Geigenkinder

Mathematik, Musik, Kunst - alles zu spezieller Hochbegabung

Re: Geigenkinder

Beitragvon alibaba » Di 17. Jan 2012, 09:50

Wenn ich lese, was ihr schon spielt, dann mache ich mir schon so meine Gedanken. :o Naja, aber letzten Endes läuft es ja auf ein oder zwei Lieder hinaus, die man ein halbes Jahr vorher bis zur Perfektion geübt hat. Da muss man sich ja nichts vormachen. :mrgreen: Ich bin hier aber relaxt....musizieren verbinde ich mit Freude und nicht mit Stress. VLG
alibaba
 

Re: Geigenkinder

Beitragvon Julia1985 » Mi 18. Jan 2012, 00:15

Die Einstellung finde ich richtig alibaba.
j. lernt dafür erst jetzt Noten kennen, das kann deine Tochter dafür schon und das erklärt evtl. auch das er schneller Lieder lernt. Er muss sich die Noten bis jetzt nicht einzeln erarbeiten. Seine Finger wissen was sie tun müssen um einen bestimmten Ton zu erzeugen aberer kennt die Note dazu noch nicht. Weist du was ich meine :oops:
Das Bogenschema dazu muss er sich auch härter erarbeiten als den Ton selber.
Aber ich war heut ganz stolz auf ihn er hat heute sein Menuett1 sowohl an der Geigen Hand als auch an der Bogenhand richtig gespielt. Es war als wäre ein Knoten geplatzt. Das Gesicht nach dem spielen herrlich.
Julia1985
Dauergast
 
Beiträge: 121
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 13:13

Re: Geigenkinder

Beitragvon Julia1985 » Mi 15. Feb 2012, 13:37

Nun ist es bei uns soweit j. hat einen kleinen Hänger und kann sich schlecht zum Geige üben motivieren. Ich habe geahnt das der Punkt mal kommt :(
Ich bin gespannt wie wir da durch kommen. Er übt auch immer noch am Menuett 1 und das frustriert ihn irgend wie, obwohl er das Stück mag.
Sonst musste ich ja nicht mal erwähnen das wir üben müssen, er kam von selber aber jetzt muss ich ihn stark motivieren.
Mal sehn wies dann weiter geht, ich hoffe wir kommen da gut durch.
Aber ich hab da jetzt bissel was mit der Kita aus gemacht und das hilft dann jetzt hoffentlich.
Er darf evtl. nächste Woche ein Konzert in der Kita geben, aber nur wenn er schön übt. Davon war er heute morgen ganz begeistert. :D
Julia1985
Dauergast
 
Beiträge: 121
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 13:13

Re: Geigenkinder

Beitragvon alibaba » Mi 15. Feb 2012, 14:05

Hallo Julia,

ja warum soll es Dir denn anders gehen als uns hier. :lol: Kaum spricht man von Jugend musiziert und schon geht hier nichts mehr, uiii wie peinlich. Aber wir haben jetzt auch den 4.Finger und sind somit komplett durch. Jetzt heißt es alle Finger benutzen welche lass ich liegen, welche muss ich heben........puhhhhh...also Geige kann ganz schön kompliziert sein, gell ?

VLG
alibaba
 

Re: Geigenkinder

Beitragvon Julia1985 » Mi 15. Feb 2012, 14:27

hehe stimmt :D aber nach einem Jahr darf das glaube ich auch mal auf kommen. ;)
Ich habe ja die vermutung das sein Kopf gerade zu voll ist. Er beginnt gerade Wörter zu schreiben (FLUSS, BERG,..) und Intressiert sich auch dolle fürs Noten schreiben. Das ganze ist auch wieder mit schlechten einschlafen und einpullern verbunden. In 3 Wochen ist dann alles wieder gut, wie immer :roll:

Aber lustig das beide gerade einen hänger haben :)
Julia1985
Dauergast
 
Beiträge: 121
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 13:13

Re: Geigenkinder

Beitragvon Julia1985 » Mi 15. Feb 2012, 14:32

Ach und wegen dem 4 Finger, das ist bei uns auch komisch. Auf den Seiten G,D und E hört er ihn genau raus ABER auf der A-Seite ist es ja auch E und darum spielt er gern mal die E leere Seite :lol: der kleine Schummellant. Seine Geigenlehrerin sagt immer das ist nur was für faule :lol: Genauso verhält es sich auch mit dem tiefen 2. Finger im Mennuett 1, weswegen er auch nicht vorran kommt. Er spielt ihn fast immer normal. Aber das wird schon noch :)
Julia1985
Dauergast
 
Beiträge: 121
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 13:13

Re: Geigenkinder

Beitragvon Fredericke » Mi 15. Feb 2012, 23:25

Hallo

Mit wieviel Jahren haben eure Kinder mit Geige spielen angefangen?

Lg Fredericke
Fredericke
Dauergast
 
Beiträge: 142
Registriert: Mo 14. Nov 2011, 14:55

Re: Geigenkinder

Beitragvon alibaba » Do 16. Feb 2012, 09:38

Hallo Julia,

vielleicht ist da was dran an dem kognitiven Sprung. Tochter liest jetzt, wir sind schon auf Seite 44 beim ABC der Tiere, und sie fängt an sich fürs rechnen zu erwärmen. Ich tippe auch bei ihr gerade auf einen kognitiven Schub. Da decken sich unsere Beobachtungen. :mrgreen: Vielleicht hängt es ja damit zusammen. :gruebel:

@fredericke

meine Tochter spielt seit Pfingsten 2011 Geige, offiziell seit September 2011 (also mit Schuljahresbeginn in BW). Sie war Pfingsten 4 3/4 Jahre.

VLG
alibaba
 

Re: Geigenkinder

Beitragvon Julia1985 » Do 16. Feb 2012, 13:03

alibaba das ja spannend das es bei deiner kleinen auch so ist. Schon schön wenn man da jemanden hat dems auch so geht. Gestern hat das Üben ganz gut geklappt zwar nicht so lange wie er sonst will aber er hatte spaß und das ist mir wichtig.

fredericke mein Sohn hat am 24.Nov 2010 angefangen. Gott ich weiß den Tag noch genau. Er war so beeindruckt und fasziniert und seit dem hat sich vieles zum positiven bei uns verändert. Im Dezember ist er dann 3 gewurden. Ich muss dazu sagen das es auf seinen Wunsch hin geschah, ich habe damas noch lange nicht darüber nachgedacht ob er mal ein Instrument spielen wird. Es war auch schwierig einen Lehrer für das Alter zu finden, wenn das nicht gepasst hätte wäre es gescheitert. Mein Sohn lernt aber im gegensatz zu alibabas Tochter nach der Suzuki-Methode. Jetzt ist er 4,2 Jahre alt und spielt uns das Menuett 1 von Bach.
Julia1985
Dauergast
 
Beiträge: 121
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 13:13

Re: Geigenkinder

Beitragvon alibaba » Do 16. Feb 2012, 13:42

@julia: Ja, gell, schön, wenn man mal erfährt, das alles nicht immer ganz so leicht ist und nicht immer alles so scheint wie es von aussen ausieht. :D Na dein Sohnemann spielt ja schon seit ein paar Monaten :mrgreen: mehr als meine, da muss ich jetzt echt nicht neidisch auf sein Menuett sein, oder? :lol: ;)

@fredericke: Wir spielen noch kein Menuett ;) und auch nicht nach Suzuki. Tochter spielt nach Noten. Mittlerweile mit allen 4 Fingern pro Seite. Wir haben schon alle Noten durch, auch die Notenwerte, also Achtel, Viertel, Ganze, Halbe. Jetzt nach einem halben Jahr geht es darum das umzusetzen was auf dem Notenblatt steht, das richtige Tempo zu halten, den richtigen Finger zu finden, die Seite sauber runter zu drücken, den Bogen gerade zu halten, mit dem Kran richtig zu fahren, damit es sauber klingt, im Endeffekt, Übung macht den Meister.

VLG
alibaba
 

VorherigeNächste

Zurück zu Spezialbegabung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast