Lesen/Nicht Lesen

Mein Kluges Kind macht was es will

Re: Lesen/Nicht Lesen

Beitragvon nosupermum » Fr 7. Aug 2020, 19:38

Hallo, vielleicht liegt schon zu viel Zeit dazwischen, aber ich schließe mich gerne dem Thema Lesen an.
Meine Tochter ist 8 und verschlingt Bücher nahezu. Seit Lockdown hat sie 36 Bücher gelesen. Alle 200 Seiten und mehr. Unter anderem alle Harry Potter Bände in 9 Wochen. Davor hat sie zwar gelesen, aber nur dünne Bücher a la Silberwind. Ich hab zu sehr auf die Altersempfehlung/Lesestufe geschaut. Man, war sie zäh beim Lesen, nicht motiviert, blieb nie dran. Als die Drittklässler von HP sprachen wollte sie es auch. Nun liest sie nonstop. Es waren einfach die falschen Bücher. Zugegeben, bis zum lockdown und die damit verbundene Schulmiesere waren wir uns nicht im Klaren darüber, was in ihr steckt. Jetzt springt die in die 4. Klasse.

Sie würde gerne Herr der Ringe lesen, aber da kommt noch ein anderer Punkt als „zu gruselig“ zum Tragen: es gibt Bücher, die haben Einen tiefere Sinn oder eine subtile Botschaft, für die es gewisses Alter braucht. Wenn der nicht entdeckt wird wäre es schade um das Buch. In höherem Alter würde es das Kind mehr bereichern.

Aber zugegeben: ich hab das Alter in der Kindle Bib schon auf 12 hochgesetzt u :lol:

Wie reagieren andere auf den Leseeifer? Ihr wird immer unterstellt, dass sie nur liest aber nix versteht oder behält
nosupermum
 
Beiträge: 29
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 12:54

Re: Lesen/Nicht Lesen

Beitragvon Meine3 » Sa 8. Aug 2020, 09:21

Huhu,

mein Großer hat nun die 1. KLasse hinter sich, in die er nicht lesend kam (er hatte das Prinzip des lesens schon länger verstanden, kannte aber schlicht nicht alle Buchstaben und hat sich selbst gebremst). Er hat nach 3 Monaten keine Erstleserbücher mehr gelesen. Das war die ersten Wochen interessant zum üben, aber inhaltlich kann man ihn damit halt nicht hinterm Ofen vorlocken.

Er hat im Juli dann nach langem quengeln Harry Potter lesen dürfen und ist nun mit Band 3 fertig. Die restlichen Bände erlaube ich ihm noch nicht. Sie sind einfach noch zu gruselig, zu traurig und zu "schwer" emotional zu verarbeiten. Da ist jedes Kind anders und das müssen tatsächlich die Eltern entscheiden, was und wieviel sie ihrem Kind da zumuten können. Das ist nicht bei jedem Kind gleich.

Andere Eltern schauen schon manchmal blöd, auch Kinder, wenn mein Sohn begeistert von Harry Potter erzählt. Ich erwische mich dann auch immer wieder dabei, dass ich mich "verteidige" und erkläre, dass ich erst nach langem Bitten nachgegeben habe. Die komischen Blicke bleiben. Aber es gibt auch Menschen, die da ganz normal drauf reagieren. DA unser Sohn sehr mitteilungsbedürftig ist, bekommen wir hier das gesamte Spektrum an Reaktionen zu sehen :mrgreen:.

Ich habe noch nie groß was auf Altersempfehlungen gegeben. Meine Kinder spielen/lesen sehr viel, was nicht "altersgerecht" ist. Aber genau so spielen sie auch "Babyspiele" mit der kleinen Schwester und können da auch noch Spaß dran haben...
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 886
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Lesen/Nicht Lesen

Beitragvon koala27 » Mi 19. Aug 2020, 00:54

Die Große kam nicht lesend in die Schule - hat aber Lesen schnell sehr gerne gemocht.
Der Durchbruch kam hier mit den "Lies Mal - Heften"-- am ersten Tag, als sie das Heft mitbekam von der schule haben wir nach 14 Seiten gesagt, sie möge doch bitte eine Pause machen...sie hat die Heft durchgerattert wie nichts und "nebenbei" andere richtige Hefte gelesen Durch "Antolin" war sie erst super motiviert ganz schnell ganz viel zu lesen-- bis es damit Probleme gab. Seit Klasse 2 hatte sie die Büchersucht--- sie liest sehr viel und sehr schnell...wenn man sie läßt, dann ohne Pause...
in den letzten Sommerferien hat sie am Juliusclub teilgenommen-- von den 100 Büchern dort hat sie 27 gelesen--- mehr gingen von der Liste nicht,die haben sie nicht interessiert--also hat sie noch 10 andere Bücher gelesen---und zwar morgens und abends und halt auf der Hin und Rückfahrt in den Urlaub--hat den Vorteil, wenn sie genug zu lesen hat ist sie im Auto super beschäftigt und den Nachteil, wenn sie zuviel liest und Kopfschmerzen hat, dann wird sie maulig--

Wir sind ganz gespannt wie der Kurze zum selber Lesen stehen wird....Vorlesen läßt er sich gerne und ausdauernd--und "auswendig" lesen mag er auch sehr--mal schauen.Aktuell ist er eher der Mathefraek---vielelicht auch deshlab weil "lesen" schon von der Schwester postiv besetzt ist? wer weiß...
koala27
Dauergast
 
Beiträge: 122
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Lesen/Nicht Lesen

Beitragvon koala27 » Di 15. Sep 2020, 19:03

Hallo sinus

kennt deine Große die Reihe " Luzie und Leander"?
Da geht es um Parkour :-) was das hobby von Luzie ist und Leander ist quasi der Schutzengel von Luzie....
koala27
Dauergast
 
Beiträge: 122
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Vorherige

Zurück zu Probleme im Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast