Update von uns

Mein Kluges Kind macht was es will

Re: Update von uns

Beitragvon Rabaukenmama » Mi 19. Jun 2019, 08:49

Hallo BiHa,

vielen Dank :) ! Nach den ersten 2 1/2 Wochen kann ich sagen, dass es nach wie vor sehr gut läuft im Internat. Jetzt ist aber bald wieder Pause, wir haben ja 9 Wochen Sommerferien, wo das Internat geschlossen ist. Davon wird mein jüngerer Sohn 4 Wochen tagsüber in einer integrativen Ferienbetreuung für behinderte Kinder sein. Aktuell bewurdere ich ihn dafür, wie er trotz all seiner Einschränkungen mit den immer wieder neuen Situationen zurecht kommt.

Was sehr hilfreich ist, ist seine Lesekompetenz. Mittlerweile schreibe ich Tages- und Wochenpläne mit Datum, Uhrzeit und geplanter Aktivität und mein Sohn versteht sie und kann sich dadurch auch darauf einstellen.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2740
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Update von uns

Beitragvon Meine3 » Sa 20. Jul 2019, 20:03

Oh Wahnsinn.... Du Arme. Klingt aufreibend. Kann euren Entschluss gut verstehen und hoffe, dass es für euch alle eine langfristige Besserung der Situation bringt.

Das Mama-Herz blutet sicher trotzdem manchmal und man fragt sich, warum
es zu Hause nicht läuft (mit der Körperhygiene, etc.) und dann dort schon. Ich denke, auch wenn man sich es gut erklären kann (der Freund als Vorbild), stimmt einen das manchmal traurig. Zumindest ginge es mir so.

Fühl dich mal virtuell umarmt.
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 860
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Update von uns

Beitragvon Rabaukenmama » So 21. Jul 2019, 11:01

Meine3 hat geschrieben:Oh Wahnsinn.... Du Arme. Klingt aufreibend. Kann euren Entschluss gut verstehen und hoffe, dass es für euch alle eine langfristige Besserung der Situation bringt.

Das Mama-Herz blutet sicher trotzdem manchmal und man fragt sich, warum
es zu Hause nicht läuft (mit der Körperhygiene, etc.) und dann dort schon. Ich denke, auch wenn man sich es gut erklären kann (der Freund als Vorbild), stimmt einen das manchmal traurig. Zumindest ginge es mir so.

Fühl dich mal virtuell umarmt.


Hallo meine3!

Danke für deine lieben Worte. Mein Mama-Herz blutet gar nicht so sehr, weil ich deutlich merke, wie mein Sohn von den Neuerungen profitiert. Er ist ja im Gegensatz zu seinem Bruder ein sehr autonomes Kind und kommt ohne seine Familie erstaunlich gut zurecht. Er braucht aber viel Sicherheit, also genaue Pläne, was wann passieren wird. In der ersten Woche, wo er ganz (also 4 Nächte, von Montag bis Freitag) im Internat war, hat er in der ersten Nacht ein bißchen geweint, weil ihm bewusst war, dass er uns jetzt 4 Tage nicht sehen wird. Aber das war´s auch schon.

Er ist eigentlich von klein auf sehr selbstständig und traut sich viel zu. Mein Mama-Herz hat z.B. sehr geblutet, als er mit gerade mal 1 Jahr und 10 Monaten allein (also schon mit Begleitperson, aber ohne mich!) mit dem Behindertenbus in den Kindergarten fahren musste. Damals gab es keine andere Lösung und ich hätte NIEMALS geglaubt, dass es so gut klappen würde. Am 3. Tag ist er schon selbstständig in den Bus eingestiegen und hat fröhlich "Baba" gewinkt 8-) .

Auch in der integrativen Ferienbetreuung klappt es super. Alexander hat aber auch einen "Joker" gezogen mit einer sehr lieben, gebärdensprachkompetenten Betreuerin. Normalerweise wäre der Betreuungsschlüssel 2:1 also 2 Kinder pro Betreuungsperson. Da das andere Kind aber ausgefallen ist, hat Alexander jetzt Exklusivbetreuung, was er sehr genießt.

Mittlerweile war ich mit meinem Sohn auch 4 Tage auf einem Gehörlosentreffen und habe ihn einmal zu einer Wanderung mit Freunden mitgenommen, wo wir von 6h morgens bis 22h abends unterwegs waren (Zug fahren, wandern, Schiff fahren, spazieren gehen, Zug fahren). Und natürlich haben wir jede Menge Spaziergänge, Ausflüge, Radtouren und Bad-Besuche hinter uns :mrgreen: . Mir erscheint, dass mein Sohn erst jetzt so richtig "aufgewacht" ist, und alles mitbekommt, was um ihn herum passiert. Er hat einen gewaltigen Entwicklungssprung gemacht, was vermutlich auch die Schwierigkeiten, die in einigen Bereichen immer schon da waren, nochmal deutlich verstärkt hat.

Dass er im Internat sogar eine Art Freund gefunden hat ist ebenfalls ein Glückstreffer. Mein Sohn interessiert sich ja überhaupt nicht für andere Kinder. Weder spielt er mit ihnen noch interessiert ihn, was sie machen oder von ihm vielleicht wollen. Einzig für das Alter interessiert er sich und er liebt es, zu schätzen, wie alt ein Kind (oder auch ein Erwachsener) sein könnte. Sein Freund in Schule und Internat ist knapp 2 Jahre älter als er und "tickt" sehr ähnlich. Auch er ist gehörlos und autistisch, aber mindestens normal intelligent. Und auch er interessiert sich sehr für Mathe und braucht viel Visualisierung, um sich gut zurecht zu finden. Ein Kind mit einer so ähnlichen Schwächen- und Begabungskonstellation zu finden ist schwer. Dabei spielen die beiden nicht mal zusammen. Aber sie mögen sich, fragen nach dem jeweils anderen (wenn der mal nicht da ist) und schauen sich gegenseitig einfach viel ab.

Wie heißt es so schön in einem Gedicht von Masche Kaleko?
"Man braucht nur eine Insel, allein im weiten Meer, man braucht nur einen Menschen, den aber braucht man sehr!"
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2740
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Update von uns

Beitragvon Meine3 » So 21. Jul 2019, 11:13

Das freut mich wirklich sehr für euch, dass es die richtige Entscheidung war!
:)

Viele liebe Grüße!
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 860
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Update von uns

Beitragvon unwissende-neu » Fr 18. Okt 2019, 00:48

Liebe Grüsse von uns,

ich war lange nicht hier. Ihr habt einen großen Schritt gemacht. - Respekt!! Das ist sehr mutig von allen. ich freue mich total für euch, dass es im Internat so gut läuft und er so große Entwicklungssprünge macht.

Ich kann sehr gut mitfühlen, wie die Situation bei euch ausgesehen haben mag. Wir hatten gerade 6 Wochen nicht beschulbar hinter uns. Nun haben wir eine Schulbegleitung in voller Stundenzahl mit einer Menge Nachteilsausgleiche. Seitdem läuft es bei uns zu Hause etwas entspannter.

Wie reagiert denn der Große darauf? Er entwickelt sich doch nun sicherlich auch anders? Ich meine, er hat ja nun auch sein Päckchen zu tragen und musste oft zurückstecken, oder? - So jedenfalls bei uns.
unwissende-neu
Dauergast
 
Beiträge: 119
Registriert: Mi 4. Jan 2017, 02:49

Vorherige

Zurück zu Probleme im Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast