andere "belehren"/Buchgeschenk zum Thema Hochbegabung

Eltern
haben Kluge Kinder auch Kluge Eltern? Alles zu Hochbegabung bei Erwachsenen

Re: andere "belehren"/Buchgeschenk zum Thema Hochbegabung

Beitragvon charlotte12 » So 25. Okt 2020, 11:04

Ich persönlich würde das Buch nicht schicken, würde lieber versuchen, Kontakt über eine Weihnachtskarte oder ähnlich unverfängliche Dinge aufzunehmen. Wobei das sicher eine Charakterfrage ist, und es kein "richtig" oder "falsch" gibt.
@ Rabaukenmama: Hast du Ideen für Lösungswege aus diesem "Festhängen", weil man zu viele pro- und contra-Argumente gesammelt hat. Ich weiß nicht, ob du bei Sinus richtig liegst, ich weiß nur, dass ich von mir dieses Problem kenne :oops:
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 517
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: andere "belehren"/Buchgeschenk zum Thema Hochbegabung

Beitragvon Rabaukenmama » So 25. Okt 2020, 13:48

charlotte12 hat geschrieben:@ Rabaukenmama: Hast du Ideen für Lösungswege aus diesem "Festhängen", weil man zu viele pro- und contra-Argumente gesammelt hat. Ich weiß nicht, ob du bei Sinus richtig liegst, ich weiß nur, dass ich von mir dieses Problem kenne :oops:


Tatsächlich habe ich einen persönlichen Weg, mit Entscheidungen mit 2 Möglichkeiten (JA oder NEIN) umzugehen. Ich setze mir eine Frist, bis zu der ich die Entscheidung treffen will. Also z.B. bis Samstag um 18h (ev.Handyalarm stellen). Wenn ich bis zum Ende dieser Frist zu keiner Entscheidung gekommen bin werfe ich eine Münze. Natürlich lege ich vorher fest welche Seite für welche der Möglichkeiten gilt. Und dann MUSS ich so handeln, wie die Münze entschieden hat.

Ich habe das schon oft so gemacht, aber noch nie wirklich eine Münze geworfen. Denn spätestens in den letzten Minuten der Frist würde mir immer klar, was ich NICHT will.

Ich sehe das jetzt nicht als Lösung für alle Menschen. Eine Bekannte, der ich das mal vorgeschlagen habe (da ging es um einen Autokauf), hat gemeint, das würde sie die ganze Frist lang unter Druçk setzen. Bei mir ist das anders, ich bin fühle mich schlechter damit, eine Entscheidung immer wieder aufzuschieben.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2883
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: andere "belehren"/Buchgeschenk zum Thema Hochbegabung

Beitragvon Meine3 » So 25. Okt 2020, 17:27

ich mache es tatsächlich ähnlich wie Rabaukenmama, wenn mein Bauch mir nichts eindeutiges sagt. Ich setze mir eine innerliche Frist, bis dahin sammele ich pros und kontras und wäge ab und hin und her, verwerfe wieder alles, um dann wieder beim Anfang zu landen. Ich zerdenke auch vieles, aber letztendlich treffe ich dann doch immer eine Entscheidung.

Leider habe ich in letzter Zeit öfter mal gegen meinen Bauch und nach den objektiv betrachteten Vorteilen gehandelt oder entschieden und das war nicht richtig. Daher besinne ich mich immer wieder darauf auf meinen ersten Eindruck, mein erstes Bauchgefühl zu hören. Im Nachhinein hat sich das oft als die richtigere Lösung gezeigt.

Aber ganz wichtig bei diesen Entscheidungsprozessen finde ich, überhaupt eine Entscheidung zu treffen. Aus Fehlern lernt man. Jede Fehlentscheidung birgt auch Chancen.

Aus Angst das falsche zu tun, letztendlich dann nichts zu tun ist bestimmt das, was sich letztendlich am unschönsten anfühlt. Denn dann denkt man immer: ach, hätte ich doch....
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 1051
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: andere "belehren"/Buchgeschenk zum Thema Hochbegabung

Beitragvon charlotte12 » Mo 26. Okt 2020, 18:12

Ich habe ganz oft den Effekt, dass meine Entscheidung ganz klar tageszeitenabhängig ist, und ich dann nicht weiß, zu welcher Tageszeit ich mir noch am ehesten trauen kann :roll: Einen Trick aus einem Buch von Anselm Grün fand ich ganz hilfreich - wenn sich die Frage zum ersten Mal stellt, soll man sich sofort merken, was man spontan ohne groß nachzudenken entscheiden würde und davon nur noch dann abweichen, wenn überzeugende Gründe dagegen sprechen. Schwankt man ständig hin und her, dann bleibt man bei der spontanen Erst-Entscheidung. Hilft allerdings nicht mehr, wenn man sich schon längst im Pro-/Kontra-Dschungel verstrickt hat.
Das mit der inneren Frist klappt bei mir nicht, weil ich zu dieser Frist dann gar nicht mehr klar denken kann und überhaupt nicht weiß, was ich will. Muss mal Rabaukenmamas Variante mit dem Würfeln zur Frist ausprobieren, das hört sich gut an - danke für den Tipp :)
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 517
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: andere "belehren"/Buchgeschenk zum Thema Hochbegabung

Beitragvon sinus » Mo 26. Okt 2020, 19:32

@Rabaukenmama: insgesamt gut beobachtet, so sind in letzter Zeit tatsächlich einige Dinge abgelaufen, aber ganz so entscheidungsunfähig bin ich dann auch wieder nicht.
Sonst wäre ich vermutlich keine zu einem Großteil freischaffend arbeitende, aus freier Entscheidung von Anfang an allein erziehende Mutter zweier Kinder, hm?
Das waren alles Entscheidungen, die ich allein treffen musste, die einiges an Mut erforderten und wo es ziemlich viele Unwägbarkeiten gab, die ich letzten Endes dann auch ignoriert bzw zumindest in Kauf genommen habe...

Ich treffe durchaus auch oft spontane Bauchentscheidungen und bin vor allem oft spontan hellauf begeistert von einer Idee, male mir dann alles sehr lebendig und ausführlich aus, sehe es schon direkt vor mir, wie es aussieht/ausgeht/abläuft...
und irgendwann komm ich dann wieder runter, der Verstand setzt ein und dann sehe ich all die Punkte, die ich mir übertrieben bunt und positiv und rein aus meiner eigenen Wahrnehmungsweise heraus betrachtet ausgemalt habe, all das, was ich außer Acht gelassen habe und bzw wo ich einfach viel zu weit vorgeprescht bin mit meinen Ideen.
Ich habe es auch in meinem Leben (vor allem in meiner Jugend) mehrfach erlebt, dass ich viel zu schnell und unbedacht irgendwo vorgeprescht bin und bin eigentlich im Laufe der Jahre erst aus Erfahrung so geworden, dass ich da lieber 1x mehr drüber nachdenke.

Eine E-Mailadresse oder Handynummer meiner Schwester habe ich im übrigen gar nicht. ;)
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1274
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: andere "belehren"/Buchgeschenk zum Thema Hochbegabung

Beitragvon Rabaukenmama » Di 27. Okt 2020, 20:01

sinus hat geschrieben:@Rabaukenmama: insgesamt gut beobachtet, so sind in letzter Zeit tatsächlich einige Dinge abgelaufen, aber ganz so entscheidungsunfähig bin ich dann auch wieder nicht.
Sonst wäre ich vermutlich keine zu einem Großteil freischaffend arbeitende, aus freier Entscheidung von Anfang an allein erziehende Mutter zweier Kinder, hm?
Das waren alles Entscheidungen, die ich allein treffen musste, die einiges an Mut erforderten und wo es ziemlich viele Unwägbarkeiten gab, die ich letzten Endes dann auch ignoriert bzw zumindest in Kauf genommen habe...


Kann sein. Ich kenne dich viel zu kurz und wie schon geschrieben beschränkt sich mein dich-kennen auf das, was du hier von dir selbst preisgibst. Vielleicht warst du früher auch mal ganz anders...

sinus hat geschrieben:Ich treffe durchaus auch oft spontane Bauchentscheidungen und bin vor allem oft spontan hellauf begeistert von einer Idee, male mir dann alles sehr lebendig und ausführlich aus, sehe es schon direkt vor mir, wie es aussieht/ausgeht/abläuft...
und irgendwann komm ich dann wieder runter, der Verstand setzt ein und dann sehe ich all die Punkte, die ich mir übertrieben bunt und positiv und rein aus meiner eigenen Wahrnehmungsweise heraus betrachtet ausgemalt habe, all das, was ich außer Acht gelassen habe und bzw wo ich einfach viel zu weit vorgeprescht bin mit meinen Ideen.


Und dann lässt du es sein, oder schaust, wie man es doch weiter verfolgen kann? Hast du in den letzten Jahren Entscheidungen getroffen, durch die du was riskiert hast? Also eine Entscheidung getroffen mit dem Wissen, dass es nachher vielleicht schlechter sein kann als vorher?

Mir ging und geht es nicht darum, dich irgendwie "aufzublättern". Bin selbst nicht gerade ein Risiko-Typ was Entscheidungen betrifft ;) . Aber gerade bei dir sehe ich hier immer wieder wie dir Dinge durch den Kopf gehen, du sie von allen Seiten betrachtest und beleuchtest, dir wirklich gute, reflektierte Gedanken dazu machst,...und dann trotzdem untätig bleibst bzw. es laufen lässt, ohne dich bewusst für oder gegen etwas entschieden zu haben. Und dann kann sein, dass später mal die Reflexion kommt "Ach, hätte ich damals nur anders entschieden!". So, als HÄTTEST du was entschieden. Hattest du aber gar nicht.

sinus hat geschrieben:Ich habe es auch in meinem Leben (vor allem in meiner Jugend) mehrfach erlebt, dass ich viel zu schnell und unbedacht irgendwo vorgeprescht bin und bin eigentlich im Laufe der Jahre erst aus Erfahrung so geworden, dass ich da lieber 1x mehr drüber nachdenke.


Ja, das hast du bestimmt, genauso wie ich und ganz, ganz viele junge Menschen. Aber jetzt denkst du offensichtlich so viel über die Dinge nach, dass du gar nicht erst eine Entscheidung triffst.

sinus hat geschrieben:Eine E-Mailadresse oder Handynummer meiner Schwester habe ich im übrigen gar nicht. ;)


Dazu fällt mir nur ein "Wer will findet Möglichkeiten, wer nicht will findet Gründe." Ich gehe mal davon aus, dass deine Eltern, die ja mit deiner Schwester zumindest sporadisch telefonieren, dir problemlos die Nummer geben könnten.

Im Übrigen vermute ich nach deiner Beschreibung dass die Ablehnung durch deine Schwester nicht unbedingt mit dir als Persönlichkeit zu tun haben, sondern damit, dass sie nicht will dass IHR jemand zu nahe kommt (aus welchen Beweggründen auch immer). Und wenn das so sein sollte dann wird dein Buchtipp oder das Angebot des Buch-Geschenkes genauso abgelehnt werden wie alles bisher. Ich weiß nur nicht, was so schlimm an so einer Ablehnung wäre, wenn es dir ein Bedürfnis ist, sie auf das Buch aufmerksam zu machen.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2883
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Vorherige

Zurück zu Hochbegabte Eltern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron