Hilfe! Überanpassung...

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: Hilfe! Überanpassung...

Beitragvon alibaba » Do 14. Feb 2019, 12:59

charlotte12 hat geschrieben: Das sehe ich auch so. Meiner Meinung liegt es auch an dieser geschlechtertypischen Selbstüberschätzung der Jungs und v.a. Selbstunterschätzung der Mädchen, dass in Führungspositionen immer noch so wenig Frauen sind.


Ich glaube, dass viele Gründe existieren, warum Frauen nun in Führungspositionen nicht so stark vertreten sind. Da wird Selbstunterschätzung natürlich mit ein Aspekt sein, aber nur einer unter vielen. Ich kenne einige Karrierefrauen und alle die vereint, zumindest die die ich kenne, dass sie keine Kinder haben. Sie vereint, dass sie flexibel sind bzw. waren. Ich hätte das auch haben können, es war alles vorbereitet, aber dann kamen die Kinder. Und von den Frauen, die sehr klug sind, haben alle wegen der Kinder ihre Karriere verschoben. Leider reichte dann das verschieben doch etwas länger als geplant, mit dem Ergebnis, dass man dann doch zu alt für Karriere war. Es wartet auch keiner auf einen. Es bedarf schon sehr glücklicher Umstände, wenn man alles unter einen Hut bekommen möchte.


charlotte12 hat geschrieben:. Ich weiß nicht, woher das kommt, habe mein Kind sicher nicht bewusst so erzogen. Meine Befürchtung ist, sie es von mir abgeschaut hat, dass das immer noch unbewusst weitergegeben wird. Denn in den 50ern war es ja noch so - der Mann als Macher, die Frau bleibt bescheiden im Hintergrund, bewundert und unterstützt ihn.


Aber haben wir das denn nicht selber in der Hand, wie man uns sieht? Ich glaube ja, dass es hier sehr deutlich wird, das eben ein hoher IQ nicht alleine für Probleme steht oder sich eben Herausforderungen leichter lösen lassen. Da wird man wohl selbständig seinen eigenen, persönlichen Weg finden müssen.

VG
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3079
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Hilfe! Überanpassung...

Beitragvon alibaba » Do 14. Feb 2019, 13:04

Koschka hat geschrieben:@alibaba

Ich kann nicht 14 Tage in einem Basislager verbringen.


Ich auch nicht. Aber ich überschätze mich eben auch nicht und steige Stück für Stück auf. Ich möchte und muss ja, in meinem Leben noch ganz viele Berge erklimmen. Und die möchte ich eben alle schaffen. Gott bewahre mich bitte davor, wie @edainwen weiter oben beschrieb, mich zu "ergeben", also aufzuhören. Das ist wie beim abnehmen, schnell ist nie gut. Unbenommen verliert man schnell Pfunde und ist auch "Erster". Nur für wie lange?

VG
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3079
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Hilfe! Überanpassung...

Beitragvon alibaba » Do 14. Feb 2019, 13:17

Rabaukenmama hat geschrieben: So blöd das auch klingen mag, das ist auch der Grund, aus dem ich lieber mit Männern zusammen arbeite. Die verbiegen sich nicht so, kommen in Gesprächen schneller zum Punkt, sind viel "einfacher" im Umgang.


Das klingt für mich nicht blöd, denn ich habe viele Jahre mit Männern zusammen gearbeitet. So lange man ihnen das Gefühl der Hilflosigkeit als Frau gibt, klappt die Zusammenarbeit wunderbar. Sobald ein Mann aber merkt, Uiii, Frau ist ganz klug, kippt die Situation. Wobei das auch davon abhängt, welche Werte und Moralvorstellungen ein Mann so in sich trägt und wie weit er eine offene Erziehung/Bildung genossen hat.

Rabaukenmama hat geschrieben: Nachteil ist nur, dass sie meistens nicht zugeben, wenn sie von was keine Ahnung haben.


Das hängt stark davon ab, wie Fehler in einem Unternehmen "geahndet" werden. Bei einer offen, konstruktiven Fehlerkultur, sind Fehler oder Unwissenheit durchaus Indikatoren für Verbesserung und somit etwas Positives. Ich kann keine Unterscheide zwischen meinen Kindern erkennen. Beide geben Fehler oder Nichtwissen natürlich nicht gerne zu. Ich denke da an den ständig zu hörenden Satz, wenn ich etwas erkläre. …."ich weiß". :lol:

Rabaukenmama hat geschrieben: Frauen dagegen behaupten oft schon vorweg, "überhaupt nichts" von einer Sache zu verstehen, und tatsächlich ist das Gegenteil der Fall.


Ich kann schlecht einschätzen was "oft" ist, aber die Karrierefrauen die ich kenne, die behaupten das so nicht. Vielleicht liegt auch das an unserer Erziehung und der unbewussten Prägung durch unsere Eltern.

VG
Zuletzt geändert von alibaba am Do 14. Feb 2019, 13:33, insgesamt 1-mal geändert.
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3079
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Hilfe! Überanpassung...

Beitragvon Rabaukenmama » Do 14. Feb 2019, 13:31

alibaba hat geschrieben:
Rabaukenmama hat geschrieben: So blöd das auch klingen mag, das ist auch der Grund, aus dem ich lieber mit Männern zusammen arbeite. Die verbiegen sich nicht so, kommen in Gesprächen schneller zum Punkt, sind viel "einfacher" im Umgang.


Das klingt für mich nicht blöd, denn ich habe viele Jahre mit Männern zusammen gearbeitet. So lange man ihnen das Gefühl der Hilflosigkeit als Frau gibt, klappt die Zusammenarbeit wunderbar. Sobald ein Mann aber merkt, Uiii, Frau ist ganz klug, kippt die Situation. Wobei das auch davon abhängt, welche Werte und Moralvorstellungen ein Mann so in sich trägt und wie weit er eine offene Erziehung/Bildung genossen hat.


Da muss ich deutlich widersprechen. Zumindest für meine Kollegen (ich bin an meinem Arbeitsplatz die einzige Frau unter 6 Männern) ist eine kluge Frau gar kein Problem. Die Situation "kippt" nur manchmal mit männlichen Kunden, aber auch nicht sooo oft. Und wenn, dann sind das meistens Männer aus anderen Kulturkreisen, wo Frauen alles andere als gleichberechtigt gesehen werden.


alibaba hat geschrieben:
Rabaukenmama hat geschrieben: Nachteil ist nur, dass sie meistens nicht zugeben, wenn sie von was keine Ahnung haben.


Das hängt stark davon ab, wie Fehler in einem Unternehmen "geahndet" werden. Bei einer offen, konstruktiven Fehlerkultur, sind Fehler oder Unwissenheit durchaus Indikatoren für Verbesserung und somit etwas Positives. Ich kann keine Unterscheide zwischen meinen Kindern erkennen. Beide geben Fehler oder Nichtwissen gerne zu. Ich denke da an den ständig zu hörenden Satz, wenn ich etwas erkläre. …."ich weiß". :lol:


Nein, es ist persönlichkeitsabhängig und nicht unbedingt vom Umfeld. Klar wird man (oder auch frau) eher dazu neigen, Fehler zu verschweigen oder zu verschleiern, wenn sie sonst massive Schwierigkeiten bekommen würden. Aber davon abgesehen beobachte ich bei Männern einfach häufiger, dass irgend etwas "anderes" schuld ist, dass SIE SELBST einen Fehler gemacht haben. Also dass sie gestört wurden, dass sie zuwenig Infos hatte (haben aber auch nicht mehr eingefordert), oder dass sonst irgendwas oder irgendwer "schuld" war.

Einfach sagen "Oh, tut mir leid! Das hat jetzt nicht geklappt, weil ich einen Fehler gemacht habe!" kommt da wirklich nur in Ausnahmefällen über die Lippen


alibaba hat geschrieben:
Rabaukenmama hat geschrieben: Frauen dagegen behaupten oft schon vorweg, "überhaupt nichts" von einer Sache zu verstehen, und tatsächlich ist das Gegenteil der Fall.


Ich kann schlecht einschätzen was "oft" ist, aber die Karrierefrauen die ich kenne, die behaupten das so nicht. Vielleicht liegt auch das an unserer Erziehung und der unbewussten Prägung durch unsere Eltern.

VG


Ich rede nicht von Karrierefrauen (bin ich auch selbst keine) sondern von ganz normalen Frauen, in dem Fall speziell von Kundinnen.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2144
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Hilfe! Überanpassung...

Beitragvon alibaba » Do 14. Feb 2019, 13:47

Rabaukenmama hat geschrieben:

Da muss ich deutlich widersprechen. Zumindest für meine Kollegen (ich bin an meinem Arbeitsplatz die einzige Frau unter 6 Männern) ist eine kluge Frau gar kein Problem. Die Situation "kippt" nur manchmal mit männlichen Kunden, aber auch nicht sooo oft. Und wenn, dann sind das meistens Männer aus anderen Kulturkreisen, wo Frauen alles andere als gleichberechtigt gesehen werden.


Ich kann nur von dem erzählen, was ich erlebe. Ich denke, dass man nichts pauschalisieren kann, es wird wohl einfach zu unterschiedlich sein.


Rabaukenmama hat geschrieben:
alibaba hat geschrieben:
Rabaukenmama hat geschrieben: Nachteil ist nur, dass sie meistens nicht zugeben, wenn sie von was keine Ahnung haben.


Das hängt stark davon ab, wie Fehler in einem Unternehmen "geahndet" werden. Bei einer offen, konstruktiven Fehlerkultur, sind Fehler oder Unwissenheit durchaus Indikatoren für Verbesserung und somit etwas Positives. Ich kann keine Unterscheide zwischen meinen Kindern erkennen. Beide geben Fehler oder Nichtwissen gerne zu. Ich denke da an den ständig zu hörenden Satz, wenn ich etwas erkläre. …."ich weiß". :lol:


Nein, es ist persönlichkeitsabhängig und nicht unbedingt vom Umfeld. Klar wird man (oder auch frau) eher dazu neigen, Fehler zu verschweigen oder zu verschleiern, wenn sie sonst massive Schwierigkeiten bekommen würden. Aber davon abgesehen beobachte ich bei Männern einfach häufiger, dass irgend etwas "anderes" schuld ist, dass SIE SELBST einen Fehler gemacht haben. Also dass sie gestört wurden, dass sie zuwenig Infos hatte (haben aber auch nicht mehr eingefordert), oder dass sonst irgendwas oder irgendwer "schuld" war.

Einfach sagen "Oh, tut mir leid! Das hat jetzt nicht geklappt, weil ich einen Fehler gemacht habe!" kommt da wirklich nur in Ausnahmefällen über die Lippen


Und da kannst du nur Männer mit solchen Argumenten beobachten? Also typisch Mann?
Ich kann das so nicht erkennen. Ich würde eher dahin tendieren und "typisch Mensch" sagen. Denn solche Argumente höre ich von Weiblein als auch Männlein.


Rabaukenmama hat geschrieben:
alibaba hat geschrieben:
Rabaukenmama hat geschrieben: Frauen dagegen behaupten oft schon vorweg, "überhaupt nichts" von einer Sache zu verstehen, und tatsächlich ist das Gegenteil der Fall.


Ich kann schlecht einschätzen was "oft" ist, aber die Karrierefrauen die ich kenne, die behaupten das so nicht. Vielleicht liegt auch das an unserer Erziehung und der unbewussten Prägung durch unsere Eltern.

VG


Ich rede nicht von Karrierefrauen (bin ich auch selbst keine) sondern von ganz normalen Frauen, in dem Fall speziell von Kundinnen.


Ich arbeite selbständig und mit anderen Selbständigen zusammen, Weiblein wie Männlein. Zumindest von diesen höre ich nicht solche Angabe, das sie von einer Sache nichts verstünden. Aber vielleicht liegt das in den Umständen begründet. Auch ich persönlich wurde nie so erzogen zu sagen, dass ich nichts davon verstehe, obwohl ich es sehr wohl sehr gut kann. Und dabei bin ich nicht einmal extrovertiert. ;)

VG
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3079
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Hilfe! Überanpassung...

Beitragvon charlotte12 » Do 14. Feb 2019, 13:51

Ich kenne einige Karrierefrauen und alle die vereint, zumindest die die ich kenne, dass sie keine Kinder haben. Sie vereint, dass sie flexibel sind bzw. waren.

Ich kenne mehrere Karrierefrauen mit Kind, jedoch nie mehr als einem. Sie alle haben ein Stück weit Karriere gemacht, ganz oben steht keine. Der Preis war, dass sie oft tagelang ihr Kind nicht sahen, bei allen war die Konstellation so, dass der Vater daheim war und das Kind erzogen hat. Und ich kenne mehrere Frauen, die es mit Ganztagesbetreuung versuchten, bei denen die Kinder aber nicht wie erwartet funktionierten, die dann irgendwann das Ganze geschmissen haben und erst mal komplett daheim blieben, um die größten Katastrophen in den Griff zu bekommen. Oft scheiterte es an AD(H)S mit Schulversagen. Ganz nach oben hat es bei uns noch keine einzige Frau geschafft, ob mit und ohne Kind.

Aber haben wir das denn nicht selber in der Hand, wie man uns sieht? Ich glaube ja, dass es hier sehr deutlich wird, das eben ein hoher IQ nicht alleine für Probleme steht oder sich eben Herausforderungen leichter lösen lassen. Da wird man wohl selbständig seinen eigenen, persönlichen Weg finden müssen.

Genau das. Man kann bewusst daran arbeiten, da bin ich gerade dabei :) . Wobei ich den Eindruck habe, dass man sich auch mit Kindern zwar für die Karriere entscheiden kann, aber nur um den Preis, dass man im Leben der Kinder dann keine zentrale Rolle spielt. Weil der Tag nur 24 Stunden hat.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 181
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Hilfe! Überanpassung...

Beitragvon Koschka » Do 14. Feb 2019, 15:25

Ich habe das Gefühl, dass die Situation hier sich ein wenig gebessert hat. Die Mathelehrerin hat das Kind dazu motiviert sich für Mathekänguru anzumelden. Meine Tochter macht jetzt auch bei Jugendforscht mit. Ein 5er in einem Nebenfach hat ihr das Gefühl gegeben, was eine wirklich schlechte Note ist. Umso mehr freut man sich auf die Guten. Letzte Woche war sie das erste Mal wieder im Schachclub, zum Glück gibt es dort eine Mädchengruppe. Es werden jetzt gefühlt anspruchsvollere Bücher gelesen, unter anderem englische Originale. Angestupst von der heutige Diskussion über die fehlende Herausforderung habe ich mit der Klavierlehrerin gesprochen. Sie hat mir versprochen das Kind an die Grenze ihres Könnens zu bringen und großschrittiger zu unterrichten. Ich pass hier auf, dass es nicht in eine Überfoderung ausartet. Über die professionelle Angebote denke ich noch nach und beobachte, welce Richtung die Entwicklung einschlägt.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 1876
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: Hilfe! Überanpassung...

Beitragvon Rabaukenmama » Do 14. Feb 2019, 16:07

alibaba hat geschrieben:
Rabaukenmama hat geschrieben: Klar wird man (oder auch frau) eher dazu neigen, Fehler zu verschweigen oder zu verschleiern, wenn sie sonst massive Schwierigkeiten bekommen würden. Aber davon abgesehen beobachte ich bei Männern einfach häufiger, dass irgend etwas "anderes" schuld ist, dass SIE SELBST einen Fehler gemacht haben. Also dass sie gestört wurden, dass sie zuwenig Infos hatte (haben aber auch nicht mehr eingefordert), oder dass sonst irgendwas oder irgendwer "schuld" war.

Einfach sagen "Oh, tut mir leid! Das hat jetzt nicht geklappt, weil ich einen Fehler gemacht habe!" kommt da wirklich nur in Ausnahmefällen über die Lippen


Und da kannst du nur Männer mit solchen Argumenten beobachten? Also typisch Mann?
Ich kann das so nicht erkennen. Ich würde eher dahin tendieren und "typisch Mensch" sagen. Denn solche Argumente höre ich von Weiblein als auch Männlein


Es kommt häufiger bei Männern vor, aber natürlich nicht NUR. So, wie Männer normalerweise größer sind als Frauen. Was nicht heißen soll, dass es keine großen Frauen und keine kleinen Männer gibt ;) .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2144
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Hilfe! Überanpassung...

Beitragvon alibaba » Mo 18. Feb 2019, 11:34

Koschka hat geschrieben:Ich habe das Gefühl, dass die Situation hier sich ein wenig gebessert hat. Die Mathelehrerin hat das Kind dazu motiviert sich für Mathekänguru anzumelden. Meine Tochter macht jetzt auch bei Jugendforscht mit. Ein 5er in einem Nebenfach hat ihr das Gefühl gegeben, was eine wirklich schlechte Note ist. Umso mehr freut man sich auf die Guten. Letzte Woche war sie das erste Mal wieder im Schachclub, zum Glück gibt es dort eine Mädchengruppe. Es werden jetzt gefühlt anspruchsvollere Bücher gelesen, unter anderem englische Originale. Angestupst von der heutige Diskussion über die fehlende Herausforderung habe ich mit der Klavierlehrerin gesprochen. Sie hat mir versprochen das Kind an die Grenze ihres Könnens zu bringen und großschrittiger zu unterrichten. Ich pass hier auf, dass es nicht in eine Überfoderung ausartet. Über die professionelle Angebote denke ich noch nach und beobachte, welce Richtung die Entwicklung einschlägt.


Und wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lämplein her. ;)

Das Leben steckt voller Herausforderungen. Und selbst wenn man denkt, jetzt klappt es, dann wirst du in der darauf folgenden Woche wider Besseres gelehrt.

Fehlende Herausforderung: deine Kinder müssen lernen, diese sich selbständig zu suchen. Auf Dauer geht es nicht gut, wenn Du immer die Antriebsfeder dafür bist.

Schach: ich würde nach einer Gruppe mit Buben suchen. Die denken anders.

VG
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3079
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Vorherige

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron