Matheproblem meiner Tochter/Lehrergespräch: RAT?

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: Matheproblem meiner Tochter/Lehrergespräch: RAT?

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 29. Jan 2021, 17:21

Man kann in der Schule unterschiedliche Wege lernen, aber es ist die Größe mathematischer Begabung, die bestimmt, dass man sofort sieht, dass man 52-48 als Umkehradditionsaufgabe und 52-14 als eine zweischrittige Subtraktion rechnen. Meines Erachtens bringen die modernen Grundschulmathebücher, die alle Tricks parat haben, die durchschnittlich und unterdurchschnittlich mathematisch begabten Kinder durcheinander. Weil diese Tricks erst ab einer bestimmten Denkstufe angewendet werden können.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1100
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Matheproblem meiner Tochter/Lehrergespräch: RAT?

Beitragvon koala27 » Fr 29. Jan 2021, 23:48

Hallo Meine3,

nur ein kurzer Gedanke zu deiner Tochter—
kann sie gut rückwärts laufen? Also ohne sich ständig umzudrehen?
Einfach eine Runde rückwärts im Kreis um den Sportplatz bspw. Wo man weiß das einem keiner im Weg steht?

Es gibt nämlich Kinder, die können nicht rückwärts laufen und die können auch nicht gut subtrahieren..
eben weil die Erfahrung körperlich nicht gemacht wurde / nicht lange genug gemacht wurde..

Trifft eben nicht auf alle Kids zu- aber auf genug ...

Ich würde es eher nicht ansprechen, weil ich auch die Befürchtung hätte, dass sie dann extra oft damit drangenommen wird...
koala27
Dauergast
 
Beiträge: 164
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Vorherige

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste