Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Probleme und Lösungen für den Schulalltag
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1287
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

@koala

das kenne ich alles irgendwie... mach dir keine Hoffnungen über die Kurse für Begabte auf die Entfernung. Mein Großer hat sie 1-2 mal ausprobiert, weil ich ihn in seiner Schulverzewifelungsphase dorthin geschickt habe. Es musste eine Dokumentation gedreht werden. An sich war die Idee nicht schlecht, aber es war der Fahrerei nicht wert. Es war zu wenig Zeit um die Vorgänge zu lernen, und es war kein Kontakt mit den anderen möglich. Im Prinzip hat dem Großen sein Freund mehr beigebracht, weil dieser Freund Interesse an Filmen hat. Im Gymnasium gibt es diverse Pluskurse (ist so etwas wie AGs bei euch). Aber die Ausführung... Es gibt zwar einen Orchester, aber auf die Frage einer Mutter ob man schon ein Instrument spielen muss, um dort mitzumachen, antwortete die Lehrerin: "naja, die erste Bekannschaft muss man schon gemacht haben". Dorthin gehen meine Geiger schon mal nicht. Es gibt diverse Sprachen: Russisch, Schwedisch, Spanisch, etc, aber es kommen jedes Jahr neue Kinder dazu, alles dreht sich im Kreis, keiner lernt was. Das einzig ordentlicher ist ein Mathepluskurs, geleitet von einem schrägen begeisterten, bewunderswerten Lehrer und Robotics mit Lego, was von Jungs eher als Riesenspaß wahrgenommen wird. Der Große macht das jetzt selbst in der 10. Klasse.

Dein Kleiner scheint keine feste Stellung in der Klasse zu haben. Es ist dann wirklich besser nicht aufzufallen. Wenn die Rektorin ihm selber die Hefte gibt, dann ist sie von der Idee überzeugt. Wenn ihr das von den anderen erzwingt, kann eine blöde Bemerkung am Rande reichen, um die Hetze los zu treten. Das sind diese Hefte nicht wert. Es wird bei euch eher eine Frage im Raum stehen, wohin dann weiter. Denn 3. und 4. Klasse Mathe können von schlauen, nicht angeleinten Kids innerhalb von weniger Monaten, wenn nicht Wochen durchgearbeitet werden... und Überraschung, in der 5. wird erstmal alles wiederholt und kommt so gut wie nichts Neues.

Ich habe schon lange das Gefühl, dass das einzige was funktioniert, eine Akzeleration ist. Alles andere verlangt MINDESTENS einen angagierten, competenten Lehrer und selbst dann zerbricht das Angebot oft an dem Unwillen des Kindes (und zu recht, wie die Erfahrung des Kleinen zeigt!) die Sonderwurst anzunehmen.

Ich war am ersten Elternabend der 5. Klasse. Ich habe den Lehrer gefragt, ob er weiß, dass der Kleine überspringen sei? Das wusste er. Dann habe ihm nur gesagt, dass der Kleine auf KEINEN FALL eine Sonderrolle in dieser Klasse haben möchte. Er möchte dazu gehören, und einer von allen sein.

... und dann habe mich der Kleine zwei Wochen danach leise gefragt: "wie wäre es mit dem Wechsel in den HB-Zug?" Er ist frische 8 Jahre alt. Er wird von allen gemocht, er kriegt kein Ärger. Aber er spürt, dass er als Hund unter Katzen lebt. Eigentlich wollen die Kids nicht dieses oder jenes Heft, sondern einen, mit dem man gemeinsam was anfangen kann...
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1287
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Update: eine Woche Schullandheim kostet eine Woche Quarantäne. Die 5. Klassen sind a zwei Klassen in zwei Schullandheimen gefahren. Am 4. Tag hat man in beiden Schullanheimen einige Kinder positiv getestet. Uns blüht eine Woche Distanzunterricht. Genau das haben wir uns gewünscht :oops:

Die organisatorische Situation ist genau die gleiche wie vor zwei Jahren. Keiner weiß was Genaueres. Es gibt keinen Beschluss des Gesundheitsamtes. Keiner hat mich heute angerufen, um zu warnen, dass ich ein Auto zum Abholen brauche. Ich musste mit dem angeblich quarantinisierten Kind mit der S-Bahn nach hause fahren.
koala27
Dauergast
Beiträge: 222
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Hallo Katze,

dass ist ja echt blöd gelaufen bei Euch.
Ich hoffe mal, es nicht eine Vorsichtsmassnahme bei Euch.
An der Schule der Großen fanden jetzt einige Fahrten statt- mit 3 Klassen parallel oder halt dem kompletten Jahrgang 13 aber es ist glücklicherweise nichts passiert.
Die Große selber war ja auch auf Lateinfahrt mit Kids aus 3 Kursen und aus 4 verschiedenen Landkreisen---alles ohne Probleme.
Hier im Nachbarlandkreis hat allerdings gerade eine komplette Grundschule zu-- weil die "tollen"Spucktests wohl nicht so zuverlässig waren....4 Kids, 2 Schulpersonen infiziert und über 300 in Quarantäne--weil es halt alle Klassen betrifft ( Kontakte und ohne Maske Unterricht vom Lehrer aus)-- dort sollten die Eltern auch alles abholen--trotzdem die ja auch teilweise in Qurantäne sind -- muss man nicht verstehen..

Aber würde bei dem Kurzen an der GS was ausbrechen-- wäre es ebenso-- weil zwar alle eigentlich Iserv nutzen sollen, aber sich einige Eltern weigern Iserv zu nutzen...

Hier sind jetzt 2 Wochen Ferien-- danach tägliche Spucktests für 1 Woche und dann mal schauen, was sich NDS bzw. Herr Tonne dann wieder ausdenkt--angeblich gibt es dann auch wieder Nasentests---fragt sich nur wann die wirklich an den Schulen ankommen.

Nachden Ferien gibt es direkt einen Elternabend--und wohl auch einen Elternsprechtag -- mal abwarten, ob die so stattfinden.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1287
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

hallo koala,

nach dem langen hin und her wurde die Klasse vom Kleinen als die einzige in der Paralle nicht in die Quarantäne geschickt. Er war nur einen Tag zuhause auf die Anordnung der Schule, die auf die Antwort vom Gesundheitsamt wartete. Bei uns gehen gerade Kinderinzidenzen durch die Decke. Die Schule hat die 5. Klassen getrennt, a zwei Klassen pro Schullandheim. Das erste Landheim hatte am Ende 20 Fälle. Bei dem 2. hatte man Glück, dass sich autonome Zwillinge infiziert haben, die nur zu zweit in einem Zimmer waren und es nur begrenzt weiter gegeben haben. Ein Junge aus dem Zimmer des Kleinen war auch infiziert. Wir warten hier auf die Zulassenung von Kinderimpfstoff.
koala27
Dauergast
Beiträge: 222
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Kurzes Update nach den Herbstferien:

Es gab direkt einen Elternabend--der uns bestätigt hat, was wir schon geahnt haben:
In der Klasse vom Kurzen ist er der Einzige, der Mathe Klasse 3 macht-- es gibt aber noch 3 Kids die andere Mathehefte haben- dass sind dann die Kids die einfachere Hefte als Klasse 2 haben. Also arbeiten 13 Kids mit Heften den normalen Heften von Klasse 2.
Aber angeblich ist die Klasse ja so motiviert in Mathe :gruebel: :gruebel: und allen macht es soviel Spaß.
indirekt kam dann heraus, dass der Kurze quasi einfach alleine arbeitet was er möchte und nur manchmal gezielt Aufgabenaufträge bekommt.
Was erklärt, warum er im Heft einfach hin und herhüpft und deshalb manchmal "schwere" Aufgaben macht und am nächsten Tag ganz einfache.
Wir haben jetzt mal um einen Gesprächstermin beim Elternsprechtag gebeten--mal sehen, was sie sonst so sagt.
Was uns nicht wirklich gefallen hat ist, dass unser Sohn mal eben per Namen erwähnt wurde-aber die anderen 3 Kids nicht- von wegen Datenschutz und Gefahr des Mobbens. Wir hoffen mal, dass da nichts nachkommt. Zumal der Kurze schon Probleme mit einem ( im Unterricht eher schwachen) Kind hat- der ist aber über einen Kopf länger als er und es gab wohl einen Kampf auf dem Schulhof- der aber aktuell in der Schule geklärt wurde. Aber auch da sind wir noch dran um Genaueres zu erfahren.

Insgesamt hatte man auf dem Elternabend den Eindruck, dass es eine ganz andere Klasse ist, als die über die es die Notenkonferenz im Sommer gab -- was wir schon merkwürdig finden. Ob es daran lag, dass die Schulleiterin anwesend war?
Und- angeblich- gibt es auch keine Lücken wegen Corona---nur komisch, dass mit dem Füller schreiben erst viel später kommt als damals bei der Großen (frühstens nach Ostern sonst eher später ( bei der Großen zum 1/2 Jahr im Feb und dann alle))-- Schreibschrift bis Schuljahresende fertig sein soll.... und auch das 1x1 und die Uhr wird erst viel später erwartet.

Zumindest die Schullektüre wird auch zu Weihnachten gelesen--mal abwarten.

Ach ja die Klassenfahrt für Klasse 3 wurde zumindest schon mal angesprochen-- 5 Tage Wangerooge--- wir hoffen sehr, dass das klappt. :)
Es wäre auf jeden Fall ein besseres Ziel als das was die Große damals hatte ( 3 Tage Thüle bei richtigem Regenwetter und ohne Alternativprogramm zu Aktivitäten im Freien, die nicht wirklich stattfinden konnten ( Kletterpark/ Freizeitpark/Wanderung).
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1287
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Hallo Koala,

wir sind denselbsen Weg gegangen unter gleichen Umständen. Das Ergebnis: Neid, soziale Ablehnung, Mobbing seites der Lehrin... und extrem sprunghaftes und lückenhaftes Grundwissen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mein Sohn in Mathe zwar nach wie vor sehr fit ist und sehr schnell kapiert, aber ihm fehlt die Automatisierung und somit der Überblick. Um eine Primzahl (eine Aufgabe aus der 5. Klasse) zu finden, muss man 1x1 schnell und sicher im Kopf durchgehen können. Er kann das nicht. Er hat auch keine Ahnung wie man schriftlich rechnet und muss alles auffrischen, wenn die Themen dran sind. Aktuell kämpft er mit den Sprachen und hat dafür keine Zeit.

Es gibt im Grunde genommen unter der Umsänden des Nichtstun seitens der Lehrkräften nur zwei Wege: der Sprung und die Konformität. Je schneller der Sprung geschieht, desto einfacher ist es fürs Kind. Der Sprung von 3 nach 5 ist extrem aufwendig. Lehnt man den Sprung ab, muss man die Idee der Akzeleration verabschieden. Drehtüre sind selbst bei guter Begleitung als Dauerlösungen nicht geignet und ohne Begleitung erst recht. Für die Konformität gilt der Gegenteil: je älter das Kind ist, desto bereitwilliger akzeptiert es die Langeweile in der Schule.

Ich will hier nicht zu pessimistisch sein. Ich kenne auch die Fälle mit funktionierender Förderung. Zum Beispiel darf der Freund des Kleinen (auch ein ehermaliger Springer) jetzt in der 4. eigene Projekte machen. Er darf sich selber Themen aussuchen, sie erabreiten und der Klasse vorstellen. So hat er einiges über alte Römer gelesen, ein Colliseum aus Lego gebaut und das Thema der Klasse präsentiert. Kommentar der Lehererin zur Wahl der Thema& "Es ist egal was er nimt, hauptsache es macht ihm Spaß".Ähnliches hat sinus über ihre jungere Tochter geschrieben. Zum Vergleich hat die Lehrerin des Kleinen in der 3. Klasse in irgendwelchen Förderheftchen einen Vorschlag gefunden: "Rechne wie Adam Ries!" Der Kleine hat 1-2 Blätter griesgrämmig gemacht. Beim Vorschlag darüber einen Vortrag zu halten ist ihm der Kragen geplatzt und er überbrachte der Lehrerin sein "Nein, das interessiert doch keinen Menschen!" Dabei ist mein Kleiner kein desinteressiertes Kind. Als die Relilehrerin in der 5. Gregs Tagebücher erwähnt hat, hat er sie alle gelesen. Im Deutschbuch kam ein kleines Stückchen von Momo vor, er fing an das Hörbuch zu hören. Aktuell hört er sich durch Krieg und Frieden von Leo Tolstoj durch.
Antworten