Geigenkinder

Mathematik, Musik, Kunst - alles zu spezieller Hochbegabung

Re: Geigenkinder

Beitragvon Momo » Mi 7. Dez 2016, 12:31

Hallo Alibaba, das klingt gut und ich freue mich für Euch! Die Tochter einer Freundin von mir, mittlerweile 16 Jahre alt, liebt ihre Geige auch so sehr- das erste was sie macht, wenn sie aus der Schule kommt, ist Geige zu spielen. Für sie ist es Entspannung und eine Möglichkeit, ihre Batterien wieder aufzuladen. Ihr ist völlig klar, dass sie Musik studieren möchte, die Schule fällt ihr sehr leicht und die typischen Pubertätsprobleme gibt es auch nicht... ich denke, Musik ist sehr gut für die Gesamtentwicklung eines Menschen und wenn es den Kindern Freude macht, kann es nur gut sein!

Liebe Grüße von Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Re: Geigenkinder

Beitragvon Bliss » Mi 7. Dez 2016, 13:26

Meine 3 großen Kinder spielen auch diverse Instrumente, die beiden großen inzwischen auch 3. Im Orchester ist bislang nur der Älteste, denn sie haben erstmal mit NIchtorchesterinstrumenten angefangen.

Bei uns hat es sich so ergeben, dass als Vorschulkinder angefangen wurde (2 mal mit Klavier, einmal mit Flöte) und dann jeweils in der Grundschule noch eins dazu gekommen ist, sie das alte aber nicht aufgehören wollten. Und am Gymnasium gab es dann die Möglichkeit kostenlos ein Orchesterinstrument zu erlernen, das konnte ich ihnen dann natürlich auch nicht verbieten.

Musik zu studieren plant bislang keiner. Dazu üben sie auch zu wenig, zwar täglich, aber oft nur ein paar Minuten. Außerdem weiss ich gar nicht, ob man das Lieblingsinstrument meiner Tochter überhaupt studieren könnte.
Bliss
Dauergast
 
Beiträge: 535
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 23:43

Vorherige

Zurück zu Spezialbegabung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast