Alleine schlafen/Körperkontakt

Mein Kluges Kind macht was es will

Re: Alleine schlafen/Körperkontakt

Beitragvon Keksle » Mi 21. Aug 2019, 13:23

Sinus, ich verfolge neugierig die Entwicklung deiner Kinder, sehe ich doch sehr viele Parallelen zu meinen Mädels. Schön, dass der erste Eindruck bei deiner Großen so positiv war. Leider gibt es bei uns eine solche Schule nicht. Mal sehen wie es in 2 Jahren bei unserer Großen weitergeht.

Meine Kleine hat im Moment keine Lust auf Kiga, sie kann kann noch 2 Wochen daheim bleiben, dann muss sie wieder. Ich hoffe sehr dass der "Großen"-Status sie dann wieder motivieren wird.
Keksle
 
Beiträge: 23
Registriert: Di 9. Jul 2019, 18:40

Re: Alleine schlafen/Körperkontakt

Beitragvon Rabaukenmama » Mi 21. Aug 2019, 13:35

Hallo Sinus! Nochmal meine Frage: stört es deine jüngere Tochter, wenn deine ältere Tochter bei dir schläft? Stört es Dich? Stört es deinen Mann?

Ich meinte übrigens nicht zwangsläufig, dass deine Tochter die ganze restliche Nacht bei Dir im Einzelbett schlafen soll, sondern dass sie, wenn sie aufwachen und dich "brauchen" sollte, ausdrücklich kommen DARF. Vielleicht hilft ja schon, dich kurz zu sehen, kurz mit dir zu kuscheln und dann bringst du sie (liebevoll) wieder ins eigene Bett zurück.

@Alibaba:Ich stimme mit dir überein, dass Schlafverhalten nichts mit Hochbegabung zu tun hat, sondern individuell einfach verschieden ist. Ich finde aber deine Aussage "Grundsätzlich mache ich mich nicht zum Sklaven meiner Kinder. Die hab ich am Tag so ausgepowert, dass dann am Abend zur Schlafenszeit kein großartiges "aufwachen" zu erwarten war." ziemlich befremdlich. Also sind nach deiner These (wieder mal) die Eltern "schuld", wenn die Kinder nachts öfter aufwachen und Nähe suchen, weil sie die Kinder nicht - wie du - tagsüber ausreichend ausgepowert haben :roll: .

Meine Jungs schlafen sehr unterschiedlich. Und interessanter Weise ist gerade mein Duracell-Häschen (also mein jüngerer Sohn), welches den ganzen Tag auf Hochtouren läuft, einen deutlich unruhigeren Schlaf hat, und nachts deutlich öfter Körpernähe sucht, als sein Couch-Potato-Bruder. Der Bruder schläft bis auf 1-3 Ausnahmen pro Monat ohne wach zu werden durch. Mein jüngerer Sohn hingegen wacht in Summe (zumindest zu Hause) 3-5x auf und sucht sich jemanden, zu dem er sich zum weiter-schlafen ankuscheln kann. Auch nach einem ganzen Tag in der Therme oder im Freizeitpark, wenn er wirklich etliche Stunden pausenlos aktiv war...

Und empfindest du es echt so, dich zum "Sklaven deiner Kinder" zu machen, wenn diese nachts nicht gut schlafen? Oder wie ist diese Aussage gemeint?
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2748
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Alleine schlafen/Körperkontakt

Beitragvon alibaba » Mi 21. Aug 2019, 14:19

Das hast Du falsch gelesen @ Rabaukenmama ....... da stand .....das dann am Abend zur Schlafenszeit kein großartiges „aufwachen“ zu erwarten war.

Das hat nichts mit dem nächtlichen aufwachen zu tun, sondern mit dem Zubettgehen und dem daneben legen der Mama, die dann wartet, dass Kind - nach wieviel Stunden - endlich eingeschlafen ist. Und hier habe ich mich nicht zum Sklaven meiner Kinder gemacht.
alibaba
 

Re: Alleine schlafen/Körperkontakt

Beitragvon alibaba » Mi 21. Aug 2019, 14:45

@koschka

Also hoher IQ und Ängste ..... sorry, aber das hab ich noch nie gehört und kann es hier nicht beobachten.

Vielleicht hat es statt mit dem IQ eher etwas mit der Phantasie zu tun. Mein Großer besitzt die nämlich null - vor wem sollte man sich da fürchten - aber meine Kleine ist eine Künstlerin mit wahnsinnig großer Vorstellungskraft. Da bekommt sogar die Rolltreppe im Kaufhaus Arme und Beine. :o

Einschlafen klappt beim Großen umso besser, je kürzer die anspruchsvolle Zeit vor dem Zubettgehen ist. Also her mit den Problemen der Welt, hilft super beim einschlafen. Für die Kleine wäre das der GAU.
alibaba
 

Re: Alleine schlafen/Körperkontakt

Beitragvon Rabaukenmama » Mi 21. Aug 2019, 15:20

alibaba hat geschrieben:Das hast Du falsch gelesen @ Rabaukenmama ....... da stand .....das dann am Abend zur Schlafenszeit kein großartiges „aufwachen“ zu erwarten war.

Das hat nichts mit dem nächtlichen aufwachen zu tun, sondern mit dem Zubettgehen und dem daneben legen der Mama, die dann wartet, dass Kind - nach wieviel Stunden - endlich eingeschlafen ist. Und hier habe ich mich nicht zum Sklaven meiner Kinder gemacht.


Alles klar, danke für die Klarstellung :) . Ich habe auch manchmal beim jüngeren Sohn die Situation, dass der vor Erschöpfung einschläft (was ihn aber nicht daran hindert, in der Nacht mehrmals Bett zu wechseln).

Beim älteren Sohn sind es eher Einschlafschwierigkeiten, weil sein Tag-Nacht-Rhytmus nicht ganz passt. Vor allem in den Ferien verschiebt sich das noch mal durch das längere ausschlafen-dürfen nach hinten. Heute hatte ich z.B. mit dem Bruder um 9h20 einen Zahnarzttermin. Bevor wir um 9h aufgebrochen sind habe ich meinen älteren Sohn geweckt und zum anziehen genötigt. Naja, als wir um 11h wieder heimgekommen sind, hat er in voller Montur an derselben Stelle geschlafen, wo ich "tschüß" zu ihm gesagt hatte. Daher ist nicht weiter verwunderlich, wenn er vor Mitternacht nicht einschlafen kann :roll: . Aber er braucht mich auch nicht als Schlafbegleitung. Dass ich in seinem Zimmer schlafe hat, sich so ergeben, weil unser jüngerer Sohn Schlafbegleitung braucht und zwei Erwachsene keinen Platz in einem Doppelbett haben, wo schon ein 133cm großes Kind (meistens quer) liegt.

Wobei gar nicht so schlecht ist, dass ich im Zimmer meines älteren Sohnes schlafe, weil ich so mitbekomme, wie lange er auf ist. Er hat es auch mal in der Schulzeit geschafft, mich reinzulegen und in der Hängehöhle im Wohnzimmer mit der Taschenlampe heimlich bis nach 1h morgens zu lesen, während ich geglaubt habe, er schläft im Bett neben meiner Matratze. Da hat er eben einfach gewartet bis ICH eingeschlafen bin und ist dann rausgeschlichen. Und in den nächsten Wochen habe ich immer wieder mal nachgeschaut, ob Sohnemann eh noch da ist und tatsächlich schläft.

Die echten Einschlafschwierigkeiten sind GsD längst vorbei - das war in der Phase, als mein älterer Sohn (zwischen 2 und 3 Jahre alt) ohne Mittagsschlaf gegen 17h "weggekippt" ist, aber dafür um 3h morgens hellwach war, oder MIT Mittagsschlaf vor 22h nicht einschlafen konnte. Da half auch kein rausgehen, das Kind kam einfach nach. Man hätte ihn einsperren müssen, was für uns nie in Frage gekommen ist. Lösung war letztendlich, dass mein Mann täglich mit ihm mit dem Auto einschlaffahren war. Das hat bis zu 90 Minuten gedauert und, JA, wir haben uns damals zum Sklaven unseres Kindes machen lassen, aber ich wüßte heute immer noch keine bessere Lösung. Großteils überwunden war der Spuk im Alter von 2 Jahren und 9 Monaten, als wir den Mittagsschlaf ganz weggelassen haben.

Mit stellt es heute noch sämtliche Nackenhaare auf, wenn ich hier lese, dass es in manchen deutschen Kindergärten noch eine "Schlafpflicht" gibt, und zwar bis zum Schuleintritt! Würde das hier wer durchziehen wollen, wären wohl hunderte Eltern auf den Barrikaden. Meine Jungs waren beide noch vor dem 3. Geburtstag so weit, keinen Tagschlaf mehr zu brauchen, und sie wurden in ihren Einrichtungen auch nie dazu gezwungen. In der Zeit, wo die "Kleinen" (wo manchmal durchaus auch "Größere" dabei waren) im Kindergarten geschlafen haben, wurde eben im anderen Raus still beschäftigt. Also Buch vorlesen (bzw. beim älteren Sohn selber lesen) oder leise spielen - das war nie ein Problem!
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2748
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Alleine schlafen/Körperkontakt

Beitragvon alibaba » Mi 21. Aug 2019, 15:44

Ich hatte hier auch „Stress“, vor allem mit dem Großen, bezüglich des optimalen Schlaf/Wachverhältnisses ...... Gott sei Dank ist das schon lange vorbei. Der stand nämlich auch nach 6 Stunden hellwach auf der Matte .... schlief dann natürlich bei der minimalsten Fahrt mit dem Auto sofort ein. Mittagsschlaf hab ich - ich weiß nicht mehr sooo genau wann es war - aber spätestens mit 2 Jahren, zugunsten des Nachtschlafes - beim Großen - eingestellt.

Ich kann es ebenfalls nicht verstehen, wie man Vorschulkinder noch zum Mittagsschlaf „zwingt“. Da hätte ich den Kiga gewechselt ..... das wäre hier gar nicht gegangen.

Im Übrigen sind diese Schlafangelegenheiten heute gar kein Thema mehr. Jetzt gehe ich nämlich vor meinen Kindern zu Bett. Mir ist Wurscht wie lange die schlafen. Wenn Meine früh ohne Probleme (während der Schulzeit) aus dem Bett kommen, dann können die von mir aus die Nacht durchmachen.

In den Ferien wecke ich meine Kinder immer regelmäßig auf, damit sich die Zeit nicht so extrem verschiebt.
alibaba
 

Re: Alleine schlafen/Körperkontakt

Beitragvon alibaba » Mi 21. Aug 2019, 16:39

@koschka .... es geht mir nicht um Babys die in Mutters Bett schlafen, weil sie noch gestillt werden.

Grundsätzlich: wenn man selber mit der Situation glücklich und zufrieden ist, darf man wachen, tun, schlafen oder/und sitzen wo und wie man will.
Ich hatte und habe klare Vorstellungen wo ich gerne Sklave bin und wo eben nicht. Wenn für Dich daneben sitzen okay ist, empfindest Du Dich ja nicht als Sklave.
alibaba
 

Re: Alleine schlafen/Körperkontakt

Beitragvon sinus » Mi 21. Aug 2019, 17:30

alibaba hat geschrieben:@koschka

Also hoher IQ und Ängste ..... sorry, aber das hab ich noch nie gehört und kann es hier nicht beobachten. .



Hm, ich habe mal wieder den Eindruck, dass du deine Erfahrungen zur Allgemeingültigkeit erheben willst.

Ich hab einiges gelesen und mich mit einigen anderen "Betroffenen" ausgetauscht und ich finde schon, dass es da gewissen Tendenzen gibt, sich viele Sorgen und Gedanken zu machen, die letzten Endes auch zu Ängsten führen können.
Kann sein, dass es selektive Wahrnehmung ist und man von den anderen nichts zum Thema liest oder hört.
Aber wenn es sogar Literatur dazu gibt und in den Büchern immer wieder vorkommt, wird es auch keine Ausnahmeerscheinung sein.
Vielleicht hast du entsprechende Abschnitte ja einfach immer überlesen, weil sie dich nicht betreffen...?

U.a. las ich übrigens auch schon mehrfach, dass hochbegabte und hochsensible Kinder oft ein ungewöhnlich enges Verhältnis zu ihrer Mutter entwickeln, weil diese aufgrund ihrer naturgemäß normalerweise großen Zugewandtheit und Empathie gegenüber dem Kind oft die einzige ist, die eine wirkliches Verständnis aufbringt für die Besonderheiten ihres Kindes. So fühlen sie sich im für sie eben oft großen und im Vergleich zu anderen verhältnismäßig viel größeren Gegensatz zur sonst oft nicht so gut zu ihnen passenden Umwelt in der Familie und insbesondere bzw womöglich sogar nur bei den Müttern wirklich verstanden und "richtig".
Klar gilt das im Idealfall für alle anderen Kinder auch, aber wie gesagt ist da fürs hochbegabte/hochsensible oder anderweitig irgendwie "besondere" Kind eben eine größere Kluft zwischen sonstiger Umwelt und "trauten Heim".
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1128
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Alleine schlafen/Körperkontakt

Beitragvon sinus » Mi 21. Aug 2019, 17:38

Koschka hat geschrieben:Angst vor dem Kontrollverlust ist nicht direkt die Furcht an sich und erfordert weniger Phantasie und mehr Logik. Es ist der Wunsch alles vorplanen und voraussehen zu wollen, und das hat vor allem in den jungen Jahen sehr mit Intelligenz zu tun. Während der Rest der Welt in Hier und Jetzt lebt, und morgen sich sehr abstrakt und waage vorstellt, beschftigen sich manche mit der Aufarbeitung der Erignise von Übermorgen.


Das liest sich für mich äußerst logisch und passt gut zur Tochter. Die Kleine ist tatsächlich, obwohl auch sie sehr vorausschauend handelt und viel mitbekommt, insgesamt unbekümmerter als die Große, flexibler, selbstbewusster, findet viel schneller ihr inneres Gleichgewicht wieder, wenn sie es mal verloren hat und hat, denke ich, tatsächlich ein geringeres Kontrollbedürfnis.
Sie hatte aber erst kürzlich auch eine Phase, wo sie abends Ängste hatte, insbesondere vor Feuer.
Sie sagt dann so herrliche Sachen zu mir wie: "Ich hab Gedanken in meinem Kopf Mama, die möchte ich eigentlich gar nicht haben, aber die gehen einfach nicht weg!"
Aber sie kriegt das dann trotzdem insgesamt schneller in den Griff, als die Schwester, glaube ich.
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1128
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Alleine schlafen/Körperkontakt

Beitragvon Karen » Mi 21. Aug 2019, 18:13

Mich stört diese Aussage wegen einschlafbegleitung, Sklave der Kinder und Kinder die gut ausgepowert sind die dann besser einschlafen sollen. Meine Tochter braucht einfach 1 stunde runterzukommen, und sich auf schlaf einzulassen. Die Einschlafbegleitung ist die wichtigste Zeit der Tages für uns da sie nur dann über ihre Sorgen, Ängste und sachen die die beschäftigen spricht. Da erfahre ich so viel und es ist unglaublich wichtig für Beziehung. Während den Tag sind solche Gespräche schlicht nicht möglich da sie bestimmte ruhe und stimmung braucht um sich zu öffnen. Klar würde ich gerne mal am Abend was anderes machen, aber ich nehme mir Zeit dann weil es mir wichtig ist. Das hat so gar nichts mit Sklave der Kinder sein su tun, als mit erkennen, verstehen und akzeptieren der grundbedürfnissen.
Wegen auspowern kann ich nur lachen - 3 mal die Woche fahren wir 10 km fahrrad ins Kunstturnen training der dann 2-3 stunden dauert. Nach der Schule die bis 15.30 dauert. Da braucht meine Tochter genau so lange zum einschlafen als wenn sie nur zu hause war und gelesen oder gemalt hat. Da hat bei ihr nichts mit auspowern zu tun.
Karen
Dauergast
 
Beiträge: 254
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 22:46

VorherigeNächste

Zurück zu Probleme im Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste