Die Suche nach innerem Sinn

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: Die Suche nach innerem Sinn

Beitragvon alibaba » Do 28. Feb 2019, 14:58

g
Zuletzt geändert von alibaba am Fr 26. Apr 2019, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
alibaba
 

Re: Die Suche nach innerem Sinn

Beitragvon alibaba » Do 28. Feb 2019, 15:30

g
Zuletzt geändert von alibaba am Fr 26. Apr 2019, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
alibaba
 

Re: Die Suche nach innerem Sinn

Beitragvon Maca » Do 28. Feb 2019, 16:11

Na ja, ein IQ
jenseits von “Gut und Böse“ sagt erstmal nur, dass das Kind unter Testbedingungen theoretische Probleme exorbitant gut lösen kann, dazu gesellen sich die alltäglichen Eindrücke der Eltern, die wollen, dass es glücklich wird;

Daraus zu folgern, dass dieses Kind mit 12 zwingend in der Uni oder im HBGymnasium sitzen muss, um zufrieden zu sein, verstehe ich nicht.

Die Tests deckeln zwar schnell, das bedeutet aber nicht notwendigerweise, dass noch so viel mehr Leistungsoutput möglich gewesen wäre.( das war jetzt bezogen auf -jenseits von gut und böse.-)

Mein Mann war auch jahrelang der Meinung, dass wir hier einen kleinen Einstein haben, dessen Potential ins Gigantische gehen müsste :mrgreen: und der eigentlich schon längst Abi hätte machen müssen, um mit 14 zu habilitieren (spätestens).

Ich sehe ein Kind, was glücklich ist, in den Ferien mit seinem BusenFreund zu deren
megaexzentrischen und leicht durchgeknallten Oma zu fahren, in ein Haus, in dem zur Zeit alle Stühle an der Decke hängen.
Ein Kind, was zufrieden ist, wenn es Wiederholungen nicht machen muss und froh ist, wenn er im Informatikkurs nicht mehr zur Gruppenarbeit verdonnert wird, sondern an eigenen Projekten arbeiten darf. Und der froh ist, wenn er in Mathe nur kurz zeigt, dass er den Stoff beherrscht und dann mit nem Schlüssel im Computerraum verschwinden darf.
(Dort liest er auch mal Perry Rhodan, na und?)
Seine Mathe- und Klassenleherin ist selber hochbegabt, das erleichtert unser Leben so ungemein und ist mehr wert als so
manche Mogelpackung, wo Hochbegabtenförderung draufsteht.


Vielleicht verstehe ich Koschka falsch, aber ich denke sie wünscht sich einfach mehr Gestaltungsspielraum, mehr Möglichkeiten zum Ausprobieren, schlicht mehr individuelle Freiheit.
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 376
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: Die Suche nach innerem Sinn

Beitragvon Maca » Do 28. Feb 2019, 16:43

Um bei
Jugend forscht etfolgreich und mit Spass mitmachen zu können, braucht man entwdeder sehr viel Eigeninitiative und Disziplin oder engagierte Lehrer, die einen anstoßen , bei der Planung und Strukturierung helfen, die Mut zusprechen, Kontakte aktivieren so dass vielleicht ein direkter Besuch in Forschungseinrichtungen u.a möglich ist.

Das gilt für andere Wettbewerbe auch.
Man kann kein Kind zwangsverpflichten.

Aber man darf doch wohl mal fragen, ob die schulischen Strukturen bestmögliche Voraussetzungen bieten, damit alle Kinder
in den Genuss von Bestätigung kommen können.
Und man darf sich wünschen, dass das so wäre.
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 376
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: Die Suche nach innerem Sinn

Beitragvon Linasina » Do 28. Feb 2019, 17:11

Klingt sehr arrogant und abgehoben. Ich hoffe dein Sohn wird ein glückliches Leben führen können. Für mich hört sich das sehr traurig an.
Ich finde es traurig wenn man mit normalen Menschen nichts anfangen kann weil man zu Intelligent ist. Das ebnet und fördert eine Karriere als unfreundlichen und arroganten Professor. Für mich wäre soziale Intelligenz wichtiger.
Zuletzt geändert von Linasina am Do 28. Feb 2019, 17:20, insgesamt 2-mal geändert.
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Die Suche nach innerem Sinn

Beitragvon Bliss » Do 28. Feb 2019, 17:26

alibaba hat geschrieben:Mein Kind säße entweder in einem HB-Zug oder hätte ein Begabtenstipedium für ein Begabteninternat. Gibt es alles, unabhängig vom Einkommen der Eltern.
Minimum säße es eine Klassenstufe über dem Alter. Also mit 12 Jahren in Klasse 8, eventuell Klasse 9.
Alternativ hätte es ein Begabtenstudium an der Universität.



HB Zweig ist als Quereinsteiger praktisch unmöglich, da gibt es keinen Platz. Begabteninternat muss ein Kind aber auch wollen, Freunde und Familie verlassen ist ja mit 12 doch noch nicht ganz ohne. Eine Klassenstufe drüber: erschien meinem Sohn nie wünschenswert, da damit das Problem nicht gelöst würde, dafür jede Menge Nachteile dazukommen für ein Kind, dem es wichtig ist vor allem im Sport mitzuhalten und ansonsten nicht weiter aufzufallen. Begabtenstudium gibt es in Bayern erst ab Klasse 10.

Mein Sohn hat im September 18 die 9 te Klasse übersprungen und macht jetzt ein Begabtestudium und geht im Frühjahr 3 Monate ins Ausland. Aber er ist 14 mit 12 sah das noch anders aus.
Bliss
Dauergast
 
Beiträge: 661
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 23:43

Re: Die Suche nach innerem Sinn

Beitragvon Maca » Do 28. Feb 2019, 17:55

Linasina hat geschrieben:Ich finde es traurig wenn man mit normalen Menschen nichts anfangen kann weil man zu Intelligent ist.


@linasina
Wenn das so ist, heisst das nicht, dass man sich das so gewünscht hat oder dass man sich für besser hält.
Mein Sohn kann wirklich nur mit wenigen Menschen etwas anfangen, dafür sind aber zum größeren Teil seine autitischen Tendenzen verantwortlich. Er wird gerne als arrogant abgestempelt.
Das tut mir immer weh, weil ich kaum einen anderen Menschen kenne, der so bescheiden, gutmütig und (passiv) hilfsbereit ist. Mit passiv meine ich, dass er seine Hilfe nicht aktiv anbietet aber jedem hilft, der darum bittet, sofort und vollkommen uneigennützig.
Soziale Kompetenzen würde ich nicht darauf beschränken, gut mit anderen auszukommen, kommunikativ und stets aufmerksam zu sein. Über solche Fähigkeiten könnten theoretisch auch Psychopathen verfügen.
Einen Mensch mit Güte und Mitgefühl erkennt man nicht zwangsläufig daran, dass er sozial geschickt und anpassungsfähig ist.
Das soziale Geschick ist aber für eine spätere Karriere, die sich auch finanziell auswirken soll, meist unabdingbar.
Mehr als ein grantiger Professor ist dann vielleicht nicht drin.
:fahne:
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 376
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: Die Suche nach innerem Sinn

Beitragvon Maca » Do 28. Feb 2019, 18:03

Die Möglichkeit des Früh- oder Juniorstudiums gibt es, soweit ich weiß, ab Klasse 10 in allen Bundesländern.

Schau mal hier
https://fruehstudium.fau.de/infocenter/ ... orten.html
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 376
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: Die Suche nach innerem Sinn

Beitragvon Linasina » Do 28. Feb 2019, 18:04

Ich reagiere wahrscheinlich so sensibel auf dieses Thema weil ich selbst damit große Probleme habe. Ich war Jahrelang ein Mobbingopfer und in der Ehe ging das Mobbing fleißig weiter. ( Mein Mann hatte eine Shizophrene Psychose.)
Mein Kind kommt mit älteren und wesentlich jüngeren Kindern gut zurecht in einer helfenden freundlichen Art. Sie quatscht sehr viel und versucht so Probleme zu klären. Ihre Stärken liegen eindeutig auch in Mathe aber sie hat auch andere Bereiche die sie sehr interessieren. Aber als Mutter würde ich nie sagen mit einem „normalen „ 9. Klässler würde mein Kind NIE klar kommen. Sorry aber das ist abgehoben und Verletzend.

@ Koschka
Ich meinte nicht deinen Sohn sondern DEINE Einstellung....
Zuletzt geändert von Linasina am Do 28. Feb 2019, 18:13, insgesamt 1-mal geändert.
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Die Suche nach innerem Sinn

Beitragvon Maca » Do 28. Feb 2019, 18:10

Bliss hat geschrieben:
Mein Sohn hat im September 18 die 9 te Klasse übersprungen und macht jetzt ein Begabtestudium und geht im Frühjahr 3 Monate ins Ausland. Aber er ist 14 mit 12 sah das noch anders aus.


Das ist ja toll, bliss!
Vielleicht magst du nur mal ganz kurz berichten, wie das so abläuft.
Wäre sehr neugierig
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 376
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

VorherigeNächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Horoscboaste und 1 Gast