Buchstaben und Woerter schreiben

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Buchstaben und Woerter schreiben

Beitragvon sinus » Mo 14. Nov 2011, 15:26

...wann hab eure damit angefangen, Buchstaben und Worte selbst zu schreiben und wie seid ihr damit umgegangen?
Wie sehr habt ihr euch "eingemischt" oder ermutigt?
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1188
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Buchstaben und Woerter schreiben

Beitragvon Edainwen » Mo 14. Nov 2011, 19:51

Meine Tochter hat mit etwa 4,5 Jahren angefangen, selber ganze Wörter, Sätze, Briefe zu schreiben. Schreiben kann sie immer noch besser als lesen :D - Einzelne Buchstaben hat sie schon viel früher geschrieben (vielleicht mit 3,5 Jahren), auch alle. Sie wollte dann immer Briefe an ihre Oma schreiben, die ich anfangs eben vorschreiben musste und sie hat sie dann abgeschrieben. Ich hab' sie nicht speziell in dieser Hinsicht gefördert aber eben auch nicht gebremst und Hilfestellung gegeben,wenn sie diese angefordert hat.
Edainwen
Dauergast
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 11:29
Wohnort: BaWü

Re: Buchstaben und Woerter schreiben

Beitragvon Räubertochter » Mo 14. Nov 2011, 20:57

Unser Sohn hat vor einigen Wochen begonnen sich für Buchstaben und Wörter zu interessieren (Jetzt ist er 3 Jahre und 9 Monate alt). Das Interesse kam immer von ihm, ich hab ihm dann alles gegeben was er brauchte. Mittlerweile kennt er einige Buchstaben, ich denk so knapp 20.
Er schreibt schon einige wörter ohne vorschreiben, also seinen Namen, den seiner Schwester, Mama, Papa usw. Wobei es schonmal vorkommt dass ein A oder ein U auf dem Kopf steht oder so.
Lesen kann er noch nicht, also er ließt dann Buchstabe für Buchstabe vor aber zieht sie nicht zu Wörtern! Er will aber unbedingt lesen können, weiß wer wie ich ihm erklären kann wie man die Buchstaben zu wörtern zusammenzieht? Er tut mir schon voll leid weil er UNBEDINGT lesen möchte, es aber nicht so klappt wie wir das machen.... :gruebel:
Räubertochter
Dauergast
 
Beiträge: 51
Registriert: Di 18. Okt 2011, 20:44

Re: Buchstaben und Woerter schreiben

Beitragvon Homunkulus » Di 15. Nov 2011, 08:18

Sie hat geschrieben, weit bevor sie gelesen hat. Das kam mir immer seltsam vor.

Sie war noch drei da hat sie geschrieben "esch lb desch" Ziemlich bald schrieb sie auch kleinere Briefe.
Das Alphabet konnte sie schon zu ihrem 2. Geburtstag. Da hat sie mir ihre Glückwunschgirlande buchstabiert.
( Eigentlich konnte sie es schon weit weit vorher, nur habe ich es nicht verstanden. :lol: Das "Wort" ellomellope [LMNOP] war eins der wenigen Rätsel der Babysprache, die sie uns aufgab. )
2 Monate vor ihrem 4 Geburtstag hat sie ihre ersten Worte ( Sonne, Mond ) selbst gelesen. Das hat sie danach für ein ganzes Jahr gelassen. Ich weiß nicht warum. Geschrieben hat sie hingegen zwischendurch immer mal wieder. Aber auch das hat sie immer mehr nachgelassen.
Geschrieben hat sie immer in Großdruckbuchstaben.
Ich dachte eine ganze Zeit, dass sie eher der philosophische Typ ist, aber sie fing recht bald mit den Zahlen an und ich mußte feststellen, dass sie sich für diese mehr zu interessieren zu scheint. Wahnsinnig toll und weit rechnet sie nicht, aber sie liebt es einfach Zusammenhänge in der Mathematik zu sehen. Zum Beispiel lacht sie sich schlapp, bei der Vorstellung wie viele Nullen eine Milliarde hat, wie die Zeit sortiert ist, oder wie weit der Mond weg ist. "Boah! :lol: "

Jetzt mit 5 1/2 in der 1. Klasse liest sie mir abends manchmal Geschichten vor. Schreibt genau wie alle anderen aus ihrer Klasse. Kann auch immer noch keine Schreibschrift, weil es hier zuhaus keine Schwungübungen zum Nachtisch gab ;)
Wie haben sie nicht gefördert, aber auch nicht gebremst. Für ihre Fragen waren/sind wir immer offen.
Homunkulus
Dauergast
 
Beiträge: 58
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Buchstaben und Woerter schreiben

Beitragvon alibaba » Di 15. Nov 2011, 09:26

Moin,

beim Sohn weiß ich es nicht mehr so genau, ich würde sagen Anfang 4 (mit den buchstaben und em eigenen Namen). Die Tochter war schneller, die schrieb ihren Namen bereits mit 3 1/2 Jahren. Das Interesse für Buchstaben und Zahlen setze schon früher ein. Den genauen Zeitraum weiß ich nicht mehr, es dürfte sich so aber um den 3.Geburtstag herum bewegen. Und ich kann beobachten, das sich Sohn eher für Zahlen interessierte, die Tochter eher für Buchstaben. Diese konnte sie erst nur in Großbuchstaben, die kleinen kamen aber schnell hinzu, da der große Bruder dann in die Schule ging, denn kleihne buchsteban haben wir hier nicht "herumhängen".

Es fing mit einzelnen Zahlen bzw. Buchstaben an. Viel habe ich nicht gemacht. Auf Fragen habe ich geantwortet und ihr gezeigt das ein Buchstabe immer von Oben nach Unten geschrieben wird. Ansonsten hatten wir hier Magnetbuchstaben und so eine Art Buchstabenpuzzelanlauttabelle. Aber das steht jetzt eh nur noch rum. Ihre ersten Worte konte sie lesen mit 4 1/2, das beschränkt sich allerdings erst auf OMA, MAUS, HAUS und dann auf einfache Wörter auch in Kleinbuchstaben:, wie Mond, Haus, Maus, Hose, Blume, Rose, Hund,...von einem Buch sind wir also weit entfernt. Längere Wörter hören sich auch noch etwas kurrios an, die liest sie langsam dann spricht sie schnell das Wort noch einmal hinterher. Allerdings fokusiert sie das überhaupt nicht..."das muss ich nicht können Mama", sagt sie dann immer. :mrgreen:

VLG
alibaba
 

Re: Buchstaben und Woerter schreiben

Beitragvon Zefanja » Mi 16. Nov 2011, 11:38

Meiner interessiert sich nicht für Buchstaben oder Wörter.
Ich habe ihm mal gezeigt wie er seinen Namen schreiben kann.
Überrascht hat mich, als er ihn dann ein paar Tage später exakt Spiegelverkehrt aufgeschrieben hat.
Wenn er jetzt seinen Namen schreibt vergisst er öfter mal Buchstaben.

Buchstaben aus Wörtern raushören kann er überhaupt nicht.
Nur ob zwei Wörter sich reimen bekommt er meistens raus.

Zuletzt hat er viel gezählt und wollte mit mir dauernd Zoff im Zoo spielen. (dabei sind Anzahlen von Tieren wichtig)
Rechnen versteht er nicht wirklich.
Komischer Weise aber wenn ich eine Bestimmte Anzal an verschiedenen Bonbons hinlege z.B. 4 gelbe und 5 rote
und dann einige wegnehme ohne dass er es sieht, kann er mir genau sagen wieviele von welcher Farbe fehlen, auch wenn ich die übrigen Bonbons mische und anders hinlege.
Zefanja
Dauergast
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 31. Okt 2011, 19:31

Re: Buchstaben und Woerter schreiben

Beitragvon Milli Meter » Do 24. Nov 2011, 07:59

ob ihrs glaubt oder nicht - die großen druckbuchstaben konnte meine um den ersten geburtstag rum von ihrer puzzlematte, und hat das bis zum zweiten geburtstag ausgebaut. ab da fing sie auch an buchstaben zu schreiben und immer wieder wahllos in bilder einzufügen und zu benennen. mit 3 jahren und 10 monaten hat sie angefangen zu lesen, und sie möchte auch immer am pc tippen. sie hört heraus, welche buchstaben sie nehmen muss. auf bildern, die ich mit nach hause bekomme (wenn sies denn mal nicht zerrupft) steht auch immer MAMA drauf. Sie hat das Lesen auch sehr flott gelernt innherhalb weniger Wochen, sie versucht nun überall zu lesen. Ob nun "margarine" oder "milch", "müsli" "apfelsaft" auf den verpackungen, das ist kein problem mehr. kurze sätze und texte gehen so lala ist halt noch zäh. es ist nicht grad leicht etwas anprechendes für sie zu finden.
am pc schreibt sie groß und klein, handschrift nur große druckbuchstaben.
LG
Milli Meter
 
Beiträge: 48
Registriert: Fr 4. Nov 2011, 10:32

Re: Buchstaben und Woerter schreiben

Beitragvon sinus » Fr 25. Nov 2011, 12:02

@milli meter: ich glaube dir :)
Tochter hatte auch zwischen eins und zwei schonmal sehr grosses Interesse an Buchstaben, kannte sehr ca. die Haelfte des Alphabets. Sie suchte dann im Alltag immer nach diesen. (In Logos, auf Verkehrsschildern und sie liebte meine Tastatur! Ich sollte immer den Buchstaben nennen und sie suchte ihn.)
Als sie in die Krippe kam war das aber dann erstmal vorbei, da war sie wohl mit anderem beschaeftigt.
Neuerdings sind Buchstaben wieder spannend und sie schafft es jetzt feinmotorisch, ihren Namen zu schreiben (oder eher zu malen) und ist davon sehr fasziniert. Sie will auch "Mama", "Oma", "Opa" und diverse anderen Namen schreiben. Ich bin halt etwas unsicher, inweiweit ich sie da jetzt begleiten soll.
Naja, erstmal schaun, ob es wieder nur eine Phase ist... sie wechselt eh bald in den Kindergarten und wird da sicherlich dann wieder erstmal anderes zu tun und zu lernen haben. :)
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1188
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Buchstaben und Woerter schreiben

Beitragvon Milli Meter » Fr 25. Nov 2011, 13:37

hallo sinus :)
genau das war und ist auch noch mein problem. ich weiss nicht, in wie weit ich sie unterstützen sollte, was gut für sie ist. Mittlerweile muss ich sagen, dass ich froh drüber bin, den schritt gegangen zu sein ihr die fibel zu kaufen, und ihr zu zeigen wie es geht. sie hatte es innerhalb von ein paar minuten raus und hat gleich wie verrückt, die ersten seiten gelesen - also silbenverbindungen. Seither ist sie stolz auf sich und glücklich ,dass sies "endlich" kann. Vieles ist noch zu schwer, aber sie übt gern und freiwillig - und da kanns ja dann auch nciht verkehrt sein. fahrrad fahren dürfen kinder ja auch üben, warum nicht auch das? da hilft papa ja auch und zeigt wies geht... und mit dem schreiben hab ich mir jetzt gesagt, dass ich ihr maximal zeige wie sie von der strichführung einen buchstaben richtig schreibt, damit sie es sich nicht zu umständlich angewöhnt. Wenn sie mich fragt, wie man etwas schreibt animier ich sie dazu selber mal zu hören, meist macht sies richtig, wenn nicht verrat ichs ihr natürlich. Ich hab dabei aber immer im hinterkopf die bedenken ihr was aufzudrücken. ich versteh ehrlich gesagt nicht, wo bei ihr die motivation für den kram herkommt? das kann einem kleinen kind doch nicht wirklich spass machen? macht sie das nur um mit mir zeit zu verbringen? um MIR eine freude zu machen, weil ich mich freu, wenn sie was neues kann? andererseits spielen wir viel altersgerechtes und machen auch viel blödsinn...
lg
Milli Meter
 
Beiträge: 48
Registriert: Fr 4. Nov 2011, 10:32

Re: Buchstaben und Woerter schreiben

Beitragvon Odina » Fr 25. Nov 2011, 15:11

meiner schreibt Buchstaben seit er 2 ist, seine 3 Lieblinge A O und I kann er schon ewig...
jetzt hat er magnetbuchstaben wo er oma opa mama legt...
süß war als er sie bekam legte er OMA, freute sich, nahm das M raus, legte ein P rein und schrie : Nu is OPA da!!! :lol:
er wird nächsten Monat 3
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können,
muß man vor allem ein Schaf sein.

Albert Einstein
Odina
Dauergast
 
Beiträge: 68
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 13:26

Nächste

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron