musikalische hochbegabung

Mathematik, Musik, Kunst - alles zu spezieller Hochbegabung

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Mo 6. Feb 2006, 16:44

ich finde es schon erstaunlich, was dein sohn so alles kann. da MUSS er doch in die schule, oder? ist er im kindergarten? kommt er dort klar? eher nicht, was?
für uns hätte es nur die alternative gegeben lotta 1 jahr zu hause zu lassen, kindergarten ging nämlich gar nicht. da ich aber berufstätig bin und auch sein muss, ging das leider nicht
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(gast) » Fr 10. Feb 2006, 22:13

Hallo marta,
dein Töchterchen hat ja ein wahnsinns Talent.Vielleicht wird sie die zukünftige H.Hahn.
Mein Sohn kann ja erst seit etwas über einem Jahr erst mit den Fingern auf der Geige spielen ,da sein Instrument am Anfang viel zu groß war.Eigentlich hat es erst jetzt die richtige Größe.Er übt auch bis zu einer Stunde am Tag .Da bei der Suzukimethode alles erlernte immer wieder wiederholt werden muß-Er ist erst im Heft 1 beim 2.Bachmenuett und fängt mit dem 3. Bachmenuett gerade an.Einen Tag in der Woche uebt er seit neustem nicht ,da es mein Ruhetag ist und ich andersweitig mich mit ihm beschäftigen möchte.
Habe noch einen großen Sohn ,der fing mit 4,5 J. mit normalen Geigenunterricht an .Mit 5 dann auch noch mit Klavier,er konnte bessergesagt schon vorher ohne je eine einzige Stunde unterricht gehabt zu haben Klavier spielen.Täglich wurde bei uns dann wie bei euch eine Stunde Geige und eine Klavier geübt.Sogar eigenes Komponiert.Er holte schon nach 1 Monat unterricht die Tochter der Klavierlehrerin die seit 3J: spielte ein.-Nach paar Jahren hatte er aber keine Lust mehr .Nicht auf Schule(er hatte 2 Klassen uebersprungen);hoerte mit dem Klavier auf und auch die Geige wurde und wird sehr selten in die Hand genommen.Zur Zeit wiederholt er die 10.Klasse (14J) OHNE MOTIVATION
Past gut auf eure süße auf ,ich hoffe das ihr der Spass an allem erhalten bleibt.
Liebe Grüße
Gast_(gast)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(f33!ling) » So 12. Feb 2006, 17:08

hallo marta ,
mein kleiner ist erst seit september 05 im kindergarten.es gefiel im nicht besonderst aber er nahm es so hin.jeden morgen uebte er vorher geige , spielte erst mal etwas schach oder er machte sonst etwas anspruchvolles.seit januar ist er nur mit 12 weiteren vorschulkindern in einer gruppe und er geht nur von 9.30 uhr bis 11.45 uhr hin.er hat 2 freunde die fast 6 j. alt sind und eine pfiffige 5jährige freundin dort .er mag aber nach dem kindergarten sich nicht mit ihnen treffen.er hält sich da eher an die großen freunde des bruders.einma die woche gehts zum kinderturnen und einmal zum halbtstündigem geigenunterricht,freitags ging er zum schachverein( nur erwachsene).da ich aber seit ende oktobter ein restaurant eroeffnet habte kann er nicht mehr zum schach ,da ich um diese Z
Gast_(f33!ling)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(GAST) » So 12. Feb 2006, 18:02

zeit arbeiten muß.
er lernt sehr schnell.hat griech. lesen am montag gelernt.einmal buchstaben gezeigt und schon konnte er griech.lesen-und auch seinen namen auf griech. schreiben.
mit der geige lernt er er auch sofort was die finger angeht.zwei-dreimal gespielt und er kann ein neues stück ,leider spielt die motorik der bogenhand nicht so mit .deshalb hat er in den letzten monaten nur viel wiederholt.erst jetzt darf er weiter.wieviel unterricht hat deine tochter wöchentlich?


lg
Gast_(GAST)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » So 12. Feb 2006, 19:11

hallo,
sie hat wöchentlich 2x geigenunterricht (1x 45 min und 1x 30 min), klavierunterricht 1x 45 min.
lg
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Gast_) » Di 14. Feb 2006, 02:13

Hallo marta,
was für eine geige habt ihr ?
ihr braucht ja ein vermögen um die unterrichtsstunden zu bezahlen.eine halbe stunde kostet bei uns 17,50 euronen ,das ist fuer mich schon nicht gerade wenig.oder bekommt sie irgendwelche talentförderung die so eine art stipendium ist.hat sie da sie schon extrem weit ist schon mal bei jugend musiziert oder so teil genommen?*NEUGIERIGBIN*

LG
Gast_(Gast_)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Di 14. Feb 2006, 07:01

hallo,,
ganz so teuer ist es im moment noch nicht. sie ist ja auch in der musikschule.... wie lange noch, das weiss man nicht, denn wir müssen bald andere wege beschreiten. das könnte teuer werden. da würde ich mich dann auch um ein stipendium bemühen.
jugend musiziert liegt erst im nächsten jahr an, denn in diesem jahr gab es keine möglichkeit in ihrer alterskategorie.
sie hat mit einer 1/16 geige angefangen, wie dein sohn auch und spielt im moment seit dezember eine 1/4. das war schon eine gewaltige steigerung, klanglich ist das einfach traumhaft.
lg
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Gast) » Di 14. Feb 2006, 12:38

Hallo marta,
Wir haben ja auch nur so eine billige Geige aus China für 8o euros inclusiv Porto.Die viertel Geige vom Großen ist eine Gewa,noch in Deutschland hergestellt .Das sind riesige Unterschiede im Klang .der Kleine freut sich auch schon darauf nur es wird dauern den er ist gerade etwas ueber 1 m.
lg

ZUR ZEIT IST PROJEKTWOCHE IN DER MUSIKSCHULE ;ER SPIELT ZUM ERSTEN MAL IM ORCHESTER UND IST GANZ STOLZ
Gast_(Gast)
 

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon marta » Do 16. Feb 2006, 14:04

unsere kleinste geige war auch so ein billigteil, die ging noch. die nächste war ein ebensolches, eine katastrophe.... dann sind wir zum geigenbauer und leihen dort die herrlichsten instrument.
was macht das orchester? sind dort nur so kleine? unsere tochter spielt auch im orchester, am hiesigen gymnasium. das macht ihr viel spass. schade, dass dein grosser sohn nichts mehr macht....
marta
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Feb 2004, 22:58

Re: musikalische hochbegabung

Beitragvon Gast_(Gast) » Fr 17. Feb 2006, 23:17

hallo marta,
heute war das abschlusskonzert der projektwoche.meinem kleinen hat es sehr viel spass gemacht,auch der große spielte mit.die kinder waren alle viel älter als mein zwerg ,so zwischen 8-14 j.es war recht schwierig für ihn die 3.geige zu spielen und ich erwischte ihn ganz oft dabei ,dass er die noten der ersten geige ( bruder) spielte.alles in allem war es sehr motivierent aber auch recht anstrengend da um 15 uhr geprobt und erst um 16 uhr es anfing und um ca 17 uhr war der auftritt meiner kinder.das projekt ging ueber 3 tage und alle ausser meinem kleinen hatten ihre noten schon einen monat vorher ,er bekam sie erst am montag bei der ersten probe ,da seine lehrerin vergessen hatte sie ihn vorher zu geben.
der große hatte nicht einmal geübt ,aber er konnte es auch so vom blatt abspielen.er spielt jedes jahr in den sommerferien aber 5-6 stunden täglich im griech. orchester des korfianischem konservatoriums.er hatte auch schon mehrere auftritte im griechischen tv ,mit der fanaduri(sängerin des theodorakis) und mit georgios kazaros,sagen dir bestimmt nichts sind aber in griechenland beruehmt.er hat dort einen lehrer der in mit lob und tadel und liebevoller stränge sehr motiviert.in deutschland zurück ,wandert auch die geige zusammen mit seiner motivation in den geigenkasten. leider
welche stimme spielt deine lotta im orchester ?man sagt ja ,dass kinder mit dem absoluten gehör es schwieriger haben in einem orchester zu spielen .gibt sie auch schon kleine solokonzerte?gibt es eigentlich tests um musikalische begabung/HOCHBEGABUNG festzustellen?

oh ,wurde lang sorry

grüsse euch herzlichst
Gast_(Gast)
 

VorherigeNächste

Zurück zu Spezialbegabung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste