Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Fürs und Widers zum Überspringen

Re: Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Beitragvon Moppelbär » Di 4. Mai 2010, 18:52

Hallo,

habe dir zum Thema ADS auch was geschrieben- bin jetzt erst auf deine Problematik gestossen.
Und erkenne halt vieles wieder.
Wer hatte denn den Klassensprung angeregt? Sie ist ja schon früh eingeschult , oder?
Meine Tochter wurde nicht als "Kann-Kind" eingeschult, sondern mit fast 7 , also ziemlich spät.
Der Kiga hatte uns nicht zur vorzeitigen Einschulung geraten, aufgrund der sozialen Auffälligkeit und
der Wuseligkeit. Ob richtig oder falsch, wissen wir nicht, aber es läuft ja momentan recht gut...
Wenn deine Tochter Konzentrationsprobleme hat, wird das in jeder Klasse der Fall sein, auch wenn sie mit dem Lernstoff mithält. Unser Arzt hatte uns prophezeit, dass meine Tochter die Grundschule gut durchläuft, auch wenn sie nur "halb"
dabei ist, weil sie zu schnell abgelenkt ist. Und so scheint es auch zu sein.
Das Hirn schaltet zu schnell ab und dann wird Blödsinn gemacht, mit dem Stuhl gekippelt, gequatscht, geträumt, andere
ärgern etc....
Aber nach der Probewoche wirst du doch Rückmeldung erhalten von den Lehrern, kannst ja berichten!

LG
Moppelbär
Moppelbär
Dauergast
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 27. Jan 2009, 09:03

Re: Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Beitragvon Moppelbär » Mi 5. Mai 2010, 10:29

Hallo!
Das hört sich nicht leicht an, aber lasse mal eine komplette Diagnostik machen.
Vielleicht steckt doch etwas mit der Wahrnehmung oder so dahinter. Deine Tochter scheint schon überzeugt
davon zu sein, dass sie in der 2.Klasse bleibt , oder?
Meinst du denn dort schreibt sie sauberer und plappert nicht immer dazwischen? Es ist sehr einfach zu sagen sie wäre
unterfordert . Vielleicht stimmt es, aber trotzdem muß auch deine Tochter "lernen" das sie sich einreihen muß, ob
unterfordert oder nicht, gibt es Verhaltensweisen, die nicht angebracht sind. Und es kommen halt erst die Druckbuchstaben
und dann die Schreibschrift. Auch Hbs müssen doch das Schreiben und den richtigen Schwung lernen um später mal ein
sauberes Schriftbild zu haben. Man kann nicht alles "überspringen" weil es langweilig erscheint, es könnte sonst in der 2.
Klasse so weitergehen. Die "ach, ich kann das alles schon Einstellung" kann dann ganz schnell kippen.
Es hört sich aus deinen Texten so an , als ob sie etwas "Größenwahnsinnig" geworden ist durch die Schnupperwoche?
Ist nicht böse gemeint :fahne:
Es gibt Kinder die müssen das Lernen lernen, vielleicht kannst du dazu eine Ergotherapie machen? Viele Ergo-praxen
haben sich auf Verhaltenstraining eingestellt und vielleicht hilft es euch weiter, wir haben dort auch gute Tipps bekommen.

Meine Tochter hat auch ein freches Mundwerk, oft unangebracht, plappert sie dazwischen, da fehlt ihr das Feingefühl
und Selbststeuerung ! Die Fähigkeit sich selbst zu "steuern" obwohl sie alle Regeln kennt und sich auch vorbildlich
verhalten kann. Aber eben nur ,wenn sie das selbst will!
Die einfachsten Aufgaben falsch machen, kenne ich aber auch. Manchmal hat sie den Kopf "abgestellt" ich denke nicht
das sie unterfordert ist, sondern das es mit der Konzentration zu tun hat. Und das wäre wieder ADS Richtung.
Meine Tochter kann auch stundenlang puzzeln, sie kann sich konzentrieren, aber nur wenn sie selbst es will und nicht
wenn andere es von ihr verlangen, also die Selbststeuerung hat einen "Wackelkontakt"
Aber da gibt es klaren Defination, wann fängt ADS an und wo hört es auf... das macht die Sache so schwierig.

Viel zu schnell wird bei auffälligen Kindern gesagt: "Der hat ADS / ADHS " aber da gibts es bestimmt auch
Mischformen und abgeschwächte Formen, wo ich meine Tochter zuordnen würde.

Vielleicht erkennst du ja auch einiges wieder? Ich weiß wie blöd das ist, wenn man nicht weiß , wo das Kind "hingehört"
Die Zeit war bei uns auch seeehr nervig. Ich hoffe es hilft dir dich auszutauschen.
Wenn deine Tochter nun wechselt , ist sie ja nach den Sommerferien schon in der 3.Klasse.
Meine Erfahrungen waren, dass der Lernstoff und das,was die Kids schaffen müssen, in der 3. Klasse extrem anzieht.
Die Hausaufgaben haben sich verdoppelt und da wurde richtig Gas gegeben! Z.B auch Inhaltsverzeichnisse der Mappen
anlegen... und so ! Zeitweise schaffen wir die HA nicht bis 15 Uhr
So -jetzt habe ich dich genug zugetextet - ich bin übrings nicht gegen das "Springen" auch wenn es sich so anhört,
aber man muß ja auch die negativen Seiten berücksichtigen.

Viele Grüße - und viel Erfolg, dass ihr schnell den richtigen Weg findet !
Moppelbär
Moppelbär
Dauergast
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 27. Jan 2009, 09:03

Re: Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Beitragvon Moppelbär » Do 6. Mai 2010, 09:18

Hallo Loewe03,

meine ist in der 3.Klasse. Wir hatten Glück und konnten sie in einer Integrationsklasse unterbringen,
da sind auch 5 Lernschwache/Behinderte Kinder dabei. Dafür auch immer 4Lehrkräfte (Lehrerer/Pädagogen/Praktikanten)
Und die können mit Kindern, die "anders" sind viel besser umgehen.
Mit den Klassenkameraden hat sie so ihre Schwierigkeiten, durch ihre Art: zickig , explosiv, auf Kosten Anderer Späße
machen...wenn sie etwas nicht kann(will) plärt sie aber gleich los.
Die Schule arbeitet mit Wochenplänen, und zuerst hinkte sie immer hinterher, oft hatte sie noch den Wochenplan von
der vorletzten Woche. Ihre Ausrede: "Es gibt andere, die noch viel weiter zurück sind" Hat sich mit den Schlechtesten
vergleichen.
Wir mußten ihr quasi erstmal "in den Hintern treten" (nicht wirklich) damit sie merkt , es ist viel cooler zu den Besten zu
gehören. Es gab Sammelkarten von den Lehrern für die Kinder, die den Plan schafften und von uns gab es auch ab und an
mal ne Belohnung. Seitdem hat sie es immer geschafft, ist sehr ehrgeizig.
Die Lehrerin meinte, sie glaubt nicht , dass sie "nur" durchschnittlich intelligent ist.
Aber auch wenn sich in meiner Tochter eine hb versteckt, wird das abgeschwächt durch ihre schusselige Art.
Ja, wie ein zerstreuter Professor wirkt sie oft.
Aber wir sind zufrieden, denn das Zeugnis hatte 1,8 Durchschnitt und die Grundschule wird sie gut meistern.
Ich habe nur Angst, dass in der weiterführenden Schule die Lehrer nicht mit meiner Tochter zurechtkommen.

Eigentlich bin ich ja wegen meinem Sohn auf dieses Forum gestoßen, ein kleiner tyrannischer Besserwisser :)
aber Dein Thema hat mich irgendwie an uns erinnert.

Alles Gute noch bei der Schnupperwoche
Moppelbär
Moppelbär
Dauergast
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 27. Jan 2009, 09:03

Re: Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Beitragvon alibaba » Mo 10. Mai 2010, 12:34

Hallo loewe,

ich glaube, der Zeitpunkt Ende Ende 2.Klasse zu springen ist sehr schlecht. Da heißt es üben und nachholen. Denkst du, das das mit einem Neugeboren geht und Du die Kraft dafür aufbringst, Töchterlein zu aktivieren? Und klar dürfte es eigentlich sein, das man erst einmal zu den "schlechten" zählt. Aber die Zeit spricht da für einen.

junior wird gleich mit in die 2.Klasse am Anfang kommen. Sprich er wird das lästige 5+3 umgehen, aber gleich nach Schulmethode 78+35 rechnen lernen. Wie alle anderen 2.Klässler dann auch. Da ist einfach der Unterschied nicht so groß. Und der Rest, wie Schreibschrift, den werden wir hier aufholen müssen, wenn es so kommt, wie es die Lehrerin angedeutet hat. Das wird ein hartes Stückchen Arbeit, aber zur Not melde ichd ei Kleine länger im Kiga an, da habe ich Intensivzeit für den Großen. Bedenke, ob das bei euch auch so geht.?

Insofern, finde ich als die Rückgabe in die 1.Klasse mit aber dem Bewusstsein für Zusatzaufgaben und Unterforderung schon nicht schlecht. Interessant wäre jetzt die Frage, was mit dem IQ-Test passiert. Wäre bei einem Ergebnis um die 130 ein Sprung denn drin? Oder eher weiter wie bisher. Habt ihr darüber schon einmal nachgedacht. Aus meiner Sicht könntet ihr den euch ersparen.

VLG
alibaba
 

Re: Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Beitragvon Moppelbär » Mo 10. Mai 2010, 20:46

Hallo,

ich finde es ganz gut, dass ihr nichts überstürzt. Macht eine umfangreiche Diagnostik, vielleicht seht ihr dann
klarer. Intelligenz ist halt das Eine, aber Einsicht, Ausdauer ,Konzentration und Lernbereitschaft sind andere wichtige
Faktoren dabei. Da mangelt es jedenfalls oft bei meiner Tochter.
Ich habe in der 1. Klasse auch gedacht: "die spielen ja nur" Haben für jeden Buchstaben, den sie durchgenommen hatten,
einen Geburtstag gefeiert, dann gab es den A-Geburtstag oder den M-Geburtstag etc....da wurden dann
z.B. Lebensmittel gegessen, die mit dem Anfangsbuchstaben anfangen: Melone,Mango..)
In der 2. Klasse kommen dann die wichtigen Grundlagen, um in der 3. Klasse mitzuhalten. Hatte ja schon geschrieben,
der Lernstoff verdoppelt sich mindestens. Es gibt dann ja auch erstmals Zensuren und es wurden total viele
Klassenarbeiten geschrieben und Vergleichsarbeiten( alle 3. Klassen Niedersachsen, glaube ich)
Auf das 4.Schuljahr bin ich sehr gespannt....
Ich wußte gar nicht , dass du bald Zwillinge bekommst :shock: oder hab ich da was nicht richtig verstanden?
Booh, wann denn ? Das kostet doch enorme Kraft, dann könntest du bestimmt nicht zusätzlich üben mit der Großen, um Lernstoff aufzuholen!?
Schreib mal wie es so läuft..
MfG
Moppelbär
Moppelbär
Dauergast
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 27. Jan 2009, 09:03

Re: Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Beitragvon Moppelbär » Mi 12. Mai 2010, 10:14

Hi Loewe,

habe dir eine PN geschickt...

MfG
Moppelbär
Dauergast
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 27. Jan 2009, 09:03

Re: Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Beitragvon klugel » Mi 10. Nov 2010, 11:45

die frage eine klasse zu überspringen ist meiner meinung nach immer kompliziert.
es kommt wirklich auf das kind an. wenn du sagst, dass sie ihre mitschülern gegenüber hochmütig rübergekommen ist, dann würde ich auf jeden fall nochmal darüber nachdenken. natürlich soll man sie für sowas nicht strafen, aber ob man nicht vielleicht arroganz fördert und damit unbeliebtheit hervorruft muss man sich überlegen.
klugel
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 11:15

Re: Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Beitragvon alibaba » Mi 10. Nov 2010, 12:14

Hallo klugel,

ich glaube die Sache hier hat sich ereldigt. Kind hat die Schule gewechselt und ist ganz normal mit Schuljahresbeginn in die 2.Klasse gekommen. Jetzt aber mit einem schnelleren Arbeitstempo.

VLG
alibaba
 

Re: Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Beitragvon alibaba » Do 11. Nov 2010, 11:12

Hallo loewe,

wir haben am Dienstag ein Heft Deutsch für die 2.Klasse bekommen. 8-) So viel mal dazu.

In Mathe durfte er jetzt mal als HA Rechenpyramiden bis 10 rechnen. :o Aber immerhin besser, als Mengen abstreichen, das ist Niveau der Kleinen. Es ist hier echt mühsam, ich beneide Euch, echt ganz ehrlich. Das hört sich so schön an.
Mach Dir mal nicht so viele Gedanke um uns, ich habe den Mund schon am rechten Fleck. Bin mir aber mit meinem Mann im Moment einig, wir warten bis zum HJ ab, sofern keine größeren Probleme bis dahin auftauchen.

VLG
alibaba
 

Re: Wer hatte Schnupperwoche in einer 2. Klasse?

Beitragvon sändy70 » Fr 8. Apr 2011, 20:57

Hallo, lass sie auf jeden Fall springen!!! Meine Tochter ist seit Mai 2010 in der zweiten Klasse und hat schon nach 2 Tagen gesagt, dass sie nie mehr zurückgeht, hat ebenfalls ihre "alten" Klassenkameraden ingnoriert. Keine zehn Pferde hätten sie zurückgekriegt. Wir haben also fleissig Mahte geübt, die ganzen Sommerferien auch - alles andere kam von allein. Sogar ein Jahr Englisch hat sie aufgeholt, ohne einen Finger dafür zu krümmen. Endlich hat sie echte Freundinnen gefunden!!! Ergebnis: absolut glückliches, ausgeglichenes Kind mit einem Superhalbjahreszeugnis. Lass dein Kind entscheiden, du kannst ihr die Entscheidung nicht abnehmen!! Nimm sie ernst, dann wird sie dich lieben! Ich habe Riesenängste ausgestanden, aber alles umsonst. Das wichtigste ist, dass die Kinder das Vertrauen der Eltern in sie spüren!!!
sändy70
 


Zurück zu Klasse überspringen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast