Seite 1 von 2

Re: Habt ihr einen bestimmten Glauben?

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2009, 10:46
von alibaba
Hallo loewe,

na das finde ich ja mutig von Dir, Deine Gedanken hier so aufzuschreiben. Und grundsätzlich tolleriere ich auch alle Menschen mit ihrem Glauben, manche gehen mir aber zu weit. Und zwar dann, wenn der Glaube falsch ausgelegt (gedeutet) wird, alles darauf geschoben und Dinge rechtfertigt werden. Nun, es geht ja wohl vielen Menschen so, Dinge falsch auszulegen. Jeder liest eben etwas anderes in den niedergeschrieben Worten. :gruebel: Mhhh....

Da stand letztens ein guter Artikel in der Geo. Über den Islam und die Deutung/Interpretierung der Worte des Koran. Die einen lesen eben darin, das z.B. Frauen verschleiert sein müssen, die anderen nicht. Es ist aber ein und derselbe Text. :schwitz:

Ich habe auch in meiner Kindheit eine Bibel geschenkt bekommen. eine richtige, in Leder gebunden, keine Kinderbibel. Ich habe auch darin gelesen, bin auch getauft. Aber ich glaube daran, das wir vom "Affen" abstammen. Ich glaube auch nicht daran das Gott in 7 Tagen die Welt erschaffen hat und Eva (also ich) aus einer Rippe von Adam gemacht wurde.
Aber ich bin ein Mensch der nur "glaubt" wenn er etwas anfassen kann. Wenn ich mich selbt von den Dingen überzeugen konnte. Das unser Erde schon ewig existiert korrelliert zusammen mit den Angaben Gott hätte die Erde in 7 Tagen erschaffen mit allem was darauf ist.

Ich kann leider mit dem Mystischen nichts anfangen, da es (für mich) nicht greifbar ist. Und ob Jesus nicht auch mal aus der Haut gefahren ist? Es ist ja durchaus bekannt, das man Dinge im Laufe der Jahre verklärter sieht. Man erinnert sich ja auch lieber an die guten, wie an die schlechten Dinge.

Und Kirche an sich? Naja. Was soll ich dazu sagen. Es ist wohl so ähnlich wie in den Schulen. So etwas steht und fällt mit den Pfarrern. Sehr ärgert es mich, das hart verdientes Geld (meins nicht mehr) jeden Monat zwangsweise vom Konto abgezogen wird. Damit die Kirche noch mehr in ihre goldenen Relikte investieren kann. Zusätzlich soll man dann noch opfern und sich angagieren. Klar, vielleicht ein wenig zu starr gesehen - es geht ja auch Geld in karritative Projekte.

Ob du auf Deine speziellen Gedanken eine Antwort bekommen wirst? Eine irdische sicherlich nicht. Aber wenn Du so sehr mit dem Glauben verbunden bist, dann wird es sicherlich Dinge geben, die Dir den Zugang dazu erleichertern. Eine Pilgerreise? Ich kenne einige die es gemacht haben und angeben, das es Ihnen in ihrem Glauben geholfen hat.

Viele Grüße

Re: Habt ihr einen bestimmten Glauben?

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2009, 11:07
von Alex+Co_anderer_Rechner
Hallo Loewe,

ich finde das Thema sehr interessant, auch wenn ich eine ganz andere Meinung dazu habe.

Ich glaube nicht an einen Gott in Menschengestalt, der irgendwo "am Schaltpult" sitzt, die Erde erschaffen hat, uns beobachtet und die Geschicke der Menschheit lenkt. ABER ich glaube sehr wohl, daß es "zwischen Himmel und Erde" Dinge gibt, die rational nicht zu erkären sind und uns dennoch in unserem täglichen Leben und Handeln beeinflussen.

Auch ich habe mich mit der Bibel beschäftigt, neutral und eher vergleichend, genau wie ich mich neutral und vergleichen mit dem Koran und den hinduistischen Veden und dem Buddhismus beschäftigt habe. Ich selbst identifiziere mich allermeisten mit den buddhistischen Lehren, ohne mich offiziell zu dieser Religion (oder zu irgend einer anderen) zu bekennen.

In diesem Zusammenhang finde ich das Thema Wiedergeburt höchst interessant - und ich gebe zu, daß ich DARAN glaube...

Liebe Grüße, Alex+Co.

Re: Habt ihr einen bestimmten Glauben?

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2009, 12:27
von alibaba
loewe03 hat geschrieben:Die meisten Menschen, die ich kenne, die einen niedrigeren IQ haben, verneinen diese Dinge komplett.


Hallo loewe,

so weit würde ich jetzt nicht gehen. Ich kenne Leute, die ich mal als sehr kompetent bezeichnen würde, aber trotzdem nichts mit "Gott" anfangen können. Und ob ich deswegen einen höheren IQ habe -Mhhh.... :schwitz:

Es ist ja wie mit begabten Kindern. Sie zeichnen sich dadurch aus, nach einem eigenem Antrieb zu arbeiten. Ein Kind gilt als Hb , wenn es in einem Wert extrem hohe Punkte erreicht und die Endsumme dafür reicht. Aber auf dem anderen Gebiet normal ist, oder dafür kein Interesse zeigt. Ich denke daher, das sich der IQ nicht damit vereinen lässt, ob man sich nun für "Gott" interessiert oder eben nicht. Viel hängt auch mit den Erfahrungen ab, den Umständen. Wenn einem ein Schicksal wiedereilt, ist sicherlich die Sicht auf "Gott" auch wieder anders. Vielleicht ändere ich auch meinen Glauben, wenn ich in der Tat eine weinende Jungfrau sehe, deren Tränen ich nicht real erklären kann. Und vielleicht bringt mich auch mein Lebensweg, den ich ja nicht vorhersehen kann, auf einen anderen Glauben.

Ich persönlich würde daher keinen Rückschluß aus Interesse/befassen am Glauben und dem IQ ziehen.

Liebe Grüße

Re: Habt ihr einen bestimmten Glauben?

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2009, 12:49
von alibaba
Hallo loewe,

loewe03 hat geschrieben: Mir fielen auch gerade die doch sehr bildungsfernen....


na heute ist es richtig gut mal zu plaudern. ;)

Und schon fällt mir ein, was ist denn "bildungsfern". Ich glaube nicht, das die Urvölker sich so bezeichnen würden. Nur haben wir "Europäer" eben eine andere Vorstellung von Bildung. Andere Maßstäbe. Die Urvölker wissen so viel von Natur, Naturgesetzen, Erde, ..... da können wir Normalos sicherlich nicht mithalten.

Oder die Asiaten, die Japaner. Haben ein ganz anderes Bildungsverständnis und haben auch mehr Hb-Kinder. Es ist also, so denke ich, immer eine Ansichts/Betrachtungssache. Wie bei Gott.

Liebe Grüße

Re: Habt ihr einen bestimmten Glauben?

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2009, 13:06
von Neckri
Hallo Loewe,

als Naturwissenschaftler brauche ich die Astronauten-Theorie nicht, um die Menschwerdung zu erklären. Der Glaube beinhaltet ja Erklärungsmodelle für Relationen im spirituellen und ethischen Bereich. Mal davon losgelöst folgende Fakten: Das Erbgut eines Schimpansen stimmt übrigens zu knapp 99% mit dem menschlichen Erbgut überein. Die Affen führen Kriege, verwenden Werkzeuge, haben Gefühle und richten danach ihre Handlungsplanung aus. Es sind etwa 50 Gene von 25.000, die nicht exakt übereinstimmen. Die wenigen Loki, die Schimpansen und Menschen unterscheiden, können aber beispielsweise nicht erklären, wieso wir sprechen können, aber Schimpansen nicht... Wahrscheinlich liegt es nicht mal am Code selbst, sondern an der Frequenz der Genaktivierung. In Wahrheit ist es also so, dass in der Vergangenheit eine kleine Änderung eine große Wirkung hatte: Die Sprache. Mit der Sprache setzte eine kulturelle Revolution ein, weil Informationen über Generationengrenzen hinweg traduiert werden konnten. Ab diesem Zeitpunkt konnte sich das Schicksal der Menschheit von seiner reinen genetischen Determiniertheit ablösen. Dies war der Wendepunkt vom reinen Dasein hin zur Eigenverantwortung des Handelns, dessen Wirkung über die bloße irdische Existenz hinaus ging. Dieses Bewusstsein über die eigene Verantwortung wird in der Bibel als "Vertreibungsszene" aus dem Paradies symbolisiert. Natürlich hat auch ein Tier schon ein "schlechtes Gewissen". Also zumindest unser Hund, der sich nach einer Missetat vor der Strafverfolgung ins Büßereck flüchtet... Aber für ein Tier gibt es nicht in gleichem Maße "Zukunft", wie wir dies empfinden. Dieser Gedanke an künftige Folgen des eigenen Handelns führt in allen Religionen nachher zu der Frage des Fortlebens der moralischen Instanz eines Menschen nach dem Tod. In allen Naturvölkern wird dieses Fortleben durchaus öffentlich im Sinne eines Ahnenkults praktiziert. Der Verstorbene hat eine Stimme. Das Wort der Ahnen überlebt sogar den biologischen Tod. Und hier liegt das tiefere Geheimnis, das in uns schlummert... Du weißt ja, was geschrieben steht: Am Anfang war das Wort...!

Danke für den interessanten Thread sagt

Neckri

Re: Habt ihr einen bestimmten Glauben?

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2009, 17:45
von Neckri
Loewe03 hat geschrieben:Fragt sich, was passierte damals, als das Wort zum Affen kam


Es hatte in der Nacht geregnet damals. Endlich wieder einmal seit Wochen. Die Gruppe der Urmenschen döste müde auf dem kahlen Baum, in dessen dürren Zweigen sie Schutz vor dem Megantereon suchten. Diese riesige Katze war genau so hungrig wie die Gruppe der Urmenschen. Aber wenn die Grashalme der Savanne durch die Feuchte aneinander klebten anstatt im Wind zu rascheln, dann brauchte sich das Raubtier erst gar nicht anzuschleichen. Die kletterfreudigen kleinen Gestalten hatten ein gutes Gehör und zogen sich dann einfach in die dünnen Zweige zurück, die eine Riesenkatze nicht tragen konnten.

An jenem denkwürdigen Tag wurde es nur schwer hell. Eine bedrohliche Wolkenwand türmte sich vor der aufgehenden Sonne auf. Sogar die Grillen schwiegen. Die Stille hatte etwas gespenstisches. Der Anführer spähte in alle Richtungen, um die Gefahr zu erkennen, aber er schlug keinen Alarm. Dennoch übertrug sich seine Nervosität auf alle Gruppenmitglieder. Eine junge Mutter umklammerte ein kleines Kind, dessen Körperbehaarung noch feucht und kühl war. Sie atmete den Duft des Kindes ein, um sich zu beruhigen. Zwei Jugendliche fingen an, ihre Kräfte an den Ästen auzutesten, um sich abzureagieren. Die dunkle Wolke schwebte nun über dem Schlafbaum. Die Großmutter der beiden Jugendlichen hob ihre Nase in den Wind und schlug plötzlich Alarm. "Aaaiii, aaaiii!", schrie sie und kletterte nach unten. Mit wilden Gesten deutete sie Fluchtbewegungen an. Widerwillig folgten ihr die anderen, denn sie vertrauten auf ihre Erfahrung. Der Anführer schaute ratlos umher, als die ganze Gruppe schließlich sprungbereit auf dem Boden angekommen war. Urplötzlich schoss mit einem Donnerschlag ein Blitz auf den Baum herab. Die gewaltige Kraft spaltete den Baumstamm, aus dem eine Flamme schoss. Die Großmutter wollte losschreien, aber für einen Moment hatte ihr Herz ausgesetzt und sie stürzte zu Boden. Auch die anderen Menschen schienen einen Moment wie gelähmt. Einer der übermütigen Jugendlichen bemerkte sogar, dass seine Haarspitzen angesengt waren. Langsam wich die Starre aus den Gliedmaßen... Aber es war schon zu spät! Der kurze Moment der Lähmung durch die starke elektrische Entladung hatte ausgereicht, dass die Riesenkatze ihre Chance auf Beute wahrgenommen hatte. Der Anführer zeigte auf den Baum, aber er wusste, dass niemand so schnell klettern würde, wie ein Megantereon herbeispringen konnte. Aber die Riesenkatz sprang nicht. Stattdessen hob sie ihren Blick und beäugte misstrauisch den trockenen Baum. Der Kopf des Anführers drehte sich instiktiv in die Blickrichtung des Raubtiers. "Aaaahhhh!", entfuhr ihm ein Schrei des Entsetzens. Der Schlafbaum wurde aufgefressen von dem Ungeheuer ohne Gestalt und ohne Namen. So sah also das Ende aus! Wohin flüchten? Jetzt schrien auch alle anderen in Panik auf. Aber keiner wollte zuerst losspringen, um der Katze zum Opfer zu fallen. Die namenlose Gestalt auf dem Baum hatte einen riesigen Hunger und fraß die Zweige mit knackendem Geräusch wie es sich anhörte, wenn eine Säbelzahnkatze die Halswirbel durchbiss. Plötzlich senkte sich mit einem grässlichen Geräusch der abgespaltete Teil des Baumes nach unten. Die Raubkatze vollführte einen riesigen Sprung nach hinten und duckte sich mit aufgerissenen Augen ängstlich auf den Boden. "Uhhh-uhhh!", lachte der Anführer. Es erschien ihm lustig, dass ausgerechnet die Raubkatze Angst zeigte. Die zwei Jugendlichen trauten sich sogar, eine provozierende Geste zu vollführen, und lachten die Großkatze aus: "Uhh, uh, uh!" Die Säbelzahnkatze fixierte die beiden Jungs und erhob sich zähnefletschend. Sofort wichen die Jugendlichen wieder zurück an den Baumstamm. Die Hitze und die Ascheflocken schienen plötzlich weit weniger gefährlich als die Riesenkatze. Einer der Jungs hängte sich an den abgespalteten Teil des Stamms. Das namenlose Ungeheuer schien sich wohl nur für das Holz des Baums zu interessieren - im Gegensatz zu diesem Raubtier. Der andere Junge half seinem Freund beim Herunterbiegen des brennenden Geästs. Plötzlich gab der Baum nach und fiel auf das feuchte Gras. Es zischte wie eine Schlange, die sich wehrte. Das namenlose Ungeheuer schickte sich an, den Baum zu verlassen. Das durfte nicht sein! Vielleicht fand es keine Nahrung mehr... Einer der Jungs brach einen Ast vom liegenden Teil des Baumes ab und hielt es dem Namenlosen zum Essen hin. "Hu, hu, hu!", versuchte er Freundschaft zu zeigen. Das namenlose Ungeheuer nahm das Geschenk an und kletterte auf den Ast. Erstaunt und überrascht hielt der Junge den Ast mit dem neuen Freund in die Höhe. Der Raubkatze wurde es zu bunt. Mit einem unwilligen Knurren verschwand sie im hohen Gras.

Der neue Freund besiegte die Angst vor den Raubtieren. Statt der nächtlichen Stille voller Anspannung wurde gescherzt, gelacht und getanzt. "Oooii" nannten sie die neue Entdeckung, die immer mit Holz oder Reisig gefüttert werden wollte. Das Knacken wurde zur Hintergrundmusik abendlicher Unterhaltung. In der Sicherheit des Oooiis wuchs die Ausdrucksstärke der Erzählungen mit der Ausgelassenheit der Menschen... Tja Loewe, so kam allmählich das Wort zu den Menschen der Gattung Homo erectus, die durchaus schon Gesten und Laute verwendeten, um sich zu verständigen. Aber erst viele hunderttausend Jahre später waren Wortschatz und Grammatik zu dem geworden, was wir heute als Sprache bezeichnen würden...

Grüße von Neckri

Re: Habt ihr einen bestimmten Glauben?

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2009, 18:19
von Alex+Co.
Sehr beeindruckend, deine Geschichte!

Bei mir ist es so, daß ich einerseits auch eine sehr rationale Haltung habe, und der Satz in der Einleitung meiner Bibel "Du sollst glauben und nicht [hinter]fragen" ist mir ziemlich zuwider, weil sich mir beim Lesen einfach Fragen auftun, die ich mir selbst nicht (und bisher auch niemand anders) schlüssig beantworten kann.

Andererseits habe ich selbst schon Phänomene am eigenen Leib verspürt, für die es eben nunmal keine rationale Erklärung gibt. (Ohne, daß ich mich bewußt oder überhaupt in irgend einer Form mit Paranormalem oder mit Parapsychologie beschäftigt hätte!!!!!) Darüber zu sprechen, habe ich mir abgewöhnt, weil es immer als Spinnerei abgetan wird. Wenn ihr Interesse habt, bin ich aber gern bereit, darüber zu berichten.

Und als Medizinerin habe ich eigentlich auch eine sehr rationale Einstellung zum Tod - er ist gerade auf einer Intensivstation unser täglicher Begleiter. Dennoch glaube ich an Wiedergeburt - auf den ersten Blick ein Widerspruch, bei tieferer Beschäftigung damit (zumindest für mich) wieder nicht mehr. Klar, es gibt keinen Beweis dafür, aber auch keinen dagegen...

Spannend, sehr spannend das alles ;) !

Re: Habt ihr einen bestimmten Glauben?

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2009, 20:52
von Alex+Co.
Hallo Loewe,

bei mir geht es eher in eine andere Richtug. Wenn du möchtest, gerne per pn!

VLG!

Re: Habt ihr einen bestimmten Glauben?

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2009, 22:44
von nicki
Hallo,
Karl Marx sagte mal glaube ist opium fuers Volk.
Eigentlich kenne ich mehr Menschen die glaeubig sind die einen relativ geringe Bildung haben!
Es laesst sich doch leichter einem dummen Menschen erklaeren das mann von Adam und Eva kommt als einem der anfaengt selbstaendig darueber nach zu denken.
Ich bin orthodox mein mann ist glaeubiger Moslem.
Ich bin aber nur getauft weil meine Familie das wollte, ich habe das alte und das neue Testament gelesen sowie den KOran. Der uebrigens immer anders uebersetzt wird weil er aus dem arabischen nicht wort woertlich uebersetz werden kann. Bzw. ich habe eine Koranausgabe orginal uebersetzt die aber voellig wirr und unverstaendlich ist.
Und die beginnt auch mit adam und eva und aehnelt der Bibel.
Mein Sohn wird traditionell islamisch erzogen, was einem Jungen hier nichts schadet weil sie sowiso alles duerfen laut Koran.
Bei einer Tochter waere ich skeptisch und auch ich wuerde nie zum islam uebertreten.
Es ist einfacher Gott verantwortlich zu machen fuer alles was einem wieder faehrt.
In schlechten Zeiten sind die Gotteshaeuser voll mit betenden. In guten selten.
Fuer viele ist es eine Befreiung einen glauben zu haben der vielleicht was aendern kann, wenn man nur oft genug betet.
Wissenschaftler haben heraus gefunden das glaubige menschen schicksals schlaege besser verkaraften als unglaeubige.
Sie sagen sich einfach wenn das Gott so entschieden hat dann war das richtig so, wir haetten es nicht aendern koennen.
Hier in aegypten kann ich das jeden Tag beobachten, selbst umgangssprachlich faellt immer so gott will.
Die KIta Chefin schrieb ein mal>so Gott will kommt der Arzt in die KIta und schaut nach den KIndern. \nett oder?!
Ich respektiere den Islam und halte mich auch an seine Regeln aus liebe und respekt vor meinem Ehemann. Das faellt mir nicht schwer und ist auch nicht besonders streng. Mein mann ist tollerant und aufgeschlossen und respektiert jegliche Glaubensformen.
Ich sehe die Bibel als eine unheimliche schoene geschichte an, andere als eine lebesanleitung oder lebenshilfe, die jeder mal lesen sollte.
Und die 10 gebote sind immer aktuell.
Man findet aber auch ohne die Bibel zu lesen in deutschland genug anhaltspunkte fuer die BIbel.
Das Grundgesetz aehnelt den 10 Geboten, die 10 GEBOTE der JUngpioniere in der ehemaligen DDR auch.
Jedes Rechtssystem oder unrechtssytem ist darauf aufgebaut worden.
An Besiedlung durch ausserirdische glaube ich nicht, Ich bin dann doch altmodisch und denke an Darwin und die vererbungslehre und das der Mensch vom affen stammt. Was ich hier in Afrika, der wiege der menschheit, jeden Tag auch immer wieder aufs neue bestaetigt bekomme.

liebe gruesse Nicki

Re: Habt ihr einen bestimmten Glauben?

BeitragVerfasst: Mi 16. Sep 2009, 09:11
von nicki
Hallo Loewe,
ja ich lebe seit einigen Jahren in Aegypten. Und es ist ein sehr schmutziges Land, ohne pingelig zu erscheinen.
Seit diesem Jahr gibt es eine Abfallwirtschaft, der Umweltschutz ist gleich null, Oel und Kraftstoff werden jeden Tag von den Schiffen ins meer abgelassen.
Man muss sich daran gewoehnen das es schmutzig ist,alleine was aendern kann man kaum. Wenn mir langweilig ist reinige ih manchmal den Strand mit meinem Sohn sammeln allen Unrat ein.
Mein Sohn sagte vor sechs Wochen zu mir; mama ist ganz schoen schmutzig hier, eklig!
Und das mit 2 Jahren, er wollte nicht mehr auf der Strasse laufen nur noch auf den arm. Jetzt im Ramadan wird sauber gemacht, leider ist der nur einmal im Jahr, fuer einen Monat.
Der Muell wird aus den Fenstern geworfen, plastick flaschen tueten alles. Meinen sohn versuche ich zur sauberkeit und ordnung zu erziehen, er ermahnt auch die Leute wenn er sieht das sie was weg werfen und zeigt ihnen den Muelleimer.
Aber ich bin hier sehr gluecklich mit meinem Sohn und meinem Ehemann, trotz des schmutzes ausserhalb der Wohnung.
du/IHr koennt ja mal auf meine Hompage gehen www.fewo1001redsea.npage.de.
Da habt ihr einen ganz kleinen Einblick vom Leben in Hurghada.
Relligion ist hier allgegenwertig.

lg nicki