Oberzicke

Mein Kluges Kind macht was es will

Oberzicke

Beitragvon charlotte12 » Mi 8. Nov 2017, 13:12

Meine mittlerweile 7jährige Tochter entwickelt sich gerade zur Oberzicke. Sie versucht daheim alle rumzukommandieren, ist extrem empfindlich, rennt wegen Kleinigkeiten (falscher Tonfall, falsche Wortwahl, falsch geatmet...) wutschnaubend aus dem Raum und verkriecht sich heulend in ihrem Zimmer, um zu lesen. Ihre Freundin ist fortgezogen, z.Zt. hat sie keine wirklichen Freunde, nur Teilzeit-Bekannte- an einem Tag sind sie beste Freunde, am nächsten Tag erbitterte Feinde. EIngeladene Kinder zum Spielen "durfte" ich schon mehrmals alleine bespaßen, da die Gastgeberin heulend in ihrem Zimmer ein Buch las, da das Gastkind nicht wunschgemäß agiert hatte. In der Schule ist sie dagegen überangepasst super-brav, lt. Zeugnis und Zwischenbericht ist das Sozialverhalten dort gut. Hausaufgaben sind ein Drama, da sie sie weder machen will noch ohne Hausis in die Schule möchte - wenn man sie selbst organisieren lässt, dann fällt ihr mitten in der Nacht oder kurz vor dem Start Richtung Schule am nächsten Morgen ein, dass sie doch unmöglich ohne Hausis gehen kann. Mathe fällt ihr teilweise schwer, wobei wir immer wieder den Effekt haben, dass derselbe Aufgabentyp mit Leichtigkeit zwei-, dreimal hingeschrieben wird und dann glaubhaft plötzlich gar nicht mehr kapiert wird, obwohl ich doch weiß, dass sie das schon längst kann. Vor der Schule ist sie oft "krank", und das so glaubhaft, dass sie schon mehrfach bei mir damit durchkam, mit Schnupfen, Heiserkeit, Husten - kaum ist klar, dass sie daheim bleiben darf, hüpft sie völlig genesen über Tisch und Sessel. Nachmittags möchte sie am liebsten nichts unternehmen, nur daheim bleiben, lesen, lesen, lesen. Und basteln, teilweise auch rechnen/Logik-Heftchen machen, Fernsehen (ist bei uns zeitbegrenzt, die Zeit wird maximal ausgereizt). Sie wirkt auf mich - unglücklich :( . Die Situation in der Schule sehe ich als nicht optimal an, es gibt in der Umgebung jedoch keine Schule, die ich für wesentlich besser halte. Mehr Input lehnt sie ab, auch deshalb, weil ihr bei längeren Autofahrten immer gleich schlecht wird, und es bei uns in unmittelbarer Nähe nicht viel gibt. Ich weiß ja nicht mal, ob das Ganze mit ihrer Hochbegabung zusammenhängt, zumal ich von einer Hochbegabung gerade nicht mehr viel spüre...
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 132
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Oberzicke

Beitragvon mamma42 » Mi 8. Nov 2017, 14:28

Ich lese hier schon einen ziemlichen Leidensdruck Deiner Tochter heraus.
Die Ursache könnte in der Schule liegen. Ggf. passt sie sich in der Schule so an, dass dies zu dem nachmittäglichen Verhalten fühlt.
Habt Ihr schon mal über Springen nachgedacht?
mamma42
Dauergast
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 23:56

Re: Oberzicke

Beitragvon charlotte12 » Mi 8. Nov 2017, 18:44

Die Ursache könnte in der Schule liegen. Ggf. passt sie sich in der Schule so an, dass dies zu dem nachmittäglichen Verhalten fühlt.

Im Kindergarten hatten wir ähnliches - superbrav in der Gruppe, Tobsuchtsanfälle auf dem Parkplatz. Wir ließen sie damals testen und früheinschulen. Die Wutanfälle waren danach komplett weg. Muss zu meiner Schande gestehen, dass mir gerade erst nach Deinem Kommentar aufgefallen ist, dass es Parallelen zur jetzigen Situation gibt :oops: . Noch stärker akzelerieren möchte ich allerdings ungern, weil sie sowieso schon die Jüngste ist, sie selbst möchte auch in ihrer Klasse bleiben. In Deutsch würde sie den Stoff der dritten Klasse sicher problemlos packen, in Mathe bin ich mir da nicht so sicher, außerdem tut sie sich jetzt manchmal schon schwer mit der puren Menge an Hausaufgaben, schreibt auch eher langsam. Der IQ war 135, also nicht in schwindelerregenden Bereichen. Von der Schule aus wurde auch nichts in dieser Richtung angedacht. Ich finde es sehr schwierig, abzuschätzen, ob es überhaupt an Unterforderung liegt.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 132
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Oberzicke

Beitragvon alibaba » Do 9. Nov 2017, 09:48

Also "Wutanfälle" außerhalb der Schule oder des Kigas würde ich vollkommen trennen wollen von irgend einer Begabung. Denn DAS kann meine Kleine auch besonders gut inszenieren. ihr Kommentar dazu, warum sie es denn immer nur bei uns mache und nie woanders: "Na Ihr seit doch meine Eltern." :schwitz: Aber ich darf auch beruhigen, mit zunehmenden Alter wird es, zumindest hier, besser. Meine ist jetzt 11 und solche Anfälle lassen immer mehr nach. Aber deine Beschreibung könnte auch gut auf meine Kleine passen, ganz ohne Begabungen.

Wenn man sich früh vor der Schule mit Ausflüchten drücken will, dann hat das natürlich immer etwas mit der Schulsituation zu tun. Der Grund kann immer anders liegen und muss individuell betrachtet werden. Wenn es aber keine Alternative gibt, kommt man nicht umhin auch einfach dem Kind standhaft zu erklären, nein, es geht nicht anders. Solange natürlich nur, wie Seele und Leben nicht gefährdert sind und wir als Eltern die Situation vertreten können. Meine Tochter geht auch nicht so gerne in die Schule, will aber auch nicht wechseln, weder die Schule noch die Klasse, dann muss sie da eben durch, ob es ihr passt oder nicht. Alles passend zu machen, das geht eben nicht immer.

Ich würde einfach beobachten und mich auch mit dem Lehrer zusammen setzen.

VG
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 2841
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Oberzicke

Beitragvon charlotte12 » Fr 10. Nov 2017, 19:19

@alibaba: Danke für Dein Statement. Ja, ich beobachte es erst mal weiter. Seele und Leben sind definitiv nicht gefährdet. Ein Zusammensetzen mit dem Lehrer wird aber eher nichts bringen - z.B. hatten wir vor kurzem eine völlig schräge Episode: Tochter hatte aus Versehen Seite x+1 statt Seite x als Hausaufgabe gemacht und damit die Aufgaben ausgelassen, die eine Hilfestellung zu Seite x+1 lieferten. Lehrer: Seite x müsse sie zuerst machen, sonst sei Seite x+1 nicht möglich, da zu schwierig ohne die Hilfestellung von Seite x. Ich: Offenbar war's nicht zu schwierig gewesen, sie hat Seite x+1 ja auch ohne Seite x problemlos hinbekommen. Lehrer: Aber Seite x muss unbedingt noch nachgemacht werden, sonst wird Seite x+1 nicht verstanden :gruebel: , und das macht außerdem Spaß. Spaß, klar - das Ende vom Lied war ein streikendes Kind und eine Mutter, die in Kinderschrift Seite x schrieb...
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 132
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Oberzicke

Beitragvon ibi2017 » Fr 10. Nov 2017, 20:25

Oh ja, solche "tollen" Begründungen kommen mir sehr bekannt vor :D

wir haben das hier auch immer wieder, wenn meine Tochter Sachen auf eine fortgeschrittene Weise löst, die in der Schule noch nicht durchgekommen wurde.
Da wird dann auch gleich erklärt, dass sie das noch nicht darf, weil sie das ja noch nicht versteht - äh, ja klar, wenn sie es nicht verstehen würde, würde sie es ja nicht (von alleine) so machen...
ibi2017
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 19:16

Re: Oberzicke

Beitragvon charlotte12 » Sa 18. Nov 2017, 10:04

Mittlerweile tippe ich doch wieder auf Unterforderung als Auslöser - meine Tochter hat bei einem Kurs mitgemacht, der sie begeistert hat, und ist gerade wie ausgewechselt. Fröhlich, interessiert, möchte plötzlich wieder was unternehmen, saugt wieder DInge auf, mir fällt jetzt erst so richtig auf, wie apathisch sie in letzter Zeit ist bzw. war.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 132
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28


Zurück zu Probleme im Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron