Klasse überspringen die 100......

Fürs und Widers zum Überspringen

Klasse überspringen die 100......

Beitragvon Fabio02 » Di 3. Jun 2008, 19:03

Ich war mit meinem Sohn (5 1/2) bei einer Psychologin um ihn auf HB testen zu lassen, da mir seit langem einige Dinge aufgefallen sind. Heute hatte ich Besprechung mit ihr u er ist tatsächlich HB und hat einen
IQ von 140. Sie meinte wenn er so weiter macht kann er bis zum Schuleintritt (Sept. 09) lesen u schreiben - rechnen kann er jetzt schon. Damit ihm nicht langweilig wird u er irgendwann beginnt den Unterricht zu stören sollten wir eventuell überlegen ihn eine Klassen überspringen zu lassen. Wie ist die Erfahrung mit Klassenüberspringungen - findet das meist unterm Schuljahr statt zb nach einem halben Jahr 1. Klasse??? Wie geht es Kindern damit?
Einerseits denke ich mir wäre es blöd weil:

1) schon die klassengemeinschaft 1 jahr lang besteht, u er als neuer hinzukommen würde
2) er der jüngste wäre

anderseits:

bevor er den unterricht stört, u schlechte noten bringt wäre ich schon dafür!

Danke euch jetzt schon mal für eure antworten!!!
Fabio02
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 3. Jun 2008, 18:58

Re: Klasse überspringen die 100......

Beitragvon Neckri » Mi 4. Jun 2008, 09:18

Hallo Fabio02,

deine Frage erscheint mir so, als ob du wissen möchtest, welche Löschmethoden du am besten einsetzen wolltest, nachdem der Blitz dein Haus in Brand gesteckt hat.

Wieso denkst du nicht an einen Blitzableiter?

Ich würde an deiner Stelle im Prinzip auf dieselbe Schlussfolgerung kommen wie du: Dein Sohn würde in mehr als einem Jahr ziemlich unterfordert in der ersten Klasse sitzen.

Aber: An deiner Stelle würde ich dieses Szenario nicht abwarten. Vielmehr würde ich konkret hinterfragen, ob ein Einschulen in diesem Sommer noch möglich wäre. In diesem Fall würde dein Sohn in eine Klassengemeinschaft hineinwachsen. Das ist meines Erachtens die mildere Variante einer Akzelleration gegenüber dem Springen, das sehr viel mehr Probleme beherbergt. Niemend wird dir versprechen können, dass es später nicht doch noch einmal zu einem Sprung kommen könnte, aber der Start in die Schule wäre mit einiger Wahrscheinlichkeit unproblematischer, wenn du ihn um ein Jahr vorverlegen würdest.

Prüfe folgende Fragen:
1) kann dein Sohn eine Weile still sitzen?
2) kann er Aufforderungen folgen?
3) kommt er mit etwas älteren Kindern zurecht?
4) hat er selber schon den Wunsch nach Schule geäußert?

Wenn du alle Fragen mit ja beantworten kannst, dann sollte dich nichts davon abhalten, die Option einer vorgezogenen Einschulung ganz hurtig zu prüfen.

Viele Grüße von

Neckri
Neckri
Moderator
 
Beiträge: 463
Registriert: Di 14. Feb 2006, 11:51

Re: Klasse überspringen die 100......

Beitragvon Fabio02 » Mi 4. Jun 2008, 11:39

Danke Dir für Deine Antwort!

Nun gut, da ich heute beim Stadtschulrat war um mich über die Möglichkeiten informieren zu lassen, sind wir zu der Entscheidung gekommen ihn schon heuer einschulen zu lassen.

Deine Fragen kann ich übrigens alle mit JA beantworten ;-)

Dankeschön
Fabio02
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 3. Jun 2008, 18:58

Re: Klasse überspringen die 100......

Beitragvon Neckri » Mi 4. Jun 2008, 14:21

Hallo Fabio02,

na, dann wünsche ich deinem frisch gebackenen ABC-Schützen eine Wahnsinnsfreude beim Aussuchen der Schulutensilien und vor allem des Ranzens!

Ich freue mich schon auf deine weiteren Berichte und drücke dir die Daumen, dass alles so kommt, wie du es deinem Sohn im besten Sinne wünschen magst.

Viele Grüße von Neckri
Neckri
Moderator
 
Beiträge: 463
Registriert: Di 14. Feb 2006, 11:51

Re: Klasse überspringen die 100......

Beitragvon Silvia augustin » Fr 6. Jun 2008, 15:42

Hallo! Meine Tochter hat jetzt die Möglichkeit die 5 Klasse im Gymnasium zu überspringen. Sie hat aber große angst vor mobbing und ich sorge mich darum, dass sie den ganzen Sommer lernen wird um den Stoff aufzulernen und keine Ferien hat. Gibt es jemanden mit solchen erfahrungen????? Bin total Ratlos!!
Liebe GrüßeSilvia
Silvia augustin
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 15:31

Re: Klasse überspringen die 100......

Beitragvon MamaSabine » Do 2. Jul 2009, 14:17

Hallo zusammen!

Bei meinem Sohn Felix stand auch zur Debatte, ihn gleich von vornherein in die zweite Klasse einzuschulen. Wir haben uns aber dagegen entschieden, zum einen steht ja nicht nur die Leistung des Kindes im Vordergrund sondern auch die soziale Komponente. Das Erlebnis der offiziellen Einschulung wollte ich ihm auf keinen Fall nehmen, der Wechsel vom Kindergarten in die Schule sollte so sanft wie möglich stattfinden.
Ausserdem werden in der ersten Klasse so viele grundlegende Dinge gelehrt - nicht zuletzt das Verhalten in der Klasse, der Umgang mit den Mitschülern und dem Lehrer, logisches Verständnis des Stoffs, Gruppenarbeit, Anweisungen befolgen, Schriftbild, ... der Schulalltag wird gestartet.
Jetzt am Ende der ersten Klasse haben wir beschlossen, ihn nächstes Jahr die zweite und dritte Klasse innerhalb eines Schuljahres machen zu lassen. Er fühlt sich sicher genug für eine neue Klasse, kennt die Kinder schon ein wenig.
Während dieses Schuljahres hat er auch mit Begeisterung die Matheaufgaben der zweiten Klasse nebenbei gemacht.

Was sagt denn euer Kind dazu?

Liebe Grüße! ;)
Mama Sabine
MamaSabine
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 15:31


Zurück zu Klasse überspringen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron