Schulöffnung

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: Schulöffnung

Beitragvon charlotte12 » Do 30. Apr 2020, 21:51

@ Katze-keine-Ahnung: So ganz ist mir die Logik dahinter nicht klar - jahrelang hört man von überall her, man soll aus Umweltschutzgründen und um Kinder vor Kinderarbeit zu schützen nachhaltig leben und z.B. nicht ständig neue Klamotten kaufen gehen. Jetzt kaufen die Leute tatsächlich keine neuen Klamotten sondern tragen ihren alten Kram auf, und das bringt weltweit das komplette System zum Einsturz? Außerdem haben die USA ja erst mal ganz im Sinne Palmers gehandelt - sie haben versucht, ein Virus zu ignorieren, dass doch eh nur die wirtschaftlich Unbedeutenden dahinrafft. Und trotzdem oder gerade deshalb haben sie jetzt ein riesengroßes Problem. Warum kommt überhaupt durch den Lockdown alles zum Erliegen und sucht sich nicht neue Wege, so wie unser Fahrradhändler, der online bestellte Fahrräder im Hof probefahren lässt, oder unser Eishändler, der Eis ausliefert? Der Bedarf hört ja nicht einfach auf.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 464
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Schulöffnung

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 1. Mai 2020, 08:05

@charlotte

Das Problem wie du richtig gemerkt hast, steckt in dem System an sich. Das System funktioniert nur so lange Wachstum vorhanden ist. Das System macht die Reichen immer reicher. Das Kuchenstück der Armen ist bis jetzt auch immer größer geworden, weil es jedes Jahr einen größeren Kuchen gegeben hat. Das System setzt voraus, dass man an es glaubt, weil das Reichtum in vielen Fällen nur auf dem Papier steht. Fallen die Aktienkurse, sind dann alle ein Stück ärmer, bekommen Bedenken Geld auszugeben. Es kommt zu einer Rezession. Das ist eine ganz normale Finanzkrise.

Jetzt kommt erschwerend hinzu, dass der reele Sektor auch betroffen ist. Man kann ein Fahrrad zur Einsicht bestellen. Das ist aber nicht neues. Im Internet gibt es die schon ewig und die Krise verschiebt das Gleichgewicht weiter Richtung Onlinehandel. Man kann Eis einmal bestellen. Das rettet das Cafe ein wenig. Aber dijenige in den Zentrallagen mit den exorbitant hohen Mieten hatten zu der Zeit die Läden rappelvoll. Sie können nicht durch sporadische Bestellungen Miete bezahlen. Aber das ist alle Klein, dem könnte man sehr lange mit dem öffentlichem Geld helfen.

Lufthansa verliert pro Stunde eine Million Euro und ist nach eigenen Angaben kurz davor Insolvenz zu beantragen. Das heißt, dass die Jobs verloren gehen. Die Flugzeugbestellungen wurden schon storniert. Aribus ist betroffen. Wieder Arbeitsplatze, die verloren gehen. Der Umwelt tut das alles gut, keine Frage. Nur das ganze Schutzmaterial, hast du schon einen neuen Frisörsalon gesehen?, droht das wieder wett zu machen.

Ich sage ja nicht, dass man weiter leben soll wie bisher. Wie du richtig schreibst, funktioniert das nicht. Mich ärgern bloß die mittelalterliche Maßnahmen wie selbstgenähter Mundschutz und das fehlen der moderne. Wo ist die App?
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 805
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Schulöffnung

Beitragvon charlotte12 » Fr 1. Mai 2020, 11:13

So wie du das beschreibst fährt das System sowieso irgendwann gegen eine Wand, jetzt beschleunigt durch Corona, oder? Danke für die Erklärung :)
Beim Schutzmaskenproblem sind wir ganz einer Meinung. Ich verstehe nicht, warum es in Asien möglich ist, alle mit vernünftigem OP-Mundschutz auszustatten, bei uns aber trotz mittlerweile wochenlanger Vorlaufzeit nicht. OP-Mundschutz ist extra dafür entwickelt worden, die Umgebung vor Keimen zu schützen. Außerdem trägt er sich angenehmer als selbstgenähte Masken, zumindest als die Modelle, die ich bisher getestet habe. Wobei ich den selbstgenähten Mundschutz noch ganz ok finde verglichen mit den hier überall auftauchenden FFP2/3-Masken mit Ventil, die meiner Meinung nach im öffentlichen Bereich verboten gehören. Die Träger blicken nicht, dass das Ventil die Ausatemluft nicht filtert und somit die Umgebung nicht geschützt ist und halten null Abstand.
Zuletzt geändert von charlotte12 am Fr 1. Mai 2020, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 464
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Schulöffnung

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 1. Mai 2020, 11:31

@charlotte

Das System langsam anders fahren zu lernen versuchen die Grünen schon seit Jahren. Aber es bedeutet, dass vor allem die Reichen, und damit meine ich nicht dijenigen wenigen die Millionen und Milliarden besitzen, sondern fast einen Löwenteil der Bevölkerung der 1. Welt, auf Vieles, was sie vorher als Selbsverständlich hielten, freiwillig verzichten müssen. Das kommt nicht an. USA aktuell ist ein Paradebeispiel wohin die so genannte freie Markwirtschaft führt. Ich bin aber gleichzeitig aus eigener Erfahrung heraus kein Freund der Sozialisten. Vielleicht schafft die Menschheit irgendwann mal ein System, dass gerechter ist, als die zum jetztigen Punkt vorhandene, aber ich werde es sicher nicht erleben.

Ein Auto sanft abzubremsen und ein Auto gegen die Wand zu fahren hat am Ende fast den gleichen Effekt - das Auto steht. Der einziger Unterschied ist nur der Preis, den man dafür bezahlt hat. Unter jetztigen Bedingungen verhungern Bangladesh und Co wenn Esprit und H&M dort keine Kleidung in Auftrag geben. Russland hat massive Probleme in der Wirtschaft, da der Ölpreis nicht mehr die Förderkosten deckt. Dabei druckt die Regierung Geld, um Shutdown zu finanzieren. Als Folge steigen die Preise. Die Bevölkerung verarmt trotzdem.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 805
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Schulöffnung

Beitragvon charlotte12 » Fr 1. Mai 2020, 16:26

Dann macht die Coronakrise jetzt deutlich, warum der Klimaschutz nicht funktioniert, oder? Weil man dazu das Auto bremsen müsste. Verrückt an dem ganzen ist, dass sich überall die Arbeit verdichtet, alle immer mehr in kürzerer Zeit schaffen müssen. Da wäre es doch eigentlich ein Segen, wenn das Auto langsamer fährt. Warum kann man nicht einfach sanft bremsen, um beim Bild zu bleiben? Nicht Teile der Bevölkerung in die Arbeitslosigkeit schicken sondern etwas weniger Arbeit für alle, geht das nicht irgendwie?
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 464
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Schulöffnung

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 1. Mai 2020, 17:05

Man möchte nicht einfach etwas herstellen. Man möchte es als Eigner mit maximalem Profit machen. Die Löhne in den westlichen Ländern sind extrem hoch, daher wird an Personal in erster Linie gespart. Auch bei euch in der Branche, oder? Ein neues CT-Gerät ist zwar teuer, aber es braucht kein Krankengeld, es kann nicht schwanger werden, und psychisch krank wird es auch nicht. Daher wird alles technologisiert und automatisiert. Nach der erfolgten Automatisierung gibt es Arbeitslose. Dagegen herrschte bis zur Krise an Kräftemangel in den Berufen, die die ganze Technik herstellen, warten und verwalten müssen. Händeringend wurden Ingeneuere und Programmierer gesucht.

Klimaschutz funktioniert in meiner Vorstellung nur auf der Basis der neuen Technologien, die Sauberkeit und Nachhaltigkeit im geschäfltlichen Sinne wirtschaftlich machen. Die ganze Emissionshandel ist eigentlich ein Unfug. Man lagert eine schmutzige Produktion nach Bangladesch aus, verkauft seine Emissionscertificate. Dann hat Geld, billige Arbeitskraft und veschmutzt die Umwelt mit den Containerfrachtern.

Die Gesellschaft/die Menschen können sich grundsätzlich freiwillig auf mehr verzichten. Aber wir entwickeln uns in die entgegengesetzte Richtung. Durch das Auflösen der emotianelen Bändern, durch instabile Beziehungen und steigende Anonymitat und Unbedeutenheit des Einzelnen, brauchen wir viel mehr Materielles, um uns glücklich zu wissen. Der Kauf bringt aber nur für ganz kurze Zeit Glück. Dann muss wieder was neues gekauft werden. So funktioniert die Konsumgesellschat. Wir sind durch die Reise ein Stück weit daraus ausgestiegen, aber nach der Rückkkehr steigen wir bei einem oder anderem Thema wieder ein. Wären die Kinder schon groß, hätten wir vielleicht uns jetzt auch anders verhalten. Aber die Kinder brauchen einiges davon, was ihr Peergroup hat.

Ich bin lange durch arme Länder gereist. Aber solange im Land Frieden herrschte, und kein akuter Hunger die Menschen plagte, waren die Afrikaner oder die Südseeinsulaner glücklicher als die Weißen. Sie haben noch funktionierende Gesellschaft, in der jeder seinen Platz hat. Sie müssen nicht bei der Diakonie anonym anrufen, damit ihrer Nöten jemand zuhört. Es gibt viel Leid dort, aber irgendwie kommen sie durch und finden immer wieder Kraft das unlösliche zu lösen. Ich wil nicht tauschen, ich könnte dort nicht leben. Ich lege sehr viel Wert auf Medizin, eine Brille und gesunde Zähne. Aber ich kenne einige weiße Aussteiger, die ohne alles freiwillig dort leben und nicht mehr zurück wollen. Solange es bei uns keine Alternative zur Verehrung des Geldes gibt, wird der Klimaschutz in erster Linie von der wirtschatlichkeit abhängen. Auf der Seite des Komsums sieht das ähnlich aus. Wenn Otto Normalverbraucher hört, er solle weniger Fleisch essen, um den Planeten zu schonen, dann regt er sich auf. Noch mehr ärgert er sich, wenn Fleisch teuerer wird.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 805
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Schulöffnung

Beitragvon charlotte12 » Fr 1. Mai 2020, 21:45

Ganz ehrlich hatte ich eine Zeitlang den Eindruck, dass die Coronakrise die Leute ein Stück weit zum Nachdenken darüber bringt, was eigentlich wichtig ist, gerade auch in unserer Branche. Und eine Freundin von mir, die recht alternativ unterwegs ist, meinte, Corona sei die Antwort der geschundenen Natur auf die Konsumgesellschaft. In dieser Wartezeit auf die Katastrophe, als die Zahlen gefühlt unaufhaltsam exponentiell stiegen, habe ich eine Atmosphäre erlebt wie überhaupt noch nie, angespannt, ruhig, konzentiert, ganz anders als dieses übliche schneller, effektiver, besser. Und es war plötzlich egal, was es kostet. Ist aber schon wieder vorbei, im Beruf, in den Medien, im privaten Umfeld, es geht schon wieder um möglichst viel möglichst schnell und möglichst billig wie immer.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 464
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Schulöffnung

Beitragvon Rabaukenmama » Fr 1. Mai 2020, 21:58

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben:Nun kam eine Studie, dass Kinder genauso ansteckend wie Erwachsene sind. Kinder unter 5 tragen keine Masken, haben keine Symptome. Sie werden zum Einkaufen mitgenommen, reden, husten, nießen, fassen alles an. Wo ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie die Alten anstecken? Wenn sie während die Mutter einkauft im Einkaufswagen sitzen oder in ihrem Kindergarten bleiben?


Du fragst,wo die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass sich die Alten anstecken? Ganz ehrlich - meiner Logik nach stecken sich deutlich MEHR Alte an wenn die Kinder, die eben reden, husten, nießen und alles anfassen das Virus munter im Kindergarten verbreiten und dann geballt im häuslichen Umfeld noch Geschwister, Eltern, Großeltern und sonstige Bezugspersonen anstecken.

Und da zumindest in den österreichischen Bundesländern etliche Kindergärten nur halbtags geöffnet haben (Wien ist da die Ausnahme) kommt zum verbreiten des Virus im Kindergarten dann oft noch das Verbreiten vom Einkaufswagen aus dazu, wenn das Kind nachmittags zum Einkaufen mitgenommen wird. Denn viele der Mütter sind vormittags berufstätig und haben da gar keine Gelegenheit dazu.

Klar kann ein im Einkaufswagen herumnießendes Kind auch wen anstecken, aber du fragst ja ausdrücklich wo die Wahrscheinlichkeit größer ist.

Abgesehen davon tragen hier in Österreich auch Kinder unter 5 Jahren im Supermarkt verpflichtend Masken, nur Babys (bis 1 Jahr) brauchen keine tragen.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2749
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Schulöffnung

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 1. Mai 2020, 22:05

charlotte12 hat geschrieben: Und es war plötzlich egal, was es kostet. Ist aber schon wieder vorbei, im Beruf, in den Medien, im privaten Umfeld, es geht schon wieder um möglichst viel möglichst schnell und möglichst billig wie immer.


Jetzt wollen die Krankenkassen die Coronatests nicht übernehmen. Bei den Öffnungen wird so wie so die Decke meistens nur in die eigene Richtung gezogen. Selbst die Kirchen können sich aus der Debatte nicht raushalten.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 805
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Schulöffnung

Beitragvon Rabaukenmama » Fr 1. Mai 2020, 22:12

charlotte12 hat geschrieben:@ Katze-keine-Ahnung: So ganz ist mir die Logik dahinter nicht klar - jahrelang hört man von überall her, man soll aus Umweltschutzgründen und um Kinder vor Kinderarbeit zu schützen nachhaltig leben und z.B. nicht ständig neue Klamotten kaufen gehen. Jetzt kaufen die Leute tatsächlich keine neuen Klamotten sondern tragen ihren alten Kram auf, und das bringt weltweit das komplette System zum Einsturz? Außerdem haben die USA ja erst mal ganz im Sinne Palmers gehandelt - sie haben versucht, ein Virus zu ignorieren, dass doch eh nur die wirtschaftlich Unbedeutenden dahinrafft. Und trotzdem oder gerade deshalb haben sie jetzt ein riesengroßes Problem. Warum kommt überhaupt durch den Lockdown alles zum Erliegen und sucht sich nicht neue Wege, so wie unser Fahrradhändler, der online bestellte Fahrräder im Hof probefahren lässt, oder unser Eishändler, der Eis ausliefert? Der Bedarf hört ja nicht einfach auf.


Großteils gebe ich Dir inhaltlich recht, aber es haben eben nicht alle die Möglichkeiten deines Fahrradhänders oder Eisverkäufers. Ich bin selbst zur Zeit in Kurzarbeit und war seit über 6 Wochen nicht mehr im Betrieb. Gäbe es die Möglichkeit der Kurzarbeit nicht wäre ich vermutlich schon gekündigt und arbeitslos und mein Mann (der in derselben Firma arbeitet) ebenso. Bei mir wäre das Arbeitslosengeld 55% meines 26-Stunden Gehalts. Mit Ende 40 und zwei Kindern, wovon eines mehrfach behindert ist, sind meine Chancen am Arbeitsmarkt grottenschlecht. Bei meinem Mann, der bei Alter schon den 5er vorne stehen hat schaut es nicht viel besser aus. Da wir eine ausbezahlte Eigentumswohnung und ein paar Rücklagen haben würden wir vermutlich noch einige Jahre über die Runden kommen. Aber es gibt auch viele Menschen mit schlechteren Voraussetzungen als wir sie haben. Die können sich nicht so einfach mit einem Fahrradgeschäft oder Eisgeschäft selbstständig machen bzw., wie du das beschreibst "neue Wege suchen" sondern sie stehen wirklich vor dem nichts.

Ich habe keine Ahnung ob das Virus oder der Lockdown schlimmer ist. Auch wenn sich die Lage momentan zu entspannen scheint ist die Krise noch längst nicht überwunden. Daher wundere ich mich sehr, wenn jetzt Politiker angegriffen werden, weil es DOCH NICHT SO VIELE TOTE gibt, wie befürchtet. Man weiß ja nicht, wie viele noch kommen werden. Jetzt da Prognosen zu stellen wäre, als würde hätte ich mir 1942 angemaßt zu sagen, wie viele Menschen im zweiten Weltkrieg noch sterben werden.

Vielleicht ist auch wirklich der schwedische Weg der Beste. Aber das werden wir alles erst sehen.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2749
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

VorherigeNächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste