musikalische hochbegabung

Mathematik, Musik, Kunst - alles zu spezieller Hochbegabung

musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Mo 19. Jan 2004, 23:43

ich versuche genauer zu beschreiben, worum es geht. unsere jüngste tochter wurde am 3.10.99 geboren. ob sie hb ist, wissen wir nicht, können wir auch nicht einschätzen. wir wissen aber, dass sie musikalisch hochbegabt ist. sie spielt seit einem dreiviertel jahr geige, nachdem sie im alter von knapp 3 jahren alle melodien auf dem klavier oder xylophon nachspielte, die sie kannte. einstimmig, später auch mehrstimmig. sie transponierte in jede beliebige tonart. sie kommt im geigenunterricht sehr schnell voran, spielt tonrein. sie ist in der lage ein A oder etwa ein E aus dem gedächtnis zu singen, ergo denken wir, dass sie ien absolutes gehör hat.
ich selbst bin zwar vom fach, aber mir ist noch niemals ein so kleines kind mit diesen fähigkeiten begegnet, meinen kollegen leider auch nicht.
deshalb suche ich den erfahrungsaustausch mit anderen menschen auf dem gebiet der
MUSIKALISCHEN HOCHBEGABUNG
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon sylvia » Do 22. Jan 2004, 21:51

Ist ja schoen fix Deine Tochter! Geh aber bitte nicht davon aus, dass sie *musikalisch* hb. ist. Eher, dass sie allgemein hb ist. Warum ich das sage? Sie hat nicht nur ein gutes Gehoer usw, sondern auch einen Sinn fuer Harmonie und kann transponieren. Das ist ziemlich abstrakt.
Und: Musik kommt sehr oft zusammen mit intellektueller HB. (Wenn sie es dann nicht ist, macht es auch nichts, solange Ihr sie nicht zwingt etwas zu lernen - was Ihr ja sicher nicht tut.) Um allgemein HB zu sein muss man auch nicht mit 4 lesen koennen oder rechnen.
Was tun - naja, oerdere sie, gib ihr Gelegenheiten, ihr musikalisches Talent auszuspielen, und beantworte auch sonst Fragen, die sie im Laufe des Tages so stellt, geht in die Bibliothek, Museum, Oper (wenn sie darf, altersmaessig, und stillsitzen kann).

Gruesse von Sylvia
sylvia
Moderator
 
Beiträge: 181
Registriert: Do 1. Mai 2003, 00:00

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Franziska) » Do 12. Aug 2004, 18:48

Die Beschreibung Deiner Tochter klingt sehr interessant. Ich arbeite am Institut für Begabungsforschung in der Musik (IBFM) und habe gerade angefangen zum Thema "musikalische Hochbegabung im Vorschulalter" zu promovieren. Auf der Site http://www.uni-paderborn.de/ibfm findest Du meine Email und Telefon.

Ich würde mich über einen Austausch mit Euch sehr freuen!
Franziska
Gast_(Franziska)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Petra vR » Do 12. Jan 2006, 16:41

Hallo Marta,
mich würde interessieren, ob Du in der Zwischenzeit Deine Tochter auf Hochbegabung hast testen lassen. Meine Tochter hat ähnliche Fähigkeiten, die allerdings erst mit 4 Jahren aufgefallen sind. Leider hat sie Probleme im Kindergarten, sie ist aggressiv und träumt viel. Ist das bei Deiner Tochter auch so? Da meine Tochter im Oktober Geburtstag hat, könnte sie theoretisch nächstes Jahr in die Schule. Nun weiß ich jedoch nicht, ob ich ihr damit einen Gefallen tue.
Petra
Petra vR
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 12. Jan 2006, 16:17

Re: Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » So 5. Feb 2006, 13:51

[quote=Petra vR,12.01.2006 , 15:41]
Hallo Marta,
mich würde interessieren, ob Du in der Zwischenzeit Deine Tochter auf Hochbegabung hast testen lassen. Meine Tochter hat ähnliche Fähigkeiten, die allerdings erst mit 4 Jahren aufgefallen sind. Leider hat sie Probleme im Kindergarten, sie ist aggressiv und träumt viel. Ist das bei Deiner Tochter auch so? Da meine Tochter im Oktober Geburtstag hat, könnte sie theoretisch nächstes Jahr in die Schule. Nun weiß ich jedoch nicht, ob ich ihr damit einen Gefallen tue.
Petra
[/quote]
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » So 5. Feb 2006, 13:52

Hallo Petra,
habe per Zufall deine Nachricht gelesen, da ich nur noch selten in dieses Forum komme.
Gerne antworte ich dir, da seit meiner Anfrage viel passiert ist.
Meine Tochter, Lotta, ist inzwischen in der 2. Klasse. Sie wurde eingeschult mit 4,11 Jahren. Sie ist auch im Oktober geboren und fühlt sich sehr wohl in der Schule. Der Kindergarten war ein einziger Horror-Trip für sie. Jetzt ist aber alles gut. Sie ist bei den Klassenbesten und voll akzeptiert. Körperlich geht es inzwischen auch, jetzt bringt sie 16 kg auf die Waage, bei der Einschulung waren es nur 14.
Seit sie 3,5 jahre alt ist spielt sie Geige. Inzwischen ist sie sehr weit gekommen. Seit etwas über einem Jahr spielt sie auch Klavier und hat ihren Bruder, der bereits seit 5 Jahren spielt, eingeholt.
Erzähle doch etwas über deine Tochter!!! Ich würde mich gerne mit dir austauschen.
Liebe Grüsse
Jessica
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(f33!ing) » So 5. Feb 2006, 22:24

Hallo marta,
ist ja interessant.Mein Sohn 30.11.2006 wird mit großer warscheinlichkeit auch dieses Jahr mit 4,3/4J. eingeschult.Er spielt seit er 2,1J.alt ist Geige ,allerdings nach der Suzuki-methode,zur Zeit Menuette von Bach.
Klavier möchte er auch lernen aber da er auch noch viele andere Hobbies wie z.b. Schach spielen hat soll er damit noch etwas warten.
So nun hab ich auch ein paar Fragen.Musste deine Tochter einen Iq-test vor der Einschulung machen damit sie vor vor zeitig eingeschult wird?Bei uns in Hessen gibt es zwar kein Einschulungsalter mehr aber die Direktorin musste erstmal schlucken .Ich weiß auch noch nicht wie sie sich nun entscheiden wird.Junior ist im Schulstoff schon über dem Stand der ersten Klasse.Er liest seit er 2,5Jalt ist ,rechnet jetzt bis in den 1000er bereich und lernt sich gerade selber die Vereinfachte aussgangsschrifft die erst in der 2.Klasse bei uns dran kommt.
Ps:Er wollte schon mit 14 Mon .Geige spielen lernen.Sang damals auch alle lieder die er kannte richtig.Noten (A-DUR ) lernte er an nur einem Tag (spielt aber nach gehör).Nach ein -zwei wochen unterricht spielten wir ein Spiel.Er war mit dem Rücken zu mir ,vor ihm lagen karten mit immer einer gemalten Note.Ich spielte also einen Ton auf seiner Minigeige(1/16, kann zwar nicht selber Geige spielen aber dass bekam ich gerade so noch hin )und siehe da er brachte mir immer die richtige Karte mit der von mir gespielten Note.Warscheinlich hört er auch sehr gut,aber nur in der Musik*grins*


LG
Gast_(f33!ing)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(f33!ing) » Mo 6. Feb 2006, 13:30

Sorry,habe mich wieder mal vertippt!
30.11.2001 ist er geboren.Ist jetzt also 4Jahre alt.


LG
Gast_(f33!ing)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Mo 6. Feb 2006, 16:40

hallo gast,
wir MUSSTEN keinen iq-test machen, die schulleiterin hat es sich aber gewünscht, so haben wir es gemacht. lotta wäre aber auch so eingeschult worden, nachdem sie einen schuleignungstest gemacht hat und eine woche vor den ferien zur probe in der schule war.
fliessend lesen konnte sie allerdings "erst" mit 4. rechnen bewältigt sie gut, eben stoff der 2. klasse, ist aber sicher nicht ihr schwerpunkt.
mit der geige war es so, dass sie auch nach suzuki gespielt hat und jetzt immer nocht tut, neben anderen stücken natürlich. sie ist jetzt in suzuki 4 und spielt inzwischen ihr 5. violinkonzert, nach dem üblichen küchler, rieding nun der 2. vivaldi. sie spielt gut in der 3. lage und beherrscht ein ordentliches arm- vibrato.
notenlesen, transponieren von bass nach violinschlüddel machen ihr keine probleme.
sie übt täglich ca. 1 stunde geige und 1 stunde klavier.
ist schon ein heftiges programm neben den hausaufgaben...
lg marta
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Mo 6. Feb 2006, 16:41

Violinschlüssel natürlich!!!
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Nächste

Zurück zu Spezialbegabung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste