Hochbegabung und LRS

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Hochbegabung und LRS

Beitragvon yuki0 » Di 15. Dez 2020, 22:10

Guten Abend. Hat jemand Erfahrung mit Hochbegabung und LRS? Bei unserem Sohn wurde beides festgestellt. Über Hochbegabung wussten wir bereits, die isolierte Rechtschreibschwäche war auch mit 8 diagnostiziert. Jetzt ist er 12,6 ( 8 Klasse) und hat auch, laut Test, Leseschwäche. Das hat mich, ehrlich gesagt gewundert
weil er gerne und viel liest. Mit Vorlesen hat er dann eher Schwierigkeiten. Er besucht seit 3 Jahren LRS Kurs in der Schule, wo er sich zum Tode langweilt. Uns wurde empfohlen auch außerschulische Therapie anzuwenden. Und da bin ich, ehrlich gesagt , etwas skeptisch. Ich weiß nicht ob das was bringt. Er ist von Natur sehr schnell, impulsiv, er arbeitet in seinem Tempo und ist schnell abgeschaltet/ gelangweilt, wenn es anders läuft. Irgendwie habe ich das Gefühl, das es keine klassische LRS ist, sondern andere Ursachen hat. Vielleicht hat jemand ein ähnliches Kind? Sorry, es klingt alles sehr chaotisch, aber ich würde mich auf eure Tipps und Anregungen freuen.
yuki0
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 2. Apr 2015, 23:25

Re: Hochbegabung und LRS

Beitragvon Oma » Di 2. Feb 2021, 16:51

Hallo! Weißt du wie der Test funktioniert? Es gibt Menschen mit Leserechtschreibschwäche, die sehr gut und schnell sinnentnehmend komplizierte Texte lesen können, aber dabei nicht unbedingt jedes Wort vollständig lesen. Meine Tochter hat gern und viel Bücher gelesen und konnte den Inhalt sehr gut wiedergeben, wusste aber nicht wie die Heldin hies. Sie hat den Namen einfach visuell wieder erkannt. Aber eben nicht exakt und konnte dann z.B. nicht sagen ob sie Christine oder Christiane hieß. Laut Vorlesen war für sie eine Qual, da sie eben vorgelesen hat, was sie erwartet hat, nicht unbedingt was da stand. Ich habe ähnliche Probleme und für mich sind Namen immer noch schwierig. Zig mal den Namen des Politikers gelesen, kenne seine Meinung und Argumente aber wie heißt er bloß??
Bevor du dir da zuviele Gedanken machst, versuche doch mehr herauszufinden worin genau seine Probleme liegen mit dem Lesen.
lG Oma
Oma
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 2. Feb 2021, 16:27

Re: Hochbegabung und LRS

Beitragvon yuki0 » Fr 5. Feb 2021, 21:42

Dankeschön für deinen Tipp. Ja, ich glaube er überfliegt manches beim Lesen. Bis zum diesen Test habe ich das nicht als Problem betrachtet. Nun, im Vergleich zur seinen kognitiven Fähigkeiten, sehen diese Defizite fast wie eine Behinderung aus. In wieweit das ihm stört und ihn beeinträchtigt, kann ich noch nicht einschätzen. Genauso wie ich nicht einschätzen kann in wieweit man das korrigieren kann.
yuki0
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 2. Apr 2015, 23:25

Re: Hochbegabung und LRS

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Sa 6. Feb 2021, 09:54

Hallo, hat dein Sohn in Rahmen einer Diagnostik auch einen Konzentrationstest gemacht? ... wenn er mit 12 Jahren in der 8 Klasse ist, ist er schulisch sehr erfolgreich? Wer hat euch außerschulische Therapie empfohlen? Die Schule? Hast du Teilergebnisse von seinem IQ-Test?
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1100
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Hochbegabung und LRS

Beitragvon yuki0 » Sa 6. Feb 2021, 21:40

Hallo Katze, nein so erfolgreich in der Schule ist mein Sohn nicht, auf jeden Fall sind die Noten nicht so, wie die sein könnten. Er hat in der Grundschule eine Klasse übersprungen, deswegen ist er jetzt in der 8. Klasse Gymnasium mit 12. Konzetrationstest ist mit 8 Jahren zusammen mit HAWIK IV gemacht worden, damals ohne Auffälligkeiten. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit war in Vergleich zu den anderen Bereichen niedrig. Jetzt wurde bei ihm HAWIK V durchgeführt nur im Rahmen LRS Testes ohne einzelne Ergebnisse zu nennen. Allgemeine IQ Wert war auch im Hochbegabungsbereich, jedoch niedriger als damals mit 8 Jahren. Leider ist er in diesen Jahren zum Underarchiever geworden. Die schulischen Leistungen sind nicht gut, Motovation sinkt und dazu kommt noch Pubertät....
yuki0
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 2. Apr 2015, 23:25

Re: Hochbegabung und LRS

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » So 7. Feb 2021, 09:45

Aber es muss doch Teilergebnisse geben? Man kann keine Tests ohne Untertests durchführen... Starke Zackenprofil der Untertests würde eher auf ein Konzentrationsthema hinweisen. Ich weiß nicht, ob bei LRS die Verabeitungsgeschwindigkeit auch abknickt, aber bei AD(H)S ist das meistens der Fall. Wenn dazu andere Zacken im Profil des Tests kommen, könnte es ein Hinweis auf ADHS sein.

Habt ihr eine separate Diagnostik von ADHS durchführen lassen?
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1100
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Hochbegabung und LRS

Beitragvon Meine3 » Mo 8. Feb 2021, 20:54

Hi,

ich kann sicherlich wenig hilfreiches beitragen, da mein Sohn erst 8 ist. Aber wir haben hier auch eine angehende Schreibschwäche. Leseschwäche hat er keine, er liest vor wie ein Erwachsener, auch mit Intonation und so weiter.

Allerdings liest er auch SEHR schnell und viel und auch nicht "altersgerecht" und oft liest er "quer" (mache ich auch), das heißt, er liest auch nicht Buchstabe für Buchstabe, sondern erkennt die Wörter als Muster und ist somit ein sehr effektiver Leser, prägt sich dafür aber nicht unbedingt die genaue Schreibweise der Wörter ein.

Mit dem Schreiben hat mein Sohn meiner Meinung nach Probleme, weil es ihn unglaublich frustriert, dass seine Hand nicht so schnell ist wie der Kopf und weil er eben "ungenau" liest. Mündlich kann er dir jedes Wort korrekt buchstabieren, kann Nomen, Adjektive, etc. unterscheiden und weiß um die Groß- und Kleinschreibung. Aber wenn es dann um die Umsetzung geht, vergisst er Buchstaben, ganze Wörter oder achtet nicht auf die Groß- und Kleinschreibung :roll: . Jetzt fängt er grade an schreiben zu vermeiden wo es nur geht, es ist ein täglicher Kampf.

Ich bin auch recht sicher, dass er keine Schreibschwäche im herkömmlichen Sinne hat, sondern dass diese Fehler beim schreiben passieren, weil er "zu schnell" denkt und er die Geschwindigkeit des Denkens nicht auf die Schreibgeschwindigkeit runter drosseln kann. So versucht er schneller zu schreiben als er kann und dann passieren diese unnötigen Fehler.


Mein Sohn ist jedoch in therapeutischer Behandlung und bei ihm besteht dringender Verdacht auf ADHS, sowie eventuell noch andere "Nebenschauplätze"...

Grüße Meine3
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 1021
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Hochbegabung und LRS

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Mo 8. Feb 2021, 21:02

Die Fehler der Reschtschreibschwäche sind typisch. Mein Großer hat lange eine sehr interessante Schreibweise gehabt, das Aufsatzblatt war rot. Die Deutschlehrerin hat jedoch LRS eindeutig ausgeschlossen. Alle Fehler waren von der Art wie Meine3 sie beschreibt - durch Hektik und Vordenken entstananden.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1100
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Hochbegabung und LRS

Beitragvon yuki0 » Mo 8. Feb 2021, 23:21

Ja, ich habe auch immer gedacht, das es bei ihm der Fall ist, wo Kopf schneller ist als die Hand . Die Theorie beherrscht er und weiß ganz genau wo und wie was geschrieben wird. Nun, entweder ist es ihm egal, wenn es schnell gehen soll, oder überhaupt unwichtig.Auch wenn ich ihn darauf aufmerksam mache, möchte er nicht korrigieren. Ist irgendwie immer ein Kampf. Aufmerksamkeitsproblemen gibt es eigentlich nicht. Er kann und konnte sich immer lange konzentrieren, wenn es in seinem Interessenspektrum lag. Er tut sich schwer mit Routinenaufgaben wie z. B. Abschreiben oder Vokabeln üben:(
yuki0
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 2. Apr 2015, 23:25

Re: Hochbegabung und LRS

Beitragvon Meine3 » Mo 8. Feb 2021, 23:37

@katze:

unsere Lehrerin schließt LRS ebenfalls sicher aus und sie erkennt auch, warum er diese Fehler macht.

Trotzdem verzweifelt sie mit ihm :P. Ich weiß nicht wie oft in seinem Heft steht:“ Am Satzanfang schreibe ich groß!“ Dabei weiß sie, dass er das durchaus weiß in der Theorie.
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 1021
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Nächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste