Geschwisterkinder

ganz allgemein zu Hochbegabung und IQ, theoretisch und praktisch

Geschwisterkinder

Beitragvon sinus » Sa 13. Apr 2019, 23:37

...aus aktuellem Anlass und Neugier Frage an diejenigen mit mehreren getesteten Kindern:
Sind alle eure Kinder so etwa im gleichen Bereich oder gibt es große Abweichungen?
Machen sich die Abweichungen, so vorhanden, irgendwie bemerkbar?
Und beobachtet ihr große Unterschiede bei euren Kindern, OBWOHL der IQ nahezu gleich ist?
An welcher Stelle?
Und hat sich bei euch bewahrheitet, dass statistisch gesehen Erstgeborene einen etwas höheren IQ haben als die weiteren Kinder?

Erzählt mal...

(Anlass des Interesses meinerseits ist, dass wir kurz vor dem Test von Kind 2 stehen und ich so gar nicht weiß (und sehr gespannt bin!), was zu erwarten ist. In vielen Punkten scheint mir meine ältere Tochter irgendwie "auffälliger" als die Kleine. Aber ob das was mit dem IQ zu tun hat oder der Persönlichkeit und den Interessen, weiß man ja nicht... Ich kann darum wirklich nur schwer einschätzen, wie der Test der Kleinen ausfallen wird...)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 502
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Geschwisterkinder

Beitragvon Meine3 » So 14. Apr 2019, 06:54

Hallo,

Beim letzten DGhK-Elterntreff waren nur Eltern (bis auf eine Ausnahme) mit mehreren Kindern da. Alle Geschwister-Kinder, außer bei mir und einem anderen Teilnehmer waren GETESTET begabt, hoch oder höchstbegabt. Wenn „nur“ begabt, dann immer nahe der HB-Grenze.

Es scheint schon eine große Wahrscheinlichkeit zu geben, dass es mehr oder weniger alle Kinder aus einem Genpool „triffft“... Aber es gibt mit Sicherheit Ausnahmen.

Bei zweien war das zweite Kind „schlauer“ als das erste....ansonsten hatten die Grösseren den höheren iQ.

Eine Mutter, mit 2 Töchtern im Schulalter, blieb mir besonders im Gedächtnis.

Die ältere der beiden war und ist immer „problematisch“ und auffällig. Die Jüngere anpassungsfähig und unauffällig. Sie haben beide Kinder am selben Tag testen lassen, da sie weit fahren mussten. Beim zweiten Kind hätten sie es nie vermutet. Das zweite Mädel hat einen um 10 Punkte höheren IQ ;)...

Liebe Grüße,

Meine3
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 119
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Geschwisterkinder

Beitragvon sinus » So 14. Apr 2019, 09:48

Danke.

Ich bin immer ganz neidisch, wenn hier jemand von so Treffen schreibt... ich habe sowohl Mensa, als auch DGhK angeschrieben und nach Treffen und Kontakten gefragt und keiner hat geantwortet.
Bzw schrieb bei Mensa jemand, er leitete es weiter, er wäre für die erwachsenen Hochbegabten zuständig.
Seitdem nichts....
Und auf der Website sind auch kaum Termine/Veranstaltungen für unsere Gegend zu finden. Dabei wohnen wir am Rande einer Großstadt...
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 502
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Geschwisterkinder

Beitragvon Rabaukenmama » So 14. Apr 2019, 10:35

Meine Jungs sind rein vom getesteten IQ sicher weit auseinander. Das kann ich sagen, obwohl ich von meinem älteren Sohn gar keinen Testwert habe. Aber da mein jüngerer Sohn beim (nonverbalten) IQ Test von einem Jahr einen Wert von 85 erreicht hat und ein ähnlicher Wert erst kürzlich von der Schulpsychologin bestätigt wurde, gehe ich davon aus, dass der Unterschied zum älteren Sohn mindestens 30 Punkte (vermutlich mehr) beträgt.

Wobei ich sicher bin, dass der jüngere Sohn beim Test längst nicht alles was er kann auch gezeigt hat. Seine Einzelergebnisse sind eine Hochschaubahn zwischen geistiger Behinderung und Hochbegabung. Aber auch "korrekt" getestet ist mein jüngerer Sohn - rein subjektiv gesehen - eher durchschnittlich begabt mit Teilleistungsstärken und Teilleistungsschwächen, während mein älterer Sohn eigentlich in allen kognitiven Bereichen weit voraus ist. Seine Schwäche ist (autismus- und ADHS-bedingt) eindeutig die Verareitungsverschwindigkeit, weil er es nicht schafft, sich länger durchgehend zu konzentrieren. Hingegen ist die Dauer-Konzentration beim jüngerern Sohn mMn sehr gut, ebenso wie die Ausdauer, wenn er selbst was schaffen will.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2233
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Geschwisterkinder

Beitragvon Meine3 » Mo 15. Apr 2019, 22:06

sinus hat geschrieben:Danke.

Ich bin immer ganz neidisch, wenn hier jemand von so Treffen schreibt... ich habe sowohl Mensa, als auch DGhK angeschrieben und nach Treffen und Kontakten gefragt und keiner hat geantwortet.
Bzw schrieb bei Mensa jemand, er leitete es weiter, er wäre für die erwachsenen Hochbegabten zuständig.
Seitdem nichts....
Und auf der Website sind auch kaum Termine/Veranstaltungen für unsere Gegend zu finden. Dabei wohnen wir am Rande einer Großstadt...



Also, ich hab auch nix auf der Website zu Elterntreffs und co gefunden. Aber: wenn du auf die menü-Übersocht gehst, und unter „Regionalvereine“ auf Kontakt, findest du Kontaktdaten zu Ansprechpartnern in deiner Region. Darüber habe ich dann auch erfahren, dass es düse Elternteeffs gibt und ich bin sehr froh darüber.

Hast du es schonmal über die Regional-Betreuung versucht?

Grüße,
Meine3
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 119
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Geschwisterkinder

Beitragvon sinus » Di 16. Apr 2019, 09:53

Ja, ich hab sie angemailt. Mit oben beschriebenen "Erfolg" :cry:
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 502
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Geschwisterkinder

Beitragvon Meine3 » Mi 17. Apr 2019, 15:52

sinus hat geschrieben:Ja, ich hab sie angemailt. Mit oben beschriebenen "Erfolg" :cry:



:gruebel: merkwürdig. Ich habe 1 Tag später eine Antwort erhalten...nochmal probieren?? :mrgreen:
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 119
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55


Zurück zu Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron