VERA 8 Englisch

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

VERA 8 Englisch

Beitragvon Maca » Di 7. Aug 2018, 12:37

Huhu,

Ich frage einfach mal hier.
Wisst ihr, was nach vier Jahren auf dem Gymnasium in Englisch für ein Kompetenzniveau erwartet wird, damit eine erfolgreiche Bewältigung der Anforderungen in der Oberstufe als wahrscheinlich gilt?

Meine Tochter hat mit der Zeugnisrückgabe eine detaillierte Rückmeldung für VERA 8 erhalten.
Deutsch und Mathe waren im Kompetenzbereich Vier (Regelstandard plus MSA).
Das schien im Klassendurchschnitt zu liegen und war ok.
In Englisch war sie aber deutlich unter dem Klassendurchschnitt (laut ihrer Aussage).
Im Hörverstehen lag sie im B1.2-Niveau im Leseverstehen im B1-Niveau.
Ihre Freundinnen hatten überwiegend C1 in beidem erreicht, sind aber auch sehr leistungsstark.

Müssen wir jetzt vermehrt was tun, wenn sie später in der Oberstufe klarkommen soll oder reagiere ich über?

Falls sich jemand auskennt, wäre es nett, wenn ihr von euren Erfahrungen berichtet.

Sie muß keine großartigen Leistungen abliefern, nur klarkommen, darum geht es mir.

LG
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 230
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: VERA 8 Englisch

Beitragvon Rabaukenmama » Di 7. Aug 2018, 20:26

Hallo Maca!

Leider habe ich bezüglich Gymnasium-Oberstufe keine Ahnung, was die Englisch-Anforderungen betrifft. Aber wenn deine Tochter auf demselben Gymnasium bleibt wie bisher, wird vermutlich dort mit dem Stoff weitergemacht, wo in der Unterstufe aufgehört wurde. Schätzt sich deine Tochter bei anderen Gelegenheiten realistisch ein oder hat sie öfter mal Bedenken, was nicht gut zu können, wenn sie nicht gerade der Überflieger ist?

Grundsätzlich hört sich B1.2 Niveau für mich nicht schlecht an. Als ich (vor etlichen Jahren) mein Camebridge Zertifikat in englisch gemacht habe war das mit der Stufe B2 gleichzusetzen, die ja gleich nach B1.2 kommt. Damals hieß es, das sei oberes Mittelstufenniveau. Das dürfte auch heute noch so sein, siehe hier:
http://www.cambridgeenglish.org/de/exam ... sts/first/

Wenn man der Seite glauben kann und deutsche Schüler das "Camebridge first certificate" in Klasse 11 und 12 ablegen hat deine Tochter noch 3-4 Jahre Zeit um sich nur um EIN Lever (von B1.2 auf B2.2) zu steigern. Auf den ersten Blick wirkt es auf mich nicht wie Grund zur Panik ;) !
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 1986
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: VERA 8 Englisch

Beitragvon basket » Di 7. Aug 2018, 22:10

Die Zertifikate kann man auch eher machen. Talentierte Kinder am Gymnasium meines Sohnes dürfen schon ab Klasse 6 auf Empfehlung teilnehmen. Der beste Freund meines Großen, der sprachlich sehr talentiert ist, hat das jetzt in der 6. Klasse gemacht.
Sohnemann hat sprachlich auch Talent, bleibt aber weit unter seinen Möglichkeiten in beiden Fremdsprachen (Englisch und Spanisch). Er geht aber jetzt in den bilingualen Zweig. Er brennt mehr für Naturwissenschaften, vor allem Technik. Das hat er als Neigungsfach und AG
Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit! (Sören Aabye Kierkegaard)
basket
Dauergast
 
Beiträge: 129
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 21:26

Re: VERA 8 Englisch

Beitragvon Maca » Di 7. Aug 2018, 22:21

Also ein Sprachentalent hat meine Große nicht.
Nur für ihre Muttersprache, die liebt sie aber leider reicht ihre Begeisterung nich darüber hinaus. :(

Na, ich denke, B1 nach 4 Schuljahren ist noch kein Grund zur Panik, wir werden aber ein wenig motivieren. :D

Danke!
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 230
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: VERA 8 Englisch

Beitragvon Koschka » Mi 8. Aug 2018, 01:59

So weit wie es aus dem Internet möglich, vermute ich, dass die Freundinen mit C1 eine 1 oder 2 im Englisch haben, deine Tochter mit B1 eine 3 oder 4. In Bayern ist es glaube ich vorgesehen, dass durchschnittliche Englischkentnisse nach dem Abitur irgendwo zwischen b2 und c1 liegen. Es ist ja die Frage, was klar kommen heißt. Um die Note zu verbessern, braucht sie zusätzliche Englischstunden, in welcher Form dann auch immer. Sprachkompetenz auf den höheren Level bedeutet nicht nur die eigentlichen Fremdsprachenkentnisse, sondern auch die Fähigkeiten seine Gedanken klar und verständlich auszudrücken, gekonnt argumentieren, Allgemein- und Fachwissen (in dem Fall der Schüler über die Schulsysteme unterschiedliche Länder, Karieremöglichkeiten, Schulleben) vorausgesetzt. Ich glaube das ist der Punkt der den Oberstufenenglisch von früheren Klassenstufen unterscheidet, und nicht nur Wortschatz oder Grammatikkentnisse.

... und was im Fall deiner Tochter relevant sein könnte... diese Test setzten einen hohen Level von der Konzentration voraus, und man muss sehr genau zuhören, und sehr detaliert lesen. Die eigentliche Sprache kann besser sein als die Tests. Es ist auch immer die Frage, was genau getestet und gewertet wird.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 1545
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: VERA 8 Englisch

Beitragvon Rabaukenmama » Mi 8. Aug 2018, 13:17

Maca hat geschrieben:Also ein Sprachentalent hat meine Große nicht.


Das war mir nach dem Eingangsthread schon klar. Meine Frage bezog sich auf ihre Fähigkeit zur Selbsteinschätzung ;) .Wenn ihre Freundinnen großteils sprachlich sehr talentiert sind (und so kommt das rüber) schaut die Selbsteinschätzung anders aus, als wenn man sich mit Mitschülern mit durchschnittlichen Kenntnissen vergleicht.

Ich selbst emfand mich z.B. in der Hauptschul-Internatszeit durchaus mit einem lauter-Dreier-Zeugnis als gute Schülerin. Die meisten anderen Internatskinder mußten für eine 3 in der Hauptschule schuften und hatten trotzdem schlechtere Noten als ich. In der höheren Schule habe ich dann gemerkt, wie viel Luft "nach oben" da noch ist :schwitz: und dass ich mit hie und da mal 30min für einen Test oder eine Schularbeit lernen NICHT überall locker eine Eins schreibe.

Mein Sohn meinte vor einiger Zeit zu mir, er sei "ganz schlecht" in Mathe. Als "Beweis" nannte er einen etwas jüngeren Buben mit eindeutiger mathematischer Hochbegabung, der schon 1x "gesprungen" ist und trotzdem noch den anderen Kindern der Mehrstufenklasse mit seinen Mathe-Kenntnissen weit voraus ist. Im Vergleich zu DIESEM Jungen ist mein Sohn wirklich "ganz schlecht" in Mathe, gleichaltrigen Kindern seiner Schulstufe ist er aber trotzdem noch voraus.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 1986
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: VERA 8 Englisch

Beitragvon Maca » Mi 8. Aug 2018, 14:18

Koschka hat geschrieben:
... und was im Fall deiner Tochter relevant sein könnte... diese Test setzten einen hohen Level von der Konzentration voraus, und man muss sehr genau zuhören, und sehr detaliert lesen. Die eigentliche Sprache kann besser sein als die Tests. Es ist auch immer die Frage, was genau getestet und gewertet wird.


Also da muß ich ehrlich sagen, dass auch mit mehr Konzentration die Leistung nicht besser gewesen wäre.
Im Zeugnis hat sie eine 3, was ich vollkommen in Ordnung finde.
Ihre Freundinnen lesen englische Bücher, schauen Serien auf Englisch und hören auch Nachrichten auf Englisch. Die Eltern sind da sehr hinterher.
Meine Tochter ist aber wirklich uninteressiert und würde niemals freiwillig ein Buch auf Englisch lesen.
Ich bin ja froh, wenn sie überhaupt ließt.

Zwingen kann ich sie nicht, hoffe eben nur, dass sie später in der Oberstufe nicht scheitert.

Seit sie sich alleine um schulische Angelegenheiten kümmert, habe ich sie auch noch nie Vokabeln lernen sehen.

Sie springt immer genauso hoch, wie sie muß.

Das wird sich vermutlich auch nicht mehr ändern.

Ihre Intelligenz ist eher intuitiv pragmatisch als theoretisch abstrakt und die Motivation ihren Geist mal so richtig zu fordern, ist kaum vorhanden.

Ich kann das akzeptieren, nur mein Mann hat damit Probleme.
Das spürt sie und reagiert darauf erst Recht mit stoischer Gelassenheit.
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 230
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: VERA 8 Englisch

Beitragvon Maca » Mi 8. Aug 2018, 14:34

Rabaukenmama hat geschrieben:
Mein Sohn meinte vor einiger Zeit zu mir, er sei "ganz schlecht" in Mathe. Als "Beweis" nannte er einen etwas jüngeren Buben mit eindeutiger mathematischer Hochbegabung, der schon 1x "gesprungen" ist und trotzdem noch den anderen Kindern der Mehrstufenklasse mit seinen Mathe-Kenntnissen weit voraus ist. Im Vergleich zu DIESEM Jungen ist mein Sohn wirklich "ganz schlecht" in Mathe, gleichaltrigen Kindern seiner Schulstufe ist er aber trotzdem noch voraus.


Ja, das ist immer mein Problem, weil ich sie automatisch mit ihrem Bruder vergleiche, der jetzt auch noch in der gleichen Klassenstufe ist. Das will ich zwar vermeiden, kommt aber im Alltag dann doch immer wieder vor.
VERA hatte mein Sohn zwar nicht mitgeschrieben, er kann aber problemlos auch anspruchsvollere englische Texte lesen, verstehen und ansatzweise interpretativ und mit eigenem Wortschatz wiedergeben. Das kann meine Tochter definitiv nicht.

Mein Schwager ist Lehrer und meinte, dass der Anspruch in der Oberstufe und im Abitur für Englisch, im Gegnsatz zu den anderen Fächern, deutlich zugenommen hätte.

Na, das kann ja heiter werden. :(
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 230
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: VERA 8 Englisch

Beitragvon Koschka » Mi 8. Aug 2018, 14:49

da haben manche Eltern echt fügsame Kinder, sie sich noch in der 8. Klasse vorschreiben lassen, was sie lesen und schauen. Da weiß ich nicht, ob das gesünder ist als eine 3 in Englisch.

PS. Meine Großen haben so gut wie freies Englisch. Meine Tochter liest auf Englisch nur wenn ich ihr ein Buch kaufe, das sie nicht auf Deutsch hat. Beide meckern, wenn es einen Film auf Englisch gibt.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 1545
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: VERA 8 Englisch

Beitragvon Rabaukenmama » Mi 8. Aug 2018, 15:53

Mein Sohn schaut stundenlang freiwillig englische Videos und kann sich problemlos mit Muttersprachlern unterhalten, seit er 5 ist. Er spielt minecraft und gibt dabei ausschließlich englischsprachige Befehle. Ich kenne ad hoch kein englisches Vokabeln, dass er nicht kennt. Ohne speziellen Unterricht (die eine Stunde pro Woche in der Schule ist lächerlich!) schätze ich sein Niveau jetzt auf A2.2.

Und trotzdem bin ich ziemlich sicher, dass er später mal, wenn englisch in der Schule mehr verlangt wird, keinen Strich mehr tun wird, als unbedingt nötig :P .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 1986
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Nächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste