Coronaquarantäne

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: Coronaquarantäne

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » So 6. Dez 2020, 14:14

@charlotte

Ich glaube ihr könntet auch Ramelow nehmen. Er den Söder überholt. :D

Die beschlossene Maßnahmen haben meine Erwartungen übertroffen. Sollte der Landkreis über 200er Marke kommen, sind die Großen dann ganz im Homeschooling. Es wird auch Zeit, die Schule bombardiert mich täglich mit Nachrichten über "weitere positive Fälle", will aber hartnäcking nicht schließen.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1112
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Coronaquarantäne

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Mi 9. Dez 2020, 10:34

Meine Großen sind bis Weihnachtsferien im Homeschooling. Der Kleine ist ziemlich enttäuscht, dass die neue Regelung ihn nicht betirfft. Statt ihn, wie ersehnt, in Homeschooling zu schicken, hat man ihm Sportunterricht komplett abgeschafft.

PS. Die Onlinelernplattforme versagen gleich am ersten Tag.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1112
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Coronaquarantäne

Beitragvon sinus » Mi 9. Dez 2020, 11:03

...meine beiden sind ab Montag auch im Homeschooling. Die Große war jetzt schonmal eine ganze Woche krank zu Hause bzw. hatte ich sie lieber 2,3 Tage länger dabehalten, als ich es sonst gemacht hätte. (Vorgabe war 2 Tage symptomfrei, ehe sie wieder darf. Daran habe ich mich gehalten. Coronatest wurde gemacht, war negativ)

Hier sind grad alle recht zufrieden mit der Lösung - die Mädchen freuen sich beide aufs Homeschooling, wir alle übers Ausschlafen und ich bin beruhigter, was meine Eltern (wohnen im gleichen Haus, feiern mit uns Weihnachten) betrifft.

Bei beiden Mädchen gab es in der Schule zuletzt einzelne Klassen in Quarantäne, bei der Großen zwei symptomfrei positiv getestete Lehrer.
(Mit denen sie auch unmittelbar zu tun hatte)

In meinem Umfeld höre ich einige Stimmen, die die Maßnahmen für überzogen halten.
Ich gehöre nicht dazu und denke, dass u.a. genau diese "lasche" Einschätzung der Lage Ursache für die sehr hohen Zahlen in Sachsen sind. Vor 3 Wochen bspw waren hier auch noch sämtliche Kinder einer Schule ohne Trennung zusammen im Schulhort unterwegs, es gab nirgends reduzierte Klassen o.ä. und die Musikschulen wurden letzte Woche sogar wieder für Präsenzunterricht geöffnet. Der Sportunterricht ist in der Grundschule erst seit dieser Woche auf jeweils eine "extralange Pause an der frischen Luft" reduziert worden.
Vor kurzem wars noch ganz normal in der Turnhalle und meine Kleine erzählte, man habe bspw ein Spiel gemacht, bei dem man sich aufeinanderlegen sollte :?
Maskenpflicht im Unterricht gab und gibts erst ab Klasse 7.
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1235
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Coronaquarantäne

Beitragvon Auguste » Mi 9. Dez 2020, 14:08

Meine Kids sind diese Woche beide krank zu Hause. Schule läuft ganz normal in volle Klassenstärke. Die Fenster sind daueroffen, weil in der Corona-Verordnung der Schulen steht, dass man während des Lüftens die Masken absetzen darf :? Da weder Lehrer noch Schüler Bock auf Maske haben, frieren sie lieber und nehmen in Kauf, dass ständig 1/3 der Klasse wegen Krankheit fehlt. Muss man nicht verstehen. Ich habs aufgegeben.

Von mir aus können sie die Schulen für den Rest des Schuljahres komplett dicht machen und einfach alle das Schuljahr wiederholen lassen, wenn Corona vorbei ist oder alle geimpft sind.
Auguste
Dauergast
 
Beiträge: 223
Registriert: Do 4. Jul 2019, 22:34

Re: Coronaquarantäne

Beitragvon koala27 » Mi 9. Dez 2020, 15:37

Hier sind volle Klassen mit Maskenpflicht ab Klasse 5 und volle Busse inklusive Stehplätze normal...
Ich würde mich sehr freuen, wenn bundeseinheitlich ab Montag die Schulen ins Homeschooling wechseln würden—- denn hier ( NDS) wird es sonst so weiter laufen-„ weil die Zahlen ja stagnieren“ dass die KH schon teilweise in Quarantäne waren mit Aufnahmestopp völlig egal
Hauptsache die Schulen / Kitas bleiben offen und weil nur ganz wenig getestet wird—-sind die Zahlen auch unten...

Sportunterricht und der Grundschule ganz normal
Im Gym der Großen erst nur mit Maske — 2Stunden lang

Jetzt- weil es mehrere Fälle aus anderen Schulen gibt wo ohne Maske Sportunterricht war— ist es komplett verboten worden
Sie machen dann Spaziergänge ...

Wir sind froh, wenn Ferien sind.
koala27
Dauergast
 
Beiträge: 166
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Coronaquarantäne

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Mi 9. Dez 2020, 19:00

Unsere Testfirma hat sich gemeldet. Scheinbar ist das eine private Institution, die im Auftrag des GA handelt. Die Kinder werden aufgerufen morgen in der Halle zu erscheinen. Aber bitte nur diejenigen, die in der Stadt wohnen. Die vom Land sollen selber ihre GA kontaktieren und nach einer Lösung suchen. Der erste Fall in der Klasse ist auf 27.11 datiert. Wundert sich jemand, dass man die Plage nicht in den Griff kriegt? Wir sind dabei noch kein Hotspot, und es gibt zumindest in unserem Landkreis genug Testkapaziteten. Bis sich diese organisatoren gerührt haben, habe ich mein Kind schon zwei mal getestet. Einmal dauerte es weniger als 24 Stunden bis ich das Ergebnis hatte, das zweite mal waren es etwa 40 Stunden (wahrscheinlich weil es Montag war).
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1112
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Coronaquarantäne

Beitragvon Auguste » Mi 9. Dez 2020, 20:29

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben:Unsere Testfirma hat sich gemeldet. Scheinbar ist das eine private Institution, die im Auftrag des GA handelt. Die Kinder werden aufgerufen morgen in der Halle zu erscheinen. Aber bitte nur diejenigen, die in der Stadt wohnen. Die vom Land sollen selber ihre GA kontaktieren und nach einer Lösung suchen. Der erste Fall in der Klasse ist auf 27.11 datiert. Wundert sich jemand, dass man die Plage nicht in den Griff kriegt? Wir sind dabei noch kein Hotspot, und es gibt zumindest in unserem Landkreis genug Testkapaziteten. Bis sich diese organisatoren gerührt haben, habe ich mein Kind schon zwei mal getestet. Einmal dauerte es weniger als 24 Stunden bis ich das Ergebnis hatte, das zweite mal waren es etwa 40 Stunden (wahrscheinlich weil es Montag war).


Mich wunderts nicht, dass die Zahlen so sind wie sie sind. Ich war ja gestern mit beiden Kindern beim Arzt. Ein Kind hat Schnupfen, Husten, Halsweh und Kopfschmerzen, das andere Kopfschmerzen und Bauchweh. Getestet wurde keins der beiden - weil wir keinen wissentlichen Kontakt zu Infizierten hatten. :gruebel:

Während wir an der Anmeldung standen, kam eine Mutter mit Teenager im Schlepptau in die Praxis. Das Kind sollte getestet werden, weil die Klasse in Quarantäne geschickt wurde. Die Arzthelferin hat 3 Mal (!) nachgefragt, ob das Kind auch wirklich Symptome hat, was die Mutter ebenso oft (und ziemlich genervt) bestätigte. Ohne Symptome wären sie wieder weggeschickt worden. :shock:

Bei uns sieht es noch vergleichsweise gut aus. Wir sind in unserem Bundesland derzeit der Landkreis mit den wenigsten Neuinfektionen. An mangelnder Testkapazität sollte es also nicht liegen. Ich habe mal spaßeshalber im "Testkrankenhaus" in der nächsten Großstadt geschaut. Da kannst du Dich online zum Test anmelden. Ich hätte heute Mittag noch für heute Abend einen Termin bekommen. Nach Erfahrung von Bekannten hast du das Ergebnis dann bis Mitternacht auf dem Handy. Da darfst Du aber nur als Selbstzahler hin (auch "einfach so", ohne Symptome oder Kontakt). Alles was über die Krankenkasse abgerechnet wird, soll sich an den Hausarzt oder das Gesundheitsamt wenden und die testen seeeehr sparsam...
Auguste
Dauergast
 
Beiträge: 223
Registriert: Do 4. Jul 2019, 22:34

Re: Coronaquarantäne

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Mi 9. Dez 2020, 20:59

In Bayern gibt es Testmöglichkeiten bei Verdacht. Ich habe mein Kind ganz problemlos beim Kinderarzt testen lassen. Die Art des Desasters ist rein organisatorischer Natur. Die Schule denkt, sie haben die Fälle gemelden, damit endet die Verantwortung. Das GA gibt einer privaten Firma den Auftrag für die Reihentestung der Schüler und denkt, die Aufgabe sei erledigt. Es wird erledigt, aber so spät, dass die Infektionen schon längts weiter gelaufen sind. Von dem was ich in unseren Schule gesehen habe, ist die Infektionsrate unter Jugendlichen sehr hoch. Sie sind jetzt 24 Stunden am Tag zuhause und bei vielen Familien sind die Hygienebedingungen zuhause unvergleichbar schlechter als in der Schule. Das würde dazu führen, dass sie in den nächsten paar Tagen Infektionen verstärkt in die Familien tragen. Die Maßnahme der Homeschooling kam einige Wochen zu spät. Warum? Für die Wirtschaft ist es egal, ob die 14-jährigen in der Schule sind oder zuhause. Das muss schon andere Gründe haben.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1112
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Coronaquarantäne

Beitragvon Meine3 » Do 10. Dez 2020, 09:04

charlotte12 hat geschrieben:Richtig getragene einigermaßen vernünftige Masken schützen definitiv, auch bei längerem Tragen. Ich kenne keine einzige Person, die trotz Maske krank wurde und einige, die sich ohne Maske angesteckt haben. Ich gehe davon aus, dass durch die Maskentragerei die Viruskonzentration so weit gesenkt werden kann, dass man eher nicht mehr schwer erkrankt, glaube aber nicht, dass man gar keine Viren abbekommt. Und deshalb finde ich es überhaupt nicht gut, dass gar nicht informiert wird, wenn man mit Maske in einer Risikosituation war, habe ich jetzt schon zum zweiten Mal so erlebt und du jetzt auch. Wer sagt mir, dass durch die Masken nicht aus schweren Verläufen asymptomatische Verläufe werden und das Virus so munter weitergegeben wird?



ich kenne Leute, die trotz Maske tragen erkrankt sind (Großeltern von Bekannten, beide im Altenheim, wo ja schon auf das Masken tragen geachtet wird und die springen auch nicht "unkontrolliert" draußen herum). Außerdem erschließt sich mir nicht, warum die Zahlen derart explodieren, wenn die Masken doch so hilfreich sind. Das passt für mich nicht. Ich bin hier in Reha und trage den ganzen Tag (ÜBERALL, außer in meinem Zimmer) Maske. Ich habe jetzt eine Halsentzündung. Woher kommt die? Ich halte mich mehr als viele, viele andere hier an die Abstandsregelung, egal wo ich bin. Trage meine Maske auch abends beim Tischtennis, wenn sie viele ausziehen, weil sie sich unbeobachtet fühlen :gruebel:...

Das bestätigt meinen Standpunkt, dass das Masken tragen und auch das Abstand halten in geschlossenen Räumen eben nicht viel hilft, vielleicht ein klein wenig, aber es "schützt" nicht in dem Ausmaß wie uns weiß gemacht wird. Wenn ich also Angst habe am Virus zu erkranken, muss ich mich komplett isolieren. Denn wenn ich trotz all dieser Vorsichtsmaßnahmen eine virale Halstenzündung bekommen kann, kannn ich auch an Corona erkranken trotz dieser Maßnahmen, vor allem in Schulen, Kitas, Altenheimen, Kliniken, da wo eben viele Menschen in geschlossenen Räumen sind.

Hatte also das zweite Mal das Vergnügen einen PCR-Test gemacht zu bekommen und war einen halben Tag in Quarantäne (ich habe ganz brav frühzeitig BEscheid gegeben, dass ich erkältet bin).
-
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Coronaquarantäne

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Do 10. Dez 2020, 10:10

@Meine3

Ich glaube komplett risikofrei ist man nur in einem Bioschutzanzug. Bei allen anderen Maßnahmen geht es um Risikominimierung und nicht um Risikoeliminierung. Selbst unter der Bedingungen der kompletten Abschottung ist das Risiko nicht Null, weil es in großen Häusern z.B. gemeinsame Luftungssysteme gibt, oder weil die Viren durch die freilaufende Tiere oder mitgelieferten Verpackungen eingeschleppt werden können. Die zwei letzten Punkte sind statistisch gesehen extrem kleine Wahrscheinlichkeiten. Aber trotzdem nicht unmöglich.

Die Altersheime sind ein sehr schweres Thema. Ein kranker Pfleger kann ein halbes Altersheim anstecken. Sowohl bei medizinischen Manipulationen als auch bei solchen alltäglichen Verrichtungen wie Waschen und Essen. Man kann sich nicht mit der Maske duschen oder essen. Das Essen an sich kann auch das Problem sein. Das wird auch von außerhalb geliefert und ich habe einiges gesehen, unter welchen Hygienebedingungen das in Einzelfällen hergestellt wird.

Was ich von Anfang an glaube und ich habe noch keine Wiederlegung dieser These gesehen: die initiale Viruslast ist sehr wichtig für den weiteren Krankheitsverlauf. Menschen, die am Anfang eine große Dosis an Viren bekamen, können potentiell schwerer erkranken.

In Deutschland haben viele eine panische Angst vor Fuchsbandwurm und essen die Beeren im Wald nicht. Die meisten davon wissen nicht, dass man etwa 100 Eier verschlucken muss um sich anzustecken. Das heißt ungefähr wie direkt ins Fuchskot greifen. Ich habe mich schon häufiger durch die Blaubeerfelder durchgegessen und ich erlaube es meinen Kindern unter Beachtung besonderen Vorsichtsmaßnahmen. Das ist mir durchaus klar, dass dabei ein Restrisiko bleibt, dass was falsch läuft. Genauso verhalte ich mich bei Corona.
Zuletzt geändert von Katze_keine_Ahnung am Do 10. Dez 2020, 16:26, insgesamt 2-mal geändert.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1112
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

VorherigeNächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste