nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Beitragvon Meine3 » Fr 2. Okt 2020, 17:49

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben:Klassenlisten ist die Sache der Elternsprecher. Lehrer dürfen überhaupt keine Daten von anderen Schülern herausgeben. Such dir den Elternsprecher, sag dein Kind ist neu in die Klasse, gibt deine Kontaktdaten auch durch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dir die Liste veweigert wird. In den Pausen braucht dein Sohn nicht versuchen in das gemeinsame Spiel reinzukommen. Das wird ohne Unterstützung nur zur Opferrolle führen. Gib ihm was interesantes mit: z.b. ein Lügendetektor oder eine Spionagebrille aus drei ??? Serie. Vielleicht interessiert sich einer oder anderer Junge zuerst fürs Spielzeug und dann für deinen Sohn. Sollte es nicht funktionieren, dann kann er in der Pause in Ruhe ein Comic lesen.

Das Problem ist, dass alle Jungen in der Klasse vermuttlich auf das hören, was die 2-3 obere Alphatiere sagen und machen und sich einfach nicht trauen deinen Sohn in die Spiele einzubinden, auch wenn sie selbst die Ausgrenzung als unfair empfinden. Ohne Anleitung eines Erwachsenen ist dieses Problem kaum lösbar.



hallo katze,

siehe weiter oben (meine Antwort auf koalas BEitrag). Pokemon ist angesagt. Ich besorge ihm da was. Mehr kann ich von zu HAuse aus wohl grade nicht tun. Ich hab die Lehrerin erneut angeschrieben...

Ich weiß nicht wer der Elternsprecher ist. Es ist Corona, ich weiß überhaupt nicht welche Eltern zu den Mitschülern aus Joahs Klasse gehören, wir dürfen das Schulgelände nicht betreten als Eltern. Die anderen Kinder aus Sohnemanns KLasse kommen nie mit ihm aus der Schule, ich weiß also nicht mal, wer auf dem Schulhof in seine Klasse gehört und wer nicht. Ich weiß nicht, wie ich dan diese Info kommen soll. KAnn ja schlecht auf dem Schulhof rumrennen (wenn wir da als Eltern nicht drauf dürfen) und jedes Kind, dass nach 3.Klässler ausschaut, ausquetschen. Ich komme da nur über die Lehrerin dran grade und die will nicht/kann nicht, was auch immer...

Ich habe mir schon überlegt, ihm meine Handynummer aufzuschreiben und die soll er den Kindern geben, mit denen er gerne mal spielen würde, aber sie grenzen ihn ja alle aus. Wie du sagst, das ist Gruppenzwang. Ich denke, der Banknachbar mochte ihn eigentlich, aber hat gemerkt, dass das bei den Alphatieren, wie du so schön sagst, nicht gut ankommt :roll:.
Zuletzt geändert von Meine3 am Fr 2. Okt 2020, 17:56, insgesamt 2-mal geändert.
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 933
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Beitragvon Meine3 » Fr 2. Okt 2020, 17:53

charlotte12 hat geschrieben:Dieses Bestrafungssystem, das du beschreibst mit "gelb", "rot" und aufschreiben, was man falsch gemacht hat, das gab es ganz ähnlich auch in der ersten Klasse in der Grundschule meiner Tochter. Noch mit dem Zusatz, dass man ggf. dem geschädigten Kind etwas Schönes malen oder basteln soll, was für das so zwangs-beschenkte Kind eher peinlich als schön war. Ich werde nie vergessen, wie mein überangepasstes Kind mal am Boden zerstört heimkam, weil es "gelb" bekommen hatte für das schwere Vergehen, mit den Aufgaben angefangen zu haben, bevor die Lehrerin mit Erklären fertig war. Später kam dann im Elterngespräch zur Sprache, dass mein Kind eigenartigerweise nie ohne explizite Aufforderung anfängt, die Aufgaben zu bearbeiten... Ich empfand das System auch als sehr streng, kalt und ungerecht. Meine Tochter konnte zu Beginn teilweise abends nicht einschlafen, weil sie Angst hatte, "gelb" oder gar "rot" zu bekommen.


Hallo Charlotte12,
Mein Sohn möchte auch nicht gelb oder rot sein, weil er sich ja wirklich bemüht und es auch im Vergleich zu vorher VIEL besser klappt. Aber anstatt, dass die Besserung wert geschätzt wird und er dafür gelobt wird, bekommt er ne Strafarbeit :roll: :roll:. Super. Die Strafarbeit an sich, juckt ihn nicht sonderlich, aber nerven tuts ihn schon.
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 933
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 2. Okt 2020, 18:01

Wann gibt es bei euch den ersten Elternabend? Im Prinzip beobachte ich zwei ähnliche Abläufe in den 3. Klasse bei uns. Einer bei meinem Kleinen, der andere bei seinem Freund, dem Springer. Unsere Lehrerin scheint den Kleinen zu mögen und kümmert sich glaube ich auch vom Herzen, dass er sich wohl fühlt. Auch wenn meine und ihre Ansichten auf die Kindheit und Begabung nicht in allen Punkten übereinstimmen, verstehen wir uns im Moment ganz gut. Beim Springer will die Lehrerin sich explizit nicht exta um ein Kind kümmern. Die soziale Situation ist fast identisch zu euch, obwohl das Kind aus der alten Kombiklasse einige Kontakte dort hat. Es blüht von Alphatierchen getriebene Ausgrenzung, einer davon ist dazu noch der Klassensprecher. An wen soll man sich dann noch wenden?... Dabei ist das Kind sozial den anderen einige Schritte voraus, weder zu jung noch zu zappelig. Er ist einfach anders, genauso wie meiner. Das spüren die Kinder und der erste Wunsch ist sich abzugrenzen. Toleranz und Akzeptanz müssen gelernt werden. Ein schwarzes Baby in Afrika hat Angst vor weißem Mann. Diese Verhaltensmuster sind angeboren und ohne Anleitung der Erwachsenen werden die Alphajung in solchen Situationen zum Herr der Fliegen. Dabei müssen sie ja nicht böse oder verdorben sein. Es ist Gruppendynamik die einen mitreißt. Ich habe mit meinen Kindern neulich die neue Verfilmung der "Welle" angeschaut.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 897
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Beitragvon Meine3 » Fr 2. Okt 2020, 18:15

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben:Wann gibt es bei euch den ersten Elternabend? Im Prinzip beobachte ich zwei ähnliche Abläufe in den 3. Klasse bei uns. Einer bei meinem Kleinen, der andere bei seinem Freund, dem Springer. Unsere Lehrerin scheint den Kleinen zu mögen und kümmert sich glaube ich auch vom Herzen, dass er sich wohl fühlt. Auch wenn meine und ihre Ansichten auf die Kindheit und Begabung nicht in allen Punkten übereinstimmen, verstehen wir uns im Moment ganz gut. Beim Springer will die Lehrerin sich explizit nicht exta um ein Kind kümmern. Die soziale Situation ist fast identisch zu euch, obwohl das Kind aus der alten Kombiklasse einige Kontakte dort hat. Es blüht von Alphatierchen getriebene Ausgrenzung, einer davon ist dazu noch der Klassensprecher. An wen soll man sich dann noch wenden?... Dabei ist das Kind sozial den anderen einige Schritte voraus, weder zu jung noch zu zappelig. Er ist einfach anders, genauso wie meiner. Das spüren die Kinder und der erste Wunsch ist sich abzugrenzen. Toleranz und Akzeptanz müssen gelernt werden. Ein schwarzes Baby in Afrika hat Angst vor weißem Mann. Diese Verhaltensmuster sind angeboren und ohne Anleitung der Erwachsenen werden die Alphajung in solchen Situationen zum Herr der Fliegen. Dabei müssen sie ja nicht böse oder verdorben sein. Es ist Gruppendynamik die einen mitreißt. Ich habe mit meinen Kindern neulich die neue Verfilmung der "Welle" angeschaut.


Hallo du,

der ist erst am 21.10. das ist eine Woche vor den Herbstferien, ich glaube die Klassenkonferenz, in der besprochen wird, ob von Lehrerseite aus der Sprung endgültig ist, findet vorher statt... Es ist wohl der zweite Elternabend (laut Brief). Ich habe keinen blassen SChimmer, wann der erste statt fand :roll: :roll:.

Ich bin was Toleranz und Akzeptanz angeht, völlig deiner Meinung. Ich denke auch nicht, dass die Kinder "böse" sind. Ich habe Herr der Fliegen auch gelesen und Gruppendynamiken, grade unter Jungs sind oft geprägt von einem oder zwei Jungs, die den Ton angeben. Ich kenne das...

Mein Sohn "passt" nicht in ihr Bild, er ist ihnen suspekt, sie können nichts mit ihm anfangen. Dabei ist er eigentlich, wenn er nicht den Klassenclown herauskehrt, so ein netter Kerl, loyal, großzügig, humorvoll, nie nachtragend, gutmütig...

Ich mache mir ganz schlimme Vorwürfe, weil ich die Probleme anfangs eher bei meinem Kind gesucht habe, weil er eben nie "petzt". Er redet nie schlecht über andere Menschen. NIE. Er hat die ganze Zeit beteuert, dass alle sehr nett zu ihm seien. Jetzt hat er damit rausgerückt, dass das nicht stimmt. Er möchte immer alles selbst schaffen und dass das nichts mit petzen zu tun hat, wenn er uns erzählt, wie es ihm sozial geht, das hat er leider immer noch nicht verstanden... Wir hätten ja so viel eher "intervenieren" können, wenn wir gewusst hättten, wo genau es hapert...

Er ist SUPERtolerant. Er akzeptiert alle Menschen so wie sie sind. Er wird nie beleidigend, er grenzt nicht aus, hat er nie. Auch im Kindergarten nicht. Er kann natürlich auch mit manchen mehr, mit manchen weniger, aber er ist tolerant. Er hat seine sozialen Baustellen, das sehe ich nach wie vor so. Er versteht seine Altersgenossen oft einfach wirklich nicht. Daraus kann auch mal Wut entstehen oder große Enttäuschung. Sein bester Freund hat mir vor ein paar Tagen erzählt, dass ein Junge, mit dem mein Sohn eigentlich auch ganz gut befreundet ist, meinen Sohn oft provoziert und mein Sohn dann irgendwann halt auch "reagiert" und immer dann kam die Lehrerin dazu und mein Sohn hat die "Keile" dafür eingesteckt (in der alten Klasse). Er hat nicht gepetzt, er hat das komplett auf seine Kappe genommen, sogar vor uns... Das verstehe wer will.

Er hat einfach oft ein superblödes Timing und da ihm Hinterlist komplett fremd ist, passieren oft total ungünstige Dinge. Grade letztens wieder: Mein Sohn spielt mit einem Jungen (grade kennen gelernt) auf dem Bauernhof. Die Mädchen sammeln Nüsse. Der Junge sagt zu meinem Sohn:" komm wir sind Räuber und klauen denen die Nüsse. Ich passe auf, dass uns niemand erwischt und DU klaust die Nüsse." Mein Sohn, völlig im Spiel, rennt begeistert los und klaut den Mädels die Nüsse. Der andere Junge hält sich im Hintergrund und wartet ab. Mein Sohn kriegt von uns aufgrund des Geschreis der Mädels, die ihre Nüsse verteidigen, verbal auf die Mütze, warum er die Mädels ärgert. Andere hätten dann gesagt: na der hat doch gesagt ich soll...." Nicht mein Sohn. Er sagt entschuldigung und trollt sich. Ich habe erst nach mehrmaligem Nachfragen, warum er sowas tut eine Antwort erhalten :roll:

Er ist so ein toughes und anständiges Kerlchen, beißt sich da grade so durch und kriegt nur Gegenwind. Er macht so viele Dinge grade so gut und wird überhaupt nicht dafür wert geschätzt, auch nicht von der Lehrerin...

Er hat oft Anpassungsschwierigkeiten, er hat oft Probleme Häme, Lügen, Misgunst SOFORT zu erkennen (aber eben auch, wenn es anderen zu viel ist, wenn andere verärgert sind wegen ihm...). Vielleicht, weil er eben so überhaupt nicht tickt. Aber schließlich erkennt er es doch und dann ist er sehr enttäuscht.Mir bricht das grade das Herz.

:cry:
Zuletzt geändert von Meine3 am Fr 2. Okt 2020, 18:28, insgesamt 3-mal geändert.
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 933
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 2. Okt 2020, 18:24

Das klingt noch mal alles nach meinem Großen. Er ist in der HB-Klasse regelrecht aufgeblüht was soziale Beziehungen angeht. Ich habe ihn wechseln lassen, nachdem mir der Fragebogen der Begabungsstelle den die Klassenlehrerin nach fast einem Jahr in der Klasse ausgefühllt hat, auch das Herz gebrochen hat. Da stand "Unterstützung zuhause 10/10 Punkten, Rückhalt in der Klasse 2/10. Er hat auch nie erzählt, was dort schief lief. Am Ende des Jahres war doch ein Junge bei uns, den ich sehr nett und sozialkompetent fand, der meinem Sohn nicht als Floskel, sondern aus dem Herzen heraus gesagt hat, dass es schade ist, dass er geht. Das Problem bei meinem Großen ähnelt dem von deinem. Ist er unsicher, dann wird er schnell ungenießbar.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 897
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Beitragvon Meine3 » Fr 2. Okt 2020, 18:30

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben:Das klingt noch mal alles nach meinem Großen. Er ist in der HB-Klasse regelrecht aufgeblüht was soziale Beziehungen angeht. Ich habe ihn wechseln lassen, nachdem mir der Fragebogen der Begabungsstelle den die Klassenlehrerin nach fast einem Jahr in der Klasse ausgefühllt hat, auch das Herz gebrochen hat. Da stand "Unterstützung zuhause 10/10 Punkten, Rückhalt in der Klasse 2/10. Er hat auch nie erzählt, was dort schief lief. Am Ende des Jahres war doch ein Junge bei uns, den ich sehr nett und sozialkompetent fand, der meinem Sohn nicht als Floskel, sondern aus dem Herzen heraus gesagt hat, dass es schade ist, dass er geht. Das Problem bei meinem Großen ähnelt dem von deinem. Ist er unsicher, dann wird er schnell ungenießbar.



:( er muss noch min. 2 Jahre in die Grundschule. Und wenn es nach ihm geht, sogar 3...Das wird eine laaaaange Zeit.
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 933
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Beitragvon koala27 » Fr 2. Okt 2020, 19:02

Hallo Meine 3

nur ganz kurz eben-- du kennst doch die Elternvertreter aus seiner alten Kalsse, oder? Frag die doch mal--- hier in der GS sind alle Elternvertreter aller Klassen untereinander vernetzt--
und wenn das nicht klappt, ruf die Sekretärin an--- die muss die das auch geben--- denn wenn du jetzt ein fitives Problem mit der Lehrerin hättest und das zuerst mit dem Elternsprecherin besprechen wollen würdest-- brauchst du den Kontakt fertig.

Da gibt es auch nichts von wegen Datenschutz-- weil das wird zu Beginn der Schulzeit eigentlich unterschrieben, dass die elternsprecher kontaktiert werden dürfen-- sonst ergibt das ja auch keinen Sinn-- dann braucht man keine Elternsprecher, wenn man die Nummer nicht rausgeben will als Elternsprecher oder die Mail Adresse.
koala27
Dauergast
 
Beiträge: 136
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Beitragvon charlotte12 » Fr 2. Okt 2020, 20:07

Wenn das mit der neuen Klasse und der neuen Lehrerin noch länger so gar nicht funktionieren sollte - wäre dann vielleicht ein Schulwechsel eine Alternative zur Rückkehr in Klasse 2? In der neuen Klasse wäre er nicht mehr der Springer, der Neid und Missgunst auf sich zieht, sondern einfach der Neue aus einer anderen Schule.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 485
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 2. Okt 2020, 20:13

Irgendwie stinkt dieser Fisch... entschuldigt mich für den Ausdruck! @Meine3 Sie geben dir keine Elternliste? Sie haben dich über den Elternabend nicht informiert? Sie geben deinem Sohn für 3 mal Reinrufen eine Strafarbeit? Dann schließe ich mich der Befürchtung an, dass sie das Kind einfach los werden wollen. Die Mutter des Freundes meines Kleinen war natürlich zum Klassenabend eingeladen, selbstverständlich hat sie eine Liste, und das obwohl die Lehrerin keine Springer mag und sich nicht kümmert und er auch wie dein Sohn auf Probe dort ist. Die Lehrerin ist einfach absolut neutral: sie macht nichts außer gucken. Auch da kratzt schon Eisen am Glas mit den Ausdrücken: "besser ein guter 2. Klässler als schlecher 3. Klässler", obwohl das Kind einfach perfekt ist. Aber eure Situation ist dagegen schon eine Sabotage. Ich fürchte, euch bleibt nur der Schulwechsel.

Die Ausgrenzung ist sehr heikles Thema. Wer gehört zu uns und wer nicht? Mein Sohn hat definitiv genug kindlicher Interessen. Er kennt die ganzen ??? Kids rauf und runter, er spielt Lego, er kann sich mit jedem Baukasten beschäftigen, er mag Nerf und Wasserpistolen. Puppen würde er ablehnen, aber mit dem Rest würde er gern spielen. Trotzdem versuchen die Stärksten ihn auszugrenzen. Weil sie Angst vor der Konkurenz haben.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 897
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: nicht vor und nicht zurück...Sprung rückgängig machen?

Beitragvon koala27 » Fr 2. Okt 2020, 23:34

Hallo Meine 3;
wie jetzt? Du warst nicht auf dem 1 Elternabend? Wie kann denn das sein? Da wurden ja die Vertreter gewählt, da wird berichtet, was im Schuljahr ansteht und es war ja klar, dass dein Sohn nachdem Sommer dazu kommen wird.. Das ist - im Grunde- ja auch schon eine bewusste Ausgrenzung von Euch und zurückhaltung von Infos...hast du wenigstens ein Protokoll bekommen? Sollte ja vorliegen...

Ansonsten bezüglich Ausgrenzung von deinem Sohn ... finde ich sehr merkwürdig, dass da gar keine Hilef von der Lehrerin kommt. Bei der Großen in der GS gab es ständig Zu- und Abgänge von Kids--- sie sind mit 15 gestartet in Klassse 1; waren dann irgendwann mal 22 Kids in der Klasse und am Ende der 4. Klasse 19.
Aber sobald es neue Kids gab, gab es neue Klassenlisten, den Kindern wurde erklärt warum die Kids jetzt da waren ( auch wenn es nur für 6 Monate war) und es wurde immer versucht die Kids bestmöglichst zu integrieren--- deshalb gab es fast jede Woche eine neue Sitzordnung- mal von den Kids bestimmt, mal von der Lehrerin. Gruppenarbeiten wurden zugelost- Partnerarbeiten wurden eingeteilt etc.
Im Grunde sind es Kleinigkeiten, die im Unterricht laufen können und den Kids auch nicht wirklich als Maßnahme auffallen.

Für mich wirkt es eher so- die Lehrerin gibt sich sehr bemüht- aber bremst halt weitere Kontakte aus- weil sie im Grunde gar nicht mehr möchte, dass er bleibt. Sie hat ja scheinbar- was dein Sohn erzählt- schon einige Rabauken in der Klasse und das reicht ihr völlig aus- nachdem sie bemerkt hat, dass dein Sohn zwar fachlich top ist- aber eben auch zusätzlich zu- in ihren Augen- den Rabauken zählt.
Und das stört sie ohne Ende, sonst würde sie nicht wegen solcher Lappalien da einen Aufriss machen mit den Chips...das ist lächerlich- sorry.

Das die anderen Jungs/ Kids kaum richtiges Interesse haben-- Kinder merken ja auch, wenn Lehrer jemanden nicht mögen/ anders behandeln etc.
und sie merken auch, dass dein Sohn fachlich fit ist-- da könnte auch gut Eifersucht/Neid eine Rolle spielen--- andere fitte Kids fürchten um ihren Stand in der Klasse---und dann braucht die Lehrerin nur nochmal irgendwas sagen-- ein Lob verteilen, was jemand anders gerne gehabt hätte--- dann wird es ganz dünnes Eis für deinen Sohn.

Alle Kids bekommen jetzt Noten- dein Sohn ist jünger, kommt dazu- und schwupp schreibt er gute Noten-- das ist eine gute Nahrung für Neid/Missgunst.

Wissen die anderen Kids eigentlich, dass dein Sohn nur zur Probe dort ist? Wenn ja--- könnte es auch gut sein "der geht eh bald wieder, den vergraulen wir jetzt mal" und die Alphakids haben es dann unter Kontrolle und die Kids, die ggfls. sonst deren "Opfer" sind machen mit-- laufen mit...
und dann hat er keine Chance sich überhaupt einzugliedern- wenn die anderen ihn nicht wollen/ ihn als Konkurrenz sehen.


Eure Situation ist echt blöd-und die Lehrerin hat für mich 2 Seiten-- oder noch mehr...es wirkt mittlerweile nicht mehr ehrlich Euch und deinem Sohn gegenüber.
Ich finde es auch nicht gut, wenn dein Sohn nur negatives Feedback von ihr erhält--wahrscheinlich kann er machen was er will, sie wird immer nur das Negative sehen wollen--zumindest im Sozialverhalten--fachlich kann sie es ja nicht übersehen...

Hast du auch Kontakt zu anderen Lehrern von deinem Sohn? Was sagen die denn? Wie läuft es da im Unterricht?
koala27
Dauergast
 
Beiträge: 136
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

VorherigeNächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste