Hilfe! Underachiever?

Einfach nur über sich und seine Kinder erzählen

Hilfe! Underachiever?

Beitragvon Underachiever » Di 30. Okt 2018, 11:39

Hallo liebe Foren-Mitglieder,
ich brauche dringend Rat von Menschen, die vielleicht ähnliches durchgemacht haben oder auch noch machen.
Mein Sohn ist neun Jahre alt und geht in die 4. Klasse.
Es begann schon im Kindergarten mit diversen Auffälligkeiten ( Flüchten aus Sitzkreisen, Stören beim Basteln, Provokation der Kinder und Erzieher, ewiges diskutieren. Teilweise starkes Fokussieren auf Dinge, die ihn interessierten, da war er dann kaum ansprechbar. Kita Leitung riet uns zu einem IQ- Test, weil sie angeblich Kinder kenne mit ähnlichen Auffälligkeiten, bei denen dann ein überdurchschnittlicher IQ festgestellt wurde. Leider habe ich diese Aussagen nie ernst genommen, weil in diesem Kinergarten einiges nicht so rund lief, viele Eltern unzufrieden waren und die Stimmung zwischen Eltern und Erzieherinnen aus diversen Gründen angespannt war.
Dann kam die Einschulung. In den ersten drei Wochen lief es rund und ab da begann es problematisch zu werden. Mein Sohn störte den Unterricht, kam aus den Pausen nicht zurück, musste mehrmals während des Unterrichts auf die Toilette ( um der Situation zu entkommen) und braucht immer ewig um mit seinen Aufgaben zu beginnen. Seine Leistungen waren gut bis sehr gut. Keine Probleme Freunde zu finden, war gut integriert. Er eckte nur manchmal etwas an, weil er alles kommentierte und auch manchmal verletzende Kommentare raus haute. Ich bekam regelmäßig negative Rückmeldungen von Lehrern, saß regelmäßig in der Schule und musste mir anhören, was er alles so macht und nicht macht. Er spielte auch gern mit seinen Stiften während des Unterrichts und war motorisch unruhig, rutschte auf seinem Stuhl hin und her. So verlief auch das zweite Schuljahr. Ich ließ ihn auf ADHS testen, in einen Institut, welches sich auf diesem Gebiet spezialisiert hat. Heraus kam nur, dass er nur ein geringes Durchhaltevermögen besitzt, aber keine ADHS Diagnose.
Im dritten Schuljahr ging es dann mit den Schulleistungen dramatisch bergab, nur noch Vieren und Fünfen in fast allen Fächern, außer Sport und Musik. Er störte weiterhin und die motorische Unruhe blieb auch bestehen. Nun las ich viel über diese Symptome und stieß auf den Begriff Underachiever. Ich vereinbarte einen Termin mit einer Kinderpsychologin, die einen Intelligenztest vornahm. Ergebnis IQ 120, keine Hochbegabung. Leider ließ sie uns mit dem Ergebnis allein und ich wusste nicht so recht etwas damit anzufangen. Ende der dritten Klasse entschieden wir uns, ihn ab der 4. Klasse auf eine Privatschule zu geben, kleinere Klassen, mehr Ruhe zum Lernen. Zusätzlich fragte ich beim Kinderarzt nach Ergotherapie. Damit wurde ich abgewiesen, der Junge ist gesund, der braucht keine Ergotherapie ( Aussage des Kinderarztes).
Nun ist mein Sohn auf der neuen Schule. Es ging die ersten drei Wochen gut, sehr fleißig, engagiert, motiviert. Plötzlich wieder das gleiche Spiel. Keine Motivation, keine Leistungsbereitschaft, stört den Unterricht, albert herum, kommentiert alles, schlechte Noten.
Nun meine Frage, kann es sein, dass auch Kinder mit einem IQ von 120 derartige Probleme in der Schule haben können??? Wenn ja, was kann man tun? Ich verzweifle daran und die Lehrer inzwischen auch.
Zusätzlich möchte ich noch sagen, dass es auch hier zu Hause nicht immmer einfach ist, er diskutiert, ist extrem eigensinnig, Wutanfälle ( aber immer nur verbal, er hat noch nie geschlagen oder etwas zerstört, er ist in der Tat völlig gewaltfrei). Aber alles noch im Rahmen und gut zu händeln.
Vielleicht gibt es hier jemanden, der mir einen Rat geben kann oder sich austauschen mag??
Underachiever
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 30. Okt 2018, 10:34

Zurück zu Ich möchte mich vorstellen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste