Schulöffnung

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: Schulöffnung

Beitragvon Auguste » Fr 26. Jun 2020, 12:12

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben:Was mich perönlich stört ist die Inkonsequenz. Bei uns muss man bei dieser Hitze in der ÖVM mit Maske fahren. Die Züge sind dabei alles andere als voll. Aber wenn man dann am vollen Badestrand ankommt, dann braucht man keine Maske. Die Kinder gehen in der Schule miteinader so um, als ob sie Lepra hätten, aber sobald es klingelt, sammeln sie sich wieder zu den Gruppen.

Man hat nicht nur die Kinder geteilt, so dass sie abwechselnd unterrichtet werden, sondern auch die Unterrichtsstunden gekürtz. Mein Sohn hat bis zu den Sommerferien Schule nur jede zweite Woche, und dann auch nur bis 10.30. Überrashenderweise betrifft die Kürzung nicht die Privatschule - bezahlt ist bezahlt. Dort wird nicht nur volle Stundenzahl angeboten, sondern nach Wunsch auch jede Woche ohne Heimpausen unterrichtet und in der Klasse sitzen 18 Kinder. Also geht es doch, wenn man zahlt, oder? Zum Vergleich die Klasse von meinem Sohn hat nur 17 Kinder, warum muss man sie dann überhaupt teilen? und wenn man sie schon teilt, warum muss man die Stunden kürzen? Die ganze Regelung geht gewaltig auf die Nerven und provoziert die Lust zuwieder zu handeln.


Mein Sohn hatte zuletzt 1 Mal (!) pro Woche 4 Stunden (also 4 x 45 Minuten) Unterricht und davon ist auch noch eine Woche ausgefallen, weil Feiertag war. Die Klassen waren jeweils in 3 Gruppen geteilt. In der Freizeit schränke ich mein Kind nicht mehr ein. Wir haben ja schon Ferien und die meisten seiner Freunde sind eh nicht da. Er kann sich treffen mit wem er will und natürlich halten die Kinder keinen Abstand.

Fürs neue Schuljahr warten wir ab. Den Hygieneplan haben wir schon bekommen, den Stundenplan gibts erst nach den Ferien. Und bei uns ist es auch schon egal, ob die Kinder in der Klasse zusammen hocken, wenn sie erst Mal mit dem total überfüllten Bus 30 Minuten zur Schule fahren. Da ist es auch schnurz, ob sie im Bus die nassgeatmeten Lappen vor Mund und Nase haben oder nicht. In der Schule müssen weder Schüler noch Lehrer Masken tragen, nur "schulfremde" Personen, wenn sie das Schulhaus betreten wollen (also z.B. Eltern, Postboten, Lieferanten, Handwerker).

Was bei uns schon feststeht fürs neue Schuljahr: Lehrer mit Risiko brauchen bei entsprechendem Attest nicht unterrichten. Schüler mit Risiko oder Risikopatienten im Haushalt dürfen bei entsprechendem Attest zu Hause bleiben und Homeschooling machen. Das Homeschooling sollen dann die "Risiko-Lehrer" übernehmen - Also Homeschooling + Hometeaching vs. im Schulhaus lernen und lehren.
Auguste
Dauergast
 
Beiträge: 137
Registriert: Do 4. Jul 2019, 22:34

Re: Schulöffnung

Beitragvon Rabaukenmama » Fr 26. Jun 2020, 13:53

Bei uns war es anfangs, bei der Schulöffnung, auch ziemlich seltsam. Dass die Klasse des Großen (25 Kinder) geteilt wurde, war für mich noch verständlich. Dass die Klasse des Kleinen (5 Kinder) auch geteilt wurde, nicht mehr. War aber angeblich gesetzlich so bestimmt (es wird AB 5 Schülern geteilt, nicht ÜBER 5 Schülern) :roll: .


Abstandregeln in der Schule sind bei mehrfach behinderten Kindern, die teilweise auch intensive Pflege brauchen (wickeln, waschen, füttern, intubieren,...) sowieso nicht einzuhalten. Und selbst die "nur" gehörlosen Kinder schreiben so lange an der Tafel, bis sie der Lehrer an der Schulter fasst um ihnen zu gebärden dass jetzt das nächste Kind dran kommt.

In der Schule das Großen wurde beim Eingang kontrolliert dass die Kinder nur einzeln und mit Maske das Schulgebäude betreten. In den Klassen selbst mussten die Masken dann nicht getragen werden, in den Pausen in den Gängen und beim Gang aufs WC aber schon. Das ist aber mittlerweile schon Vergangenheit. Bis auf die immer noch geteilten Klassen, die wechselweise unterrichtet werden, und häufigeres Hände-waschen ist mittlerweile in beiden Schulen und auch im Hort bzw. Internat längst Normalbetrieb eingekehrt.

Ach ja, und im Behindertenbus müssen nach wie vor Masken getragen werden (so, wie in Österreich in allen Öffis), wobei ich das noch nachvollziehen kann, da viele der Kinder, die diesen Bus benutzen, ein deutlich geschwächtes Immunsystem haben.

Privat machen wir im Prinzip schon wieder alles wie vor Corona-Zeiten. Der einzige Unterschied ist, dass wir bewusst mehr auf Abstand achten, auch wenn wir z.B. meine Eltern (Risikogruppe) besuchen.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2713
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Schulöffnung

Beitragvon alibaba » Fr 26. Jun 2020, 14:14

Ich will mich eigentlich nicht beschweren. Hauptsache es ist mal wieder Schule. Immerhin sind das über eine Woche 4 volle Stunden. Das passt schon. Es passiert eh nichts mehr. Ändern kann ich es eh nicht. Wir sind da generell sehr pragmatisch eingestellt. Auch ob nun manches Sinn ergibt oder eben nicht. Es ist wie es ist.

Immerhin kann man Großer jetzt seinen Ferienjob machen. Sogar mitten in der Schulzeit. Wäre hätte das mal gedacht. :mrgreen:

Und positiv erwähnen möchte ich, dass meine Kinder ihre Hobbys viel mehr zu schätzen wissen. Es macht plötzlich alles wieder Spaß. Die Kids haben Lust und Böcke endlich wieder etwas anzugehen. Sogar Schule wurde stellenweise durchaus als "war gut" empfunden. Ich/wir können also dem vielen Negativen auch durchaus einiges Positives abgewinnen.
alibaba
 

Re: Schulöffnung

Beitragvon sinus » Fr 26. Jun 2020, 16:18

...hier herrscht ja schon länger fast Normalität für die Schüler. Grundschüler gehen seit mehreren Wochen normal zur Schule, nur die Anfangszeiten und Pausenzeiten sind so versetzt, dass es zu keiner Vermischung der einzelnen Klassen untereinander kommt.
Die Große an der weiterführenden Schule hat jede zweite Woche normal Unterricht, inklusive Musik, Sport etc, je mit der Hälfte der regulären Klasse.
die Woche dazwischen Homeschooling.
Musikschulunterricht findet ebenfalls wieder statt. (ausgenommen Lehrer ist Risikogruppe)

Seitdem diese Woche die letzte Mathearbeit durch ist, ist das große Kind auch wieder entspannt und hat sich mit dem Schulalltag zum Glück wieder ganz gut arrangiert.
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 968
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Schulöffnung

Beitragvon Meine3 » Fr 26. Jun 2020, 17:18

Fakt ist, dass die Exekutive (egal wo, behaupte ich jetzt mal frech) sich die meisten "Fakten" so drehen wie es grade in ihre Argumentation und zu ihrem Vorhaben passt, ebenso Statistiken oder Studien. Das kann man sich alles "schön" oder "schlecht" rechnen und reden. Eine Studie wird mit einer bestimmten These aufgestellt und je nachdem was man für ein Ziel damit erreichen will, kann man da allerhand "schrauben".

Die Inkonsequenz der deutschen Handhabe mit dem Virus habe ich von Anfang an kritisiert und dazu stehe ich weiterhin.

Fussballer dürfen sich seit Wochen zur Belustigung des Volkes, aus Prestigegründen und Profitgier in leeren Stadien durchgeschwitzt in die Arme fallen aber Kinder durften gleichzeitig nicht in den Kindergarten und in die Schule und mussten 2 Meter Abstand halten. Das verstehe wer will, ich für meinen Teil "verstehe" schon warum, finde es aber einfach nur inkonsequent und schwer zu erklären (mein Sohn hat mich das wirklich gefragt, was soll ich da antworten??).

Auch finde ich es völlig blödsinnig, dass diese Woche die Kinder in der 1. Klasse (für die ist es die 1. Schulwoche hier gewesen) noch 2 Meter Abstand halten müssen und angemuffelt werden, wenn dieser ausversehen nicht eingehalten wird auf dem Pausenhof, während nächste Woche (zumindest hier in BAwü) die Kontaktsperre in Schulen aufgehoben wird und die Klassen wieder zusammen unterrichtet werden ohne Abstandsgebot im KLassenzimmer und in den Pausen, im "Fast"Regelbetrieb. Einzig bleiben die seperaten Aus- und Eingänge und der zeitlich versetzte Schul- und Pausenplan für jeweils immer jeweils zwei Klassenstufen.

Was mir auch sehr negativ aufgefallen ist und weswegen ich auch dagegen bin: Seit es die Maskenpflicht gibt, wird in den Supermärkten NULL Abstand mehr gehalten und zwar GENAU mit Einführung der Masken. Die gröbsten Regelverstoßer sind die Kandidaten ab 70. Die zum einen ihre Maske in den meisten Fällen schön unter der Nase oder noch tiefer tragen ("ich krieg so schlecht Luft" "äh, ja meine 6jährige Tochter auch! Und die muss sie auch korrekt tragen...") und dann wirklich so garnicht auf den Abstand achten. Die "alten" Leute sind irgendwie der Meinung, dass sie selbst durch die Selfmade-Masken von der Enkelin top-geschützt sind oder es ist ihnen einfach egal. Auch meiner Tante muss ich das immer wieder erklären, dass SIE nicht geschützt ist, wenn sie eine Maske trägt, sondern ANDERE vor IHR geschützt werden (und das auch nur unter korrekter Anwendung) und sie doch bitte dennoch einfach Abstand halten soll (sie ist sowas von HOCHrisiko, mehr geht nicht). Sie, als Hochrisikopatientin, hat übrigens von Beginn an gesagt, dass sie lieber ihre "Enkel" weiterhin sieht und dann an Corona stirbt, als monatelang isoliert und allein zu sein.

Ich freue mich für meine Kinder, dass nächste Woche wieder ein Schritt mehr in Normalität gegangen wird, endlich. Aber: ich denke mir, dass das dicke Ende noch kommt. Ich sehe eine zweite Welle im Herbst auf uns zukommen, einfach weil im HERBST jegliche VIREN Aufwind bekommen.

Gruß

Meine3
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 677
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Schulöffnung

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 26. Jun 2020, 18:09

@Meine3

Bis zum Herbst wird es nicht dauern. Da bin ich mir mit meiner Einschätzung ziemlich sicher. Ich bin heute eine halbe Stunde Auto gefahren, und in der Zeit gehört, dass Horvatien wieder ein Hundert Fälle pro Tag hat nur in einem Gebiet, Großraum Lissabon ist entweder schon eingesperrt oder die Sperre ist erst in Planung. Es ist nicht verschwunden und ohne Abstand bringen alle Maßnahmen wenig.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 571
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Schulöffnung

Beitragvon Karen » Fr 26. Jun 2020, 18:46

Hier ist es auch so mit Senioren. Die sind wieder massenweise in ÖV unterwegs mit Grüppchen in der Berge wandern zu gehen. Wenn die Risikogruppen offensichtlich nicht sich selber schützen wollen, ist es nachvollziehbar dass der Motivation der anderen sinkt. Klar sind nicht alle so, aber wenn wie gestern 1/4 der vollen Zugwagen mit Senioren gefüllt ist (gutes Wetter lässt grüssen) die alle ohne Masken unterwegs sind und sich überall drängeln, dann Frage ich schon für wem die alle Massnahmen sind und was das soll. Wandern kann man in der Schweiz ziemlich überall - ich sehe da wirklich kein Grund... Und Zahlen steigen ja hier wieder...
Karen
Dauergast
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 22:46

Re: Schulöffnung

Beitragvon Meine3 » Fr 26. Jun 2020, 20:40

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben:@Meine3

Bis zum Herbst wird es nicht dauern. Da bin ich mir mit meiner Einschätzung ziemlich sicher. Ich bin heute eine halbe Stunde Auto gefahren, und in der Zeit gehört, dass Horvatien wieder ein Hundert Fälle pro Tag hat nur in einem Gebiet, Großraum Lissabon ist entweder schon eingesperrt oder die Sperre ist erst in Planung. Es ist nicht verschwunden und ohne Abstand bringen alle Maßnahmen wenig.



Wie im Beitrag zuvor erwähnt, befürchte ich auch, dass es früher wieder „knallt“. Geht ja schon überall wieder los.

Spätestens aber im Herbst würde sie eh kommen, die nächste Welle... Außer man macht strikten Lockdown überall auf Dauer, was nicht machbar ist.

Eben: es verschwindet nicht. Dieses Virus ist klug. Die lange Inkubationszeit, die hoheDunkrlziffer an erkrankten ohne Symptome und wer weiß wie schnell es mutiert.

Die Menschheit hatte schon viele „Seuchen“ überlebt. Die Pest, Pocken, und so weiter. Nie sind diese Krankheiten einfach so „verschwunden“.

Gruß

Meine3
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 677
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Schulöffnung

Beitragvon Meine3 » Fr 26. Jun 2020, 20:48

Karen hat geschrieben:Hier ist es auch so mit Senioren. Die sind wieder massenweise in ÖV unterwegs mit Grüppchen in der Berge wandern zu gehen. Wenn die Risikogruppen offensichtlich nicht sich selber schützen wollen, ist es nachvollziehbar dass der Motivation der anderen sinkt. Klar sind nicht alle so, aber wenn wie gestern 1/4 der vollen Zugwagen mit Senioren gefüllt ist (gutes Wetter lässt grüssen) die alle ohne Masken unterwegs sind und sich überall drängeln, dann Frage ich schon für wem die alle Massnahmen sind und was das soll. Wandern kann man in der Schweiz ziemlich überall - ich sehe da wirklich kein Grund... Und Zahlen steigen ja hier wieder...



Das fragt „man“ sich in der Tat. Ich kriege da echt die Wut. Die Kinder wachsen mit dieser sozialen „Kälte“
auf, lernen „Angst“ vor körperlichem Kontakt zu haben, Menschen verlieren ihre Arbeit und schlimmer und die, wegen denen das vor allem passiert, kümmert es am wenigsten.

Um der ganzen Nummer noch eins drauf zu setzen, wurde ein guter Freund mit seiner Tochter in der „Hochkonjunktur“ des Virus hier im
Supermarkt beschimpft, weil er seine Tochter dabei hatte, mit den Worten:“ und wegen diesen Bälgern haben wir den ganzen Ärger“. :evil:

Da fällt einem echt nichts mehr ein. Traurig, wie wenig Stellenwert Familien und Kimder in unserer Gesellschaft haben.
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 677
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Schulöffnung

Beitragvon Meine3 » Fr 26. Jun 2020, 20:49

G
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 677
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

VorherigeNächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste