Erdnussallergie und Neurodermitis

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Erdnussallergie und Neurodermitis

Beitragvon Linasina » Do 5. Jan 2012, 10:35

Hallo an alle, mich würde mal interessieren ob es hier Eltern gibt deren Kinder Erdnussallergien o Allgemein Nussallergien haben. Meine Kleine wurde positiv gestestet auf ERdnuss, Haselnuss und Hühnereiweiß, sie hat außerdem leider noch eine sehr starke Pferdehaarallergie. Sie hatte als Säugling sehr starken Milchschorf und Neurodermitis am ganzen Körper und konnte sich mit 3 Monaten schon jucken. Mussten sogar ins Krankenhaus. Sie Isst an süßem nur Kinderschokolade. Ich mache mir aber Gedanken wenn Sie mal älter wird und mit Freunden spielt und diese ihr dann Schokolade anbieten und Sie dann gehänselt wird wenn Sie keine Schokolade essen darf oder so. Ich habe auch totale Angst dass sie irgendwann einmal einen Anaphylaktischen Schock bekommt. Erdnuss ist fast überall drinne und man wird auch ständig doof angeschaut wenn man ständig die Inhaltsstoffe lesen muss. Allergie Neurodermitis hängen ja auch eng mit ADHS zusammen was ich nur bestätigen kann denn meine Kleine hat viel geweint und ist sehr bewegungfreudig manchmal unkonzentriert und verträumt.
Ich hoffe es finden sich Leute mit denen ich mich austauschen kann.
LG
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Erdnussallergie und Neurodermitis

Beitragvon Bliss » Do 5. Jan 2012, 16:00

Meine Tochter hatte auch schon mit 3 Monaten Neurodermitis und dann war sie auch noch stark allergisch auf Milch und Ei. Die Allergien, ebenso wie die ND sind inzwischen fast weg, also sie isst zwar keine reinen Milchprodukte, aber wenn es irgendwo drin ist macht es nichts. Und die ND zeigt sich nur noch sporadisch an einzelnen Stellen, nicht mehr am ganzen Körper. Dafür ist sie jetzt stark allergisch auf Cashewnüsse, das kann auch lebensbedrohlich sein. Die sind aber glücklicherweise nicht so häufig in Nahrungsmitteln versteckt. Auf andere Nüsse reagiert sie auch, aber nicht so schlimm.

Gehänselt wurde sie noch nie. Und sie wird auch trotzdem zu anderen Kindern eingeladen. Ich finde die Nussallerige jetzt auch nicht so einschränkend wie die Milch und Eiallergie. Die ersten 4 Jahre hat sie auch nur Sachen gegessen, die sie kennt. Seit die Milch und Eiallgerie weg ist probiert sie halt auch alles und da ist es schon mal vorgekommen, dass sie was nussiges erwischt obwohl eigentlich keine Nüsse drin sein sollten. Wir haben ein Notfallset im KiGa deponiert.

ADHS hat sie meiner Meinung nach nicht.
Bliss
Dauergast
 
Beiträge: 661
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 23:43

Re: Erdnussallergie und Neurodermitis

Beitragvon Linasina » Sa 7. Jan 2012, 21:22

Hallo Bliss
Die Neurodermitis ist bei meiner Kleinen auch so gut wie weg nur bei Aufregung und Stress und wenn Sie mal was falsches gegessen hat ist Sie wieder da aber dann nur ein paar Flecken und nicht mehr am gesamten Körper.
Ich muss meistens die ganzen Inhaltsstoffe auf den Nahrungsmitteln lesen und beim Bäcker nachfragen ob Erdnusspuren in Brötchen und Brot sein könnten was meist auch der Fall ist. Bisher hat sie aber jedes Brötchen gut vertragen. Nur die Reaktionen und Blicke wenn man dann ständig fragen muss nerven mich aber da es öfters vorkommt haben die jetzt überall Listen wo man nachlesen kann.
Wann habt ihr das Notfallset bekommen, wir haben bis jetzt nur Rectodelt Zäpfchen und Nystatin Tropfen.
Ich hoffe nur dass Sich da mit den Allergien später mal gibt weil Sie es schon so früh hatte. Ihre Hühnereiweißallergie hat sie auch nicht mehr zum Glück denn Eier isst Sie sehr gerne.

Lg
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42


Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast