Emmi Pikler Literaturtipps

Gute Bücher, schlechte Bücher

Emmi Pikler Literaturtipps

Beitragvon Bachsack » Di 26. Mär 2019, 13:07

Hallo!

Ich suche Bücher zum Thema "Emmi Pikler". Ich bin schwanger und möchte meinem Kind später die beste Erziehung zukommen lassen. Ich weiß, ein Kind ist kein Projekt, aber ich möchte mich vorab informieren was es für unterschiedliche Erziehungsstile gibt und wie diese dem Kind nützlich sein können. Ich habe sehr viel positives zur Emmi Pikler Pädagogik gehört und halte es für sinnvoll, das Kind natürlich in seiner Entwicklung aufwachsen zu lassen. Ich möchte wissen, wann ich mein Kind richtig und sinnvoll fördern kann, oder wann es nicht so ratsam ist, dem Kind "unter die Arme" zu greifen.
Habt ihr daher Buchtipps für mich?
Wart ihr mit eurem Kind in einer Emmi Pikler Spielgruppe? Hat es euch zugesagt und fandet ihr es sinnvoll so einen Kurs einem anderen Kurs vorzuziehen?

Besten Gruß
Bachsack
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 9. Mai 2017, 09:52

Re: Emmi Pikler Literaturtipps

Beitragvon Koschka » Di 26. Mär 2019, 13:38

Man kann lesen was man möchte. Es kommt meistens trotzdem anders als man denkt. Ich habe ein Dutzend unterschiedlicher Ratgeber gelesen, fast alles für die Katz. Meine Kinder kommen da extrem selten vor. Sie waren schon als Babys anders. Wenn du wilst, dass die Entwicklung natürlich verläuft, lies gar keine Bücher und höre deinem Kind von den ersten Stunden an zu. Es wird dir sagen, wann es hungrig ist, wann es eine Mütze Schlaft braucht, und wann die Zeit zum Spielen ist.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 1944
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: Emmi Pikler Literaturtipps

Beitragvon lowgiker » Di 26. Mär 2019, 14:05

Hallo!

Ich stimme Koschka da zu. Hör auf deinen Instinkt. Du kannst sehr viele Bücher lesen und dann hilft doch nur: auf das Kind und seine Wünsche und Bedürfnisse eingehen und dann auch auf sich selbst nicht vergessen (als Mama und Frau).
Emmi Pikler steht für mich auch für so einen Zugang: auf das Kind eingehen und mit Ruhe und Entspannung den Alltag mit ihm/ihr meistern. Den neuen kleinen Menschen respektieren und ihn oder sie in die Welt begleiten. Unterstützen, aber nicht drängen. Bei Elternwissen findest du u.a. einen Artikel über diese Form der Pädagogik.

Egal welchen Pädagogik-Ansatz zu wählst: Vergiss nicht auf deine innere Stimme. Jeder Ratgeber ist umsonst, wenn du nicht auf dein Bauchgefühl hörst. Denn es gibt keine Anleitung für Menschen.

Lieben Gruß und weiterhin eine gute Schwangerschaft und eine gute und hoffentlich komplikationsfreie Geburt!
lowgiker
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 14:10

Re: Emmi Pikler Literaturtipps

Beitragvon Meine3 » Mi 27. Mär 2019, 12:57

Bachsack hat geschrieben:Hallo!

Ich suche Bücher zum Thema "Emmi Pikler". Ich bin schwanger und möchte meinem Kind später die beste Erziehung zukommen lassen. Ich weiß, ein Kind ist kein Projekt, aber ich möchte mich vorab informieren was es für unterschiedliche Erziehungsstile gibt und wie diese dem Kind nützlich sein können. Ich habe sehr viel positives zur Emmi Pikler Pädagogik gehört und halte es für sinnvoll, das Kind natürlich in seiner Entwicklung aufwachsen zu lassen. Ich möchte wissen, wann ich mein Kind richtig und sinnvoll fördern kann, oder wann es nicht so ratsam ist, dem Kind "unter die Arme" zu greifen.
Habt ihr daher Buchtipps für mich?
Wart ihr mit eurem Kind in einer Emmi Pikler Spielgruppe? Hat es euch zugesagt und fandet ihr es sinnvoll so einen Kurs einem anderen Kurs vorzuziehen?

Besten Gruß



Hallo,

Ein ganz lieb und sehr ernst gemeinter Tipp:

Erziehungsratgeber oder pädagogische Konzepte sind sinnvoll, wenn man in der Erziehung mit dem schon geborenen Kind irgendwie das Gegühl hat, Hilfe zu brauchen.

Das wichtigste ist: beobachte dein Kind und gehe auf seine Bedürfnisse ein. Nicht jedes Kind mag nackt mitansehen Kindern durch nen Raum krabbeln, nicht jedes Kind eignet sich für Musikgarten und co...

Wie dein Kind ist und was es braucht, das kannst du erst sehen wenn es da ist.

Für die Schwangerschaft und die erste Zeit mit dem Neugeborenen hat mir „die Hebsmmensprechstunde“ geholfen.

Mach einen Schritt nach dem anderen. Mit Kindern kann man nicht viel planen, schon garnicht, wie man sie erziehen will bevor sie überhaupt da sind.

Vieles wirst du richtig und instinktiv richtig machen, einiges wird dich verunsichern. Was das genau ist, kann man jetzt noch nicht sagen.



Eine schöne Schwangerschaft und eine wunderschöne Geburt wünscht dir „Meine3“, 3fach Mutter
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 111
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55


Zurück zu Literatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron