musikalische hochbegabung

Mathematik, Musik, Kunst - alles zu spezieller Hochbegabung

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Do 13. Apr 2006, 12:11

hallo,
komisch, das mit dem elternforum. olympa gibt es 3 mal. hab mich für die olympa ohne zusatz entschieden. schade, dass es nicht geklappt hat. wie gesagt, ich will nicht so gern im gesamten forum dinge erzählen, die mir zu privat erscheinen. deshalb kann ich dir über unsere neuesten entwicklungen nichts berichten.
ich an deiner stelle würde sohnemann dann auch testen lassen. es soll ihn ja weiterbringen. und wenn der test die voraussetzung dafür ist? was bleibt dann anderes übrig? ich hab halt nur bedenken, weil die testerei in diesem alter doch recht ungenau ist und es zu falschen ergebnissen kommen kann. wann ist euer grosser getestet worden?
ich verstehe auch nicht, warum sie ihn in der schule nichts haben rechnen oder vorlesen lassen. das wäre doch indiz genug.....
lg marta
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Do 13. Apr 2006, 12:11

gute besserung noch für den kleinen. hoffentlich ist er wieder o.k.
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Gast) » Fr 14. Apr 2006, 00:18

hallo marta ,
sorry ich bin olympa 123 ,wusste gar nicht dass es mehrere olympas gibt.
probiers noch mal mit dem schreiben .am besten erst mal eine kurze nachricht um zu sehen obs ankommt.


mein großer ist mehrmals getestet worden .erstmals mit 3,3/4J mit dem kramer test beim kinderarzt mit der empfehlung ihn früher einzuschulen und ihn später nochmals im spz zu testen.mit 4 dann bei der schulpsychologin wegen vorzeitiger einschulung .dort hat er allerdings nicht mitgemacht da sie mich angriff was ich mit dem kind gemacht habe ,da er als sie nach seinem namen fragte ihr ihn auch buchstabierte.er wollte ihr dannach einfach nicht zeigen ,dass er lesen konnte ,malte eine hexe statt einen menschen.dann mit 4,3/4j im spz verschiedene tests wie cpm, kramer,pb pictures und andere ,(er war auf dem stand eines bis 9 ,5 jahre alten intelligentem kind) und mit 5 j hawek im spz.mit 7,5j nochmals verschiedene tests hawek neu ,advance ,lese -rechen -rechtschreibtests im spz um "frische ergebnisse"fürs gymnasium zu haben.dann nochmals mit 12 j. und zuletzt voriges jahr mit knapp 14 .

der psychologe des großen kennt den kleinen seit babyalter und hat seine entwicklung mitverfolgt und ist der meinung, dass er auf dem gleichen level liegen wird wie der große.

habe bis jetzt noch keinen termin zum testen.werde ihn wohl oder uebel testen muessen .ich finde es nur blöd ihn jetzt schon zu testen ,da es in diesem alter keine aussagefähigen ergebnisse sind .so mit 6 oder 7 jahren fände ich sinnvoller.

lg
Gast_(Gast)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Gast) » Fr 5. Mai 2006, 23:37

hallo marta,
wie gehts euch?
habe an violine geschrieben ,bekam aber keine antwort.


lg
Gast_(Gast)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Sa 6. Mai 2006, 15:33

hallo,
hab geschrieben!!!
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(gaestin) » Fr 2. Feb 2007, 23:06

Hallo,

hätte gerne einmal gewußt, ob man sagen kann, daß ein zweijähriges kind musikalisch hochbegabt ist, wenn es seit dem 13. lebensmonat tonrein und auch komplexe melodien singt, die es nach ein-zweimaligem hören fehlerfrei wiedergeben kann. er kann nicht sprechen und ein sprachverständnis ansatzweise besteht auch erst seit ca. einem monat (23 mon). hat jemand schon einmal einen solchen "fall" erlebt? oder gehört das in den bereich inselbegabung? er puzzelt auch fantastisch, ist aber kein autist, denn er ist sehr gesellig geworden, obwohl alles verbale eine überforderung darstellt. auf musikalische "ereignisse" und floskeln, lieder, stücke, die er kennt, hat er übrigens immer so reagiert, wie andere kinder gegenüber schlüsselbegriffen wie schokolade, auto oder ball.

naja. vielleicht fällt jemandem dazu etwas ein.

Gast
Gast_(gaestin)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(gaestin) » Fr 2. Feb 2007, 23:07

Hallo,

hätte gerne einmal gewußt, ob man sagen kann, daß ein zweijähriges kind musikalisch hochbegabt ist, wenn es seit dem 13. lebensmonat tonrein und auch komplexe melodien singt, die es nach ein-zweimaligem hören fehlerfrei wiedergeben kann. er kann nicht sprechen und ein sprachverständnis ansatzweise besteht auch erst seit ca. einem monat (23 mon). hat jemand schon einmal einen solchen "fall" erlebt? oder gehört das in den bereich inselbegabung? er puzzelt auch fantastisch, ist aber kein autist, denn er ist sehr gesellig geworden, obwohl alles verbale eine überforderung darstellt. auf musikalische "ereignisse" und floskeln, lieder, stücke, die er kennt, hat er übrigens immer so reagiert, wie andere kinder gegenüber schlüsselbegriffen wie schokolade, auto oder ball.

naja. vielleicht fällt jemandem dazu etwas ein.

Gast
Gast_(gaestin)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Maria » Sa 22. Jun 2013, 10:57

Guten Tag,

ich bin auf der suche nach Kontakten zu anderen Eltern von Hochbegabten. Dadurch bin ich auf dieses Forum gestoßen.
Eure Einträge sind schon ein par Jahre alt. Ich hoffe, dass Euch mein Beitrag erreicht. Liebe Marta (Jessica) und liebe griechische "Gast"(Mana) aus Hessen, ich möchte gerne mit Euch sprechen, wie es euren Kindern jetzt geht. wir haben auch griechische Wurzeln, mein Kind spielt auch Geige. Aber ich möchte hier nicht öffentlich schreiben. Wir haben auch sehr viele Erfahrungen, die ich gerne bereit stellen möchte, wie gesagt nicht öffentlich.

Lb Grüße
von Maria
Maria
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 22. Jun 2013, 10:37

Vorherige

Zurück zu Spezialbegabung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast