Testergebnis - IDS

Fragen, Antworten und Erfahrungen zu IQ-Tests

Testergebnis - IDS

Beitragvon inessa73 » Mi 15. Jun 2016, 21:00

Hallo !
Heute war nun die Auswertung des Tests vom Kleinen (Vorschulkind - 6 Jahre).

Wie ich erfahren haben, wurde der IDS verwendet, der sich die verschiedensten Entwicklungsbereich anschaut, also kein reiner IQ-Test.
Vor allem in den sozial-emotionalen Bereichen (Gefühle zeigen, erkennen und erklären) hat er wohl seine Probleme, hat einen hohen Anspruch an sich selbst und wird unsicher, wenn er ihn nicht erfüllt.

So war es dann auch oft so, dass er, wenn er das Gefühl hatte, etwas falsch gemacht zu haben, ziemlich schnell "dicht" gemacht hat. Andere Aufgaben hat er eher lustlos gemacht, weil sie ihm zu "blöd/langweilig" waren. Er war erst wieder motivierter, als es komplizierter wurde. Bei der Aufgabe, zum Wort "Sonne" einen Satz zu bilden, hat er beispielsweise einen Vortrag über Sonnenwinde, Magnetfeld und Atmosphäre gehalten, was natürlich völlig am Thema vorbei war ;-). - Ergebnis dieses Untertests war dann entsprechend unterdurchschnittlich.

Als es dann zum mathematischen Teil ging, sein Steckenpferd, ist er richtig aufgetaut und hat da weit überdurchschnittlich abgeschnitten (16 Punkte von 19 - wie immer das einzuordnen ist). Er hat dann auch noch eine Aufgabe gelöst (auf seine Bitte), die ganz am Ende kam, die aber nicht mehr gewertet wurde, weil er die vorherige nicht gemacht hatte.

Auf jeden Fall müssen wir nun zusehen, dass wir sein Selbstbewusstsein stärken und den Fokus auf das Benennen von Gefühlen legen (viel nachfragen).

Und ich hoffe, dass er in der Schule nicht ähnliche Verhaltensweisen an den Tag legt wie beim Test - bei den langweiligen Aufgaben bzw. wenn er sich unsicher ist.

Also, wenn man es zusammennimmt, ergibt es einen durchschnittlichen Endwert (es gab noch 3 Untertests, in denen er oberhalb des Durchschnittsbereiches lag).
Ich gehe also davon aus, dass er nicht im Bereich der HB liegt, wie der Große, oder kann man so einen Test nicht mit einem HAWIK vergleichen ?

Irgendwie kann ich das nicht so richtig einschätzen und auch die Psychologin hat nicht wirklich etwas dazu gesagt, da der Fokus ja auf den Defiziten lag, die es nun anzugehen gilt. Sie meinte nur immer, "bei solchen Kindern" wäre dieses Verhalten wohl häufig - was immer sie mit "solchen" meint.

Bei schulischen Problemen soll dann ggf. noch einmal eine genaue Diagnostik gemacht werden.
inessa73
Dauergast
 
Beiträge: 102
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:02

Re: Testergebnis - IDS

Beitragvon alibaba » Do 16. Jun 2016, 10:12

Hallo,

mit diesen Test kenne ich mich nicht aus, kann also so nichts dazu sagen.

Aber nach vielen Jahren fällt mir auf, das es, vor allem, Buben sind, die eben im emotionalen sozialen Bereich Defizite haben. Was aber nicht unbedingt unnormal ist. Wenn man sich mal näher mit der Materie beschäftigt, wird man schnell erkennen, das hier ein Entwicklungsrückstand von bis zu 2 Jahren normal sein kann, vor allem zu den Mädchen. Diesen Rückstand wird man mit keiner Therapie beheben können. Der wird erst aufgeholt wenn die Kinder in die Pubertät kommen.

Und, wie ich bereits oft geschrieben habe, Tests in so jungen Jahren sind eigentlich für die Katz. Sie helfen nicht wirklich. Betrachtet man das mal aus der Entfernung, so über die Jahre, kommt man zum Ergebnis das man sich das hätte auch sparen können.

Schulerfolg, Schullust, Schulunlust, das liegt nur zu einem kleinen Teil an der reinen Höhe des IQ. Viele weitere Faktoren sind für Schulerfolg letzten Endes auschlaggebend.
Man wird immer für den Augenblick schauen müssen, wie motiviere ich, wie läuft es wieder besser. Das man nicht gerne langweilige Dinge macht, ist klar, aber nur die Dinge zu tun, die einen fordern und Spaß machen, das geht auch nicht. Heute habe ich, mal wieder, meinem Sohn einen Vortrag gehalten, das es nicht klappen wird, wenn man nur interessensgesteuert mitarbeitet. Ob er es diesmal verstanden hat? Meine jüngere Tochter ist da bereits weiter.

VG
alibaba
 

Re: Testergebnis - IDS

Beitragvon inessa73 » Do 16. Jun 2016, 10:28

Danke Dir für Deine Antwort.

Das er da so große Defizite haben soll, war mir gar nicht so bewusst. Früher wurde es zwar im Kindergarten ab und an mal Thema, soll sich aber sehr gebessert haben. Ich denke auch, dass da viel an der Testsituation an sich lag. Er war unsicher, konnte nicht so mit der Psychologin - da fällt es sicher schwerer, mit Gefühlen zu hantieren.

Aber es ist schonmal interessant zu hören, wie Außenstehende ihn einschätzen, denn viele Dinge passen schon ganz gut, wie die Unsicherheit, der hohe Selbstanspruch etc.

Eine Therapie ist auch nicht angedacht, wir sollen jetzt nur etwas mehr darauf achten, dass er sich mit Gefühlen auseinandersetzt und schauen, dass er mehr Selbstbewusstsein bekommt.

Ansonsten heisst es dann abzuwarten, wie er sich in der Schule so gibt.
inessa73
Dauergast
 
Beiträge: 102
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:02

Re: Testergebnis - IDS

Beitragvon Rabaukenmama » Do 16. Jun 2016, 13:30

inessa73 hat geschrieben:Eine Therapie ist auch nicht angedacht, wir sollen jetzt nur etwas mehr darauf achten, dass er sich mit Gefühlen auseinandersetzt und schauen, dass er mehr Selbstbewusstsein bekommt.


Wurde euch auch gesagt wie ihr das angehen könnt? Das interessiert mich vor allem deshalb weil ich mit den Psychologen, mit denen ich bisher Kontakt hatte, auf diese Frage noch nie eine verständliche Antwort oder auch nur den Vorschlag einer umsetzbaren Methode oder Haltung bekommen habe.

War die Defizite im sozial-emotionalen Bereich betrifft sehe ich wie alibaba sehr deutliche Unterschiede zwischen Mädchen und Buben. Nicht, dass alle Mädchen sozial hochkompetent und alle Buben hintennacht wären - aber wenn man sich z.B. das Verhalten in der Gruppe genauer anschaut wird man beobachten dass es tendenziell mehr Mädchen sind die Kompromissvorschläge machen, kooperieren und denen auch das Wohl anderer (nicht nur das eigene) wichtig ist. Ebenso sind es tendenziell mehr Buben die auf vermeintliche Kleinigkeiten - je nach Wesensart mit Wut, Tränen oder Rückzug reagieren und die eher darauf achten, sich selbst wohl zu fühlen als daran zu denken, dass sie nicht die einzigen sind.

Zur Ausgangsfrage (wie der IDS gegenüber HAWIK einzustufen ist) kann ich leider nichts sagen, da habe ich selbst keine Ahnung.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2748
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Testergebnis - IDS

Beitragvon inessa73 » Do 16. Jun 2016, 13:54

Rabaukenmama hat geschrieben:
Wurde euch auch gesagt wie ihr das angehen könnt? Das interessiert mich vor allem deshalb weil ich mit den Psychologen, mit denen ich bisher Kontakt hatte, auf diese Frage noch nie eine verständliche Antwort oder auch nur den Vorschlag einer umsetzbaren Methode oder Haltung bekommen habe.
.


Danke Dir für Deine Antwort.

Uns wurde gesagt, dass wir versuchen sollen, dass er sich mit seinen Gefühlen, beispielsweise wenn er wütend oder verärgert ist, auseinandersetzen soll, indem wir ihn danach befragen, wie er sich gerade fühlt. Und auch nicht lockerlassen sollen, wenn er darüber nicht reden möchte, weil das wohl sein Problem ist.

Außerdem gibt es wohl ein Buch, das heisst "Heute bin ich", welches auch sehr gut sein soll, um Kindern das erkennen von Gefühlen bei anderen zu erleichtern. Damit sollen wir mit ihm etwas "üben".

Ob und wie wir das umsetzen können, muss ich auch erstmal herausbekommen. Ich weiß nur, dass mein Mann genauso ist, wobei er auch sagt, dass er sehr empfindsam auf sein Gegenüber reagiert, also Gestik und Mimik. Irgendwie widerspricht sich das für mich. Ich denke, auf eine gewisse Weise hat mein kleiner auch sehr sensible Züge (lärmempfindlich, mag kein Eis (zu kalt), mag kein zu warmes Essen).
inessa73
Dauergast
 
Beiträge: 102
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:02

Re: Testergebnis - IDS

Beitragvon mamma42 » Do 16. Jun 2016, 16:04

Unser Kind nach Gefühlen fragen bringt nichts, als Antwort bekommt man höchstens "schlecht " oder "gut". Hilfreicher ist es, das Gefühl und die Ursache selber zu benennen/ zu vermuten. Z.b."du bist enttäuscht, weil ... obwohl...Auch seine eigene Gefühlslage im Alltag in Worte zu fassen hilft dem Kind seine Sprachlosigkeit zu überwinden und besser auf andere einzugehen.
mamma42
Dauergast
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 23:56

Re: Testergebnis - IDS

Beitragvon inessa73 » Do 16. Jun 2016, 16:30

mamma42 hat geschrieben:Unser Kind nach Gefühlen fragen bringt nichts, als Antwort bekommt man höchstens "schlecht " oder "gut". Hilfreicher ist es, das Gefühl und die Ursache selber zu benennen/ zu vermuten. Z.b."du bist enttäuscht, weil ... obwohl...Auch seine eigene Gefühlslage im Alltag in Worte zu fassen hilft dem Kind seine Sprachlosigkeit zu überwinden und besser auf andere einzugehen.


So in der Art meinte es die Psychologin auch, also nicht fragen "Wie geht es dir ?", sondern eher "Warum geht es dir gerade nicht gut ?", "Was würdest du dir wünschen, was anders sein soll ?" - so in der Art.

Das ist ja genau das Gleiche als wenn man fragt: "Wie war es im Kindergarten ?" - da kommt auch nur ein "gut" oder "doof". Wenn man aber fragt:"Was hat dir gefallen ?" erfährt man doch so einiges mehr ;-)
inessa73
Dauergast
 
Beiträge: 102
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:02

Re: Testergebnis - IDS

Beitragvon inessa73 » Fr 17. Jun 2016, 08:43

Du hast recht, er hat eine Zwillingsschwester, wobei ich nicht finde, dass da einer dominiert. Die nehmen sich eigentlich nichts, jedenfalls nicht offensichtlich,

Im Kindergarten macht jeder sein Ding, jeder hat eigene Freunde und eigene Interessen. Während er seine Stärken im mathematischen Bereich hat, liest sie eben sehr gut. Es ist sogar eher so, dass sie denkt, dass er mehr kann, weil er eben so gut rechnet und inzwischen auch einfache Wörter lesen kann.

Aber er hat sich schon immer weniger zugetraut, ob es beim Fahrradfahren oder Klettern war. So etwas konnte sie immer etwa ein Jahr eher, weil sie sich nicht so viele Gedanken macht.

Ich denke, er ist einfach auch sehr sensibel und macht sich mehr Gedanken, was schiefgehen könnte bzw. das etwas nicht gut klappt. Er hat auch einen sehr hohen Anspruch an sich selbst, lt. Testerin, Aussage der Kindergärtnerin und auch unserer Beobachtung.

Ich hoffe natürlich, dass es in der Schule so weiterläuft, dass jeder eigenständig ist. Aber ich denke, gerade die Schwester wird sehr viel vergleichen, da könnte es schon den einen oder anderen Ärger zu Hause geben. Oder aber sie motivieren sich dadurch gegenseitig - das wäre das Optimum ;-).

Was für Ärger gab es denn bei Euch am Anfang in den getrennten Klassen ?

Ich selber stelle es mir sehr anstrengend vor, mit 2 verschiedenen Lehrern, Unterrichtsmaterialien, Hausaufgaben etc. Ich hätte z.B. auch ein blödes Gefühl, wenn z.B. einer der Beiden eine gute Klasse erwischt und der andere nicht. Mal abgesehen von Terminüberschneidungen, die möglicherweise dann auftreten können.
inessa73
Dauergast
 
Beiträge: 102
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:02

Re: Testergebnis - IDS

Beitragvon inessa73 » Fr 17. Jun 2016, 08:47

Ich habe mich gestern übrigens mal mit zu ihm ins Bett gelegt und bisschen mit ihm gequatscht. So etwas kommt doch manchmal zu kurz.

Er hat am Tag wieder einen Jungen dolle geschubst, wegen einer Nichtigkeit und da wollte ich wissen, warum er so etwas macht und ob er eine Idee hat, wie er das vielleicht anders lösen kann. Ich fand es ziemlich interessant, als er meinte, dass in einem solchen Wutmoment sein Gehirn nicht im Kopf bzw. ausgeschaltet ist und nur der Körper reagiert. Er möchte mal versuchen, bevor er reagiert, erst mal sein Gehirn zu "wecken" in dem er seine Hand vor den Mund hält und ruft, damit der Schall des Rufes zum Gehirn kommt ;-). Irgendwie eine witzige Idee, aber ob es es umsetzt ... ich bin gespannt.

ich fand es aber gut, wie er es beschrieben hat und kann mich nun besser in ihn reinversetzen.
inessa73
Dauergast
 
Beiträge: 102
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:02

Re: Testergebnis - IDS

Beitragvon inessa73 » Fr 17. Jun 2016, 09:45

Ja, echt interessant.

Ich werde auch mal ganz genau hinschauen und auch auf die leisen Töne achten. Vielleicht stelle ich es ja auch fest, dass er "untergebuttert" wird ;-).

Taff ist die Kleine auf jeden Fall und pocht auch verbal auf ihre Rechte.
inessa73
Dauergast
 
Beiträge: 102
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:02

Nächste

Zurück zu IQ-Tests

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron