Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Probleme und Lösungen für den Schulalltag
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1284
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

@koala

Es freut mich zu hören, dass dein Sohn so eine tolle Lehrerin hat! Der Kleine hatte in 1/2 auch eine Lehrerin, die zwar nichts in Mathe anbieten könnte außer Selbsarbeit, aber sie hat ihn respektiert, seine Begabung bewundert ohne sie in den Mittelpunkt zu stellen und war ständig bemüht alle Kinder in der Klasse auch sozial zusammen zu bringen. Irgendwann ging es nicht mehr so gut, weil er in Mathe sich doch mehr wünschte, dann hat gab es die Drehtür. Das war etwa Dezember der 2. Klasse.

Der Sprung läuft euch nicht weg. Solange das Kind sich so wohl fühlt, würde ich auch gar nichts verändern wollen.
koala27
Dauergast
Beiträge: 219
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Update vom Gespräch mit der KL:
Der Kurze wechselt nach den Sommerferien ganz normal mit in die 2 Klasse und macht Deutsch etc. ganz normal mit.
Die KL hat extra nochmal betont, wie forh sie ist, dass wir uns gemeldet haben als der Kurze unglücklich wurde in Mathe und das es jetzt ganz gut läuft, wo er das Trainingsheft der 2 Klasse durchgearbeitet hat.
In Mathe bekommt er nach den Sommerferien den Arbeitsheftesatz der Klasse 3---(Flex und Flo) so dass er immer in den Heften arbeiten kann wie die anderen Kids auch, nur eben in den Heften der 3 Klasse. Er bekommt eine neue Lehrerin in Mathe ( Schulleitung) die sich auch schon mit ihm getroffen hat und den Stoff so eben differenziert für ihn nutzen will.Die Lehrerin hat selber 5 Kids, darunter einen Jungen der vorzeitig eingeschult wurde...von daher denke ich, dass ihr das Thema nicht fremd sein sollte.

Die KL sagte, dass der Kurze sich in der Klasse wohl fühlt, mit den anderen Kids gut zurecht kommt, manchmal ungeduldig ist, wenn etwas nicht so klappt wie er möchte ( was uns ja nicht fremd ist...).
Bis zu den Herbstferien ( Ende Oktober) werden wir das dann ma alle beobachten und uns sonst dann nochmal zusammen setzen--das sind dann gute 6 Wochen die er dann normal Unterricht hat ( wenn es alles so läuft in Bezug auf Corona).
Die KL hat ihn sehr gut im Blick, konnte unsere ganzen Fragen beantworten und kann ihn auch einschätzen, wenn etwas nicht klappt etc. was sie dann machen muss bzw. eben nicht. Sie ist auch etwas traurig dass sie ihn in Mathe nicht mehr hat, aber das ist nicht zu ändern; die Kids sollen halt auch andere Lehrer kennenlernen.
Mein Mann war heute auf der Zensurenkonferenz der Klasse und hat so direkt mitbekommen, dass er der Einzige in der Klasse ist,der in Mathe so weit ist.
Auch in den anderen Fächern gibt es wohl kein Kind was irgendwie weiter ist; scheinbar ist die Klasse insgesamt weniger stark als es damals bei der Großen war.
(Förderbedarf, Schulbegleitung, evtl. LB Kid)
Allein deshalb können wir schon froh sein, dass er überhaupt extra gefordert und gesehen wird, wenn man hört, welche "Welten" da innerhalb der Klasse sind und das dann alles für 1 Lehrerin auf 17 Kids. Ich schätze mal, der einfache Weg wäre auch hier gewesen ihn einfach mitlaufen zu lassen ohne Extrawurst.
Wir gehen ganz zufrieden nächste Woche in die Sommerferien und der Kurze freut sich schon auf die 2 Klasse; was will man mehr ;)
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1284
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

@Koala

Ich finde es super, dass es bei euch so gut läuft! Ich wünsche euch entspannte Ferien!
koala27
Dauergast
Beiträge: 219
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Hallo Katze,
Danke ;)
Ich hoffe, ihr habt bald Gewissheit wie es bei Euch weitergeht.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1284
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Wir haben heute Gewissheit gekriegt, dass die Dorfschule sich in den Jahren nicht verändert hat. Mehr ist bis jetzt nicht rausgekommen. Ich habe heute mit der Beratungslehrerin telefoniert, und die Haupterkenntnis war: "Wir haben viele Schüler mit drei 1er im Übertrittzeugnis, und sie müssen alle nicht springen".
sinus
Dauergast
Beiträge: 1290
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von sinus »

Ich schließe mich bei den positiven Berichten an.
Die KL der Kleinen schrieb grad die Tage eine freundlich nachfragende Mail, wie ich aktuell Kinds Befinden in der Schule einschätze?
Sie selbst erlebe sie als fröhlich, sie lache in letzter Zeit sehr viel und trage zum Unterricht bei.

Kind kommt tatsächlich regelmäßig gut gelaunt aus der Schule und es gibt immer wieder Tage, auf die sie sich besonders freut. Gestern bspw, wo 3 Stunden Sachkunde und Experimente mit Licht und Schatten angekündigt waren.
Ob und wie differenziert wird, habe ich aktuell nicht viel Einblick, aber da die Lehrerin zumindest das Kind ja offensichtlich im Auge behält und keine Klagen vom Kind kommen, wird das schon alles seinen Gang gehen. (Hausaufgaben werden übrigens hier im Hort erledigt, damit habe ich gar nichts zu tun)
Ich weiß auch, dass mehrere Kinder sehr fit sind, ein Junge vermutlich hochbegabt (Sohn einer engen Freundin, sie ist es ganz sicher), ein Junge hat zumindest sehr begabte ältere Brüder (beide sind in der gleichen fordernden Schule wie meine Große), ein weiterer Junge ist mit ganz knapp erst 6 geworden eingeschult und konnte schon lesen und ist wohl auch ein ziemliches Mathe-Ass.

In Mathe machen sie ab und an mal kleine lustige Wettspielchen, zumindest erzählt Kind davon. Neulich bspw standen wohl Zahlen bis 20 und ein paar bis 100 an der Tafel und die Lehrerin rief immer ein Kind auf, das bekam eine Fliegenklatsche und mündlich ein paar Aufgaben gestellt und sollte möglichst schnell auf das passende Ergebnis zur Aufgabe an der Tafel klatschen. (Sie bekam dabei Aufgaben mit Ergebnissen über 20...)

In der Freizeit ist die Kleine total ausgeglichen und gesellig, spielt sehr viel und selbstständig mit den beiden Nachbarsjungs und ihrem fast 2 Jahre älteren Freund. Eigentlich ist sie täglich mit diesen Jungs zugange.
Minecraft ist beliebt, aktuell auch "4 gewinnt", matschen und "experimentieren" im Garten... (hinter dem Rhododendronbusch versteckt ist das "Labor" mit einem Tisch, einem Regal und Stühlen, wo gern geschnitzt, mit Lehm gematscht wird und aus Pflanzen und Kreide und Wasser Farben hergestellt werden u.ä.)

Im Hort dreht sich gefühlt alles ums Tauschen von Pokemonkarten etc. Da ist Kind reich bestückt (sie verdient sich gelegentlich Karten mit Geige üben, immer nach 20x Üben ein Kartenset) und ist offensichtlich da auch recht "geschäftstüchtig".
Mit Mädchen hat sie nach wie vor weniger zu tun.

Und meine Große ist gerade heute total aufgekratzt zur Klassenfahrt gestartet. In Klasse 4 wollte sie noch gar nicht mit und meinte hinterher, es sei zwar schön gewesen, sie brauche das aber nicht so bald wieder.
Diesmal (6.Klasse) hat sie sich seit Wochen drauf gefreut!
Ob es ein Entwicklungssprung oder mehr schulisches/soziales Wohlbefinden ist - auf jeden Fall ist sie derzeit total umgänglich, ausgeglichen und locker drauf.
So easy going wie sie derzeit ist, war sie das letzte Mal als Kleinkind. (vor dem Kindergarten)
Und das Zeugnis wird super - endlich hat sie ihr eigenes Ziel, keine 3 auf dem Zeugnis zu haben, geschafft. Letztes Halbjahr hatte sie eine "ungeplante" 3 in Sport, über die sie sich total geärgert hatte.
Und besonders stolz ist sie auf ihre Mathe 2, auch wenn diese auch eher knapp war. 1en hat sie in Englisch, Kunst, Musik und dem schuleigenen Fach "Einführung in naturwissenschaftliches Arbeiten")

Aktuell hibbeln wir, ob ihr bester Freund evtl. nächstes Schuljahr an ihre Schule und vielleicht sogar in ihre Klasse wechseln kann. Er hat letzte Woche die dafür nötige "Quereinsteigerprüfung" gemacht.
Ich finde, er würde da total gut hinpassen! Er stottert & wirkt leicht autistisch, tut sich etwas schwer mit Freundschaften und großen Klassen, meine Tochter ist quasi seine einzige Freundin. Aber nach dem, was ich von meinem Kind da so höre, hätte er in der Klasse sicher einige andere Jungs, zu denen er passt. (Einen weitere Jungen der Klasse kennt er über meine Tochter schon von regelmäßigen gemeinsamem Minecraft-Online-Spielverabredungen im letzten Jahr)
Er ist ein totaler "Forschertyp", der nicht locker lässt, wenn ihn was interessiert und hat besonders viel Interesse an Naturwissenschaften. (Und zusätzlich auch künstlerisch sehr begabt und äußerst kreativ.)
In seiner aktuellen Schule hatte er totales Pech mit der Klassenlehrerin (für die zählen nur Kinder, die nach Schema F funktionieren und liefern) und auch keinen Anschluss in der Klasse gefunden. Zuletzt hatte er psychosomatische Beschwerden, immer wenn er in die Schule sollte. Die Klasse und Schule ist sicher auch zu groß für ihn mit 28 Kindern. (In der Schule gibt es 1400 Schüler. Da ist das einzelne Kind nur eine Nummer unter vielen...)
Sicher ist er da in der 500-Kinder Schule mit nur 20-22 Kindern pro Klasse und Schwerpunkt Naturwissenschaften und für besondere Kinder aufgeschlosseneren Lehrern besser aufgehoben.

Ende der Sommerferien wird er auch noch getestet. Ich gehe von einer ausgeprägten Begabung im mathematische/logischen und visuell-räumlichen Bereich aus.
Englisch und Deutsch bzw alle Gesellschaftswissenschaften fallen ihm eher schwer (bzw interessieren ihn nicht), obwohl er bspw auch sehr früh schon sprach damals.
Bin gespannt, was beim Test rauskommt.

Wenn er in die Klasse meiner Großen will, müsste er jetzt erstmal 1 Jahr Französisch nachholen... und wohl auch an seinen Arbeitstechniken arbeiten. (Lernen ist bisher nicht so seins... was ihn nicht interessiert, bleibt nicht hängen. Aber vielleicht beflügeln sich die zwei ja dann auch gegenseitig. Meine Tochter hat da ja jetzt offensichtlich gut die Kurve gekriegt!)
Das wird so oder so aber erstmal nicht so leicht für ihn.

Meine Große sagt, sie wünscht sich schon seit dem Schulanfang 1. Klasse, mit ihm in derselben Kasse zu sein und hofft jetzt ganz inständig, dass es klappt!
(in Klasse 5 hätten schon in die Schule meiner Großen gekonnt, wollte aber lieber in die am Ort, von der er nur 5 Minuten entfernt wohnt. Inzwischen sagt er selbst, dass er unbedingt in die Schule meiner Tochter will und fand auch den mündlichen Bereich des Aufnahmetests mit Experimenten & Co, die erklärt werden sollten, total gut. Wo ihm ja das Mündliche sonst ja gar nichts so liegt, wegen des Stotterns...)
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1284
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Ich freu mich für euch, dass es bei euch so rund läuft. Bei uns läuft dagegen aktuell alles schief. Dem Kleinen werden Sachen kaputt gemacht. Ich habe hier schon vorher geschrieben. Heute hat ein Junge ihm in der Pause von seiner Softschelljacke die Kapuze abgerissen. Ich meine nicht einfach abgeknöpft, sondern die Naht kompett aufgetrennt. Auf die Nachfrage ob das jemand gesehen hätte kam, "Auf mich achtet eher keiner..." Die Lehrerin war angeblich auf der Toilette. Ich weiß nicht, was das geschieht.

Ich lese mit dem Kleinen gerade ein Buch:

https://www.amazon.de/Voll-relativ-Tag- ... oks&sr=1-9

Es ist köstlich. Es geht um die 4. Klässler. Die Deutschlehrerin heißt Frau Besserdich und der Relilehrer Herr Nimmerfroh.
sinus
Dauergast
Beiträge: 1290
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von sinus »

@Katze: das tut mir leid für euch. :-( Kann dein Sohn denn nun ins Gymnasium im nächsten Schuljahr? Dann wären die Tage in der Klasse/Schule ja gezählt...
Und empfiehl nicht immer so viel Bücher :roll: , ich kaufe eh schon immer zu viele... "Herr K macht Wiau" liegt auch schon bereit. (Den "Wunderling" hatte ich damals übrigens auch gekauft, fand ihn aber nur so mittel).

Ich lese der Kleinen gerade noch "Anne of Green Gables" (eher Bände) vor, nachdem mir die Netflix Serie so gut gefiel (hab ich mit der Großen zusammen gesehen). Ich finde die Serie aber deutlich besser und tiefgründiger, als das Buch. Danach ist Herr Wiau dann dran.
Ebenfalls zum Vorlesen schon bereit liegt "Einstein" von Kuhlmann.

Die letzten Neuanschaffungen bei Sachbüchern sind "Wozu eigentlich Mathe?" und "Ausgezeichnet 50 Preise für außergewöhnliche Menschen", "Starke Frauen - Entdecke über 200 Frauen, die die Welt verändert haben" und "Superschlaue Gene".
Außerdem hab ich meine Dorling-Kindersley Sammlung noch um "Geschichte" ergänzt.
Es gibt echt so tolle Sachbücher! (Und die nutzt man auch öfter, als Bücher mit Geschichten.)
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1284
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

@sinus

ich kaufe die nicht, ich leihe sie nur aus :-) Das ungewöhnliche an Wunderling fand ich, dass dort das Leben nicht in schwarz und weiß, in gut und böse getrennt wird, wie in vielen Kinderbüchern der Fall ist. Die Bösen tragen beide Seiten in sich, und die komplexe Gefühlswelt wird sprachlich ziemlich gut ausgedrückt. Auch der Gute lässt sich zum Stehlen überreden. Vielleicht ist das Buch insgesamt zu düster für die jungen Lesern, aber mein Sohn wollte es unbedingt zu Ende lesen. Es hat lange gedauert, wir haben vor dem Schlafengehen jeweils nur 2-3 Kapiteln gelesen.

Einstein ist ein toller Typ. Wir kannten bis jetzt nur Edisson und Armstrong.

Wie das mit dem nächsten Jahr hier aussieht, weiß keiner. Eigentlich braucht er ein Sabbatical. Er ist einfach im Moment zu unrund fürs Schulsystem. Alle stellen im Moment seine Kompetenzen in Frage und das ist eine Peitsche für die asynchrone Entwicklung. Dadurch versucht er seine Spitzen weiter zu bringen und seine Schwächen zu maskieren. Er muss endlich aus seiner Rolle von Mathegenie raus, dann hört man vielleicht auch damit auf, ihm die Jacken in der Pause zu zerreißen. Er hat nur in der Schule soziale Schwierigekeiten. Sobald es ohne Leistungbewertung läuft, kommt er mit jedem zurecht.

Die Situation, dass er Mitte Juli noch keinen Schulplatz hat ist für ihn mehr als einfach anstrengend. Die Unsicherheit ist so groß, dass er an den Fingernägeln kaut, sehr wenig schläft und insgesamt sehr unruhig ist. Ich war früher junger und unbeschwerter. Meine Großen haben die 4. übersprungen, und keiner hat sich Gedanken machen müssen. Sie liefen dann einfach mit. Klar, waren die Noten in der 5. und 6. nicht alle hervorragend. Aber wen interessiert es, ob ein Kind in der 5. Klasse auf einem Zeugnis für Deutsch eine 2 oder eine 4 hat? Mein Großer hat neulich überlegt, Physik zu studieren. Da gibt es nicht mal NC und somit ein garantierter Studiumplatz sobald man das Abitur schafft.
koala27
Dauergast
Beiträge: 219
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Kleines Update:

Der Kurze freut sich, dass er nach den Ferien die Hefte in Mathe für die 3 Klasse hat---nach Nachfrage meinerseits wie es denn mit Deutsch für Klasse 3 aussehe...
"Ne, Mathe reicht mir- Deutsch mache ich für Klasse 2"
warum wundert mich das jetzt nicht :lol:
Er weiß halt ganz genau, was ihm Spaß macht und was nicht...

In diesem Sinne " Schöne Ferien" von uns an Alle-- morgen gibt es hier Zeugnisse
Antworten