Wir sind nun auch dabei....

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: Wir sind nun auch dabei....

Beitragvon alibaba » Mo 15. Okt 2018, 10:31

Das man erst seine Aufgaben zu erledigen hat und im Anschluss das „Mehr“ bekommt, ist für mich ganz normaler Schulalltag. War auch im Kiga schon so, wenn auch in abgeschwächter Form. Aber das Zahlenland hat hier jeder durchlaufen, auch wenn viele Kinder schon „mehr“ konnten. Ich kenne keine andere Verfahrenspraxis.

Warum man das so macht - keine Ahnung, aber ich habe das noch nie zum ändern gebracht.

Und ganz grundsätzlich finde ich ein wenig „aushalten“ nicht ganz für doof.

Die Hector-Akademie ist etwas anderes als die Kinderuni. Kinderuni ist öffentlich. Da darf jeder hin, das ist durchaus interessant. Ich könnte auch nie beobachten, dass sich dort bildungsferne Eltern sammeln. Im Gegenteil.

Die Hector-Akademie ist nicht öffentlich. Hier wählt der Lehrer Kinder aus. In der Regel die, die der Lehrer für „würdig“ findet, als Schmankerl. Kinder die durch Unlust auffallen, wurden hier nie erwählt. Auch muss man sich für 3 Kurse eintragen und bekommt dann gesagt, zu welchem man gegen darf. Selber frei wählen war hier nie.

Ich hab das schnell aufgegeben und bin an die Volkshochschule. Dort darf ich frei wählen, bezahle mein Geld und bekomme es. Da finde ich kompetente Fachkräfte, die werden ja bezahlt und bekommen nur Geld, wenn deren Kurse auch gebucht werden. Dort sind also motivierte „Lehrer“.

Hector sind normale Lehrer, die mal mehr oder mal weniger motiviert sind.

Kinderuni muss man mögen. Es ist laut, voll und oft unübersichtlich. Die Themen sind oft ganz gut. Nur das Drumherum finde ich für solche Knirpse ein noch zu viel.

VG
alibaba
 

Re: Wir sind nun auch dabei....

Beitragvon Maca » Di 16. Okt 2018, 09:49

Koschka hat geschrieben:
Sonnenschein12 hat geschrieben: ... Zusatzheft und weiß, dass diese nach den Hausaufgaben gelöst werden dürfen.


so wird das nicht funktionieren. Keiner macht auf Dauer zusätzliche Arbeit nach einem langweiligen Pensum. Wer sich wirklich mit Hochbegabten auskennt, weißt das aus eigener Erfahrung. Wenn die Lehrerin nur das anbietet, dann hat sie mehr mit Hochleistern zu tun gehabt als mit Begabung.


Koschka, das habe ich aber durchaus schon anders erlebt.
Es gibt auch pragmatisch, fleißige Hbchen, die unliebsame Routineaufgaben schnell erledigen, einfach um zu demonstrieren, dass sie es problemlos können.
Das resultiert dann aus einem zweckgebundenen Ehrgeiz und sie genießen die Bestätigung, schneller und besser zu arbeiten als die anderen. Das wäre für mich kein Indiz für reines Hochleisten.

Begabte Kinder sind ja nicht automatisch nur auf maximale Herausforderung scharf.
Auch wenn das gerne so angenommen wird, glaube ich das nicht.
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 376
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: Wir sind nun auch dabei....

Beitragvon alibaba » Mi 17. Okt 2018, 08:25

Maca hat geschrieben: Begabte Kinder sind ja nicht automatisch nur auf maximale Herausforderung scharf.
Auch wenn das gerne so angenommen wird, glaube ich das nicht.


Ich glaube das auch nicht. :schwitz: Wobei man ja vorsichtig sein muss und ich das keineswegs pauschalierend verstanden haben möchte. Alleine schon deshalb weil ich viel zu wenig von den begabten Kindern kenne. Und ich bin nicht der Mittelpunkt der Erde. Ich kenne also kein begabtes Kind was ständig hochleisten will. Im Gegenteil. Die sind so, im Großen und Ganzen zufrieden und was alle verbindet, sie haben fordernde Hobbys.

Mein Kindgroß hat aktuell, obwohl er nicht DER Unterrichtsmelder ist, trotzdem gute Mitarbeitsnoten, weil er "den Unterricht bereichert" mit seinen Antworten. Alles was drüber hinaus geht, empfindet er als Streber. Zudem macht er seine HA im Unterricht - so langweilig ist das also für ihn nicht. "Na da kann ich HA machen", meinte er neulich. Und in der eigentlichen Probe des Nachwuchsorchesters übte er neulich (ganz leise zupfend und im Kopf) die Stücke des Sinfonieorchesters und meinte :"mir ist nicht langweilig, ich hab die Stück des Sinfonieorchesters geübt". Und aktuell hilft er den Anderen in der Klasse. Ich gebe allerdings zu, dass das nicht immer so war. Natürlich gelang ihm das nicht in der GS-Zeit. Da war alles nur langweilig. Er hatte da noch nicht die Reife und das Verständnis, sich Sachen zu suchen, die ihm die Langeweile nehmen. Und natürlich wird nicht alles vom Lehrer zum Kind getragen, so wenig wie ich alles zu meinem Kind trage.

Im Großen und Ganzen findet mein Kindgroß also alles okay. Schule läuft so und die Hobbys können vollumfänglich ausgefüllt werden. Mehr will der gar nicht. Ich glaube, mein Herr Sohn, ist aktuell ganz zufrieden mit den leicht zu wuppenden Herausforderungen ohne permanente maximale Herausforderung. Und er arbeitet an seiner sozialen Kompetenz indem er Dinge eben auch mal "erträgt", auch wenn sie nicht einer Herausforderung entsprechen. Er leistet damit etwas zum Gemeinwohl und ist auf dem Weg zu einem reifen jungen Mann. Denn auf seinem Lebensweg werden ihm ganz viele Menschen begegnen, mit denen er sich arrangieren muss, aus den verschiedensten Gründen.

VG
alibaba
 

Re: Wir sind nun auch dabei....

Beitragvon Sonnenschein12 » Di 23. Okt 2018, 11:56

Mir ist es auch wichtig, dass sie auch für später versteht dass es Dinge gibt, die man erledigen muss. Zuhause ist es ja auch nicht anders. Zimmer aufräumen oder Tisch decken ist auch nicht aufregend und wird gerne
vermieden, muss aber auch erledigt werden.
Zwischenzeitlich (klopf auf Holz) laufen die Hausaufgaben gut. Sie werden zügig und ordentlich erledigt. Ebenfalls darf sie der Klassengemeinschaft die verschiedenen Dinge streckenweise genauer erklären, was sie natürlich super
findet. Auch bekommt sie nach Erledigung der Blätter Knobelaufgaben und wenn diese gelöst sind, darf sie selbst entscheiden, was sie machen möchte. Ich werde trotzdem nach den Ferien ein Gespräch suchen.
Ich werde weiter berichten

xxx
Sonnenschein12
 
Beiträge: 27
Registriert: Di 15. Aug 2017, 16:41

Wir sind nun auch dabei

Beitragvon Annatak » So 25. Aug 2019, 03:52

Ich möchte euch einen kleinen Zwischenbericht geben über die Fulicas.
Also den Schnecks geht es sehr gut und sie werden vorbildlich versorgt.
Alle Kinder mögen sie gerne und jetzt wo Feiertage sind darf ein Kind sie zu Hause
versorgen.Ich muß sagen das auch viele interessierte Eltern mich ansprechen und
Fragen über die Achatschnecken haben.Ich glaube da sind sicher da sind die
nächsten dabei die vom Schneckenfiber befallen werden.
LG Peggy
[url=http://1nkc.ru/category/нотариусы-архангельская-область/]1nkc.ru[/url]
Annatak
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 14. Aug 2019, 17:27
Wohnort: Slovenia

Vorherige

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste