Silbentrennung

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Silbentrennung

Beitragvon bine1977 » Mo 24. Okt 2011, 05:37

Hallo,

in welchem Alter haben Eure Kinder Wörter in Silben getrennt und angefangen Buchstaben rauszuhören? Bin einfach mal neugirieg.

Wenn mich nicht alles täuscht, ist das Bestandteil des Vorschulprogramms, oder?

LG
bine
bine1977
Dauergast
 
Beiträge: 67
Registriert: Mi 12. Okt 2011, 09:19

Re: Silbentrennung

Beitragvon alibaba » Mo 24. Okt 2011, 09:34

In Silben trennen, das kann man die Tochter schon "lange", seit Kiga mit 3 Jahren. Das liegt aber daran, das im Kindergarten nach Silben geklatscht wird. Mohn-kuchen, Ma-ma, Pa-pa, O-pa. Ist doch die einfachste Übung. Mit 4 Jahren wurde das System in der musiklasichen Früherziehung verbessert......das ist bei uns also normal, das zu können. Mit Violinbeginn wurden die Wörter länger. Wörter erfinden, in Silben trennen, klatschen und nachspielen! Ein Beispiel: kling-en-de Glock-en-blu-me. Erschwerend, was spricht man lang und was kurz. Das wäre "kling" eine halbe Note, "en" eine viertel. Muss Kind selber erhören, ist aber kein Problem. Hat das was mit Begabungen tu tun? Ich denke her nicht. :gruebel:

Das Heraushören von Anfangsbuchstaben ist schon etwas später gekommen. Den genauen Zeitpunkt weiß ich nicht mehr. Auf jeden Fall ist meine Tochter jetzt 5,2 und sie hört alle Anfangsbuchstaben heraus. Mitte habe ich noch nicht probiert, Ende auch nicht...das bearbeitet man in der Schule lange genug. Allerdings habe ich nie nach Lautierunsgtabelle gesprochen, nie E wie Ente gesagt, insofern wird man hier wohl im Detail unterscheiden müssen, je nach dem wie die Vorgabe für die Kinder war.

Beim Sohn weiß ich es nicht mehr, ist schon zu lange her.

Hilfreich? :mrgreen: VLG
alibaba
 

Re: Silbentrennung

Beitragvon Edainwen » Mo 24. Okt 2011, 10:33

@koschka: In dem Fall wäre ich besonders doof, Rhythmus war nie mein Ding :lol:

Zum anderen: Silben trennen machen sie bei uns auch im KiGa, also Namen klatschen u.ä., d.h. meine Tochter konnte es auch sehr früh, vielleicht mit 3,5 Jahren oder so. Da ich zuhause darauf aber nicht achte, weiß ich es nicht genau. Buchstaben raushören kann sie schon lange und macht es auch ständig. Sie zerlegt ständig Wörter in Buchstaben :roll: , also in etwas seit sie schreiben kann, so seit sie 4 Jahre alt ist. Mein Sohn (2 J. 4 M.) hat sich gestern Abend zum ersten Mal mit Buchstaben befasst, indem er zu Bildtafeln die Wörter gepuzzelt hat, und hat die Buchstaben, die man ihm dann genannt hat, auch gleich in den anderen Wörtern erkannt (also z.B. hatte er ein "H" im Wort "Hund" und hat dann gleich erkannt, dass "Hut" ja gleich anfängt - ich weiß aber nicht wirklich, ob er das gehört oder eher gesehen hat :gruebel:
Edainwen
Dauergast
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 11:29
Wohnort: BaWü

Re: Silbentrennung

Beitragvon Willow16 » Mo 24. Okt 2011, 13:51

Hallo!
Unser Sohn hat mit 2,5 angefangen, Worte anzulauten. "Lidl" fängt mit L an, genau wie Lampe und Laterne und nur kurze Zeit später hat er erkannt, dass Lidl z.B. auch hinten ein L hat. Jetzt ist er 3,5 Jahre alt und kann Wörter nach ihren Buchstaben analysieren und kann d am PC auch lautgetreue Wörter ohne Probleme aufschreiben bzw. lautgetreue Wörter lesen.
Sein starker Bereich ist eindeutig die Sprache.
Aber es gehört eigentlich ins Vorschulprogramm und viele durchschnittliche Erstklässler haben damit auch in den ersten Schulwochen noch große Probleme.

LG, Willow
Willow16
 
Beiträge: 33
Registriert: Mo 10. Jan 2011, 22:22

Re: Silbentrennung

Beitragvon bine1977 » Mo 24. Okt 2011, 15:43

...

und bei uns

der Große fing mit 2,8 Jahren an , "spielte" eine zeitlang damit rum, bis er mit 3,5 Jahren die Zahlen entdeckte, hatte es allerdings im Vorschulprogramm beobachtet.

der Kleine hat jetzt ohne Anleitung??? einfach so angefangen. Er zählt immer die Silben :mrgreen:

LG
Bine
bine1977
Dauergast
 
Beiträge: 67
Registriert: Mi 12. Okt 2011, 09:19

Re: Silbentrennung

Beitragvon shariB » Mo 24. Okt 2011, 18:58

Unser Kleiner fing im Mai 2010 damit an. Da war er 3,0 Jahre alt und teilte am Abendbrottisch ganz trocken mit, dass im Wort „Regen“ zwei „e“ sind. Da wir damals ziemlich überrascht waren, habe ich mir das notiert. Ab dem Zeitpunkt haben wir immer häufiger gemerkt, dass er lesen kann.

LG ShariB
shariB
Dauergast
 
Beiträge: 52
Registriert: Di 25. Mai 2010, 21:42

Re: Silbentrennung

Beitragvon alibaba » Di 25. Okt 2011, 08:30

shariB hat geschrieben: Ab dem Zeitpunkt haben wir immer häufiger gemerkt, dass er lesen kann.


Ist das schon lesen? Meine Tochter war ja automatisch mit Deutsch durch den älteren Bruder konfrontiert. Also wusste sie sehr schnell auch die kleinen Buchstaben. Das erkennen und zählen war und ist somit kein Problem, sie schrieb auch schon einzelne Buchstaben in klein. Allerdings war das noch kein lesen. Aber wenn dein kleiner Mann mit 3 das schon lesen konnte bzw. aus dem Wort Regen die einzelnen Buchstaben filtern konnte wenn ihm das einer gesagt hat, dann ist das natürlich eine beachtliche Leistung. Jetzt ist er er 4 1/2 was liest er denn jetzt?

VG
alibaba
 

Re: Silbentrennung

Beitragvon Homunkulus » Di 25. Okt 2011, 10:54

Guten Morgen,

was das Lesen bedeutet, habe ich neulich erfahren.
Ich muss ein wenig ausholen und ein bisschen offtopic ist es mal wieder auch :friedlich: .
Unsere Tochter hat ihr ersten Worte gelesen 2 M bevor sie 4 wurde ( Mond und Sonne ). Dann hat sie es unverständlicher Weise ein ganzes Jahr nicht wieder versucht. Sie hat sich dann eher mit Mathematik beschäftigt, was ebenfalls überraschend kam, weil ich bis dahin dachte, Deutsch sei ihr Steckenpferd.

Jedenfalls fing sie wenige Monate vor der Einschulung wieder damit an und liest m.E. ganz beachtlich. Sie liest fließend was immer sie will. Sie hat sämtliche Besonderheiten verstanden und stockt bei keinem "ei", "ch" usw. Ihre Betonung ist natürlich eine andere Sache. Sie hebt die Stimme bei einer Frage z.B. nicht an. Sie liest quasi noch monoton. Aber trotzdem finde ich, dass es für wenige Wochen Lesen ganz beachtlich ist.
Aus verschiedenen Gründen habe ich um ein vorzeitiges Elterngespräch gebeten in der Schule. Ich war sehr unsicher und wußte stellenweise gar nicht, warum ich dieses Gespräch eigentlich führen sollte. Eigentlich wollte ich nur darauf hinweisen bzw. erfragen, ob schon festgestellt wurde, dass sie etwas anders ist, um es mal platt auszudrücken und ich habe das Ziel, meiner Tochter die Freude an der Schule zu erhalten.
Also begann ich verunsichert das Gespräch, dass sie ja lesen könne und wurde sofort unterbrochen. Man sagte mir, dass was sie macht, wohl nicht als Lesen zu bezeichnen sei :? Örgs!

Ich glaube, sie wollten nur herausfinden, was meine wahre Intention ist. Sie wollten schauen, ob ich zu der Gruppe überehrgeiziger Mütter gehöre, denen man gleich den Wind aus den Segeln nehmen müsse. Gott sei Dank wendete sich das Gespräch dann noch.

bine, bei uns gehören die Silben auch ins Vorschulprogramm im Kindergarten. Aktuell machen sie das jetzt auch in der Schule ( 1.Klasse )
Unsere Tochter konnte das Alphabet mit 2 und von da an konnte sie auch jeden Buchstaben in jedem Wort wiedererkennen. Mit dem Lesen hat es dann nochmal 2 Jahre gedauert. Schreiben versuchte sie vorher auf ihre Weise ( Esch lb desch mit 3 ).

LG
Homunkulus
Dauergast
 
Beiträge: 58
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Silbentrennung

Beitragvon shariB » Fr 28. Okt 2011, 13:36

@alibaba

Das Lesen bezog sich darauf, dass er vorher das Wort Regen "entschlüsselt" hat. (Wetterseite der Zeitung lag auf dem Tisch).

Heute liest er fließend, nur ohne Betonung ziemlich schnell, aber er liest besser als sein großer Bruder in der zweiten Klasse. Er sitzt aber nicht da und studiert Romane, sondern er liest eben alles was ihn interessiert. (Zeitungsartikel, Schilder, Filmtitel beim Fernsehen, Rätsel usw.) Und eben nach wie vor am liebsten die Wetterseite in der Zeitung. :lol: Und er besteht jeden Abend darauf, mir mind. eine Geschichte vorzulesen. :D

LG ShariB
shariB
Dauergast
 
Beiträge: 52
Registriert: Di 25. Mai 2010, 21:42

Re: Silbentrennung

Beitragvon Edainwen » Di 7. Feb 2012, 11:32

Vor ein paar Tagen haben wir ein Spiel bekommen, bei dem es darum ging, Silben von Wörtern zu klatschen, dann durfte man die entsprechende Anzahl von Kästchen auf einem Spielplan vorrücken. Ich habe meinem Sohn (2,6 Jahre) einmal gezeigt, wie das mit dem Klatschen geht, danach hat er alle Wörter auf Anhieb richtig in Silben zerlegt (waren aber maximal 5 Silben) und ist danach die richtige Anzahl gehüpft. Da war ich dann doch baff. Also scheinbar muss man das nicht lernen, sondern das "Silbentrennprogramm" ist bereits in der Grundausstattung vorhanden ;)
Edainwen
Dauergast
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 11:29
Wohnort: BaWü

Nächste

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste