Lehrerin und Horterzieher empfehlen Psycho-Therapie

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Re: Lehrerin und Horterzieher empfehlen Psycho-Therapie

Beitragvon Edainwen » Mi 16. Nov 2011, 09:47

loewe03 hat geschrieben:Ich könnte mir vorstellen, dass viele ADS-Kinder einfach nur von dieser Flut an Spielsachen überfordert sind und deshalb nicht richtig lernen, sich gezielt und lange auf etwas zu konzentrieren.

Vielleicht könnte ich sie schon etwas fördern, wenn ich mit ihr Sachen aus dem Zimmer entferne. Schwierig ist es bei den ca- 100 Kuscheltieren, die alle mit im Bett schlafen müssen.


Ich denke, dass eine große Spielzeugflut das Problem verstärken kann, aber nicht Ursache des Problems ist. Die Tochter unserer Nachbarin steht auch unter ADHS-Verdacht. In ihrem Zimmer gibt es fast gar kein Spielzeug. Ich hatte das Zimmer mal gesehen und mich gewundert (aber nix gesagt). Kurz darauf war das Mädel bei uns und im Zimmer meiner Tochter zu Besuch. Da ich die Kinder beim spielen nicht beaufsichtige, hat mich und meinen Mann am Abend fast der Schlag getroffen: absolut alles (inklusive der einzelnen Erbsen für den Kaufladen) war im Zimmer verteilt. - Das war der Punkt, an dem mir klar wurde, warum es in dem Zimmer von dem Mädchen so wenig Spielzeug gibt :oops:
Edainwen
Dauergast
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 11:29
Wohnort: BaWü

Re: Lehrerin und Horterzieher empfehlen Psycho-Therapie

Beitragvon Fischchen » Mi 16. Nov 2011, 11:42

Hallo Loewe,

gestern hatten wir ja die Behandlung bei der Osteopathin und ich wollte dir berichten, wie es war.
Es war wunderbar. Sie schlief noch während der Behandlung ein und ich habe mein Kind noch nie so ruhig und entspannt gesehen. Den ganzen Abend war sie ruhig und gelassen, dabei aber auch fröhlich und "normal" bewegungsfreudig. Das Abendessen verlief richtig entspannt, keine Tasse viel um oder ähnliches. Sie spang nicht ständig vom Stuhl und rutschte auf selbigem unruhig hin und her. Wenn das so bleiben würde, wäre ich schon unheimlich dankbar. Ihre Lautstärke war ganz normal und ich konnte sie ruhig ansprechen und sie antwortete ruhig. Soetwas kenne ich nicht von ihr.
Sie kam von ganz allein an und drückte und kusselte mich. Sie war wie ausgewechselt.
Heute Morgen gab es kein Theater beim Aufstehen, Frühstücken und in die Kita gehen. Es war wie ein Kurzurlaub für meine Nerven.
Ich habe sie heute Morgen gefragt wie sie geschlafen hat und sie sagte "super, ich bin auch nicht einmal aufgewacht!".

Ich hoffe nur, dass es so bleibt.
Jetzt werden wir noch die INPP angehen und wenn die auch so einen Erfolg bringt, na dann Zukunft, du kannst kommen. ;)

(Die Verspannungen waren übrigens hauptsächlich in den Beckengelenken und in den Kopf- und Kiefergelenken (daher das extreme Nägelkauen (Hand und Fuß)))

Übrigens die Idee mit den Kinderzimmern finde ich ganz toll von euch. Wir haben vor eineinhalb Jahren auch die Zimmer der Kleinen getrennt, damit die ganz Kleine nicht immer von ihrer unruhigen großen Schwester gestört wird.

Liebe Grüße von Fischchen
Fischchen
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 27. Sep 2011, 12:40

Re: Lehrerin und Horterzieher empfehlen Psycho-Therapie

Beitragvon bine1977 » Mi 16. Nov 2011, 12:01

Koschka hat geschrieben:Hallo loewe,

Vor 3 wochen habe ich mein Wohnzimmer geopfert und es erlaubt, dorthin 1 (!) Kiste Spielzeug zu holen. Die Spielsachen werden bei uns sortiert - in jede Kiste kommt nur ein Thema. So steht jetzt unten die rißenkiste mit der Holzeisenbahn und meine Kinder spielen seit 3 Wochen im Wohnzimmer jeden Tag damit. Ich habe es mir schon überlegt, ob ich ihnen zum Geburtstag eine tolle, "altersgerechte" Eisenbahn schenke - Lego etc, aber ich habe jetzt diese Idee verworfen, sie bekommen je eine kleine Erweiterung aus Holz.

LG
Koschka



Habe ich auch gemacht :-(( vor drei wochen, weil wir krank waren... sie spielen, aber duplo hat unser wohnzimmer im Griff. :mrgreen:
bine1977
Dauergast
 
Beiträge: 67
Registriert: Mi 12. Okt 2011, 09:19

Re: Lehrerin und Horterzieher empfehlen Psycho-Therapie

Beitragvon alibaba » Fr 18. Nov 2011, 10:26

loewe03 hat geschrieben: TV darf meine Große nur, wenn sie sich 200min für ein Schulfach erarbeitet hat. Sie muss dafür Lesen, Schreiben, Rechnen, Hausaufgaben, Üben, Erzählen oder am PC üben,… Ich werte auch eine englische Hörspiel- oder Musik-CD oder einen Trickfilm in englischer Sprache als Üben.

Pro Fach schreibe ich ihre genannten Minuten auf und wenn in einem Fach 200min zusammen sind, darf sie sich einen Film einlegen.


Das ist nicht dein Ernst, oder? Ich dachte immer das HA völlig ausreichend als "Übung" sind und alles andere als Kür zu betrachten ist. Ich mache gar nichts zu Hause. Sohn hat ein Mathestarlernprgramm von seinem Cousin bekommen, das macht er nach Lust und Laune, wie er will. Denkst du nicht, das man sich das Leben auch schwer machen kann?

VLG
alibaba
 

Re: Lehrerin und Horterzieher empfehlen Psycho-Therapie

Beitragvon Fischchen » Fr 18. Nov 2011, 12:21

Hallo Loewe,

da muss ich aber Alibaba Recht geben, findest Du es nicht ein bisschen sehr viel, was Du von ihr verlangst?

Meine Große (20) durfte früher auch fernsehen was sie möchte und nicht was mir lehrreich erschien. Natürlich mit Zeiteinschränkungen! Dümmer ist sie durch irgendwelche Serien oder anderem Schnulli auch nicht geworden. Sie hat damit einfach mal vom Tag abgeschaltet.

Bei deiner Großen dreht sich ja der ganze Tag nur ums lernen, und das nicht nur freiwillig. Das sie da mal auskreist, finde ich jetzt nicht so unnormal. Zumal sie ja auch anscheinend div. Wahrnehmungsstörungen hat, braucht ihr Geist auch mal Ruhe oder nicht so anspruchsvolle geistige Tätigkeiten.
Was du von ihr verlangst, klingt nicht immer nur nach Lernspass. Auch wenn sie so erwachsen und klug erscheinen, bleiben sie dennoch Kinder.
Tut mir leid, da kann ich mir dir nicht konform gehen.

Liebe Grüße Fischchen
Fischchen
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 27. Sep 2011, 12:40

Re: Lehrerin und Horterzieher empfehlen Psycho-Therapie

Beitragvon Fischchen » Fr 18. Nov 2011, 15:54

Hallo Loewe,

na, dann bin ich ja beruhigt, wenn deine Tochter das selber so will. Das ging aus deinem Geschriebenen nicht so hervor.
Übrigens, dass mit den Excel-Tabellen kenne ich von meinem Mann auch, der hat für alles eine Tabelle, der liebt Zahlen. (nur so nebenbei erwähnt ;) )

Tag 4. der Blockadenlösung - Kindchen ist immer noch super drauf und ganz doll lieb. Keine Spur von fehlender Frustrationstolleranz.
Gestern haben wir 2 Stunden Plätzchen gebacken und sie hat nicht einmal gezickt oder sonstwas, war konzentriert und engagiert, überhaupt es hat richtig Spass mit ihr gemacht. Solche Aktionen waren früher nach ca. 10 Minuten, wenn man das erste Mal ihr sagen musste warte noch oder so, beendet. Ich oder mein Mann standen dann allein da und haben es zu Ende gebracht.


Liebe Grüße und schönes Wochenende euch allen

Fischchen
Fischchen
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 27. Sep 2011, 12:40

Re: Lehrerin und Horterzieher empfehlen Psycho-Therapie

Beitragvon Moppelbär » Fr 18. Nov 2011, 23:47

Hallo Loewe,

booh, ich staune, ihr macht das schon ein Jahr, konsequent? Ich könnte das nicht, wäre mir zu umständlich ständig die Minuten aufzuschreiben. Genau wie diese Ziehleisten und das Smileysystem, was wir damals bei der Ergo gelernt haben. Ist eine zeitlang nett und klappt prima, aber läßt sich nicht auf ewig in den Alltag einbauen.
Wenn ich jetzt richtig gelesen habe, kriegt deine Tochter die HA Zeit als Fernsehzeit gutgeschrieben, bist du sicher ,dass sie sich nicht extra Zeit läßt und trödelt, weil es ja die gleiche Zeit zum Fernsehgucken gibt?
Ich biete auch gerne lehrreiches an, es war einmal das Leben, Marvi Hämmer, Peter Lustig, Was ist was, Willi wills wissen,
das war bzw. ist sehr beliebt bei meinen Beiden. Meine Große muß oft zurückstecken, wenn beide gemeinsam was gucken,muß es ja auch für ihren Bruder verständlich sein. Sie kriegt am WE dann extrazeit und darf abends was gucken, wenn der kleine Bruder schläft und große Mädchen dürfen länger aufbleiben.
DSDS ist ja leider total angesagt in dem Alter :roll:
HA machen wird nicht belohnt bei uns, es ist Vorraussetzung für alles was in der Schule passiert. Meine war in der ersten Klasse sehr faul. Gab von uns klare Ansagen, danach schaffte sie ihren Wochenplan immer in der vorgesehenen Zeit und hat viel Ehrgeiz entwickelt, da bin ich sehr froh drüber. Wir belohnen Tests und Klassenarbeiten.
Viele Grüße
Moppelbär
Moppelbär
Dauergast
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 27. Jan 2009, 09:03

Re: Lehrerin und Horterzieher empfehlen Psycho-Therapie

Beitragvon alibaba » Mo 21. Nov 2011, 10:18

Hallo Löwe,

ich bin erstaunt über das was ihr macht. Natürlich sind alle Kinder verschieden, aber eins muss ich nicht, üben. Das ist ja gerade das schöne an den Begabten, finde ich. Was nicht heißt, das man nie üben muss, sicherlich werden einmal Vokabeln dazu kommen, die man üben muss oder eben auch das kleine 1x1. Aber das geschieht bei uns auf Wunsch, nicht auf Zwang oder gar vorgegebener Zeit nach den HA. Nach den HA noch üben :gruebel: .

Mein Sohn liest uns jeden Abend etwas vor. Das hat sich so seit der 1.Klasse ergeben. Das macht er freiwillig, im Anschluß lesen wir Eltern dann noch vor. Wir haben auch Rechenwürfel vom kleinen 1x1 - davon machen wir immer abwechselnd jeder 10 Stück bevor es ins Bett geht. Sohn kann sich tierisch freuen, wenn ich länger brauche als er. Wir haben da jede Menge Spaß dabei. Ganz ohne Punkte, Fernsehminuten und/oder Smilis. ;)

Reines üben bezieht sich bei uns lediglich auf die Instrumente :schwitz: , die üben wir, damit es sitzt.

Ich finde das Programm was deine Tochter da abarbeiten muss, viel zu viel. :fahne:

VLG
alibaba
 

Re: Lehrerin und Horterzieher empfehlen Psycho-Therapie

Beitragvon Homunkulus » Di 22. Nov 2011, 14:21

loewe03 hat geschrieben: Kennt ihr das auch?
Dass Kinder die richtigen Lösungen hinschreiben, aber die Nebenrechnungen und Skizzen, sind überhaupt nicht nachvollziehbar und sehen total falsch aus.



Ja, das ist was, was ich sehr häufig beobachte. Ich habe dann das Gefühl, dass ihr Unterbewußtsein viel schneller reagiert, als sie selber denken kann. Oder wie soll ich es beschreiben? Sie macht häufig knifflige Sachen sofort richtig, merkt dann selbst, dass sie gar nicht weiß warum ( und wenn man noch länger wartet und sie Zeit zum Nachdenken hat, wird sie auch unsicher ).

Ich hab ihr beim Sudoko mal zugeschaut. Da ist es so, dass sie einfach die richtigen Zahlen einträgt, ohne, wie ich es machen würde, die Gegenproben in den anderen Zeilen zu machen. Und das Resulat ist einfach immer richtig. Als sähe sie es auf einen Blick. Aber eben nicht bewußt. Hm?
Homunkulus
Dauergast
 
Beiträge: 58
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 11:31
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron