Fünf Wochen Ferien - was tun mit den Kids?

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Fünf Wochen Ferien - was tun mit den Kids?

Beitragvon HBMama » Mo 16. Mär 2020, 15:44

Hallo zusammen,

Katze_keine_Ahnung, hat am Freitag die Frage gestellt:
Unsere Schulen sind ab Montag zu, bis zum Ende der Osterferien. […] Aber was mache ich mit 4 Kindern in 4 Wänden...?

Darauf folgte eine große Diskussion über Corona.
Aber - was tut Ihr nun wirklich mit Euern Kids, wenn 5 Wochen Schule, KiTa, Sportverein, Musikschule, … geschlossen sind? :?

Wir haben beschlossen, für unsere Jungs (4 1/2 und fast 9 Jahre) "Stundenpläne" zu erstellen. Zum einen, um Ihnen trotzdem einen halbwegs geregelten Tagesablauf zu bieten. Zum anderen hoffen wir, daß sie dann nicht schon morgens um 8 aneinander hoch gehen.

Wir haben auf dem Plan drauf:
* Hausaufgaben für den Großen, Logopädie-Übungen für den Kleinen
* jeden Tag beim Kochen helfen
* jeden Tag mindestens eine Stunde Fahrrad fahren (wenn das Wetter mitmacht)
* Musikinstrument täglich üben
* Briefe schreiben (wenn das keine Gelegenheit ist, diese alte Kultur wiederzubeleben)
* Osterdeko basteln

Außerdem haben wir am Samstag die Bücherei geplündert und über 50 Bücher für die Jungs ausgeliehen.

Und Ihr - was ist Euer Notfallplan? :?:
HBMama
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 12:04

Re: Fünf Wochen Ferien - was tun mit den Kids?

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Mo 16. Mär 2020, 15:49

Vielleicht kann das helfen:

Teacher friends, who may be thinking about how they are going to plan to deliver education over the next number of weeks. Here is a really great list I found in a Principal’s group that DOES NOT require technology and the internet.

Now that many schools are closed, I've got some suggestions for fun, meaningful, and generally tech-free learning opportunities (especially for elementary schoolers):

Interview a family member.

Measure the area and perimeter of each room in your home.

Graph the types of birds that frequent your yard or windows.

Be completely silent for 60 minutes, then write about the experience.

Write and mail a [real] letter to your teacher or principal or classroom penpal. Address the envelope yourself.

Build a "fable fort" out of blankets and chairs. Camp in it all day while you create stories to tell your family over dinner.

Learn morse code and use it to communicate with your siblings through walls and floors.

Alphabetize the spices in your kitchen.

Stay up late and stargaze.

Call a grandparent or older relative. Ask them to teach you the words to a song from their childhood days.

Using household materials, build a working rain gauge, barometer, and wind vane.

Determine and chart the times that different liquids require to turn solid in the freezer.

Design and build puppets that perform a show about multiplication.

Construct a family tree.

Learn ten new big words. Write them in marker on your bathroom mirror.

Draw a map of your home.

Sit silently for 15 minutes while you write down every sound you hear. When you are done, classify the sounds (high/low pitch, high/low volume, manmade v. naturally occurring, etc.).

Create a Venn Diagram that compares and contrasts two people in your family, your neighborhood, or your church, mosque, or temple.

Learn, practice, and perform a magic trick.

Learn, practice, and tell three new jokes.

Use household materials to make and play stringed, percussion, and wind instruments.

Learn to shine a pair of shoes.

Collect leaves from ten different (non-harmful) plants. Sort them by size, color, and texture.

Put your favorite book, toy, and keepsake on a small table in sunlight. Draw or paint a full color still life.

Find, pick, and dissect a flower.

If you have stairs, walk up and count them. Walk down and count by twos. Walk up and count by threes. Continue through tens.

Determine the volumes of ten containers, them display them in order on your porch.

Write a poem on your sidewalk using chalk.

Classify twenty everyday objects by shape, size, color, height, mass, and material.

Measure the length of your bed using five different nonstandard units.

Call a person who speaks a language you do not. Ask them to teach you five common words or phrases.

Create and use a secret code.

Using one type of paper (constant), build three different paper airplanes (independent variable) and test to see how far they fly (dependent variable).

Set a clock three hours and seven minutes ahead. Whenever someone needs to know the time, help them figure it out by subtracting.

Write down every adjective you say for one full day.

Learn three new jokes. Tell them to an aunt or uncle.

Design a map of every state ever visited by people in your family.

Write or tell a story titled "What if humans had to leave the Earth and no one remembered to turn off the last robot?"

Find ten rocks smaller than a dime.

Using paper, tape, and string, design, build, and test a device that warns you when someone opens the kitchen cabinet.

Imagine, create, and fly a full size flag that tells the world about you.

Source: Kim Jones McClelland
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 770
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Fünf Wochen Ferien - was tun mit den Kids?

Beitragvon Meine3 » Mo 16. Mär 2020, 20:19

Hallo,

Ich habe folgende Ideen und Beschäftigumgsmaßnahmen für meine Küken (7,5 1/2 und 3 Jahre alt):

DRINNEN
-Mit den Kindern die Kinderzimmer mal wieder richtig ordnen und sortieren :mrgreen:
-Verkleidungsdisco (jeder zieht sich so Crazy wie möglich an und dann schmeißen wir die Discokugel und Musik an)
-Sohn schreibt grade ein Buch (zumindest ist so sein Plan!). Dafür darf er jeweils wenn er ein Kapitel in Stichworten zusammen gefasst hat, auch meinen PC nutzen.
- die Mittlere ist immer happy wenn sie malen und basteln kann und malt sehr süße Bildergeschichten
-die Kleine knetet und puzzelt grade gern und ausgiebig
- ein eigenes Hörspiel ausdenken und dann selbst produzieren/aufnehmen (das kann man schön über die gesamte Zeit in kleine Sektionen einteilen
- jedes Kind darf je nach den Fertigkeiten was nähen
-verschiedene Experimente durchführen (haben da so ein Buch)
- vermehrt Briefe an Oma und co schreiben, aber auch Kinder mit ihren Freunden
- vorlesen, lesen, vorlesen und lesen
-Gesellschaftsspiele aller Art (Reversi, Scrabble, Monopoly, Schach, etcpp)
-etwas erfinden :idea: und versuchen es umzusetzen
- Steine bemalen
-Rollenspiele (Piraten, Tierarzt, etc..)

DRAUßEN:

- Terrasse fit machen, Blumen Umtopfen
- Puppenhaus renovieren auf der Terrasse bei schönem Wetter
- Wald/ Wiesen nutzen (wir wohnen nah am Wald und den Streuobstwiesen) - solang noch „erlaubt“ und nicht zu überlaufen
-Gärtnern (haben Haus und Garten)
- Spielplätze (wenn nicht zu voll...)

Der Zoo ist bei uns noch geöffnet (alles sonst aber zu), aber der wird dermaßen überlaufen sein, dass das mit einer Massenveranstaltung gleich kommt. Ich denke, das spare ich mir...

Ich habe ehrlich gesagt eher das Problem, dass ich zu nichts komme, wenn der Große und die Kleine daheim sind. Beide spielen tendenziell nicht gern „allein“ (wobei es beim Großen grade besser wird), während die mittlere Tochter super alleine spielt und stundenlang für sich alleine sein kann (da sie dann meist bastelt oder malt) und der Große und die Kleine aber momentan nicht gut zusammen spielen (beide zu egoistisch und unnachgiebig momentan). Die Mittlere spielt mit beiden jeweils sehr oft schön, aber zu dritt oder eben Kombi 1-3 ist echt schwierig grade. Sprich: ich hab keine Ahnung wie ich nebenher meinen Kram (Haushalt, Aufträge...) erledigen soll, da ich höchstwahrscheinlich entweder als lebender Puffer dazwischen springen muss oder vermitteln oder mitspielen muss :?
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 854
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Fünf Wochen Ferien - was tun mit den Kids?

Beitragvon sinus » Fr 20. Mär 2020, 17:50

Ich beschreibt mal unseren Tagesablauf.

Frühstück 8:30 Uhr. Vorher meist Kuscheln und Vorlesen im Bett.
Danach macht die Große (11) ihre Schulaufaufgaben. (immer für die Fächer, die nach Stundenplan an dem Tag dran wären.)
Die Kleine (fast 6) ist fürs Bettenmachen zuständig. Jeder hat jetzt einige festgelegte Familienpflichten.
(Müll & Katze die Große, Betten machen die Kleine. Jedes der Kinder muss auch mal im Bad das Handwaschbecken putzen, eigenes Zimmer aufräumen & saugen, die Große auch mal den Abwasch machen. Die Kleine hilft mir beim Kochen viel, Gemüse schälen/schneiden etc. Wäsche aufhängen, abnehmen, legen und wegsortieren können sie auch gut machen...)

Die Kleine spielt oder malt oder bastelt vormittags, während die Große die Schulaufgaben macht.
Meist spielt sie gut und gern allein, aber heute bspw habe ich mit ihr zusammen ein riesiges Legohaus gebaut. (schon eher ein Tempel war es am Ende)
Sowas mach ich sonst nie mit ihr zusammen und ich freu mich darüber, jetzt mal die Zeit dafür zu haben!
Gegen 11 war ich dann joggen am See, dabei hat mich die Kleine mit dem Rad begleitet.
Das hat uns beiden so viel Spaß gemacht, dass wir das jetzt täglich machen werden, solange keine Ausgangssperre ist.
Einkaufen gehe ich allein, immer gleich mit für meine Eltern, die im selben Haus wohnen.

Mittag ist Medienzeit für die Kinder. Meist spielen sie da am Tablet.
Die Große ist auch viel am Handy, in der Klassen-WA-Gruppe. Und hört sehr viel Musik und malt dabei.

Nachmittags müssen sie raus in den Garten. Da die Große immer ganz gute Spielideen hat, klappt das ganz gut.
Theoretisch könnten sie der Oma auch bei der Gartenarbeit helfen, aber natürlich spielen sie lieber.
Im Moment ist auch am Gartenteich was los - die ersten Molche sind da.
Ich spiele nachmittags ca. 2 Stunden lang Geige. Das mache ich sonst maximal 1x die Woche.
Ich hab sehr viele Noten mit Playback-CDs da, die ich aus Zeitmangel bisher sehr wenig genutzt habe, damit bin ich jetzt gut beschäftigt.
Die Kinder üben dann am späten Nachmittag ihr Instrument. Die Große könnte sogar online (per Skype) ihre Stunden nehmen, will sie aber nicht.
Ich hoffe, ich kann sie noch überzeugen... denn bezahlt ist es ja.
Die Kleine begleite ich beim Geigeüben, sie spielt sehr gern mit mir zusammen und manche Stücke können wir sogar zweistimmig üben, indem ich einfach eine einfache Harmoniestimme dazuerfinde.

Dann ist es auch schon Abend. Da lese ich noch mal vor, oder wir spielen ein Spiel oder schauen einen Familienfilm.
Mit der Großen schau ich dann jetzt oft auch "Raumschiff Enterprise Next Generation" aus der Tele-5 Mediathek.
Die Kleine geht 21/21.30 Uhr, die Große 23 Uhr ins Bett.

Was sie sonst noch so machen:
Malen & basteln (viel!)
Hörspiele hören
Lesen

Wir sind mit Spielen/Kreativmaterialen/Büchern/CDs/DVDs wirklich ausgesprochen gut ausgestattet.
Auch Experimentierkästen und -bücher haben wir da.

Bis jetzt ist keinem von uns langweilig und wir genießen die entschleunigte Zeit derzeit richtig!
Da weder meine große Tochter gern in die Schule, noch die Kleine gern in den Kindergarten geht, fehlt ihnen da nicht viel.
Nur dass es keine Spielverabredungen und kein Spielen mit den Nachbarskindern (die hier sonst ein- und ausgehen als wohnten sie hier) mehr gibt, finden sie doof.

Allerdings bin ich - abgesehen von der Sorge um meine 77jährigen Eltern, die ja im selben Haus und darum sehr nah an uns dran wohnen - nicht ganz frei von finanziellen Sorgen, da ich rückwirkend ab März und voraussichtlich bis Ende August auf Kurzarbeit bin und mein Zweiteinkommen aus meinen Malkursen für Kinder ja momentan auch wegfällt.
Ich bin ja alleinerziehend und allein fürs Familieneinkommen zuständig. (Der Vater der Kinder lebt im Ausland, in einem Drittweltland, und demnach gibts auch keinen Unterhalt von ihm.)
Das wird also finanziell verdammt eng. (Sommerurlaub entfällt dieses Jahr!)
Ich hoffe sehr auf eine gute Lösung seitens des Staates und dass es ab September mit der Firma und den Malkursen weitergeht wie bisher.
(Die Firma macht Sport- und Ernährungsprojekte in Kitas und Schulen und so sie nicht komplett pleite machen, sollte das ja dann gut wieder anlaufen)
Mit Blick ins Land des Vaters der Kinder bin ich aber immer dankbar und optimistisch, denn hier in Deutschland verhungert auch in so einer Situation keiner.
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1121
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Fünf Wochen Ferien - was tun mit den Kids?

Beitragvon koala27 » So 31. Mai 2020, 23:41

Inzwischen sind die Zwangsferien ja schon etwas länger...
Wir haben uns keinen konkreten Plan gemacht und außer täglich rausgehen mit den Kids klappt es auch ohne Plan ganz gut.
Die Große ( 12/6 Klasse Gym) hat ja ihre Schulaufgaben für die sie bestimmte Zeiten einhalten muss und zum Videochat muss sie natürlich auch anwesend sein- aber alles andere handhaben wir relativ flexibel.
Beide Kinder können sich auch super alleine beschäftigen--Langeweile haben sie fast nie- außer wenn sie auf etwas warten müssen, was ihnen zu langsam geht.
Wir nutzen auch die Zeit um mal Gesellschaftsspiele zu spielen die etwas länger dauern oder eben neue Spiel auszuprobieren, wozu man sonst eher weniger kommt.
Der Kurze (6 Jahre/ Vorschulkind) fordert selber Knobelzettel ein und löst sie gerne morgens vor dem Frühstück.
Insgesamt läuft es noch relativ entspannt ab--allerdinsg fehlt beiden Kinder der Kampfsport in der Freizeit und das wird leider auch noch lange so bleiben- zumindest sieht es bisher danach aus :(
koala27
Dauergast
 
Beiträge: 111
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26


Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste