spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Gute Bücher, schlechte Bücher

spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Beitragvon Mamavon4 » Mi 28. Okt 2020, 23:56

Hallo zusammen
Mein Sohn ist 7 und ist nun nach dem Klassensprung in der 3. Klasse. Er gehört nicht zu den HB-Kindern, die sich das Lesen selber beigebracht haben, schon gar nicht ist er ein Bücherwurm.. Ende Schulahr waren wir noch in einer logopädischen Abklärung, welche ergeben hatte, dass er alterentsprechend liest. Seit der HB-Abklärung im Juni hat er aber grosse Fortschritte gemacht und liest nun schon recht flüssig. Haben seither täglich 15 Min. geübt. Aber er lässt sich vom Lesen nicht begeistern. Von seiner Lehrerin werden sie für bestimmte Punktzahlen bei Antolin beloht. Seine Motivation ist anfänglich bei so einer Challenge gross, da schafft er es, 1- 1,5 Std. zu lesen. Diese lässt aber schnell nach. Ich wünsche mir, dass wir ein Buch finden, welches ihn mitreisst und er erfahren kann, dass lesen Spass macht. Er muss ja keine Leseratte werden, aber wenigstens ein bisschen Spass daran finden. Ich hab noch nicht herausgefunden, welche Bücher ihn ansprechen könnten. Die Bücher seiner Klassenstufe langweilen ihn, für die älteren ist er dann emotional doch noch zu unreif. Wir haben's mit Die 3 ??? Kids probiert > zu banal...das Magische Baumhaus zwar etwas besser, aber immer noch banal. Die normalen 3 ??? sind dann doch vom Thema her recht anspruchsvoll. Habe ihm Warrior Cats gegeben...war zu erschreckend. Er mag Bücher nicht, wo Kinder die Hauptrolle spielen, es sollte möglichst nichts Böses vorkommen, aber eben auch nicht kindisch sein. Im Moment liest er Greg's Tagebuch, was ihn auch nicht wirklich fesselt. Er meint zwar, das Buch sei gut, aber bestimmt nicht sehr spannend. Er spricht immer wieder von Harry Potter, weil ein 10 jähriger Junge aus der 4. seiner Klasse diese liest. Ich denke aber, dass er dafür noch zu klein ist, die Bücher sind schon tuff, dick und klein geschrieben.
Habt ihr vielleicht einen guten Büchertipp?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel. Idioten sind sich immer sicher, egal was sie tun.
Mamavon4
 
Beiträge: 29
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 14:39

Re: spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Do 29. Okt 2020, 09:19

Die ??? Kids sind zu banal? Nach einem Band hat mich mein Sohn (auch 7) gefragt, ob man mit Laser im Weltall einen Objekt in Bewegung setzen kann. Nach einem anderen wollte er irgendwas über DNA wissen, weiß nicht mehr was. Bei dem dritten hat er sich krumm gelacht, weil die Kids aus einem Mähroboter und einem Laken ein Gespenst gebastelt haben. Jetzt kommt ein großes ABER: mein Sohn liest die Bücher auch nicht. Er will sie nur als Hörbücher haben. Alle Leseförderprogramme schlagen bei ihm fehl. 15 Minuten jeden Arbeitstag lesen für einen Aufkleber von der Lehrerin am Ende der Woche? Nein, so einfach lässt er sich nicht ködern. Ich glaube dein Sohn ist ähnlich gestrickt. Du kannst ihn nicht ändern. Enweder findet er sebst Spaß am Lesen oder eben nicht. Die Auswahl an Büchern, die du ihm schon angeboten hast, ist mehr als genug.

PS Warrior Cats finde ich richtig schlimm. Die Sprache und die Geschichten sind deutlich unterhalb der ???. Außerdem sind die Bücher voll mit Agression und üben auf Kinder Suchteffekt aus. Ich glaube meine älteren haben sie mehrmals alle rauf und runter gelesen, selbst mit 13.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 881
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Beitragvon Mamavon4 » Do 29. Okt 2020, 11:18

Ja irgendwie findet er die Stories der drei ??? kids zu simpel und doof, wenig tiefgründig. Die normalen drei ??? dann von den Themen und der Sprache her noch nicht in seinem Interessengebiet. Er hört eben auch nicht wahnsinnig gerne Hörbücher. Zu Hause gar nicht, da nervt ihn dieser "Lärm" im Hintergrund. Ab und zu auf einer längeren Autofahrt mag er es gerne. Er ist sehr sensibel und Geschichten mit bösen Ereignissen belasten ihn dann. Alle coolen Bücher wie Ronja Räubertochter, Kalle Wirsch, die kleine Hexe, der kleine Vampir, etc. will er nicht mal vorgelesen bekommen. Er hat nicht wirklich Angst vor den bösen Figuren, sie geben ihm einfach ein schlechtes Bauchgefühl des Nichtmögens. Als Kleiner mochte er nicht einmal Lars den Eisbären :shock:
Ich denke auch nicht, dass ich ihn ändern kann. Er lässt sich zwar ködern, aber eben nur kurzfristig. Im Moment möchte ich diese Leseübungen beibehalten, wenn er dann richtig fliessend lesen kann, lasse ich ihn. Er mag eben auch sonst z.B. in der Mathematik nicht lesen, was ich etwas bedaure, denn Sachaufgaben wären sicher eine grössere Herausforderung, die er bräuchte.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel. Idioten sind sich immer sicher, egal was sie tun.
Mamavon4
 
Beiträge: 29
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 14:39

Re: spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Beitragvon Mamavon4 » Do 29. Okt 2020, 11:29

...er ist auch sehr realistisch und rationell. Er hinterfragt alles und findet unrealistische Sachen doof. Bsp : Einmal habe ich ihm aus der Bibliothek ein Sachbuch über die Erde mitgebracht, das hiess " die Supererde". Da hat er sich schon wegen des Titels genervt und fand den echt beschäuert und machte sich darüber lustig. Schaute es dann nie an. Er war da 6. Und eben Kinderbücher sind halt meistens unrealistisch. Tiere können ja nicht mit Kindern sprechen und Zaubertüren gibt es nicht. Ihn interessieren halt naturwissenschaftliche Themen, aber die Sachbücher mag er auch nicht wirklich durchlesen. Da holt er sich immer nur punktuell das Wissen. Aber vielleicht kommt ja jemandem doch noch etwas passendes in den Sinn? :fahne:
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel. Idioten sind sich immer sicher, egal was sie tun.
Mamavon4
 
Beiträge: 29
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 14:39

Re: spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Beitragvon koala27 » Do 29. Okt 2020, 11:41

Hallo,

Es gibt aktuell eine neue Sachbuchreihe “ Eric erforscht...“ dazu gibt es auch einen Podcast —-

Ich finde, die klingt ganz gut für fitte Kids—

Ich konnte leider noch nicht ins Buch schauen - unsere Buchhandlungen sind nicht so gut — aber online angesehen fand ich das Buch übers Weltall schon echt gut - und halt Fakten keine Fantasie
koala27
Dauergast
 
Beiträge: 131
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Do 29. Okt 2020, 11:57

Ich kenne das alles von meinen zwei Jungen, vom Großen mehr als vom Kleinen. Das ist ein Mangel an Phantasie und dem Einvermögen sich in fremde Welten hineinzuversetzen. Ich habe beim Großen wie beim Kleinen konsequent versucht dagegen zu lenken. Bei dem Großen kann ich mich nicht mehr erinnern, an welcher Stelle er doch in die Romane nd Geschichten eingestiegen ist. Mit 7 hat er auch nur Sachbücher, wenn überhaupt, gelesen. Allerdings ließ er sich sehr bereitwillig vorlesen, und ich las am Abend so gut wie nie ein Sachbuch vor. Ab 4 hörte der Große die CD von Abenteuer und Wissen. Sie waren nicht so rein sachlich wie Was ist Was oder WisesoWeshalbWarum. Ich glaube ab 8 kamen die Warrior Cats. Jetzt liest der Große viel, vor allem Thriller.

Wenn mein Kleiner entscheiden darf, was er aus der Mediathek anschaut, entscheidet er sich immer fur PUR plus von ZDF. In drei der vier Fällen schalte ich ihm das auch an. Vor ein Paar Wochen habe ich ihm stattdessen Pan Tau angeschalten. Die ersten fünf Minuten beschwerte er sich wie langweilig das alles ist, danach kam er auf den Geschmack. Obwohl es eine Phantasiegeschichte ist, ist das jetzt doch Priorität Nummer 2 geworden. Zumindest in der Folge, die ich mitangeschaut habe, ging es um witzige Erfindungen, z.b. eine Drone, die mit Hunden Gassi geht.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 881
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Beitragvon Meine3 » Do 29. Okt 2020, 12:36

Mein Großer (grade 8 geworden) liest wie ein Verrückter.

"banales" wurde auch schnell in die Ecke gepfeffert. Absolute Lieblingsbücher sind derzeit die " Im Zeichen der Zauberkugel"-Bände. Harry Potter hat er Band 1-3 gelesen, noch mit 7.Er hat auch vor Schulbeginn nur das Prinzip des Lesens erschlossen, da er aber kein großes Interesse hatte, die Buchstaben zu lernen, lernte er erst in der Schule lesen. Dann aber innerhalb von 2-3 Wochen.

Dein Sohn muss nur was finden, was ihn fesselt und das ist inhaltlich wahrscheinlich kein Erstleser-Stoff. Daher würde ich es mit Harry Potter oder ähnlichem probieren. Mein Vorschlag: Lest abwechselnd vor. So muss er nicht den ganzen Wälzer alleine schaffen, aber grade Harry Potter ist ja schon sehr fesselnd. Er wird wissen wollen wie es weitergeht ;).

Oder aber du schaffst ein Ipad an oder ein Kindel oder so. DAnn kann er sich dich Schrift groß stellen.

Gruß Meine3
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 929
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Beitragvon Beany » Do 29. Okt 2020, 14:15

Huhu,

mein Großer (9) hat fast nur Sachbücher in den Regal und ist definitiv keine Leseratte. Aber kürzlich kam er aus der Schule und hat sich ganz unbedingt "Die Konferenz der Tiere" von Erich Kästner gewünscht. Das haben sie in Philo angefangen und er war total begeistert. Das Buch liest er jetzt tatsächlich relativ regelmäßig - zum einen, weil es ihm richtig gut gefällt, zum anderen, weil er dem Philo-Unterricht voraus sein möchte ;) Das Buch ist natürlich eine Phantasiegeschichte, aber mit so vielen Bezügen zur "echten Welt", dass man dazu durchaus tiefgehende Gespräche führen kann ... und nebenbei gleich etwas Geschichte, Sozialkunde, Philo ... unterbringen kann.

Ich hab mal gelesen, dass ein Kind, das nicht lesen mag, nur noch nicht das richtige Buch gefunden hat. Ich schätze, das stimmt 8-)

Herzliche Grüße
Beany
Beany
 
Beiträge: 15
Registriert: Do 15. Nov 2018, 13:24

Re: spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Beitragvon sinus » Do 29. Okt 2020, 16:29

Meine Tochter (11) kann sich leider auch nicht wirklich fürs Lesen begeistern.
Sie hört auch nicht unbedingt gern Hörbücher, lieber sowas wie "Mystery cast", wo es um reale Kriminalfälle geht. Also eine Art Sachhörbuch.
Und das, wo ich ihr ab 2 Jahren, im Vorschulalter und auch in der Grundschule stundenlang und querbeet alles mögliche vorgelesen habe und sie nie genug davon bekommen konnte.
(mit 4 hab ich den Hobbit vorgelesen, Harry Potter Band 1 mit 6, Warrior Cats... einmal warf sie mir gar vor, es bliebe ihr ja nichts interessantes zum selbst lesen, da ich schon alles vorgelesen hätte)

In der Grundschule war damals das erste Buch, was sie hintereinanderweg gelesen hat, "Der kleine Werwolf" oder so ähnlich. Lesealter Klasse 4, sie war Ende 2. Klasse. Aber das Thema fand sie spannend.
Harry Potter interessierte sie, da hatte sie immer Respekt vor den dicken Büchern. Aber Mitte/Ende Klasse 3 begann sie dann doch mal lustlos reinzulesen, als ihr mal langweilig war und dann las sie sämtliche Bände im Rekordtempo hintereinanderweg.
Seitdem war sie aber fast nie wieder so richtig gefangen von einem Buch, leider.
Am ehesten noch von "Das böse Buch", gelesen Klasse 3/4, aber das für ältere, nicht das "Kleine "kleine" Reihe vom "bösen Buch" hat sie auch gern gelesen, aber besser fand sie das für ältere.
Gern und mehrfach gelesen hat sie Gregs Tagebuch. Sie sagte dazu, das sei sehr entspannend, da immer wieder reinzulesen. "Vorsicht bissig", "Vorsicht schleimig" usw ist auch eine Reihe, die sie ganz nett fand.
Dann eine Reihe mit Fabelwesen. (Magic Park)
In meine GEOs hat sie immermal reinlesen.
Bei Buchvorstellungen in der Grundschule und jetzt im Gymnasium wieder hat sie "Nero Corleone" genommen. Katzen sind seit Jahren ihr absolutes Lieblings-Sach-Thema.
Aktuell wünscht sie sich "Der Mensch ist böse", eine Sachbuch über reale Kriminalfälle.
Tribute von Panem hat sie Bad 1 gelesen, Band 2 als Hörbuch gehört, Band 3 wollte sie dann nicht.
Irgendwie hat sich das Richtige für sie noch nicht gefunden...
Vieles ist ihr zu banal bzw die Story zu schnell zu durchschauen/vorherzusagen.
Wobei sie Gregs Tagebuch ja sehr gern mochte wie gesagt.
Das in ihrer Altersgruppe zuletzt so beliebte "Woodwalkers" bspw fand sie doof und langweilig, weil der Plot (Mensch mit besonderen Eigenschaften geht auf spezielle Schule und muss gegen Bösewicht antreten...) so abgenutzt ist.
Ihr bester Freund hat die Büchern verschlungen.
Ihr anderer bester Freunde begeistert sich aktuell für die Reihe "Young Sherlock". Auch da will sie nicht mal reinlesen, obwohl sie die BBC-Reihe "Sherlock" total toll fand.

Wenn du deinen Sohn zum Lesen bringen magst, dann versuch es mit einem Themenbereich, den er interessant findet. So wie "Werwölfe" damals bei meinem Kind. Oder alles mit Katzen.
Ansonsten finde ich nichts was gegen Harry Potter spricht, wenn er selbst das will.
Meiner 6jährigen jüngeren Tochter habe ich alle Bände während der Coronazeit im Frühjahr vorgelesen. Das passte gut. (Erst wollte ich nur die ersten 2,3 Bände, aber sie ließ mir keine Ruhe damit, so dass ich dann doch alles vorlas)
Also zumindest inhaltlich geht das evtl schon.
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1181
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: spannende Bücher für lesefaulen Sohn (7)

Beitragvon sinus » Do 29. Okt 2020, 16:42

Katze_keine_Ahnung hat geschrieben:Ich kenne das alles von meinen zwei Jungen, vom Großen mehr als vom Kleinen. Das ist ein Mangel an Phantasie und dem Einvermögen sich in fremde Welten hineinzuversetzen..


Das kann es bei meiner Tochter aber nicht sein. Sie hat eine sehr reiche Phantasie und versetzt sich seit sie 2 ist immer sehr intensiv in andere Welten.
Sie mochte niemals Bücher vorgelesen haben, die zu real waren (Astrid Lindgren bspw), bevorzugte reine Fantasiewesen und -welten. Drachen etc.
Und sie hatte im Grundschulalter imaginäre Freunde (Tiere), wie sie mir erst kürzlich erzählte.
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1181
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Nächste

Zurück zu Literatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast