Schulwechsel

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Schulwechsel

Beitragvon Koschka » Mi 5. Jun 2019, 11:34

Jetzt ist es offiziell. Meine Großen wechseln beide nach den Sommerferien in die HB-Klasse. Auch wenn mir manche Lehrer aus dem Dorfgymnasium weismachen wollten, sie hätten eine halbe Schule voll von Begabten und machen stolz für keinen was Besoderes, haben wir genug von diesem Konzept. Es geht einfach nix. Mathepluskurs fällt ständig aus, auf die einzige Stude der Drehtür wird ständig eine Extemporale oder eine Schulaufgabe gelegt. Für Jugend forscht muss man selbstständiger und zielstrebiger sein als ein Doktorand. Der zuständige Lehrer setzt sich im besten Fall für eine viertel Stunde pro HJ daneben.

Mein Sohn hatte eine tolle Klassenlehrerin, die sich für ihn angagiert hat und versucht hat Dinge zu bewegen. Wirklich was erreichen konnte sie nur in ihrem Fach, in ihren Unterrichtsstunden. Ausgerechnet diese Tatsache bringt noch mehr Frust: es passiert nichts, nicht weil keine Kapazität und Möglichkeit da sind! Nein, es passiert nix, weil genau dieses große NICHTS gewollt ist.

Da die aufnehmende Schule drei Fremdsprachen und NT-Profil hat, müssen die Kinder jeweils 2 und 3 Jahre Latein in eigener Regie nachlernen. Aber das ist der Schule bei dem Auswahlprozess bewusst gewesen, und scheinbar sind meine Großen nicht die ersten, die dadurch müssen.

Ich bin gespannt wie es weiter geht.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 2040
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: Schulwechsel

Beitragvon alibaba » Mi 5. Jun 2019, 12:16

Ich hoffe, dass Ihre das Gewünschte/Erhoffte auch bekommt.

Ich kann Dir nur sagen, wie das hier läuft und für mein Kind sich wohl eher nicht die Hoffnungen erfüllen würden, die es sich "erträumt" und vorstellt.

Und ich kann Dir nur sagen, dass auch hier am Gymnasium mit HB-Zug viel, sehr viel Eigeninitiative erwartet wird. Außerdem geht auch hier nichts ohne gute Noten. Es gibt auch eine gewisse Erwartungshaltung von den Kindern. Da gibt es einen (1) Lehrer, der alle betreut. Das bedeutet jede Menge Eigeninitiative und Handlung. Hier ein Auszug aus dem was von den HB-Kindern erwartet wird, was sie mitmachen sollen.


----wieder gelöscht -----




*Ich habe das bearbeitet und alle relevanten Namen gelöscht. Auch musste die die Links löschen.*

Und für mein Kind wäre der Preis 2-3 Jahre Latein geschwind nachzulernen, viel zu hoch. Deinen Kindern viel Glück.
Zuletzt geändert von alibaba am Do 6. Jun 2019, 12:07, insgesamt 1-mal geändert.
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3208
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Schulwechsel

Beitragvon Koschka » Mi 5. Jun 2019, 12:24

Meine Kinder waren beide einen Tag hospitieren. Was sie am meisten angesprochen hat, war projektbezogenes Unterricht. Sie mussten keine Hefteinträge schreiben, keine gelben Kästen aus dem Deutschbuch abschreiben, auch stand so gut wie kein Lehrer vorne an der Tafel. Die Kinder mussten sich selber Themen erarbeien, natürlich standen Lehrer dafür zur Verfügung. Diese Art von Eigeninitiative ist genau das was meine Kinder brauchen. Weiter hat es ihnen ganz gut gefallen, dass die Klassen sehr leise waren, weil es dort keine quatschende Kinder mit Null Bock zu finden waren. Nicht alle haben dort gute Noten. Ausgerechnet an dem Hospitationstag bekamen die Kinder dort ihren Notenspiegel. Bei manchen waren nur 1er, andere waren versetzungsgefährdert.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 2040
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: Schulwechsel

Beitragvon alibaba » Mi 5. Jun 2019, 12:47

Koschka hat geschrieben:Meine Kinder waren beide einen Tag hospitieren. Was sie am meisten angesprochen hat, war projektbezogenes Unterricht. Sie mussten keine Hefteinträge schreiben, keine gelben Kästen aus dem Deutschbuch abschreiben, auch stand so gut wie kein Lehrer vorne an der Tafel. Die Kinder mussten sich selber Themen erarbeien, natürlich standen Lehrer dafür zur Verfügung. Diese Art von Eigeninitiative ist genau das was meine Kinder brauchen. Weiter hat es ihnen ganz gut gefallen, dass die Klassen sehr leise waren, weil es dort keine quatschende Kinder mit Null Bock zu finden waren.



Alles gut ….. Weißt du, woran mich das erinnert, an unsere Grundschule. Letzten Endes war es nicht das, was wir (als Eltern) und meine Kinder erwartetet haben, von dem was man "kurz" gesehen hat. Dumm war dann eben nur, das wir mit dem großen Aufwand den wir betrieben hatten, damit die Kinder genau an diese Schule kommen, uns nicht mehr die Blöße geben wollten, zu wechseln. Wechsel von Schule A nach Schule B macht sich auch einfach auf Bewerbungen nicht so gut. Man muss das immer erklären …. ich will nichts mehr erklären …… ich hab genug erklärt ……….


..ich will euch das auch nicht madig reden …...alles Gute und es mögen sich eure Vorstellungen und Erwartungen auch so erfüllen. Das wäre doch super.
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3208
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Schulwechsel

Beitragvon Koschka » Mi 5. Jun 2019, 12:56

@alibaba

allein die Tatsache, dass dort alle Kinder über 130, und viele Kinder weit über 130 liegen, macht der Vergleich mit euren Grundschule nicht wirlich sinnvoll.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 2040
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: Schulwechsel

Beitragvon alibaba » Mi 5. Jun 2019, 13:10

Koschka hat geschrieben:@alibaba

allein die Tatsache, dass dort alle Kinder über 130, und viele Kinder weit über 130 liegen, macht der Vergleich mit euren Grundschule nicht wirlich sinnvoll.


Ach Mensch koschka …… ich weiß immer nicht, wie und was Ihr so lest. Ich vergleiche deine Schule nicht mit der Grundschule ….. ich vergleiche die Erwartungshaltung von euch und deinen Kindern.

Man kann quasi viel erzählen, wenn der Tag lang ist. Beispiel: Hier an unserer Schule wird damit geworben, Kinder musikalisch zu unterstützen, auch die, die es sich nicht leisten können. Klar …… das glaubt man erst mal … sieht ja so schön aus. Nun, wenn man in der Tat von Null Ahnung hat, mag das wie eine musikalische Unterstützung aussehen. Fakt ist bei uns, wir unterstützen die Schule und Schule schmückt sich mit fremden (unseren) Federn. So ist die Realität. Nicht alles das was uns schön verkauft wird und auch erst einmal schön aussieht, ist auch schön, so wie ich mir schön vorstelle. Gut, es kann ja auch an mir liegen. Ich sollte vielleicht meine Erwart6ungshaltungen an schön herunter schrauben.

Um es mal kurz zu machen. Bisher haben hier alle Schulen und Institutionen immer mehr versprochen, als letzten Endes gehalten werden konnte.

So, genug geredet. Wirklich - vielleicht geht das ja alles für Euch in Erfüllung. Das wäre super.
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3208
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Schulwechsel

Beitragvon Maca » Mi 5. Jun 2019, 13:28

@koschka,
das ist großartig, ich freue mich so für euch, endlich!!! :D

bin sehr gespannt, was du später zu berichten hast.

Ich bin mir sicher, dass deine Kinder den Wechsel und das Aufholen in Latein problemlos wuppen werden.
Sie wissen ja wofür und sie wissen woher sie kommen.

Eigentlich könnt ihr nach all den Kämpfen, all dem Frust, dem Stillstand und Ausbremsen nun ganz alles ganz entspannt auf euch zukommen lassen.
Deine Kinder haben NIX zu verlieren.
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 337
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: Schulwechsel

Beitragvon Maca » Mi 5. Jun 2019, 13:39

Sind die Zwillinge dann wieder in einer Jahrgangsstufe?
Maca
Dauergast
 
Beiträge: 337
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:30

Re: Schulwechsel

Beitragvon Koschka » Mi 5. Jun 2019, 13:45

Nein, die bleiben so wie sie waren. Das wäre noch zu viel des Guten für den Sohn den Sprung mit Lateinaufholen zu verbiden. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Schule nicht gerne sehr junge Kinder hat. Die Auslastung alleine mit einer zusätzlichen Sprache ist schon größer an einer normalen Schule.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 2040
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: Schulwechsel

Beitragvon Koschka » Mi 5. Jun 2019, 14:13

Maca hat geschrieben:@koschka,

Eigentlich könnt ihr nach all den Kämpfen, all dem Frust, dem Stillstand und Ausbremsen nun ganz alles ganz entspannt auf euch zukommen lassen.
Deine Kinder haben NIX zu verlieren.


eben, sollten sie die Fahrerei zur Genüge haben, dann können sie in die Oberstufe ja zurück wechseln. Aber irgenwas sagt mir, dass sie einen so hart erkämpften Platz nicht so einfach aufgeben.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 2040
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Nächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast