Kind ist nicht schulfähig

ja oder nein? Erfahrungen und Ratschläge

Re: Kind ist nicht schulfähig

Beitragvon charlotte12 » Mo 3. Okt 2016, 11:38

Mittlerweile haben wir ein waschechtes Schulkind. Erstes Fazit: Sie geht bisher gerne hin, und es geht ihr so richtig gut: sie kommt ausgeglichen und fröhlich heim, Aggressivität, Kopfweh und Bettnässen sind komplett verschwunden. Allerdings wird es ihr schon jetzt langweilig, was auch klar ist, wenn man Buchstaben und Zahlen malen muss und lieber Geschichten schreibt und multipliziert. Und sie hat panische Angst vor den "Strafen", die es in der Schule so gibt, obwohl sie viel zu brav ist, um je welche zu bekommen. Außerdem hat sie Minderwertigkeits-Komplexe den älteren Kindern gegenüber. Mal sehen, wie die Reise weitergeht...
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 141
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Kind ist nicht schulfähig

Beitragvon Momo » Mo 3. Okt 2016, 21:39

Wie schön, dass es Deiner Tochter besser geht! Meiner Tochter geht es nach der Einschulung auch richtig gut, sie könnte sich überhaupt nicht mehr vorstellen, noch in den Kindergarten zu gehen.
Doch was mich stutzig macht- von welchen "Strafen" schreibst Du? Angst ist natürlich kein guter Begleiter beim Lernen... das ist Dir bestimmt klar, doch ich würde auf jeden Fall den Dialog mit Deiner Tochter oder auch mit den Lehrern suchen. Angst- und erst recht Angst vor Strafen(!), sollte heute wirklich kein Schulkind mehr haben!!!
Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Re: Kind ist nicht schulfähig

Beitragvon charlotte12 » Di 4. Okt 2016, 09:24

Es passiert nichts Wildes - es wird eben aufgeschrieben, wenn die Hausis nicht gemacht wurden und nach x-mal Vergessen gibt es dann Extra-Aufgaben z.B. Meine Tochter hat noch nie was vergessen, trotzdem wacht sie nachts panisch auf und will noch mal nachsehen, ob die Hausis auch ja vollständig sind. Sie setzt sich selbst völlig unnötig viel zu sehr unter Druck. Ich habe mir schon den Mund fusselig geredet, dass die Welt nicht untergeht, wenn sie mal was vergisst - hatte ihr sogar schon vorgeschlagen, testweise mal was nicht zu machen, nur damit sie sieht, dass nix Schlimmes passiert :oops: Ich beobachte erst mal, wie das so weitergeht, hoffe, dass sie von selbst entspannter wird. Wie gesagt geht es ihr insgesamt wirklich gut, sie erzählt viel, ist völlig begeistert von ihrer Lehrerin. Vom Kindergarten erfuhren wir von ihr fast nichts.
Eure freie Schule hört sich super an - bei uns gibt es so etwas nicht. Außerdem hätte ich bei meiner Tochter Bedenken, dass sie dort untergehen würde, sich nicht trauen würde, das zu tun, was sie interessiert, wenn dort andere Kinder stehen. Und durch die stupide Zahlen-Schreiberei sind ihre Zahlen jetzt zu meiner Verblüffung viel besser lesbar geworden, scheint also doch nicht ganz sinnlos gewesen zu sein - ulkigerweise schreibt sie jetzt auch die Zahlen viel schöner, die noch gar nicht dran waren. Sie hat gerade auch einen richtigen Motivationsschub, liest stapelweise Bücher, möchte unbedingt Riesenzahlen lesen - weiß jemand von Euch zufällig, wie man 1 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 ausspricht? Gibt es Quintillionen o.ä.? Nach Quadrilliarde hört es bei mir auf...
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 141
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Kind ist nicht schulfähig

Beitragvon alibaba » Mi 5. Okt 2016, 08:42

Momo hat geschrieben: Angst- und erst recht Angst vor Strafen(!), sollte heute wirklich kein Schulkind mehr haben!!!
Momo


Wo lebst du? ;)

Klar haben meine "Angst" vor Strafen. HA vergessen, Strich, bei 3 Strichen Gespräch mit den Eltern. Die Lehrer verteilen hier "Strafkärtchen", grün, gelb, rot. Alle abgegeben? Dann Strafarbeit. Arbeitsmaterialien vergessen? Bei 5x eine Stunde nachsitzen. Ist hier normal. Normaler Alltag.

VG
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 2881
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Kind ist nicht schulfähig

Beitragvon charlotte12 » Mi 5. Okt 2016, 12:11

Wie gehen Deine Kinder denn damit um, alibaba? Prinzipiell finde ich ja solche festgelegten "Strafen" zumindest besser als unberechenbare Lehrer meiner Kindheit, die sich erst mal alles gefallen ließen, so dass man im Unterricht kein Wort mehr verstand, um dann plötzlich hart durchzugreifen und den Erstbesten zu bestrafen, der zufällig gerade Piep sagt.
Und meine geräuschempfindliche Tochter schwärmt gerade ständig davon, dass es in der Schule verglichen mit dem Kiga so schön leise ist, von daher schützt sie das strenge Vorgehen der Lehrerin auch.
Von daheim kennt meiner Tochter dieses Strafen-Androhen nicht, vom Kindergarten schon, hab noch nicht wirklich herausgefunden, warum sie ausgerechnet jetzt so ein Problem damit hat. Wobei sie sich im Kiga ja insgesamt sehr unwohl fühlte, wie unwohl, das mir wird erst jetzt im Vergleich mit der Schule so richtig klar. Vielleicht war im Kiga einfach alles schrecklich, und in der Schule sind nur die "Strafen" schlimm, daher die Fokussierung darauf. Heute Nacht hatten wir schon wieder zwei Diskussionen über die Dramatik bzw. Harmlosigkeit der angedrohten Dinge (gähn...). Da es die Traumschule von Momos Tochter bei uns nicht gibt, hoffe ich auf Abstumpfung und Gewöhnung.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 141
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Kind ist nicht schulfähig

Beitragvon Momo » Mi 5. Okt 2016, 12:35

Charlotte hat geschrieben:
Da es die Traumschule von Momos Tochter bei uns nicht gibt, hoffe ich auf Abstumpfung und Gewöhnung.


Liebe Charlotte- bitte bitte nicht!!!! Bleibe im Gespräch mit Deiner Tochter, mach sie stark, sprich mit den Lehrern und den anderen Eltern. Ihr könnt Euch zusammentun und dies einfach mal als Eltern hinterfragen. Kinder müssen sich dem fügen, was die Lehrer vorgeben (sonst werden sie bestraft), doch ihr Eltern seid erwachsen und könnt etwas ändern! Ich finde es so schade, dass so viele Eltern und auch Kinder resignieren. ja, Deine Tochter wird sich vielleicht daran gewöhnen, doch was lernet sie daraus? So wie Du, liebe Alibaba, denken viele, doch ist es gut? Wenn es nicht gut ist, dann sollten wir es ändern!! Je mehr Eltern dies erkennen und handeln, umso schneller wird es gehen!! Mensch, Deine Tochter WILL lernen, noch! Noch lernt sie nicht nur, weil sie Angst hat vor Strafen. Noch lernt sie selbstmotiviert. Wäre es nicht schrecklich, wenn sie dies verlieren würde und an diese Stelle Lernen durch Zwang oder durch Angst motiviert tritt? Das müssen wir einfach mal so klar benennen, das ist ganz und gar nicht in Ordnung, die Eigenmotivation der Kinder wird reihenweise zerstört!

Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Re: Kind ist nicht schulfähig

Beitragvon Koschka » Mi 5. Okt 2016, 16:09

@alibaba

da habt ihr echt einen Drachen! Meine Kinder waren auch in der Grundschule und das einzige wovor sie Angst hatte, war zu spät kommen. Sie haben befürchtet, dass die anderen sie dann auslachen.

LG
Koschka
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 1657
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: Kind ist nicht schulfähig

Beitragvon charlotte12 » Mi 5. Okt 2016, 16:48

@ Momo: Ich habe von den meisten Eltern bisher nicht mal Kontaktdaten, kenne sie gar nicht. Und die paar Eltern, die ich kennengelernt habe, wirkten auf mich eher Konsequenzen-orientiert. Wir werden nicht innerhalb ein paar Monate das komplette Schulsystem umkrempeln können, zumal ich das Konzept "freie Schule" zwar spannend finde, ich aber nach unserer kompletten Bauchlandung mit einer andern Form der Reformpädagogik im Kindergarten eher zum "Normalen" tendiere - nicht ideal, aber zumindest langjährig erprobt. In der Theorie hört sich immer alles toll an, mich stört an dem Konzept "freie Schule", dass der Weg zurück zum Normalen schwierig werden könnte, dass man Vertrauen braucht und erst dann sieht, ob die Versprechungen richtig waren, wenn es zu spät ist, und dass dieser Weg mal wieder das einzig Richtige fürs Kind sein soll. Genau diese Kombi hatten wir im Kindergarten auch, daher - hört sich super an, aber so ein bisschen hätte ich Bauchschmerzen. Mal abgesehen davon, dass es das bei uns wie gesagt sowieso nicht gibt.
@ Koschka: Gab es bei Euch keine Striche für vergessene Hausis usw?
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 141
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Kind ist nicht schulfähig

Beitragvon Koschka » Mi 5. Okt 2016, 16:53

@charlotte

nein, überhaupt keine. Es gab HA-Gutscheine, zum Geburtstag, die konnte man einlösen, wenn man keine HA-hatte. Es gab ab der 3. Klasse Smileysystem, aber die hat die Schule nicht verlassen.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 1657
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: Kind ist nicht schulfähig

Beitragvon alibaba » Do 6. Okt 2016, 09:13

@koschka

HA-Gutscheine gab es hier auch. Allerdings ersparten die einem nicht die HA, sondern nur das verschieben auf den nächsten Tag. Meine Tochter war in Kl.4 dann so weit, das dauerte aber genau 4 Jahre, diese zurück zu geben. Aber auch nicht mit dem offenen Wort, sondern "sie brauche sie nicht". Madame kassierte dann lieber einen Strich und nachsitzen.

@charlotte12

Wie gehen meine Kinder mit diesen Strafen um? Das ist hier normal. Strafen können aber auch schützen. So ist die Strafe des "Vordietürgehens" durchaus Schutz für die Kinder die lernen wollen und eben nicht quatschen.

Jetzt an der weiterführenden Schule gibt es ja mehrere Lehrer und jeder Lehrer urteilt hier anders. So hatte meine Tochter gestern die Arbeitsmaterialien eines Faches vergessen, es wurde kurzfristig am Computer angekündigt und Madame hat wohl keinen Blick mehr darauf geworfen. Sie ging zur Lehrerin und beichtete. Die Lehrerin nahm es locker. Meine Tochter war erleichtert. An der GS hatte Madame schon zu kämpfen mit all den Strafen. Sie fand das oft ungerecht. Und letzten Endes, wie so oft bei dieser Art der Bestrafung, gebracht hat es nichts. Meine Tochter hatte sich mit nachsitzen arrangiert.

VG
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 2881
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

VorherigeNächste

Zurück zu Vorzeitige Einschulung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste