu tun. Je weniger man macht, desto weniger ist die Wahrscheinlichkeit was falsch zu machen. Dadurch spart man sich Frust. Dann ist man doch schlau genug um zu verstehen, dass Arbeit nicht unbedingt im eigenen Interesse liegt. Dann spart man sie sich gerne. Ich glaube, dass Minimalisten grundsätzlich eine Gabe besitzen, alles Unnötige zu ignorieren. Nur tut das Schulsystem sich sehr schwer damit, das zu akzeptieren. Ich habe auch so eine Grundtheorie, dass der Grund des Verhaltes ein Dopaminmangel ist. So ein Minimalist hat keinen Spaß eine Aufgabe zu lösen, weil die Lösung an sich kein Anreiz ist. Er braucht eine äußere Motivation und eine greifbare Belohnung, die auch in seinem Sinne eine ist (Schulnoten sind das nicht). Eigentlch ist das ein Teufelskreis. Wenig Motivation, viel Frust, noch weniger Motivation. Deswegen glaube ich auch, dass man dieses Typ Kind nur durch positives Feedback unterstützen kann. Alles andere führt zum Krieg. Ich habe lang genug versucht individuell, speziell und was weiß ich wie darauf einzugehen. Das Ergebnis bleibt das gleiche: man kann solches Kind zu nichts zwingen, was das Kind selber nicht will.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 1474
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Vorherige

Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast