Suche Bücher FÜR nicht ÜBER hb Kinder

Gute Bücher, schlechte Bücher

Suche Bücher FÜR nicht ÜBER hb Kinder

Beitragvon Tanja-BaWü » Mo 11. Aug 2014, 21:33

Hallo und guten Abend/Tag!

Ich suche Literatur für hochbegabte Kinder. Unser Sohn liest sehr gerne. Also einfach Geschichten, die bestimmte konfliktbeladene Lebenssituationen aufgreifen.Z.B.: Anders sein, Allein sein, keine Freunde haben, Eigensinn, Ungeduld, Bücher als Freunde haben usw. Oder eventuell über hochbegabte Kinder, die ihren Platz in der Welt und Gesellschaft suchen.

Ein tolles Buch ist z.B. "Rico, Oskar und die Tieferschatten".
Oder natürlich "Gregs Tagebuch".
Aus einem Buch für Eltern von hb Kindern habe ich eine ganze Liste von Büchern. Leider alles auf Englisch. Damit kommen wir nicht weit.

Kennt jemand diese Bücher?:
- "Der talentierte Schüler und seine Feinde" von: Andreas Salcher
- "Lukas, Irrwege eines Hochbegabten" von: K.j. Weiss
- "Wunder" von: R.J. Palacio, André Mumot

Leider noch nicht gelesen. Nur den Tipp bekommen.
Bücher für Kinder ab ca. 10-11 Jahren.

Vielen Dank im Voraus!
Tanja-BaWü
 
Beiträge: 24
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 17:13

Re: Suche Bücher FÜR nicht ÜBER hb Kinder

Beitragvon Rabaukenmama » Di 12. Aug 2014, 15:23

Das Buch "der talentierte Schüler und seine Feinde" von Andreas Salcher habe ich gelesen.

Es ist kein Buch für Kinder sondern betrachtet kritisch das österreichische (und auch deutsche) Schulsystem. Da geht´s hauptsächlich darum, dass hier Kinder möglichst "gleichgeschaltet" werden sollen. Statt Talente zu fördern um Kinder in den Gebieten, die sie schon gut können (und an denen sie deshalb auch mehr Freude haben) noch besser zu machen verwendet das bestehende System viel Geld und Aufwand dafür, Kinder in ihren schlechteren Gegenständen besser zu machen. Mit sehr mäßigem Erfolg, wie z.B. Pisa-Tests zeigen. Positives Beispiel wie es anders gehen könnte sind laut dem Buch die skandinavischen Länder, wo auch viel mehr Wert auf hochqualifizierte, motivierte Lehrkräfte gelegt wird.

Wenn deinen Sohn so was interessiert (ist, wie gesagt, ein Buch für Erwachsene) kann ich es dir gerne per Post schicken, ich habe es zu Hause und will es sowieso nicht noch mal lesen.

Ansonsten fallen mir einige Kinder- oder Jugendromane ein, die wahrscheinlich gut passen. Wenn ich mich richtig erinnere ist dein Sohn 9 Jahre alt, oder? Ich zähl mal auf was passen könnte (mit kurzer Inhaltsbeschreibung):

"Mein Freund Twist" von Susan Shreve erzählt die Geschichte von zwei Außenseiter-Buben, die Freunde werden. Beide haben ADS und geraten dadurch immer wieder in Schwierigkeiten. Die Eltern haben komplett unterschiedliche Erziehungsansichten und Herangehensweisen an die Krankheit. Besonders interessant ist mMn hier die Erzähler-Perspektive eines dieser Buben.

"Flucht der Sperlinge" und "die weissen Sperlinge" von Roy Brown:
Die Geschichte von Ausreißer-Kindern. "Flucht der Sperlinge" erzählt von 4 Kindern bzw. Jugendlichen, die alle kein Zuhause mehr haben und durch Zufall zusammengekommen sind. In "die weißen Sperlinge" sind es nur noch 2 Kinder, die allein auf der Straße ums überleben kämpfen.

"Das denken überlass nicht den Pferden" von Vera-Ferra Mikura: es erzählt die Geschichte eines Buben, der vor Ferienbeginn seinen besten Freund verloren hat und sich einsam fühlt. Durch Zufall entwickelt sich eine Freundschaft zu einer älteren Nachbarin, die ihm hilft, sein Leben wieder klarer zu sehen und selbst in die Hand zu nehmen.

"Das Austauschkind" von Christine Nöstlinger: Um ihrem Sohn eine bessere Englischnote zu ermöglichen lädt eine Familie ein Austauschkind aus England in den Ferien ein. Doch das Kind ist absolut unmöglich und anfangs nicht bereit, sich anzupassen. Doch nach und nach kommen Ewald und seine Eltern dahinter, dass hinter der abschreckenden Fassade ein Kind steckt, das schon viele schlimme Sachen erleben musste und dringend Anschluss sucht.

Ebenfalls von Christine Nöstlinger ist "Der Denker greift ein". Darin geht´s um eine Klasse, aus der immer wieder was gestohlen wird.Als die Uhr eines Mädchens verschindet und bei einem Mitschüler gefunden wird glauben manche nicht an dessen Schuld. "Der Denker", ein sehr kluger Bub (heute würde man "hochbegabt" sagen) , und seine Freunde versuchen, den Fall zu lösen.

Wenn´s auch Fantasy sein darf fällt mir noch "Herr der Diebe" von Cornelia Funke ein. Ein verwaistes Brüderpaar will nicht bei den Pflegeeltern leben und reißt aus nach Venedig. Dort schließen sie sich einer Kinder-Diebesbande an. Sie hören von einem geheimnisvollem Karussel, welches diejenigen, die damit fahren, älter oder jünger machen kann. Der von den Pfegeeltern auf die Kinder angesetzte Detektiv schließt sich ihnen an und es wird eine fantastische Geschichte.

Die "Tintenwelt" -Trilogie von Cornelia Funke ist auch toll. Sie besteht aus den Büchern "Tintenherz", Tintenblut" und "Tintentod" und handelt von einem Mädchen und ihren Eltern in einer Paralellwelt. Manche Menschen können so toll lesen, dass sie tatsächlich in die Bücher, die sie gerade lesen, einsteigen. Doch der Weg zurück ist schwer und gefährlich. "Tintenblut" und "Tintentod" sind an manchen Stellen ziemlich grausam, "Tintenherz" (der erste Band) ist nicht so arg.

Tja, Harry Potter brauche ich wohl nicht erwähnen ;) .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2233
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Suche Bücher FÜR nicht ÜBER hb Kinder

Beitragvon Tanja-BaWü » Mi 13. Aug 2014, 14:04

Das ist ja eine tolle Auflistung!
Sogar mit Inhaltsbeschreibung! Vielen herzlichen Dank!

Gerne würde ich das Buch von Dir nehmen. Erst lese ich es selbst, dann kann ich es meinem Sohn anbieten. Er ist 9. Alles richtig.

LG und vielen Dank!
Tanja-BaWü
 
Beiträge: 24
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 17:13

Re: Suche Bücher FÜR nicht ÜBER hb Kinder

Beitragvon alibaba » Fr 15. Aug 2014, 09:29

Meine Erfahrung ist, das Kinder sich selber raussuchen müssen, was sie gerne lesen wollen. Wir sind oft zu Büchervorstellungen (Autorenlesungen) gegangen, durch die Schule oder privat. Andererseits sind wir in zwei Bibliotheken angemeldet, im Lesesommer machen meine immer mit. :P Was dann dem Kind gefällt, ist wirklich sehr individuell. Nicht immer das was wir denken.

Gregs Tagebuch ist nur nett, wenn man diese Art der Comics mag. Dazu gibt es dann die "ältere" Variante, die heißt: Tom Gates. Harry Potter hat mein Sohn bereits mit 7 Jahren gelesen, diese Phase ist bereits wieder vorbei. Gott sei Dank musste er nicht ein Jahr auf jedes Buch warten. :mrgreen: Zu diesen magischen Dingen gibt es auch noch andere schöne Reihen. Ich würde da mal in eine Buchhandlung gehen und dort mal nachfragen. Da wir die Bücher sehr oft leihen bzw. auch wieder verkaufen, komme ich gerade nicht auf eine schöne Reihe, die war auch mit einem Jungen , so ähnlich wie Potter, etwas einfacher zum lesen.

Bücher wo es über hochbegabte Kinder geht hat mein Sohn noch nicht gelesen, außer gerade aktuell eben den Oscar und die Tieferschatten. Wir thematisieren hier keine Begabungen, denn nichts fliegt einem vom Himmel zu. Darüber hebe ich gerade ein tolles Buch gelesen. Etwas gut können kann man nur, wenn man sich damit beschäftigt und nicht, weil es einem zufliegt. :mrgreen: Selbst das größte Talent muss üben um hier gut zu sein. Es mag sicher Bücher über HB geben, die aus deren Sicht geschrieben worden, aber da ja jeder verschieden ist und oft auch einfach andere Probleme existieren, weiß ich nicht, ob das meine Kinder ansprechen würde, wenn ich denen so ein Buch hinlegen würde. :mrgreen:

Der talentieret Schüler und seine Feinde habe ich auch gelesen. Das sind aber Bücher für Eltern, keine für Kinder.

VG
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3222
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Suche Bücher FÜR nicht ÜBER hb Kinder

Beitragvon Silv_jung@gmx.de » Do 5. Feb 2015, 08:32

Ich kenne das Buch "Der talentierte Schüler und seine Feinde" von Andreas Salcher. Ein Superbuch !
Andreas Salcher beleuchtet die aktuelle Schuldiskussion aus der völlig verdrängten Perspektive des talentierten Kindes. Er zeigt auf, dass es darum geht, Verantwortung für das Talent seines Kindes zu übernehmen – ohne Wenn und Aber. Eine kompakte Darstellung der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse beweist eindrucksvoll, dass die Entdeckung der Begabungen eines Kindes schon lange keine Geheimwissenschaft mehr ist. Es bedarf aber Zeit, Zuwendung und Zärtlichkeit, um diese auch zu nutzen. Konkrete Beispiele aus Österreich und Deutschland zeigen anschaulich Orte, wo Kinder schon heute mit Freude lernen, die Welt zu verstehen und ihre individuellen Talente entdeckt werden. Die besten Schulen der Welt kosten nicht mehr als die schlechtesten. Daher haben alle Kinder ein Lebensrecht auf die Entwicklung ihrer Talente.
Liebe Grüsse,
Lilos
Silv_jung@gmx.de
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 23:28
Wohnort: Wien

Re: Suche Bücher FÜR nicht ÜBER hb Kinder

Beitragvon charlotte12 » Do 28. Mär 2019, 19:50

Meine Tochter liebt zur Zeit "Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan" von Alexandra Maxeiner
(ich übrigens auch :) ) . Stellenweise zum Niederknien komisch, teilweise auch sehr traurig. Das Wort "hochbegabt" kommt im Buch nicht vor, aber Karlas Freundin wird vermutlich hochbegabt sein und tickt verblüffend ähnlich wie meine Tochter.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 215
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28


Zurück zu Literatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron