Endlich Ferien!

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Endlich Ferien!

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Mo 29. Mär 2021, 09:41

Man hat sich langsam dran gewöhnt, dass das Leben innerhalb des engsten Kreises abspielt... Was machen eure Kinder in den Ferien? Unser Kleiner lernt weiter Programmieren mit Scratch und spielt viel mit seiner jungeren Schwester. Sie krammen Spielsachen aus, die schon seit geraumer Zeit in der Ecke liegen und bauen sie schön auf. Der Großer ist aus der Onlinewelt nur durch Restriktionen rauszujagen. Seine Zwillingsschwester hat mit ihrer Freundin eine kleine Fahrradtour organisiert und bleibt bei ihr anschleßend zwei-drei Tage. Zum Glück sind wenigstens die Büchereien offen, so dass die willigen auch was zum Lesen bekommen haben. Für die Grundschulaltersgruppe kann ich als neue Entdeckung "Die unlangweiligste Schule der Welt" empfehlen. Es ist eine leichte Kost und ganz witzig geschreiben.

Der Hund beschäftigt mich und fordert ausgedehnte Spaziergänge. Der Osterhase hat den Kindern eine Klimmzugstange vorzeitig geliefert. Den Jungs fehlt Sport trotzdem ganz extrem.

Was macht ihr und eure Kinder in den Ferien.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1112
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Endlich Ferien!

Beitragvon Auguste » Mo 29. Mär 2021, 12:00

Meine beiden schlafen bis mittags. Ich darf sie auch nicht wecken, wurde ausdrücklich gewünscht. Mach ich auch nicht. Ich habe nämlich keine Lust auf maulende Pubertiere im Haus 8-)

Sohnemann trifft sich nachmittags öfter mit einem Freund und sie machen zusammen das Dorf unsicher. Wenn er hier ist, wird gezockt oder Filme geschaut.

Töchterchen telefoniert/chattet mit ihrer Freundin, chillt oder zockt gemeinsam mit dem Bruder.

Wir alle zusammen fahren Fahrrad oder Inlineskater und machen ausgiebige Spaziergänge mit dem Hund.
Ich will dem Hund jetzt das Laufen am Fahrrad beibringen, damit er auf die Radtouren mitkommen kann. Wird ein schwieriges Projekt, da er 1. gern an Leine zieht und 2. gern Radfahrer anbellt :schwitz: Aber dem Hund täte die Bewegung gut und er müsste nicht immer zu Hause bleiben, wenn wir mit den Fahrrädern unterwegs sind.

Die Kids sind froh, dass sie keine Aufgaben machen müssen und ich bin froh, dass ich keine Aufgaben kontrollieren muss :mrgreen:
Auguste
Dauergast
 
Beiträge: 223
Registriert: Do 4. Jul 2019, 22:34

Re: Endlich Ferien!

Beitragvon Rabaukenmama » Mo 29. Mär 2021, 12:27

Meine Jungs sind in Betreuung, weil weder mein Mann noch ich genug Urlaub für diese Ferien übrig haben (oder wir hätten im Sommer keinen mehr).Ich bin aktuell noch krank mit Halsschmerzen und Husten - laut Test kein Corona sondern eine normale Verkühlung. Da die Ferienbetreuung des älteren Sohnes 6km entfernt liegt, und er sich das mit dem Rad noch nicht allein zutraut, begleite ich ihn, so komme ich täglich auf 24 Radkilometer. Der jüngere Sohn wird mit dem Fahrtendienst hin- und heimgebracht.

Zu Hause richten wir gerade ein 260lt-Aquarium ein, da ist auch einiges zu tun. Das heißt, im Moment sind wir so weit fertig und warten nur noch, bis die Fische einziehen können (in ca. 2 Wochen).

Mein jüngerer Sohn hat mich gestern gefragt, ob wir am 21. August wieder ins Hotel auf Sommerurlaub fahren :P - in so Momenten kriege ich mit, dass in seinem Kopf anscheinend echt alle vergangenen Ereignisse kalendarisch aufgelistet sind - wir sind nämlich vergangenes Jahr am 21. August in den Urlaub gefahren...
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2848
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Endlich Ferien!

Beitragvon koala27 » Mo 29. Mär 2021, 14:56

Die Große hat heute morgen auf Nextcloud geschaut und dann festgestellt, dass ja Ferien sind :lol: und keine Aufgaben dort stehen. Sie ist noch komplett im Homeschoolingmodus :lol:
Sie war ja bisher noch nicht wieder in der Schule ( seit Weihnachten), weil der LK in dem ihr Gym ist Werte von über 100 hatte die letzten beiden Wochen und somit die Schule nur für den Jahrgang 13 offen war.
Ansonsten liest sie, backt ständig irgendwas Leckeres und veranstaltet damit ein Chaos in der Küche :schwitz: und spielt mit dem Kurzen. Ab und zu telefoniert sie mal oder schreibt SMS.

Der Kurze - der ja 3 Wochen Schule hatte- also genau 7 Tage- ist froh, dass er keine Schule mehr hat- er mag Homeschooling viel lieber..warum wohl ;) und genießt es, sich seinen Tag wieder selber gestalten zu können. Aktuell puzzelt er gerne-- gut das es Ostern Nachschub gibt-- in der hier üblichen Variante ohne Bild--und hat ein 1000 fertig ( knapp 3 1/2 Tage ) und ein 500 ( 1 Tag).
Ansonsten Lego/ Ministeck/Gravitrax und Gesellschaftsspiele gegen sich selbst- wenn keiner Zeit hat mit ihm zu spielen.

Mir graut schon davor, wenn wieder Schule ist, denn der Kurze hat die letzten 3 Wochen total schlechte Laune gehabt, wenn es um die Schule geht...außer in Kunst- da ist er immer noch zu langsam- scheint er überall warten zu müssen, was ihn jetzt extrem nervt, weil er das freie schnelle Arbeiten zu Hause gewohnt war :gruebel: :gruebel: Er hat es jetzt das 1 Mal auch zu Hause berichtet, wie doof er das findet--- vorher ist es ihm- scheinbar- nicht so extrem aufgefallen.
Aber nachdem er wieder hinmusste, hat er am ersten Donnerstag einige Zeit in der Schule wohl am Tablet verbracht- weil seine Klasse noch Aufgaben machen musste, die er in der Woche davor am Donnerstag schon fertig hatte--"ich hatte Extraaufgaben, weil ich alles schon fertig hatte" fand er wohl gut aber auch langweilig--keine Ahnung, was er da genau gemacht hat :gruebel: :gruebel: :gruebel:
Und leider wird auch die Präzenzpflicht ( Stand heute) nicht mehr aufgehoben werden :(

Wir werden deshalb die 2 Wochen Ferien jetzt erstmal versuchen zu genießen...
koala27
Dauergast
 
Beiträge: 166
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Endlich Ferien!

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Mo 29. Mär 2021, 14:58

@Rabaukenmama

Das ist eine gerade richtige Strecke um fit zu bleiben und dessen nicht überdrüssig zu werden! Du hast mal geschrieben, dass dein Ältere jetzt sehr viel zeichnet? Wie ist er dazu gekommen? Meine Jungs, vor allem der jungere, haben ein gutes Händchen dafür. Bis jetzt waren sie mit ihren Zeichnungen immer unzufrieden, und haben schnell aufgehört.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1112
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Endlich Ferien!

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Mo 29. Mär 2021, 15:29

@Koala

Letzte Woche fand folgendes Dialog zwischen meinen zwei Jungs statt:

Der Große (14) sitzt frustriet beim Abendbrot: "Ich habe heute in der Schule gar nichts gelernt!"
Der Kleine (7) fügt absolut unbeeindruck sachlich hinzu: "Dann sind wir schon zwei."

So ist das. Selbst in seine Förderklasse geht der Große nur um seine Freunde zu sehen.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1112
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Endlich Ferien!

Beitragvon sinus » Mo 29. Mär 2021, 18:13

- abends lange aufbleiben, morgens ausschlafen (die Große, 12)
- nach Herzenslust am Tablet malen (Große)
- mit den Nachbarskindern im Garten spielen (vorwiegend die Kleine)
- am Gartenteich forschen - wir haben Molche, Schnecken, Fische, Kröten... da gibts insbesondere im Frühling immer viel zu entdecken, fischen, anzuschauen und wieder freizulassen (beide)
- Federball spielen/üben (ich und die Kinder - für mich genau richtig, um die Beweglichkeit der gebrochenen Schulter wieder herzustellen)
- an Ostern zusammen musizieren (ich und die Kleine bei der Familie meines Bruders, die Große mag nicht, ist aber ok)
-mit einer Freundin im Garten zusammen Eier anmalen, wenn das Wetter so hält.
- mit befreundeter Familie am See spazieren/spielen gehen

Heute noch:
Kuchen backen (Kleine und ich) und Zimmer schmücken (Große und ich)

Morgen:
Schatzsuche im Wald mit der Kleinen, die morgen ihren 7. Geburtstag hat. (Event der Großeltern, der Mädels und mir)
Ich hab den Geburtstag wieder komplett ohne Freunde geplant, weil ja unklar war, ob und was da geht und wetterbedingt auch, ob was draußen stattfinden kann.
Nun bleibts trotz Bombenwettervorhersage (21 Grad und Sonne!) bei "nur in Familie" und die Nachbarskinder kommen nachmittags nur mal auf ein Stück Kuchen in den Garten und die eine eng befreundete Familie sicher irgendwann auch noch mal kurz zum gratulieren vorbei.

Die Schatzsuche besteht aus lauter Spezial-Aufgaben extra für sie:
Ein Wolkenquiz (das interessierte sie kürzlich mal und seitdem wirft sie gern mit Fachbegriffen wie Altocumlus- und Stratoswolken um sich)
Oma liest ein Märchen vor, wozu es dann Aufmerksamkeitsfragen gibt, die Große hat ihr eine Aufgabe in Minecraft vorbereitet (einen Minecraft-Kuchen backen - Zutaten sind in einem Labyrinth verteilt) etc), ein Wald-Kreuzworträtsel gibts, einen Code muss sie knacken (Symbolschrift) ...
Hinweise sind immer in Luftballons versteckt, der Schatz am Ende auf dem Jägerhochstand.
Ich denke, sie wird Spaß haben.
Ansonsten wünschte sie sich endlich Harry Potter 4 ansehen zu dürfen und obwohl der FSK 12 ist, darf sie morgen mal ausnahmsweise - sie hat das inzwischen mindestens 3x als Hörbuch gehört, nachdem ich es letztes Jahr vorgelesen hatte und ich denke, das kann man ihr zumuten. Dazu gibts selbst gemachtes Popcorn und Kuscheln im Bett.

Und sie bekommt diverse Spiele + wir alle gönnen uns eines zu Ostern, so dass wir die kommenden Tage auch einiges an neuen Brett- und Kartenspielen machen werden.
Ein ESCAPE Spiel ist auch bei den Geburtstagsgeschenken dabei.
Ich muss die kommenden Wochen im Homeoffice auch was arbeiten, aber das geht schon, die Kinder beschäftigen sich ja gut auch mal allein.

Die Ferien werden garantiert wieder viel zu kurz sein!
Und bestimmt werden wir eine gute Zeit haben - beide Mädchen sind sehr ausgeglichen und angenehm derzeit. (Die Kleine ja eh immer, aber auch die Große ist total "anschmiegsam" momentan)
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1235
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Endlich Ferien!

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Do 8. Apr 2021, 16:36

@sinus

Wie lief es mit dem Escapespiel? Meine Große liebt diese Spiele, bei ihrem Bruder stehen zwei geschenkte im Schrank und warten auf die Archäologen... Der Kleine hat noch keine ausprobieren dürfen.

Wir haben im Keller Playmais ausgegraben und unter der Anleitung meiner Tochter drauß Blumentöpfe mit verschiedenen Pflanzen gebastelt. Als der Kleine vor Langweile aus Verzweifelung (fast) heulte, habe ich ihm eine Malbuch untergejubelt, mit den Anleitungen wie man alles mögliche im Kleinformat malt. Nachdem er festgestellt hat, dass das Ergebnis sehr ansehlich aussieht, hat er sogar Spaß an der Sache gefunden.

Als neues Spiel haben meine Kinder vom Osterhasen Scottlandyard gewünscht. Das können sie alle gemeinsam spielen, was selten vorkommt.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1112
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Endlich Ferien!

Beitragvon sinus » Fr 9. Apr 2021, 10:56

Das EXIT haben wir jetzt erst diese Woche gespielt, mit dem 16jährigen Cousin zusammen (der verbringt gerade mehrere Tage bei uns) sowie dem fast 9jährigen besten Freund der Kleinen.
Es ist angegeben ab 10 Jahren, aber eines der beiden, die als erster Einstieg empfohlen wird.("Der verwunschene Wald")
Ich fand es sehr abwechslungsreich und gut gemacht, aber tw schon recht schwer. Selbst mein Neffe und ich brauchten ab und an einen zusätzlichen Hinweis. Wobei das Spiel denke ich so konzipiert ist, dass die zusätzlichen Hinweise auch nicht nur notfalls sondern auch regulär eingesetzt werden sollen.
Hat gut 1,5 Stunden gedauert, meine Kleine war bis zuletzt voll dabei, der Freund wurde die letze habe Stunde schon etwas unruhig.
Ganz ohne uns Große hätten aber beide Kinder (grad 7, fast 9) wohl wenig Erfolg und Spaß gehabt. Allein schon der viele Text, der vorzulesen/zu lesen war, wäre ein Problem gewesen. Also eine Art "Moderator" ist da sinnvoll. (hat mein Neffe gemacht und gut funktioniert)
Der Kleinen hat es aber gefallen.

Ansonsten haben wir das Dungeon Crawler Spiel "KARAK" neu, das macht ihr sehr viel Spaß. Da kann man sich für eine bestimmte Heldenrolle mit besonderen Fähigkeiten entscheiden (jederHeld kann etwas anderes bzw hat andere Spielvorteile) und muss sich durch ein Laybyrinth kämpfen, indem man mit Würfeln gegen Monster kämpft, Schatzkisten und Waffen (die dann die "Kampfkraft" der Würfel erhöhen) erobert etc.
Sehr fantasievoll und in sich stimmig gemacht, viel Glücksspielanteil, aber ein wirklich nettes Spiel für alle.
Das Spiel wird im netz als Einstieg für jüngere Kinder für Spiele wie "Andor" empfohlen.

Dann gabs noch "Dragonwood", da muss man mit Würfeln und Karten Monster besiegen und sammeln. Da ist vorrausschauendes Denken und Kalkulieren gefragt (wieviele Würfelpunkte brauche ich, damit ich die Monster relativ sicher besiegen kann, die Zahl der Würfel wird bestimmt durch die Art, wie man die Karten miteinander kombiniert), das finden wir auch ganz gut.

Mein Neffe hat noch "Just One" mitgebracht. Das haben wir in großer Runde mit der befreundeten Familie gespielt, die unser "Coronakontaktfamilie" ist.
Da hab ich mal wieder gesehen, wie pfiffig meine Jüngste ist, sogar im Vergleich zum fast 9jährigen Freund (der sicher auch nicht dumm ist!).
Da müssen ja Worte mit anderen Worten beschrieben und dann das Ausgangswort erraten werden, bspw SAND.
Wir hatten dafür bspw Glas, Ostseeufer, Burg, Schaufel. (Zu naheliegende Begriffe wie "Strand" bergen die Gefahr, aussortiert zur werden, da evtl mehrere Mitspieler sie einbringen und in dem Falle dürfen sie nicht eingesetzt werden.)
Also das Denken in Konzepten ist da gefragt.
Meine Tochter hat das Prinzip des Spieles sofort verstanden und sowohl ihren Begriffe herausbekomme, als auch passende Worte für die Begriffe anderer Spieler gefunden.
Der fast 2 Jahre ältere Freund hat erstmal 2 Runden gebraucht, ehe er so richtig verstanden hatte, was er tun muss, wenn er Hilfsworte aufschreiben soll und hatte auch Probleme mit dem Finden des Wortes, was er raten sollte.
Bei Spielen staune ich eh immer, wie schnell die Kleine das Spielprinzip versteht und wie schnell sie die Regeln kennt. (Wohingegen ich oft ein 2. oder 3. nachlesen muss, wie das nun eigentlich genau war - sie dagegen merkt sich das immer ganz schnell)
Einen Vergleich zur Schwester habe nicht so recht, da die ja bis ins Grundschulalter hinein Spiele verweigert hatte (um nicht zu verlieren).
Die Kleine ist da echt geduldig, sie kann gut damit umgehen, mal nicht zu gewinnen und bleibt dann einfach so lange dran, bis sie endlich auch mal zum Zuge kommt.
Sie ist halt auch von Anfang an hier immer die mit Abstand Jüngste, kann aber oft erstaunlich gut mithalten!

Ansonsten freue ich mich momentan aber auch über meine Große. Sie ist derzeit wirklich ausgeglichen und viel "lockerer" geworden.
Ich hoffe, das bleibt so, auch wenn sie jetzt wieder regelmäßig zur Schule muss. (Hier wird weiterhin Wechselunterricht sein, 2x die Woche werden alle Kinder getestet, auch die Grundschüler ab nächste Woche)

PS: Meine Kleine malt auch sehr gern Miniaturen. Sie schneidet sich selbst kleine Zettelchen, so 5x5 cm und malt dann winzige Bäume und Tiere drauf... diese Woche hat sie sich auch ein Minibüchlein gebastelt und auf jede Seite ein Naturbild gemalt. Sehr hübsch!
Ansonsten war hier fast täglich Besuch da - also immer derselbe, besagter Freund aus unserer "Coronakontaktfamilie".
Eigentlich will hier keiner nächste Woche wieder zur Schule... (der Freund wird auch nicht gehen, da in der Familie alle Asthma haben und sie das nicht riskieren wollen)
Meine Kleine werd ich aber wohl schicken, auch wenn sie inhaltlich nichts verpassen würde. Aber ich sorge mich bisschen um den sozialen Stand in der Klasse, wenn sie als einzige so lange weg bleibt. Grad in einer Klasse, die sich gerade jetzt erst so zusammenfindet... und sie hat ja eh schon nicht sooo viel Auswahl. (von 2 Jungen spricht sie immermal, mit denen sie ganz gern spielt. Aber grad die Jungen suchen sich ja ganz gern auch eher andere Jungen zum Spielen und nehmen Mädchen eher als "Zweitbesetzung" zum Freund...)
Aber in den Hort lasse ich sie nicht.
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1235
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Endlich Ferien!

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Fr 9. Apr 2021, 16:48

@sinus

Wir haben mit der Schule genau die gleiche Fragestellung. Eigentlich habe ich den Kleinen schon mal befreit, und er blieb gerne zuhause. Aber solche Sachen wie Sport oder Kunst gestalten sich in der Schule viel einfacher und einladender als zuhause. Ich hoffe, der Kleine geht trotz des Wechselunterrichts ab Montag in die Schule. Der Anschlus ist bei ihm auch ein Thema, aber ich weiß es nicht, ob die sporadischen Schulbesuche diesbezüglich was bringen. Die Kinder haben sich mehr oder weniger mit den Zuständen arrangiert und scheinen neue Freundschaften zu meiden.

Meine Großen haben ein komisches Wechselunterricht: wochenweise. So kommen sie erst in der zweiten Woche in die Schule. Ich weiß nicht, wie ich das zu bewerten habe. Eigentlich haben sie sich ein Jahr Fahrerei gespart, ohne dass die Lernprozesse beeiträchtig wurden. Auf der anderen Seite überlegen sich die beiden, ob sie wieder zu der Schule vor Ort wechseln. Auch da sind die Kontakte zwischen den weit auseinander lebenden Kindern, die vorher auch schon lockerer waren als sonst wo, so gut wie verloren gegangen. Wie ist das bei deinen Großen? Trifft sie sich in der Coronazeiten mit den Mädchen aus ihrer Klasse?
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 1112
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Nächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste