musikalische hochbegabung

Mathematik, Musik, Kunst - alles zu spezieller Hochbegabung

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Gast) » So 5. Mär 2006, 02:02

hallo marta,
ich uebe meist mit ihm ,aber es ist auch schon ab und zu so ,dass er auch manches alleine üben möchte.dann schaut er auch auf die noten und übt.er kann alle seine stuecke auch auswendig,ich lege die cd ein und er spielt ein stück nach dem anderen mit der musikbegleitung,das sind ja nur so 16 stuecke.er uebt so ca.eine stunde am tag.aber zwischendurch fallen ihm irgendwelche rechenaufgaben ein ,die er unbedingt erst mal ausrechnen muss.reines ueben schätze ich so auf 45 min.da bei der suzukimethode immer alle stuecke wiederholt werden muessen.fuer das gerade neu erlernende stueck bleibt dann nicht so viel zeit .
was nun mit der einschulung passiert weis ich noch nicht genau.der schulärztliche testtermin war am 21 februar .da hies es unbedingt einschulen.demnächst kommen die lehrer in den kindergarten um sich die kinder anzuschauen.bei uns gibt es die eingangsstufe ,dass heist die kinder werden mit fünf eingeschult in die e1.e1 und e2 zusammen bilden das erste schuljahr ,das ueber 2 jahre geht.er wird also vorzeitig in die e 1 gehen koennen das ist schon sicher,ich habe aber einen antrag auf einschulung in die e2 gestellt.mal sehen wie sie entscheiden.

lg
Gast_(Gast)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » So 5. Mär 2006, 13:10

hallo,
da bin ich ja wirklich gespannt, wie sie entscheiden werden.....
freut er sich denn auf die schule?
unsere tochter geht nicht gern, aber immerhin besser als kindergarten. die schule ist ihr einfach nicht wichtig.
lg marta
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Gast) » Di 7. Mär 2006, 21:29

hallo marta,
er freut sich riesig auf die schule.er denkt ,dass er dann etwas neues lernen wird.hoffe das er nicht allzu sehr enttäuscht wird.er hat auch schon eine recht gute rechtschreibung . allerdings malt er nicht gerne bilder aus,doch das wird fast nur gemacht.zur zeit multipliziert er selbständig.ich denke er würde auch vom stoff her so in die 2.klasse passen.wenn er in die e1 eingeschult wird ,wird es bestimmt katastrophal.
heute wollte er nicht in den kindergarten.er ist zu hause geblieben und hat dann am pc schach gespielt.er wird hier auch immer stärker. denke dass er ohne geige und schach schulisch noch weiter wäre.
was macht lotta ?hat sie bald wieder ein konzert?


LG
Gast_(Gast)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Mi 8. Mär 2006, 12:15

hallo,
lotta ist zur zeit krank. das geht aber um und macht in unserer familie die runde.
das nächste konzert ist am 19.3. da wird sie wohl wieder fit sein.

das multiplizieren lernt sie natürlich auch jetzt, sie ist ja in der 2. klasse. da ist dein kleiner mann aber ganz schön fit!!!! er MUSS einfach in die 2. !!!! hoffentlich bekommt ihr es durch. wann wird die entscheidung gefällt?
hast du mal überlegt ihn in paderborn vorzustellen?
lg marta
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Gast) » Mi 8. Mär 2006, 22:12

hallo,
erstmal gute besserung für deine lotta.und viel glück beim konzert.bei welchen gelegenheiten spielt sie denn immer ,geht das von der schule aus oder nehmt ihr das selber in die hand?und spielen da auch noch andere kinder mit oder nur sie?IST SCHON TOLL DEINE KLEINE:
die e2 ist bei uns nicht die 2. klasse.sie entspricht das 2. halbjahr der ersten klasse.vom koennen her muesste er in die richtige 2 aber er ist auch nur so etwas ueber einen meter und ich bin überhaupt froh wenn sie in in diese e2 einschulen,das wäre schon eine kleine erleichterung.

heute war wieder geigenunterricht.als seine lehrerin nach seinem bruder fragte meinte er schadenfroh ,dass dieser sich den arm gebrochen hat."so kann er nicht üben und ich hol ihn schneller ein"*GRRRRRRR*
dieser konkurenzkampf.der große hilft ihm dehalb auch nie und ist sauer das er erst mit 4,5j anfangen durfte."du spielst so schlecht ,ich habe viel mehr talent als du "bekommt der kleine zu hören.der große stört gerne mal wenn wir am ueben sind.*ICH HALTE ES MANCHMAL NICHT MEHR AUS MIT DEN BEIDEN*
da am anfang die geige zu groß war hat sich mein kleiner eine blöde geigenhaltung angewöhnt diese wird jetzt da die geige die richtige größe hat korrigiert. damit kam die lehrerin erst heute.er ist in den fingern sehr flott ,aber wie schon mal erwähnt ist die bogenhand noch nicht perfekt,manchmal streicht er zu nahe am steg. lotta hat bestimmt eine sehr gute motorik und haltung ,denke die mädels achten auch mehr auf solches und sind meist auch geschickter.das mit paderborn denke ich ist noch zu früh ,was haben wir ueberhaupt davon? er ist da bei weiten nicht so fit wie deine tochter.haben die dort nur lotta oder auch andere kleine geiger?
er spielt zwar recht gerne geige aber seine erfüllung ist schach,dass kann er stundenlang spielen.er spielt aber sehr wenig mit normalen spielzeug ,ist das bei lotta auch so?
gesellschaftsspiele mag er allerdings sehr gerne .

musizieren deine kinder auch mal zusammen?


LG
Gast_(Gast)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Do 9. Mär 2006, 15:30

hallo,
meistens sind die konzerte von der musikschule organisiert und es spielen auch noch andere kinder.
ja, ich finde sie auch toll, aber wie gesagt, neider sind überall und man hält sich sehr zurück.
komisch, dass ihr einen so grossen konkurrenzkampf habt??? der alterunterschied ist doch riiiiesig, oder?
aber die erstgeborenen sind am eifersüchtigsten, das ist bei uns auch so. wir haben ja sozusagen zwei erstgeborene.
naja, mit der geigenhaltung, das sit schon so eine sache. bei welchem geiger, gross oder klein, wird nicht daran gefeilt? inzwischen ist die haltung bei uns ganz anständig, wird aber auch immer noch weiter verbessert. ebenso das vibrato. jetzt wird zur zeit besonders am ton gefeilt. und natürlich vorwiegend in der 3. lage. es gibt immer was zu tun. aber ich denke, mädels sind feinmotorisch wirklich fitter, jedenfalls in unserer familie.
du weisst doch gar nicht, ob unsere kleine so viel fitter ist als dein sohn. sie ist ja auch 2 jahre älter. an der musikschule gibt es viele andere kleine geiger, und viele eltern wollen nacheifern--- das nervt total.
was ihr von paderborn hättet, weiss ich auch nicht so genau. im moment wohl noch nicht so viel. wichtig ist, dass ihr einen guten lehrer habt. du kannst ja das buch lesen, was erscheint, wenn unsere doktorandin mit ihren recherchen am ende ist..... wird sicherlich interessant.
normales spielzeug ist bei uns auch nicht angesagt. gesellschaftsspiele macht sie nicht sonderlich gern.
sie ist sehr kreativ, malt, schreibt geschichten, musiziert, oder liest- das wars! und natürlich computerspiele- auch sieht sie recht gern fern- sie ist ein riesiger star-wars-fan.

zusammen musizieren meine kinder auch- aber eher selten. lotta ist perfektionist und ihr bruder traut sich nicht zu, sie zu begleiten. der andere bruder ist sehr langsam und kommt mühsam vorwärts. eine tochter hat das querflöte-spielen aufgegeben- sie liebt pferde. die stiefkinder machen sich im moment rar und musizieren unregelmässig.

ich würde deinen sohn gern einmal spielen hören. habt ihr dvd-material? wir haben viele auftritte aufgezeichnet, den letzten aber nicht, da wir auch einmal konzert geniessen wollten- ohne technischen aufwand.
lg marta
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Gast) » Fr 10. Mär 2006, 10:48

hallo marta,
ist bestimmt ein riesenkonkurenzkampf bei eurer musikschule.gott sei dank ist das bei uns nicht so.die armen kinder die es dann nicht so weit bringen werden dann vielleicht von ihren eltern zu mehr leistung angetrieben.da kommen wohl die eltern und fragen dich ob sie den ganzen tag nur uebt und das klein hänschen auch schon so weit wäre wenn er mehr üben würde ........mein sohn ist mit abstand der jüngste bei uns hier im dorf.die nächste ist 8j.die eltern sind von ihm bei den vorspielen auch immer ganz ueberascht.bei uns gibt es aber meist auch nur ein sommer und ein wintervorspiel.letztes mal war er krank.eure musikschule sorgt durch die vielen vorspiele auch dafür,dass die kinder am ball bleiben.gibt es bei euch viele kleine 6 jährige geiger ,die schon so weit wie lotta sind?wird sie von der geigenlehrerin als etwas "besonderes "behandelt?ab wieviel jahren nimmt eure musikschule kinder?bei uns war es die große ausnahme das er mit 2 j genommen wurde.die lehrerin war damals von ihm sehr begeistert ,er war sehr konzentriert und es machte ihm riesigen spaß.heute ärgert er die lehrerin aber auch manchmal bewust wenn es nicht nach seiner nase geht.er hast es wenn er sich vornimmt dies und jenes vorzuspielen und er dann z.b.mit der geige nur herumlaufen soll. ich habe leider keine dvd aufnahmen von ihm .die kamera die ich habe ist älter und hat keinen anschluss dafür.ich kann mir immer nur auf dieser kamera ihn ansehen,da es auch mit dem tv kabel nicht klappt.werde mir irgendwann mal etwas neueres besorgen.
natürlich weiss ich nicht ob lotta fitter ist,aber durch den motorischen "mädchenbonus" ist es anzunehmen ,dass sie mit 4 motorisch bestimmt fitter war ,so meinte ich das.
ich bin auch stolz auf meinen kleinen kerl ,dass er für sein alter so tolle stuecke spielt .aber auch ich spiele vieles herunter da sonst der neid der anderen immer größer wird.das ich keine richtige freundin mit kindern hier habe wird dir klar sein,den ich bin ja eine eislaufmutti die wohl stundenlang am tag mit dem kind schreiben,lesen ,rechnen u.s.w. uebt.hab ja sonst nichts zun tun .*grins*
ERZÄHLE LIEBER WAS ER NICHT KANN!ER KANN NOCH NICHT RICHTIG FAHRRAD FAHREN (liegt aber daran ,dass er es nicht möchte ,da ich im sommer erwähnte das es sein bruder schon mit erst 3j konnte)
das buch werde ich mir bestimmt holen,wen es nicht gerade ein vermögen kostet.
wird lotta von ihrer lehrerin in der schule auch als "etwas besonderes "angesehen,oder ist sie immer auf der suche welche schwächen man bei dem kind aufdecken koennte?
unsere kids haben noch etwas gemeinsam:STAR-WARS-LIEBHABER
er schaut noch besonderst gerne schwamm kopf.geht auch recht spät schlafen.
hoffe lotta ist wieder gesund

lg
Gast_(Gast)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Fr 10. Mär 2006, 11:37

hallo,
ja, ja, der schwammkopf, der ist bei unseren kindern auch äusserst beliebt!!! ich kann es nicht wirklich nachvollziehen, aber irgendwas muss dransein...
lotta geht es besser, heute zum ersten mal wieder fieberfrei. 2 tage konnte sie nicht üben!!! das war gigantisch lange!!!
dass du nicht besonders viele freundinnen mit kinder hast, kann ich gut glauben. von uns haben sich auch sehr viele "freunde" zurückgezogen, als unsere kleine mit 4 jahren eingeschult wurde.... das macht aber nichts. wir haben neue freunde gefunden, die uns so akzeptieren, wie wir sind. sie wird in der schule jetzt auch von den anderen eltern "normal" behandelt, nach anfänglicher skepsis. ich hab beim elternabend mal zum ausdruck gebracht, dass die ganze situation für uns als eltern auch nicht so wahnsinnig easy ist!!! da war dann irgendwie das eis gebrochen....
die 1. lehrerin, die nach einem jahr ging wegen schwangerschaft, hat lotta gut integriert und sie fand sie, glaube ich, sehr süss. das merkte man ein bisschen. ihre nachfolgerin, die in der 2. klasse kam, behandelt lotta ganz normal. das ist gut so.#
jetzt zu den punkten, die sie nicht gut kann: fahrradfahren kam auch erst mit knapp 5 ! sportunterricht ist eine mittlere katastrophe. sie bemüht sich aber und die lehrerinnen geben hilfestellung.
------
an unserer musikschule gibt es ehrlichgesagt kein kind, das so weit ist wie unsere. aufgenommen werden sie ab 4 beim geigen. vorher hatten wir privatunterricht.
wenn ihre lehrerin sie als besonders behandelt, wird sie direkt schräg angesehen. sie muss da vorsichtig sein. wie gesagt, die anderen wollen das gleiche schaffen, packen's aber nicht, sie merken es aber auch irgendwie nicht. ihre lehrerin ist auch immer wieder verblüfft, wie SCHNELL sie vorwärtskommt. sie spielte noch vor ihrem 5. geburtstag an einem konzertabend alle 3 sätze eines violinkonzertes hintereinander weg, so viel kraft hat sie (damals noch 15 kg) 3 sätze hintereinander, das schafft von den anderen keiner, auch jetzt nicht, wo sie schon über 6 jahre sind. trotzdem finde ich einige dieser kleinen geiger echt gut, ihre eltern können sehr stolz sein!!!!
lg
marta
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Gast) » Mo 20. Mär 2006, 00:03

hallo marta ,
ich hatte ein problem mit dem internet und konnte dir leider nicht vorher schreiben.wie war der auftritt heute ? lotta war bestimmt wieder fit .
war der auftritt in der musikschule?was hat sie den vorgespielt?
am dienstag kommen lehrer in den kindergarten ,bin gespannt .sie spielen mit den kindern um ihre schulreife zu testen.hmm

werde dir berichten

lg
Gast_(Gast)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Mo 20. Mär 2006, 16:58

hallo,
das konzert war prima. sie hat einen 3. satz aus einem vio-konzert von vivaldi gespielt und sicilienne von faure. alles hat gut geklappt.
sag mal bescheid, was die lehrer rausgefunden haben, ich bin auch mal gespannt.
ich würde dir noch genauere informationen geben wollen, möchte das aber nicht so gern in einem öffentlichen forum tun. wenn du möchtest, können wir auch privat schreiben.
lg marta
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

VorherigeNächste

Zurück zu Spezialbegabung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast