Latein für die Grundschule

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: Latein für die Grundschule

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 17. Apr 2020, 10:58

Mit Englisch habe ich schon den Minimus. Der ist perfekt für das Alter.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 503
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Latein für die Grundschule

Beitragvon Rabaukenmama » Sa 18. Apr 2020, 11:49

sinus hat geschrieben:Hier ähnlich. Tochters (5.Klasse) größte Sorge ist, dass sie vor den Sommerferien noch mal in die Schule muss.
Ihre Homeschoolingaufgaben macht sie komplett allein bzw. maximal parallel mit einer Freundin per Skype.
Ich hab ihr auch nur 1x gezeigt, wie sie ihre abfotografierten Arbeiten auf den Rechner kriegt und ggf aus mehreren Fotos ein Pdf erstellt und das hochladen kann.
Ab da hat sie es allein gemacht.
Ich hab nicht wirklich den Überblick, ob sie zu schlampig, nicht vollständig oder vielleicht doch einfach schnell und effektiv arbeitet, aber selten hat sie länger mit den Aufgaben zu tun, als 1,5 bis 2,5 Stunden.
Im Bekanntenkreis stöhnen dagegen viele, es sei so viel, die Kinder würden sich zu schnell ablenken lassen und es würde lang dauern und die Eltern müssten so viel dazu leisten.
Nichts davon erlebe ich.
Hier macht sie wirklich alles allein (ich selbst seh auf Lernsax in den vielen Ordnern gar nicht durch, aber sie, scheint es, schon) und ich hab den Eindruck, sie macht es vielleicht nun nicht übermäßig engagiert, aber gut genug.


Das (und der Rest deiner Beschreibung) zeigt für mich deutlich, dass deine Tochter ihre schulischen Dinge selbst machen KANN und auch WILL. Ich glaube nicht mal, dass die Zensuren mit der deinerseits geplanten Unterstützung (bei normalem Schulbetrieb) besser geworden wären, nur die Stimmung zwischen Dir und Deiner Tochter hätte darunter gelitten. Vielleicht regt dich die momentane Entwicklung auch ein bisschen zum nachdenken an ob du wirklich, wenn die Schule wieder in Normalbetrieb läuft, so "dahinter" sein willst, wie du noch vor einige Wochen vor hattest ;) .

Vor allem ist deine Tochter (nach deiner Beschreibung, ich kenne sie ja nicht) nicht nur selbstständig und kreativ (das kam ja schon früher klar raus), sondern sie dürfte auch über eine in der aktuellen Situation sehr wichtige Portion Resilienz verfügen. Ich denke, du kannst ihr durchaus zutrauen, die Verantwortung für ihre schulischen Belange auch in Zukunft weiter selbst zu übernehmen :) .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2691
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Latein für die Grundschule

Beitragvon Rabaukenmama » Sa 18. Apr 2020, 12:01

Was uns betrifft so hat sich das homeschooling mittlerweile halbwegs eingespielt. Wir werden von den Lehrern beider Kinder regelmäßig kontaktiert und bekommen auch neues Material, während wir die bearbeiteten Materialen zur Überprüfung an die Lehrer zurückleiten. Beide Jungs arbeiten seit kurzem auch mit der "Anton App", die von beiden Kindern sehr gut angenommen wird.

Bei der Arbeitshaltung merke ich deutlich die Unterschiede zwischen meinen Jungs. Während es beim älteren Sohn immer noch gelegentlich Protestgebrüll und Widerstand gegen langweilige oder (subjektiv empfunden) schwierige und langwierige Aufgaben gibt, kasperlt mein jüngerer Sohn eigentlich mehr rum, als er arbeitet, kann aber dann binnen sehr kurzer Zeit sehr produktiv sein.

Wir haben in der Zeit von 9-12h "Schule zu Hause" und die Jungs werden mit dem, was sie an Aufgaben haben, mehr oder weniger locker fertig. Ich habe diese Zeit sogar in den Osterferien unter der Woche beibehalten, aber nicht auf bestimmten (von der Schule mitgegebenen) Arbeitsblättern beharrt, sondern den Unterricht freier gestaltet. Meinem älteren Sohn habe ich z.B. mehrere Kinderbücher (großteils Kinderbuch-Klassiker) zum lesen und danach mündlich darüber referieren gegeben. Da er sonst ja nur Comics und Wissensbücher liest war das mal eine ganz neue Erfahrung. Er hat mittlerweile Till Eulenspiegel, Nils Holgersson, das Austauschkind und "Sherlok Junior und der kopflose Bischof" gelesen und ist gerade mitten in "Robinson Cruso". Beim jüngeren Sohn kämpfe ich weiterhin mit der deutschen Sprache. Neueste Aufgabe an mich: das Wort "haben" erklären :schwitz: . Aber wie soll man ein Wort erklären, das einmal besitzen bedeutet (Wir haben einen Fernseher), einmal eine Feststellung ist (Wir haben zwei Kinder), einmal die Vergangenheit beschreibt (Wir haben 2008 geheiratet) und einmal die Zukunft (Wir haben vor, nach Kärnten in Urlaub zu fahren). :schwitz: Und da sind die Abwandlungen (hat, hast, hatte, hatten, hätte, hätten,...) noch nicht mal dabei...
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2691
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Latein für die Grundschule

Beitragvon charlotte12 » Sa 18. Apr 2020, 15:24

Ich denke, sie erwartet da oft einfach zu viel von sich selbst und kann ihren eigenen Ansprüchen nicht genügen. Das macht sie unzufrieden und torpediert zusätzlich ihr Selbstwertgefühl. (Und dann auch noch der Störfaktor "Lehrerpersönlichkeit" - siehe Mathelehrer - und die Meinung der Mitschüler...

Bei meiner Tochter habe ich den Eindruck, dass in Mathe ein wichtiger Punkt die jetzt fehlende Konkurrenz zwischen den Kindern ist. In ihrer Klasse gibt es eine kleine Gruppe von mathematisch sehr begabten und auch sehr von sich eingenommenen Jungs, die unglaublich schnell kopfrechnen können, miteinander konkurrieren und die Ergebnisse in kürzester Zeit den Raum rufen. Meine Tochter lässt sich durch die Geschwindigkeit und Lautstärke komplett einschüchtern und denkt, sie sei dumm.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 406
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Latein für die Grundschule

Beitragvon alibaba » Mo 27. Apr 2020, 11:05

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben: Kennt jemand ein vergleichbares Buch auf Deutsch?


In Klasse 5 bzw. 6 starten die Kinder auch ganz normale mit einem ganz normalen Latein-Buch. Nimm das doch. Alternativ ein Buch aus einem anderen BL als Bayern.
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3673
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Latein für die Grundschule

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Mo 27. Apr 2020, 11:12

@alibaba

Für ein 6-jähriges ist ein Buch für 12-jährige schwer vermittelbar. Würde es um Leben und Tod gehen, würde ich das hinkriegen. Ansonsten fehlt der Spaßfaktor.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 503
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Latein für die Grundschule

Beitragvon alibaba » Mo 27. Apr 2020, 15:13

In Klasse 5 waren meine frische 10 (eher mehr noch 9 als schon 10), nicht 12. Deiner geht in Klasse 3 und würde, nach deinem Ermessen, bereits weiter sein. Da sollte locker ein Buch aus Klasse 5 gehen.
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3673
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Latein für die Grundschule

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Mo 27. Apr 2020, 15:27

@alibaba

ich finde, du bist in diesem Forum absolut überflüssig. Deine Kommentare kann man sich auf jeder Parkbank anhören, sobald man die Worte Intelligenz oder Akzeleration ausspricht. Spar dir die Mühe. Neid und Engstirnigkeit gibt es auch Offline genug. Hier ist dafür kein Platz. Wenn ich nach EXPLIZIT nach einem Buch für einen Grundschüler frage, was ist das für ein Shit, ein Gymnasialbuch anzubieten? Jahr über Jahr schreibst du absolut das gleiche. Jedes mal, wenn jemand von einem großen Vorsprung schreibt, kommt ein Shitstrom deinerseits. Vorher hast du meinen Großen angegriffen, jetzt lässt dich der Kleine nicht in Ruhe? Ich verstehe deine Gründe nicht. Warum liest du überhaupt hier? Warum schreibst du verbitterte, vor Neid überqeullende, leere Kommentare? Das ist doch Masochismus pur. Was auch immer dich so traumatisiert hat, mach um das Thema einen Bogen. Wir kommen prima ohne dich zurecht.

Schon vor mehr als 10 Jahren hatte man versucht dir klar zu machen, dass du mit dem Konzept, alle müssen unter einen Kamm geschert werden, hier absolut falsch bist. Aber nein, du schreibst brav 10 Jahre lang dasselber und vertreibst durch deine nicht aufhörende Angriffe und Belehrungen weiterhin User, die anderer Meinung sind. Liest mal doch hier zur Erinnerung:

viewtopic.php?f=10&t=1566&hilit=quereinschulung

Schau was ich noch gefunden habe, aus dem Jahre 2011:

"Wenn ein vorwissen antrainiert wurde, liebe koschka, und ein Sprung nur durch "Täuschung" zustande kam, wird sich das bitter in den späteren Klassen rächen. Ich schätze deine Beiträge sehr, ich bin froh das du hier mit schreibst, aber machnmal beschleicht mich das Gefühl, das Du denkst, nur der der alles sofort kann ist der Beste und nur das ist das Wahre. Hast Du schon mal Amy Chua gelesen? Leg ich Dir ans Herz! Die gibt offenmütig zu, mit ihren Kindern Schule vorgelernt zu haben..........ein hochinteressantes Buch."

Schon da qoll in dir die Neid. Ich habe es lange nicht gemerkt. Danach hat dich dieser Wurm, dass manche Menschen manche Sachen ohne Lernen können, nie wieder los gelassen.

Schau dir den Film Rocketman an. Wie ein dicker unglückliche Junge mit Brille sich ans Klavier gesetzt hat. Schau dir, was für Probleme dieser Junge im Leben hatte, trotz oder dank seiner Begabungen. Schau dir seine Mutter an, die ihn beschuldigt, er habe als Kind nie gearbeitet. Sie nennt ihn faul, weil ihm alles zugeflogen sei. Höre endlich auf. Kinder können nichts dafür, dass sie was schnell oder langsam können. Es ist innen angeboren.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 503
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Latein für die Grundschule

Beitragvon Rabaukenmama » Di 28. Apr 2020, 07:35

Das, was ich jetzt empfehle, ist kein Lehrbuch, bringt Kindern aber witzig und interessant das alte Rom nähet: "Ich, Cäsar, und die Bande vom Kapitol".

Als Latein-Einstieg bin ich im Internet auch noch damit fündig geworden, kenne das Buch aber selbst nicht. Zumindest bewertet ist es gut:

https://www.amazon.de/Kaputt-ist-Kopf-W ... 823&sr=8-4

Das ist ein Vokaltrainer mit vielen Bildern und spielerischem Zugang.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2691
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Latein für die Grundschule

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Di 28. Apr 2020, 11:18

@Rabaukenmama

Danke, ich werde es mir anschauen. Beim durchstöbern nach deinem Hinweis habe ich gesehen, dass es Harry Poter und Gregs Tagebuch auf Latein gibt. Überlege sie für die Großen zu bestellen. Leider fehlt mir ein Blick ins Buch um das Niveau einzuschäzen.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 503
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

VorherigeNächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

cron