Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Probleme und Lösungen für den Schulalltag
koala27
Dauergast
Beiträge: 227
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Hallo,

der Kurze ist ja ein Mathefan- und langweilt sich gerade in Klasse 1. Die KL möchte ihm nun anderes Material geben bis zum Schuljahresende ( hier Mitte Juli).
Da soll er testen und dann werden wir ein Gespräch mit der KL haben, wie es im nächsten Schuljahr weitergehen kann.

Plus und Minus für Klasse 2 sitzt zum größten Teil- Mal und geteilt teilweise- was er sich halt selber erschlossen hat. Er arbeite gerne mit der Antonapp zu Hause und ist da bei Mathe Klasse 2 bei den Kettenaufgaben.

Jetzt würde ich gerne wissen, ob ihr Empfehlungen habt, welches Zusatzmaterial evtl für Klasse 2 gut wäre?
Oder wie es bei Euch gelaufen ist?
Er knobelt auch gerne- also Sudoku bspw. macht er auch in Heften- aber auch das wäre ja kein Dauerzustand für 1 ganze Schuljahr.


In der Schule wird er "Flex und Flo" haben- alle 4 Hefte und das Trainingsheft. Davon gibt es Fordermaterial zu kaufen--reicht das erstmal aus?

Drehtürmodell oder sowas gibt es an der Schule aktuell nicht- ob wegen Corona oder wegen Kapazitäten weiß ich nicht. Und beim Drehtür wären wir ja auch in Klasse 4 wieder am selben Punkt.

Aktuell ist er nur in Mathe genervt- alle anderen Fächer gehen - zum Glück- noch.
sinus
Dauergast
Beiträge: 1291
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von sinus »

Ich kann zum Mitnehmen in die Schule diese beiden Hefte empfehlen:

- Denken und Rechnen 2. Forderheft von Westermann
(für 2. Klasse, oft ist Logik gefragt. Für meine Erstklässlerin passt das Heft gut)

- Mein MINT-Spaßbuch: Mathematik: Fit für die MINT- Fächer
(anspruchsvollere Aufgaben eher ab 3. Klasse, aber trotzdem sicher auch schon geeignet. Allerdings ist das alles sehr textlastig)

Und für zu Hause das:
Wozu eigentlich Mathe?:
Wie du eine Quizshow gewinnst, einen Kometen vorhersagst und Geheimnisse bewahrst
von Dorling Kindersley.

Das Buch ist total super und auch für Erwachsene noch interessant. Es geht um die Geschichte der Mathematik und alle möglichen Anwendungen. Es sind sehr anschauliche Beispiele dabei und auch immer Knobelaufgaben, um sich im jeweiligen Themengebiet selbst zu versuchen.
Alter nach oben offen - auch ich finde da noch Aufgaben, über denen ich grübeln muss.
Das Buch ist echt spitze!
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1296
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Meine Erfahrung zeigt, dass alle diese Knobelhefte für die Katz sind. Ohne Erklärungen sind die Aufgaben zu schwer, und für die Erklärungen ist in der Schule keine Zeit. Sind die Aufgaben zu leicht - machen sie keinen Spaß. Bespricht man die Ergebnisse mit dem Lehrer nicht - dann erst recht. Mein Kleiner hat genug Knobelblätter von der Lehrerin bekommen aus Denken und Rechnen. Für die meisten hat er meine Hilfe gebraucht.
sinus
Dauergast
Beiträge: 1291
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von sinus »

@Katze: ich gebe dir recht. Meine Große ist auch nie dazu gekommen, was im Extraheft zu machen, weil die Mathelehrerin verlangte, dass sie zuerst all das rechnen muss wie alle anderen auch... (Klasse 4 war das aber, vorher war ja die Hb nicht bekannt und von allein kam da nichts an Extraförderung)

Das von mir zuerst empfohlene "Denken und rechnen" von Westermann benötigt übrigens keine Erläuterungen und es ist auch nicht zu viel/komplizierter Text. Das kann ein Kind gut allein bearbeiten. Und die Aufgaben sind so abwechslungsreich, dass man sicherlich immer was für sich findet.
Bei der Kleinen bekamen zuletzt 2-4 Schüler in Deutsch und in Mathe gelegentlich Extraaufgaben, sie durften dafür zusammen in einem Nebenzimmer arbeiten. Das hat wohl auch ohne Betreuung gut geklappt.
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
koala27
Dauergast
Beiträge: 227
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Hallo Sinus,

danke für die Tipps- die letzten 2 Sachen haben wir jetzt mal bestellt- das Denken und Rechnen erstmal nicht, aber abgespeichert...

Die KL hat dem Kurzen gestern das Trainingsheft 2 von Flex und Flo gegeben und ihn- scheinbar- etwas getestet--- jedenfalls sind auf den ersten Seiten einige Aufgaben angerissen worden und dann wurde weiter gemacht. Er hat HA darin auf - die dann schon auf Seite 12/13/14 waren- für den 1 Tag im neuen Heft schon mal ganz gut, finde ich. Sie hat ihm die Aufgaben wohl auch jedes Mal erklärt--und auch die HA...zumindest klang "seine" Erklärung wie die Aufgaben gehen würden sehr danach... Er benutzt sonst andere Wörter/ Sätze ;)
Wenn er in dem Tempo weiter machen darf, ist das Heft bis zum Sommer sicher durch---auch wenn es nur noch etwas über 20 Tage sind.( bei Wechselunterricht).
Lustig ist ja auch weil die KL ihm das gegeben hat ist das total okay und er ist gestern ganz stolz nach Hause gekommen- wenn wir was geben, was KL 2 Mathe entspricht, dann natürlich nicht....

Du schriebst mal, dass deine Kleine den Zahlenfuchs 2 macht- statt 1. Wie geht es denn bei ihr dann nachdem Sommer weiter? Weisst du da schon was? Im Grunde ist es dann ja sicher so wie bei uns...
koala27
Dauergast
Beiträge: 227
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Hallo Katze,

wenn es so läuft wie bei Euch dann ist es einfach nur sinnlos, dass stimmt.
Aktuell habe ich das Gefühl, die KL vom Kurzen ist sehr engagiert und gibt ihm die neuen Aufgaben auch immer nur mit Erklärungen diesbezüglich-- mag daran liegen, dass sie ja nur 8 Kids hat- wegen des Wechselunterrichts und zusätzlich sehr oft eine FSJlerin mit in der Klasse ist.
Ich hoffe einfach mal, dass es so bleibt.
Und wir ansonsten Material nutzen werden, was er sich selbst erschließen kann.
Die Forderaufgaben von Flex und Flo sind zumindest so aufgebaut, dass das geht. Inwieweit das bei anderem Material ist werden wir dann sehen müssen.
Kommt aber sicher auch darauf an, wie es dann nachdem Sommer weiter geht. Ein Drehtürmodell in Mathe an dieser Schule kann ich mir nicht so recht vorstellen- dann müßten ja die Stundenpläne kompatibel sein und das sehe ich aktuell nicht- ich kenne die Schulleiterin nun ja schon und sie wollte schon vor gut 5 Jahren Eingangsklassen in ihrer Schule haben-- hat bis heute nicht funktioniert " weil nicht alle Lehrer mitziehen wollen"- und ja, leider auch junge Lehrer die noch 30 Jahre arbeiten müssen...
sinus
Dauergast
Beiträge: 1291
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von sinus »

@koala: die Lehrerin meinte auf meine Nachfrage, wie es weitergeht, wenn sie den Stoff Klasse 2 in Mathe jetzt schon macht, sie könne dann nächstes Jahr mit Material Klasse 3 arbeiten und ggf würde sie schauen, ob das Drehtürmodell für sie in Frage käme.
Da die Schule ja auch mit Begabungsförderung wirbt, gehe ich davon aus, dass sich da Wege finden lassen bzw sie ein wenig Erfahrungen damit haben.

Bisher, im Homeschooling, läuft es ja insofern gut, dass die Lehrerin sehr offen ist und ich freie Hand habe, was ich mit dem Kind mache bzw sie von den Aufgaben machen muss und was nicht und sie in der durch Auslassung gewonnenen Zeit Projekte machen darf, für die sie dem Kind am Ende auch eine "Bühne" gibt.

Zuletzt hat meine Kleine bspw ein Lapbook zu einem Land, in dem sie schonmal war, machen sollen. Da haben wir natürlich Nepal genommen, wo wir ja 2019 waren und der Vater meiner Mädels herkommt und Kind auch noch sehr lebhafte Erinnerungen hat. Sie ist an dem Tag (Präsenzwoche, halbe Klasse) sogar in der traditionellen Kleidung hin und die Lehrerin hat abends extra nochmal angerufen, wie toll und bereichernd sie den Vortrag fand. (Kind war auch total selig, sie hat den ganzen restlichen Tag hier laut gesungen und geträllert!)
Diese Woche macht meine Tochter auf eigenen Wunsch hin (mal kriegt sie eine Aufgabe, wie bei der Länder-Präsi, mal darf sie sich selbst was aussuchen) ein kleines Kräuterlexikon inkl. Giftpflanzen.
Als die Lehrerin davon erfuhr, überlegte sie direkt, wie sie das in den Unterricht integrieren kann, sie möchte nun die Gelegenheit gleich nutzen, um im Schulgarten einige Kräuter anzupflanzen und das mit den Kindern in Sachkunde abhandeln...

Die Lehrerin hat also bisher immer für gesorgt, dass meine Tochter ihre Projekte auch vorstellen darf bzw die geleistete Arbeit anerkannt und sinnvoll in den Unterricht integriert wird.
Das ist natürlich ideal...

Wie es dann im normalen Schulalltag klappt, werden wir sehen...
Aber ich werd ja sehr wahrscheinlich ab nächstes Schuljahr, soweit Corona es erlaubt, eine kleine Fördergruppe in der Klasse (evtl sogar Klassenstufe) leiten. 1x die Woche 1-2 Stunden. (eh ich solche Projekte/Ideen nur für/mit einem Kind mache, kann ich das auch gleich für eine Gruppe machen, so haben alle was davon. Und ich hab auch Spaß an sowas und durch meine Kindermalkurse mit Grundschulkindern auch ein bisschen Erfahrung.)
Da werde ich dann auch ein paar mathematische Spielereien (bspw aus dem Buch oben, "Wozu eigentlich Mathe?") aufnehmen.
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1296
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Wenn jemand sich damit systematisch beschftigen möchte, ist Mathe für kleine Asse ein tolles Buch, mit sinnvollen Aufgaben und didaktischen Darreichungen für Lehrer. Allerdings ist das nicht so, dass man das Matherial von Kindern ohne fachliche Begleitung benutzt werden kann. Eines der dankbarsten Gebiete zum Fordern, die nicht zwangsläufig zum Durchstarten führen, sind Fermiaufgaben. Allerdings habe ich noch kein Kind gesehen, der sich produktiv alleine damit beschftigt hat. Meines Erachtens brauchen sie auch eine Begleitung. Für die Selbstbeschäftigung sind Zahlenwerkstatthefte eine gute Wahl. Die Aufgaben sind selbserklärend, schwer genug und im Gegensatz zu vielen anderen Knobelheften didaktisch absolut sauber.
AnnaMama
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Nov 2020, 20:45

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von AnnaMama »

Mein Jüngster durfte (zwar in der 5. und 6. Klasse) ganz viel Mathestoff weglassen und in der freien Zeit den Thymio Roboter programmieren. Vielleicht wäre ein solches Projekt auch was für deinen Sohn. Es gibt verschiedene Robotersysteme, die auch schon Grundschulkinder selber programmieren können. Dies bedingt natürlich, dass das Kind damit relativ selbständig arbeiten kann.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1296
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Aufgrund meiner Erfahrung mit Sozialgefüge würde ich mich davor hüten einem Jungen ein attraktives Projekt anzubieten, während seine Klassenkameraden sich durch die todlangweiligen Aufgaben durchbeißen müssen. Unser Rektor hat unter diesen Umständen selbst einen Computer nicht erlaubt und damit hatte er meines Erachtens Recht. Es sorgt schon für böses Blut, wenn die anderen erfahren, dass einer weniger Aufgaben machen muss. Wenn sie auf die Idee kommen, dass dieser einer stattdessen spielt, kann man schnell Prügel einstecken, und zwar im wörtlichen Sinne des Wortes. Solche Projekte sollen im Rahmen einer Klassengemeinschaft entweder allen zugänglich sein oder keinem. Sonst gibt es zu viel Neid. @AnnaMama es soll keine Kritik an eurer Erfahrung sein. Ich habe nachgelesen, dass es bei euch unter ganz anderen Umständen geluafen ist.

Grundsätzlich finde ich das Problem der Differenzierung in Mathe im Rahmen der Grundschule ab einem bestimmten IQ als unlöslich. Man lernt nicht mehr als 4 Rechenarten innerhalbt eines Dezimalsystems. Wenn man dieses System wirklich verstande hat, egal mit 3, 5 oder 7, kann man kaum was neues lernen. Mein Sohn (7) hat mich neulich verbfüfft, indem er 2 tonnen 13 kg in dezimaler Schreibweise als 2, 013 aufgeschrieben hat. Das hat ihm garantiert kein Mensch erklärt. In der Grundschule kommen überhaupt nur Dezimalzahlen mit 2 Stellen vor. Dass er an der richtigen Stelle die 0 reinsetzte zeigt, das er das Dezimalsystem bis ins Unendliche verstanden hat. Was macht das für ihn für einen Unterschied, ob er in 1000er Raum rechnet, oder bis zu einer Million hochgeht. Ist doch nur mühsamer, weil man so viele Zahlen schreiben muss, und es ist offensichtlich, dass es kein Mensch braucht. Frust hoch drei.

Aufgrund dieser Erfahrung halte ich den Lösungsvorschlag: ""Weg vom Rechnen" als die beste Möglichkeit für die "Differenzierung".
Antworten