Buchtipps für kluge Kinder

Gute Bücher, schlechte Bücher

Buchtipps für kluge Kinder

Beitragvon Rabaukenmama » So 31. Mai 2020, 08:25

Ich lese selbst viele Jugendromane und habe mir "Henrietta und der Traumdieb" aus der Bücherei ausgeborgt. Es ist spannend, fantastisch und meiner Einschätzung nach durchaus für kluge jüngere Kinder geeignet, da die Liebesgeschichte nicht die Handlung überwuchert. Ich würde das Buch für Kinder von 10-14 empfehlen, aber auch schon für jüngere Kinder, die auch anspruchsvollen Handlungen gut folgen können.

Von den Trilogien fällt mir auch noch was ein: Aquamarin, Ultramarin und Submarin von Andreas Eschbach (für beide Töchter). Eschbach ist überhaupt gut zu lesen, auch für kluge jüngere Kinder. Für ältere Kinder und Jugendliche gäbe es noch "Black Out", "Hide Out" und "Time Out" (nicht zu verwechseln mit dem Buch "Blackout" von Marc Elsberg) ebenfalls von Andreas Eschbach, eine spannende Sci-Fi- Trilogie und mit moderater Liebesgeschichte. Andere interessante Eschbach-Bücher sind "Der Herr aller Dinge", "Die besondere Gabe" und "Perfekt Copy" - Zielgruppe sind da Jugendliche und junge Erwachsene.

Ein interessanter Jugend-Sci-Fi-Fortsetzungsroman ist "Die 100", "Die 100 Tag 21", " Die 100 Heimkehr" und "Die 100 Rebellion" - nur sind da im Gegensatz zu meinen anderen Emfehlungen viele Liebesgeschichte in die Handlung eingewebt.

Auch Christine Nöstlinger hat einige sehr gute Kinderbücher für 10-14 geschrieben "Das Austauschkind", "Anatol und die Wurstelfrau", "Der Denker greift ein" und die sehr interessanten, autobiografischen Bücher "Maikäfer flieg" und "Zwei Wochen im Mai" aus der Kriegs- und Nachkriegszeit (zweiteres mit Liebesgeschichte).
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2691
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Buchtipps für kluge Kinder

Beitragvon Twochild » So 31. Mai 2020, 09:31

Mein Sohn steht derzeit auf Warrior Cats und hat in den letzten 5/6 Wochen die ersten drei Staffeln plus ein paar Specials durchgelesen. Ein Ende dieser Phase ist nicht in Sicht. Glücklicherweise gibt es sechs Staffeln.
Vielleicht ist das ja was für sinus katzenliebende Tochter.

Bei meiner Tochter kamen aktuell Bücher von Ella Blix gut an (Der Schein, Wild). Gerne gelesen hat sie auch Woodwalker/Seawalkers.
Gerade liest sie Erebos. Das Buch habe ich selbst auch gelesen und kann es empfehlen. Es geht darum, wie sich ein Computerspiele in der Realität ausbreitet. Der Sog solcher Spiele wird gut dargestellt.

Vielleicht auch für andere eine Idee:
Meine Tochter hat mit ihrer Freundin eine Tauschaktion gemacht. Fünf Bücher, von denen man meint, dass der andere sie gerne lesen würde, wurden getauscht. Dadurch hat sie gute Anregungen bekommen.
Twochild
Dauergast
 
Beiträge: 65
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 23:22

Re: Buchtipps für kluge Kinder

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » So 31. Mai 2020, 09:58

Für Kinder, die Graphik mögen kann ich die Entdeckung von Hugo Cabret und die anderen Bücher von Selznik emfehlen.

Die Bücher von Poznansky wie Erebos sind schon richtige Thriller. Die Bibliothekarin hat sie selbst meinen 13-jährigen unter Vorbehalt ausgelien. Auch für ältere Kinder würde ich Kevin Brooks empfehen, z.b. den IBoy. Auch als Thriller "One of us is lying" (heßt so auch auf deutsch).

Bücher über die soziale Themen:

The Hate u give von Angie Thomas
Am Ende sterben wir sowieso von Adam Silvera (u.a. Homosexualität ist ein Thema)
Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green, auch seine anderen Bücher
Sprich von Laurie Anderson

Die meisten Bücher sind ab 14. Meine Großen haben sie mit 12-13 gelesen.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 513
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Buchtipps für kluge Kinder

Beitragvon Twochild » So 31. Mai 2020, 10:40

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben:
Die Bücher von Poznansky wie Erebos sind schon richtige Thriller. Die Bibliothekarin hat sie selbst meinen 13-jährigen unter Vorbehalt ausgelien.


Ja, es ist schon richtig spannend. Meine Tochter ist 13 und es ist das erste Buch dieser Art, dass sie liest. Vor einem Jahr wäre es ihr zu spannend gewesen. Sie meinte eben "Das Buch zieht einen in seinen Bann, wie das Spiel (um das im Buch geht)"
Twochild
Dauergast
 
Beiträge: 65
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 23:22

Re: Buchtipps für kluge Kinder

Beitragvon Twochild » So 31. Mai 2020, 10:52

Der absolute Lieblingsautor meiner Tochter seit sie 10 Jahre alt ist, also seit gut drei Jahren, ist Rick Riordan. Er schreibt Abenteuergeschichten die in der aktuellen Zeit spielen, aber eben auch die unterschiedlichsten Götter thematisieren. Z.B. Percy Jackson und Helden des Olymp, Magnus Chase (nordische Götter), Apollo, Kane-Chroniken (Ägyptische Gottheiten) usw.
"Percy Jackson erzählt griechische Göttersagen" hab ich selbst gelesen und kann sie für interessierte Kinder ab ca 10 Jahren empfehlen. Ich finde die Ausführungen teilweise etwas brutal, wenn auch lustig. Wenn man damit kein Problem hat, kann man es sicherlich auch eher lesen.
Twochild
Dauergast
 
Beiträge: 65
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 23:22

Re: Buchtipps für kluge Kinder

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » So 31. Mai 2020, 10:55

Ich kenne die Bücher selber nicht, habe nur den Film mit den Kindern gesehen, und fand ihn ziemlich daneben. Mein Sohn mag auch Percy Jackson und kennt den ganzen Olymp glaube ich auswendig. Bei Warrior Cats stehen mir die Haare zu berge, aber er hat das nicht nur selber drauf und drunter gelesen, sondern auch noch diese Pest in seiner Klasse verteilt, so dass es dort jetzt auch aktiv im Umlauf ist.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 513
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Buchtipps für kluge Kinder

Beitragvon Twochild » So 31. Mai 2020, 11:07

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben:Ich kenne die Bücher selber nicht, habe nur den Film mit den Kindern gesehen, und fand ihn ziemlich daneben. Mein Sohn mag auch Percy Jackson und kennt den ganzen Olymp glaube ich auswendig. Bei Warrior Cats stehen mir die Haare zu berge, aber er hat das nicht nur selber drauf und drunter gelesen, sondern auch noch diese Pest in seiner Klasse verteilt, so dass es dort jetzt auch aktiv im Umlauf ist.


Mein Geschmack war der Film auch nicht. Und bei Warrior Cats steige ich nicht durch. Zuviele Namen über die sich die Kids dann am Esstisch austauschen :roll: Es scheint jedenfalls teilweise auch ziemlich brutal zu sein...
Es ist schon erstaunlich, dass er das liest, weil ihm vor einiger Zeit der z.B. Drache Kokosnuss noch zu spannend war. Es gingen sehr lange nur Sachbücher oder Bilderbücher, die er vorher auf unheimliche Stellen durchgeguckt hat.
Nachdem er sich an Harry Potter rangewagt hat, ist er offener geworden.
Twochild
Dauergast
 
Beiträge: 65
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 23:22

Re: Buchtipps für kluge Kinder

Beitragvon sinus » So 31. Mai 2020, 11:31

...Warrior Cats war bei meiner Großen mit 7, 8 Jahren angesagt. Ich hatte damals gedacht, das könnte passen, weil eben Katzen IHR Thema waren/sind. Ich hab Band 1 vorgelesen und sie hat dann später noch einen Band selbst gelesen und zahlreiche der Fortsetzungen bei youtube gehört.
Sie hat zu der Zeit zahlreiche Bilder von kämpfenden Katzen und Katzen mit blutigen Wunden/Narben gemalt. Fand ich nicht so doll...
Ich finde die Reihe schon ziemlich brutal.

Percy Jackson mochte mein Neffe, aber meine Tochter will da nicht ran. Auch auf die Woodwalker Reihe ist sie nicht angesprungen, obwohl der Protagonist ja eine Raubkatze ist und ihr bester Freund das grad verschlingt. ;) (ich selbst hab Band eins gelesen und fand es auch nicht sooo toll. Ich fand es etwas "flach", wie die "Schule der magischen Tiere" auch. Da kenne ich aber auch nur Band 1)

Als Einstieg zum ersten selbst Lesen einer Reihe finde ich "Eine lausige Hexe" gut. (Da kann man in Klasse 2,3 gut einen Band am Tag schaffen)
Das ist Harry Potter in soft. Nicht so anspruchsvoll, nicht gruselig, dafür amüsant und kreativ und sympathisch. VOR HP entstanden und gesichert hat Rowling da vieles ihrer Settings abgeguckt.
So ab Klasse 2 ist das was.
Ich fand es auch echt nett vorzulesen. (War auch schon für die Kleine was mit ihren damals 4 Jahren)

Tw vorgelesen, tw selbst gelesen und gemocht wurde im Grundschulalter "Die geheime Benedict Gesellschaft". Da sind aber die Folgebände nicht mehr so gut, finde ich. Da geht es übrigens um ein Gruppe (hoch)begabter Kinder, alle mit einer besonderen Fähigkeit/Eigenschaft, die einen Bösewicht ausspionieren und unschädlich machen sollen.

Die 3 ??? mögen beide meiner Kinder.

Sehr beliebt bei der Großen waren die "Das böse Buch" Titel.
Besonders das "normale", also das für etwas ältere fand sie gut.

Außerdem mag/mochte meine Große auch Gruselgeschichten. Z.B. "Onkel Montagues Schauergeschichten".
Die sind tw aber auch nicht ohne, sollte man als Eltern evtl vorher gelesen haben.

"Heile Welt"-Geschichten fanden und finde beide meiner Kinder nicht so besonders reizvoll.
Zuletzt geändert von sinus am So 31. Mai 2020, 11:54, insgesamt 7-mal geändert.
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 934
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Buchtipps für kluge Kinder

Beitragvon Rabaukenmama » So 31. Mai 2020, 11:32

Mein Sohn ist emotional noch weit von Harry Potter entfernt. Bis vor kurzem hat er ausschließlich Comics und Wissensbücher gelesen, da war er auf der "sicheren Seite", auch wenn Comics durchaus auch oft brutal sind.

Jetzt, in der Corona Zeit, habe ich ihm einige Kinderbücher und Klassiker zu lesen gegeben. Bei weitem am besten gefallen hat ihm Robinson Crusoe.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2691
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Buchtipps für kluge Kinder

Beitragvon sinus » So 31. Mai 2020, 11:40

Rabaukenmama hat geschrieben:Mein Sohn ist emotional noch weit von Harry Potter entfernt. Bis vor kurzem hat er ausschließlich Comics und Wissensbücher gelesen, da war er auf der "sicheren Seite", auch wenn Comics durchaus auch oft brutal sind.

Jetzt, in der Corona Zeit, habe ich ihm einige Kinderbücher und Klassiker zu lesen gegeben. Bei weitem am besten gefallen hat ihm Robinson Crusoe.


Meine Große wollte von Anfang an nie Geschichten über normale Menschen, nie was, was auch nur annähernd in der Wirklichkeit stattfinden könnte. Drachen und Tiere mussten es sein.
(Sie hat aber auch nie Menschen gemalt. Ausschließlich Tiere und Fabelwesen.
Erst jetzt beginnt sie mit Menschenzeichnungen. Bisschen Richtung im Mangastil, aber durchaus auch eigen)

Den Hobbit musste ich ihr vorlesen, als sie vier war. Da hat sie mich morgens geweckt, damit ich gleich weiterlesen kann. (So wie jetzt die Kleine für Harry Potter)

"Unten am Fluss" haben wir vorgelesen und die Serie gesehen. Und "Als die Tiere den Wald verließen."
Ebenfalls schon so mit 4, 5 Jahren. (die Große, die Kleine interessierte das nicht so)

Was mir noch einfällt, was eher "harmlos" ist und beide Mädchen mochten, der Kleinen hab ich es erst kürzlich erst vorgelesen:
Die "Mira" Reihe. ("Mira und der weiße Drache" plus 2 Folgebände)

Und Studio Gibili/Anime Filme mag die Große sehr.
"Prinzessin Mononoke" & Co.
Monoke hat sie schon x-mal gesehen. (ist aber auch nichts für zarte Gemüter)
Zuletzt hat uns "Your name" begeistert. Der ist richtig toll, auf ganz verschiedene Ebenen reizvoll.
(Körpertausch Junge/Mädchen, die Zeitsprünge, Zeitparadoxa...)

Unbedingt empfehlen kann ich auch die gezeichneten Filme "Melodie des Meers" und "Azur und Asma". Beide ein Dauerbrenner bei uns. Optisch ein Festschmaus und auch inhaltlich toll.
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 934
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Nächste

Zurück zu Literatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast