Thema: Lieder singen

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Re: Thema: Lieder singen

Beitragvon mamma42 » Fr 30. Dez 2011, 23:52

Hallo Loewe,

mein Sohn fing mit 16 Monaten an, Bruchstücke von LIedern zu singen, auch bunt gemischt (zum Geburtstag viel Kuckuck), mit ca 19 Monaten waren es schon vollständige Strophen,teilweise von Liedern (in der Kita), die er nur 2-3 Mal gehört hat. Ein besonderer Hit war : Bald ist Nikolausabend da, das er mit 20 Monaten und danach mit voller Insbrunst und sicherlich mehrere Strophen auswendig konnte. So ungefähr mit 2-2/1/2 Jahren konnte er noch alle so ihm bekannten Lieder korrekt auswendig (ich schätz mal ca. 25), jetzt nicht mehr! Jetzt versteht er wohl überall den Text und denkt zu viel nach?
Er singt eigentlich immer alleine - in der Gruppe singt er nicht unbedingt mit.
Er ist jetzt fast 4 und singt und summt er den lieben langen Tag- aber wehe, wir wollen mitsingen!!
Ein Dauerbrenner ist immer "Eine Insel mit zwei Bergen...", momentan singt er immer Lieder aus CDs nach die wir hören und schon seit geraumer Weile (seit 3 1/4) dichtet er die Strophen während des Singens um oder neu, der Textinhalt leider nicht immer in unseren Ohren sehr "fein".

viele Grüsse
mamma 42
(PS: beim Malen ist er dafür nicht so fit)
mamma42
Dauergast
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 23:56

Re: Thema: Lieder singen

Beitragvon Edainwen » Sa 31. Dez 2011, 10:06

Bei meiner Tochter weiß ich es gar nicht mehr so genau. Sie hat eigentlich erst zu singen angefangen, als sie die Texte der Lieder vollständig konnte. Das erste war, meine ich, so mit 19 Monaten "Hinterm Häusle fließt a Bächle". Dabei klang die Melodie bei ihr aber bei jedem Lied gleich, dafür konnte man den Text toll erkennen.
Mittlerweile ist sie 5,5 Jahre alt. Sie kann sich die Texte immer noch super auswendig merken und die Melodien hören sich immer noch alle ziemlich gleich an. Seit einem halben Jahr singt sie aber im Chor (sie singt ja gerne, wenn auch falsch ;) ) und seither wird das mit den Melodien etwas besser ;)
Lieblingslieder variieren natürlich je nach Saison. Zur Zeit sind es die Lieder aus dem Weihnachtsmusical, das sie mit dem Chor aufgeführt haben ("Das Flötenmädchen")

Mein Sohn (2,5 Jahre) hat, glaube ich, schon mit einem Jahr oder so angefangen zu "singen", wobei bei ihm die Melodie zweifelsfrei erkennbar war, der Text dagegen damals noch nicht ;) Dann war lange Zeit einfach "Alle meine Entchen" sein Lieblingslied. Seit 4 Monaten geht er jetzt in den KiGa, seither variieren die Lieblingslieder auch nach Saison. Z.B. "Sankt Martin" kann er komplett auswendig, auch vom Text her. "Jingle Bells" (erste Strophe + Refrain) ist seit August (lange Autofahrt) ein Dauerbrenner, der jetzt natürlich wieder an Aktualität gewonnen hat ;) - Nach wie vor ist es aber so, dass sich mein Sohn vorwiegend auf die Melodien konzentriert, beim Text kann es schon mal sein, dass er frei was dazu erfindet oder die Strophe eines anderen Liedes einbaut :lol:
Er singt übrigens fast ständig: beim Eisenbahn-Spielen, beim Autofahren, ... mit ihm singen kann man allerdings nicht so gut, da er ständig bestimmen will, was wie gesungen wird :oops:
Sobald ich aber meine Gitarre raushole zum Singen, steht er bereit und holt seine Trommel. Nach drei Liedern will aber er dann wieder bestimmen. Und wehe, wir singen ins einen Augen nicht richtig :oops:
Edainwen
Dauergast
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 11:29
Wohnort: BaWü

Re: Thema: Lieder singen

Beitragvon Linasina » Di 3. Jan 2012, 14:36

Hallo, und ein gesundes Neues Jahr wünsche ich allen hier.
Meine Kleine konnte einige Kinderlieder mit 18 Monaten. Alle Meine Entchen und Bruder Jakob. Mit 2 Jahren konnte Sie dann so ziemlich alle Kinderlieder die sie im Kiga gelernt hatte und Jetzt mit 34 Monaten singt Sie dann auch schon mal Heidi und Lillyfee Lieder auf den DVDs mit der absolute Hit die Flunder von der Maus und Lauras Stern weil ja Weihnachten war. Die Melodien richtig singen kann Sie seit Sie 2 Jahre alt ist.
Bei Geschichten war es genauso.
Lg
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Thema: Lieder singen

Beitragvon sinus » Di 3. Jan 2012, 20:02

puh, das ist gefuehlt ewig her... musste grad erstmal in alten videoaufnahmen kramen.
es fing mit ca. 18 monaten an: ringelringelreihe, backe backe kuchen. davon sang sie je nur einzelne stuecke. bsp: "ringel-ringel-reihe. kinder zweie, kinder zweie. sitzen hollerbusch. husch-husch-husch"

mit 22 monaten habe ich eine aufnahme vom "bummilied". das sang sie sich damals im bett vorm schlafen selbst vor. ich stand vor der tuer und lauschte/filmte.
da singt sie die richtige melodie, die ganze erste strophe richtig und deutlich den text.
wers nicht kennt:
"kam ein kleiner teddybär, aus dem spielzeugland daher.
und sein fell war kuschelweich.
alle kinder rufen gleich:
bummi, bummi, bummi-bummi-bummi-brumm-brumm-brumm"

zwischendrin hoert sie auf und denkt ueber den text nach, sagt: "weich. kuschelweich war das" und singt weiter. total niedlich...
damals konnte sie aber schon mehrere lieder singen.
(auf wunsch geb ich dir gerne links auf die entsprechenden youtubefilme per pn)

da wir sehr viel gesungen haben und durch "musikgarten" jede woche neue lieder gelernt haben, konnte sie tendentiell sehr viele lieder, die dann aber textlich oft nicht komplett oder eben nur eine strophe. auch welche mit phantasieexten, "atte katte nuwa" u.ae.
ein ganz suessen film habe ich mit 23 monaten, wo sie das herbstlied "ihr blätter wollt ihr tanzen" singt. das geht bei ihr so: "Ihr blätter wollt ihr tanzen, so fragt der winter den herbst" (statt "so fragt der herbst den wind")

sie konnte von anfang an die melodien richtig singen und hat damals sogar bei oft gehoerten liedern von cd beim nachsingen die richtige tonart getroffen. (ob das noch so ist, weiss ich nicht, habs lange nicht probiert)
also ich meine nicht unmittelbar/gleichzeitig nachgesungene lieder, sondern mit abstand:
sie sang das lied, ich habe daraufhin die cd angemacht und merkte, dass es (fast) exakt die gleiche tonart wie auf der cd war.
so ne art absolutes gehoer.
habe dann recherchiert und gefunden, dass die meisten babys und kleinkinder zunaechst "absolut" hoeren.
die melodie halten koennen hat dann wohl mehr mit der steuerung des stimmapparates zu tun, als mit gutem gehoer.

ich kenne sowohl kinder, die direkt und von anfang an richtig singen konnten, als auch welche, die das erst mit 4, 5 jahren konnten.
bei meinen nichten ist es so, dass die eine das von anfang an kann/konnte, die andere nicht so gut. trotzdem sind beide (inzwischen 10 und 12) musikalisch, spielen ein instrument und das wirklich auf gutem level.
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1188
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Thema: Lieder singen

Beitragvon Fredericke » Do 5. Jan 2012, 23:42

Hallo,
Mein jüngstes Kind hat angefangen die Melodien nachzusummen, mit La La La. Das hat sie im alter zwischen einen und 1 1/2 Jahren gemacht. Danach fing sie an die Texte nachzusingen und jetzt, da singt sie ganze Lieder wie o tannenbaum oder schneeflöckchen weißröckchen und nen Haufen anderer Lieder die wir so zu Haus singen und von CD. Sie ist jetzt 2,6 Jahre alt. Ich hab mir da noch nie was bei gedacht. Wir singen einfach unheimlich gern. Das machen wir auch überall im Auto, beim Spazieren, beim Einkaufen u.s.w.
Lg
Fredericke
Dauergast
 
Beiträge: 142
Registriert: Mo 14. Nov 2011, 14:55

Re: Thema: Lieder singen

Beitragvon sinus » Fr 6. Jan 2012, 02:03

ein freund meiner tochter, 2 wochen aelter als sie, sang lange bevor er mehrwortsaetze sprechen konnte.
es war dann zwar eine art kauderwelsch, aber wenn man die lieder kannte, konnte man die texte wiedererkennen.
er hat also den klang der worte imitiert, ohne sie zu "sprechen". ganze strophen sang er so runter.
seine mum ist uebrigens musiklehrerin und er ist sehr musikalisch. sang auch die melodien von anfang an richtig.
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1188
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Thema: Lieder singen

Beitragvon Edainwen » Fr 6. Jan 2012, 09:45

sinus hat geschrieben:er hat also den klang der worte imitiert, ohne sie zu "sprechen". ganze strophen sang er so runter.
seine mum ist uebrigens musiklehrerin und er ist sehr musikalisch. sang auch die melodien von anfang an richtig.


So macht es mein Sohn bei englischen Liedern auch ;)
Edainwen
Dauergast
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 11:29
Wohnort: BaWü

Re: Thema: Lieder singen

Beitragvon alibaba » Mo 9. Jan 2012, 10:16

Hi Löwin,

ich beginne jetzt mal wieder das Du mir bitte nicht böse sein sollst, aber aus meienr Sicht entsteht der Eindruck, das Du deine Kinder auf Hochleistung trainieren willst, sie sollen dazu gehören, zu denen die das auch schon eher können. Sie sollen eher malen, eher singen, eher krabbeln....wozu bitte brauchst du diese vielen Vergleiche?

Wenn ich deine Fragen lese, dann kommen mir einfach diese Gedanken. Und ich befürchte, auch scon aus der Geschichte deine Großen heraus, das hier mit viel innerem Druck gearbeitet wird und dieser sich auch auf die Kinder legt. Ich weiß, Du machts das nicht absichtlich und nein, Du bist eine gute Mutter, aber mir scheint, Dich drückt da etwas, was mit hoher Sicherheit an deinen eigenen schlechten Kindheitserfahrungen lag, da deine Eltern es leider nicht geschafft Euch das mitzugeben, was Du jetzt vermisst.

Nimm doch mal diesen Leistungsdruck heraus. Immer mehr, weiter, höher, besser, noch nicht gut genug, üben, üben, üben, geht nicht, wieder üben, das muss doch besser sein, ich weiß das......Mann Löwin, da wird man ja selber ganz wirr.

Mal einfach mit deinen Kindern, sing einfach mit deinen Kindern, wenn sie etwas können, dann freu dich...aber lass sie doch mal Kind sein. Lass das vergleichen, vor allem mit der Großen. Sollten sie Talent haben, dann wirst Du das eh rechtzeitig sehen. Du verpasst nichts! Etwas sehen geht ganz einfach, wenn man ruhig!!! hinsieht. Aber bricht nichts übers Knie. Lass sie einfach mal machen, ohne gleich eine Begbaung zu sehen, sehen zu wollen oder diese in den jüngsten Andeutungen gleich massiv zu fördern.

Es ist so ein gewalltiger Druck bei Euch.......wwarum?

VLG
alibaba
 

Re: Thema: Lieder singen

Beitragvon sinus » Mo 9. Jan 2012, 16:31

@alibaba: ich find die themen aber auch "einfach so" ganz interessant... und ich staune, freue und interessiere mich ueber jedes kind, das etwas gut/besser/schneller kann.

(und es ist auch irgendwie befreiend, mal ehrlich ueber faehigkeiten schreiben zu koennen, auf die man schon auch stolz ist, was man aber im alltag eher "zurueckhaelt")

ich glaube uebrigens auch nicht, dass fruehes singen und malen unbedingt mit "begabung" in dem speziellen bereich gleichzusetzen ist.
eher mit insgesamt frueher entwicklung des hirns.
was durchaus auch damit zusammenhaengen kann, dass ein kind gut gefoerdert wird und auf seine grundbeduerfnisse in den ersten monaten und jahren so gut eingegangen wird/wurde, dass die kapazitaeten reichlich da waren, bestimmte faehigkeiten besonders gut und frueh zu entwickeln.

ich glaube jetzt z.b. nicht, dass meine frueh singende und malende tochter musikalisch oder kuenstlerisch besonders begabt ist.
momentan ist das fuer mich vor allem ein zeichen, dass es ihr gut ging und geht und sie sich bis jetzt darum optimal entwickeln konnte.
sie ist einfach bei den meisten sachen bissle schneller und frueher dran, als die mehrheit, mehr nicht.
ich kann jetzt auch nicht finden, dass sie sich uebermaessig fuers malen oder singen interessiert. nicht mehr, als andere kinder auf der entsprechenden entwicklungsstufe auch, also meist etwas aeltere kinder.

ich waere jetzt von diesen ganzen entwicklungsschritten wie das sich erarbeiten von sprache, musik, bildlicher darstellung wohl genauso fasziniert, wenn es alles ein jahr spaeter stattfinden wuerde. nur, dass ich mich dann viel leichter im umfeld drueber austauschen koennte, weil einem dann keiner uebergrossen ehrgeiz oder angeberei unterstellt. :|
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1188
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Thema: Lieder singen

Beitragvon alibaba » Di 10. Jan 2012, 10:03

Hallo Sinus,

natürlich kann es interessant sein, da gebe ich Dir Recht. Aber warum macht man das denn? Vor allem in einen Forum wo es um Begabungen geht? Ist es nicht auch ein Vergleich? Für mich stellt sich das so dar! Man/Frau ;) vergleicht. Mein Kind konnte die Farben, die Lieder, die Schritte....das konnten andere da noch nicht, vielleicht begbat...auf jeden Fall mal weiter entwickelt :gruebel: . Für mich hat es ein Geschäckle wie hier der Schwabe sagt. ;)

VLG
alibaba
 

Nächste

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste